Freitagsbrief - Professor Buchholz - Faktum Magazin

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

KW 35: Links über Feminismus, Politik, Islam, Migration und mehr. Diese Woche u. a. das neue Buch von Thilo Sarrazin und die Vorfälle in Chemnitz.

Bei meinem Freitagsbrief handelt es sich um eine Auswahl aus dem Medienspiegel der Frankfurter Erklärung zur Gleichstellungspolitik, aber jene Erklärung steht mit ihrem besonderen Zweck ganz für sich. Es gibt eine Liste von Unterzeichnern, aber diese steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Medienspiegel.

Im Medienspiegel werden täglich Nachrichten aufgegriffen, und manche werden kommentiert.

Der Freitagsbrief stellt eine Auswahl aus dem Medienspiegel der jeweils vergangenen Woche dar, wobei der mündige Leser vorausgesetzt wird.
Daher identifiziere ich mich nicht mit allem, was hier als wöchentliche Auswahl gebracht wird.

Zwar bilde ich mir eine möglichst gut begründete Meinung, weiß aber um meine Fähigkeit zum Irrtum, so wie sie für alle Menschen gegeben ist. Deshalb ist mir begründete Kritik immer willkommen, denn sie ist das Mittel, um Denk- oder Sachfehler zu erkennen und zu beseitigen.Eine Erläuterung

Ereignisse von Chemnitz

Die Wahrheit über Chemnitz

In einem Gespräch benennen zwei Chemnitzer die eigentlichen Probleme der Stadt und demonstrieren somit die Verlogenheit der deutschen Mainstream-Medien.

[viele Links]

Chemnitz und die verlorenen Bürger

Viele Deutsche scheinen auf die Stellungnahme der Regierung und die Medienberichte zu Chemnitz verletzt zu reagieren. Für sie findet eine Verdrehung der Wahrheit statt:
Chemnitz, die Stadt der Opfer, werde zur Stadt der Täter gemacht.
Eine Partei bestärkt sie in diesem Eindruck.

Kommentar GB:

Worum geht es eigentlich?

Es geht in diesem konkreten Kriminalfall in Chemnitz um (muslimische) Täter, um ihre Taten und um ihre (männlichen) Opfer, eines tot, zwei schwerverletzt, durch einen Messerangriff.

Die Politik ist zu fragen, was sie exakt hierzu zu sagen hat. Was?

Bisher hört und liest man dazu: so gut wie nichts. Aha. Das sagt eben auch etwas. (…)

Das neue Buch von Thilo Sarrazin

Die SPD schafft sich ab

SPD-Generalsekretär: „Thilo Sarrazin ist ein verbitterter Mann“

Generalsekretär Lars Klingbeil hat Thilo Sarrazin zum Verlassen der SPD aufgefordert – Ausschlussverfahren waren gescheitert. Unterstützung kommt von den Jusos.

Kommentar GB:

 „Thilo Sarrazin ist ein verbitterter Mann, der nur noch in der SPD ist, um seine absurden Thesen zu vermarkten“, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil der Deutschen Presse-Agentur.“ (…)

Wenn Lars Klingbeil hier von „absurden Thesen“ spricht, dann offenbart er diesbezüglich nur seine komplette inhaltliche Ahnungslosigkeit und Inkompetenz, die er mutmaßlich allerdings mit der gesamten Parteiführung der SPD teilt.

Und das ist der Grund dafür, daß Thilo Sarrazin allen Grund zur Verbitterung hat. Ich habe seinen Vortrag gehört, und er hat darin zu Recht auf die vergleichbare migrationspolitische Positionierung von Helmut Schmidt (übrigens m. W. später auch von Helmut Kohl) hingewiesen. (…)

Thilo Sarrazin – „Alles kam bislang deutlich schlimmer“

Sein neues Buch:

Feindliche Übernahme
Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

Kommentar GB:

Das obige Video, in dem Thilo Sarrazin seine Position recht ausführlich darlegt, ist als Einstieg in die in ihrer Tiefe zumeist kaum oder gar nicht bekannte Thematik sehr zu empfehlen. Alles was dazu beiträgt, die Ignoranz ihr gegenüber zu durchbrechen und überfällige und dringliche, bisher blockierte gesellschaftliche Lernprozesse anzustoßen, ist derzeit hilfreich und ein Schritt nach vorne. Es wird dabei allererst um die Frage gehen, ob und inwieweit eine rationale und faktenorientierte Auseinandersetzung überhaupt noch möglich ist. (…)


Politik

Volker Kauder droht der Sturz

Es rumort in der Unionsfraktion. Immer mehr Abgeordnete von CDUund CSU wollen am 25. September einen neuen Fraktionschef. Die Kanzlerin ist alarmiert. Plötzlich tauchen Gegenkandidaten auf – ein Machtkampf um eine Schlüssel-Personalie der Republik beginnt.

Diplomatische Spannungen zwischen den USA und Südafrika

Der US-Präsident will die Plaasmorde und das Vorhaben einer entschädigungslosen Enteignung untersuchen lassen. (…)

„We are going to take the land, even if it means we’re going back to the dark ages“ (…)

Russland und China demonstrieren Kooperation mit massiver Militärübung

300.000 Soldaten sollen an Vostok-2018 teilnehmen, die Kosten werden von Moskau mit der angespannten internationalen Situation begründet.

Kommentar GB:

Wer ist der Adressat dieser Bündnis-Demonstration?

Das Pentagon. Die Global Governance. Das White House. Die NATO.

Und am Rande: Brüssel, Berlin und Paris.

Siehe hierzu: (…)

Linke Sammlungsbewegung

#Aufstehen
Unter diesem Logo hat eine neue linke Sammlungsbewegung Fahrt aufgenommen. Parteiübergreifend soll sie sein und jenseits bestehender Mehrheiten im Bundestag zu neuen parlamentarischen Mehrheiten der politischen Linken führen.

Kommentar GB:

Die ideologische Ignoranz, mit der offensichtliche und drängende reale Probleme übergangen werden zeigt, daß die LINKE als Teil der postmodernen Pseudolinken insgesamt außerstande ist und es wohl auch bleibt, den abgelaufenen Prozeß ihrer postmodernen Vergiftung rückgängig zu machen. Denn wer sollte das dort einleiten und durchsetzen?

 

EXKLUSIV: Das große Sputnik-Sommerinterview mit Gregor Gysi (Die Linke)

Tagebuch aus Pjöngjang

Die Studentin der Moskauer Universität MGIMO beim Außenministerium Russlands, Diana Karabegowitsch, hat einen zweimonatigen Sprachkurs an der Kim-Il-Sung-Universität in Pjöngjang absolviert. Mit freundlicher Genehmigung der Autorin veröffentlicht Sputnik ihr Tagebuch ohne jeglichen touristischen Glanz über das Leben in dem abgeschlossenen Land.

Claus Kleber: „Berichterstattung mit den Mächtigen absprechen“

[weiterer Clip – „Ein Beweis, warum Claus Kleber lügt!“]


Islam/Migration

Das Volk ist das Problem

Nach jedem schlimmen Verbrechen, die sich gefühlt mittlerweile ja im Monats-, wenn nicht sogar im Wochen- oder Tagesrhythmus ereignen, sind die gleichen empörten Rufe zu hören: Das Volk müsse jetzt endlich auf die Straße gehen. Solche Rufe sind von einer schon bemerkenswerten Naivität getragen. Dazu mein Kommentar, a) um mir selbst Luft zu verschaffen, b) um die tieferen Zusammenhänge zu verdeutlichen und c) um den einzigen Weg aufzuzeigen, der aus dem tiefen Dilemma, in dem wir stecken, herausführen kann. (…)

Manifest gegen den neuen Antisemitismus – Manifeste «contre le nouvel antisémitisme»

Einige bezeichnen das Manifest als die französische Version der “Gemeinsamen Erklärung 2018“. Das trifft nicht ganz zu. Thematisch berühren sich beide Erklärungen nur am Rande. Die Ursprünge viele angesprochener Probleme ist gleich. Vieles liegt im Islam begraben.

Vera Lengsfeld bezeichnet es als “französisches Pendant”: Unsere „Gemeinsame Erklärung 2018“ hat ein französisches Pendant“ (…)

Das Manifest in deutscher Übersetzung

Wer Muslime weiterhin zu Fremden erklärt, schürt Ressentiments

(…) schreibt Ulla Jelpke von den DIE LINKEN.

Kommentar GB:

Ich verweise hier anstelle einer eigenen Bewertung einfach auf die Leserkommentare zu diesem Beitrag, in denen in dankenswerter Weise alles gesagt wird.

Jedenfalls wird hier exemplarisch klar, daß nicht nur SPD und Grüne, sondern daß ebenso die LINKE ein Personalproblem hat, und zwar – allesamt – ein sehr massives.

Islam-Institut in Berlin

Einig im Widerstand gegen eine falsch verstandene Toleranz

Mit einem gerichtlichen Eilverfahren wollen Studenten der Humboldt-Universität zu Berlin das Islam-Institut stoppen. Sie kritisieren die politische Ausrichtung der beteiligten Islam-Verbände.

Woran Afrika wirklich leidet

Noch immer wird Afrika von Misswirtschaft, Korruption und maroder Infrastruktur zurückgehalten – trotz Hunderter Milliarden Dollar Entwicklungshilfe.

[viele Links]

Südafrika: Farmlands (2018) Dokumentation von Lauren Southern auf deutsch

[weitere Clips]

Der Mythos vom guten Flüchtling und die Realität der Zuwanderung von Kriminellen

Der Orientalismus, die von Edward Said in den 1970er so benannte Tendenz der Jahrhundertwende, den Nahen Osten, den Islam, die gesamte arabische Welt romantisch zu verklären und zum Gegenstand der eigenen (schmutzigen) Phantasien zu machen, ist eine der Schwärmereien, an denen Europäer sich regelmäßig berauschen. (…)

Abbas‘ Verantwortung für die Gaza-Krise

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) verfolgt in Hinblick auf den Gazastreifen weiterhin eine Politik des „doppelten Spiels“. Auf der einen Seite hetzen Präsident Mahmoud Abbas und die PA-Führung weiterhin gegen Israel, indem sie dem Land die alleinige Schuld für die humanitäre und wirtschaftliche Krise im Gazastreifen zuschieben. Auf der anderen Seite verhängen Abbas und seine Regierung in Ramallah nach wie vor strenge Wirtschaftssanktionen über den Gazastreifen.

Währenddessen legt sich Abbas mächtig ins Zeug, um eine Waffenstillstandsvereinbarung zwischen Israel und der Hamas und den anderen palästinensischen Terrororganisationen im Gazastreifen zu torpedieren. (…)

Islam in Indonesien

Die Erkenntnis, dass es sich beim Islam um eine extrem rückschrittliche und aggressive Form religiöser Weltanschauung handelt, die nach totaler Herrschaft strebt und in einem unversöhnlichen Gegensatz zu einer aufgeklärten, säkular-demokratischen Lebens- und Gesellschaftsordnung steht, gehört sicher zu den leichteren Übungen kritischer Vernunft. Eine Erkenntnis zumal, die empirisch tagtäglich völlig übersättigt wird.
Umgekehrt ist die Islamapologetik von Nichtmuslimen, also „Ungläubigen“, sicher so mit das Dümmste und Gemeingefährlichste, was aktuell auf dem europäischen Markt ideologischer Verblendungen zu finden ist.
Ein Gral dieser Verblendeten war immer Indonesien als vermeintliches Prunkstück für die Fata morgana eines „toleranten Islam“.

Schauen wir mal: (…)

[viele Links]

Globalisten im Kampf gegen die Souveränität der Völker – Abschaffung des Nationalstaates und Auflösung der »ethnische Homogenität der europäischen Völker«

Nationalstaaten sind etwas, das überwunden werden soll: Dessen sind sich die Globalisten einig. Sie bekämpfen nationale Souveränitäten mit allen Mitteln, mit Dauer-Propaganda, mit NGOs und mit der Stärkung supra-nationaler Organisationen. Merkel findet das alles ganz toll.

Kommentar GB:

Ein wichtiger Artikel!

Flüchtlingshilfe-Organisationen erhielten dreistellige Millionen-Förderung

Bundesregierung großzügig bei Fördergeldern
Für Vereine und Organisationen im Bereich der Flüchtlingshilfe gab die Bundesregierung im Jahr 2017 mehr als 104 Millionen Euro aus. Im laufenden Jahr 2018 kamen bereits knapp 58 Millionen Euro zusammen. Darunter sind auch islamische Verbände.


Feminismus/Genderismus

Keiner braucht Genderologen

„Irreparablen Schaden in den Seelen“
Ungarn schafft Gender-Studies an den Universitäten ab.

Jobchancen – Deutliche Nachteile für Mütter, die nur kurz Elternzeit nehmen

Kommentar GB:

Niemand kann alles haben.

Eine Entscheidung für etwas ist immer eine Entscheidung gegen etwas anderes.

Narzisstische Frauen, die Mutter werden, aber keine sein wollen, weil ihnen ihre Karriere wichtiger ist, sollten besser gar keine Kinder bekommen, weil dann wenigstens die schweren Schäden bei den Säuglingen und Kleinkindern vermieden würden, die andernfalls unvermeidlich auftreten.

Der neue Feminismus

Hans-Joachim Maaz im NuoViso Talk

 


Verschiedenes

Klima macht Geschichte

ZDF-Doku: Der Zweiteiler führt auf eine spannende Zeitreise von der Eiszeit bis heute.

Vom Neandertaler bis zum alten Rom

Teil 1 zeigt, wie das Klima das Schicksal der frühen Gesellschaften mitbestimmt – vom Neandertaler bis zum alten Rom.

Vom Römischen Reich bis heute

In Folge zwei geht die Reise der Klimaentwicklung weiter. Sie führt vom Römischen Reich über die Französische Revolution bis zum Klimawandel heute.

dazu: Kälte könnte zum Aussterben der Neandertaler beigetragen haben

Der Übergang vom Neandertaler zum modernen Menschen vollzog sich in Europa vor etwa 40 000 bis 45 000 Jahren. Forscher haben Hinweise gefunden, dass ökologischer Stress aufgrund klimatischer Veränderungen der Auslöser gewesen sein könnte.



Beiträge des Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

[wysija_form id=’5′]

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: