Freitagsbrief – Corona hat alles im Griff – KW 17/2020

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Corona hat alles im Griff
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Corona hat alles im Griff. Alle Kategorien sind durchzogen. Links der Woche zu Politik, Migration, Feminismus, Islam etc.

Bevor Corona-Virus/Covid-19 alles vereinnahmt: Entspannen mit

„Sehen Sie, wie Anoushka Shankar ‚Traveller‘ live beim 12. Girona Festival mit dem Repertoire ihres Debütalbums auf der Deutschen Grammophon aufführt. ‚Traveller‘, produziert von Javier Limón, wurde im Oktober 2011 veröffentlicht und kombiniert indische und spanische Musiktraditionen.“

(Link zum Video)

POLITIK ALLGEMEIN / GESCHICHTE

Die Metamorphose der Linken

Wenn wir von der politisch Linken sprechen, so müssen wir im Grunde drei Phasen unterscheiden, da die Linke sich im Laufe der Zeit gleich zweimal grundlegend wandelte, um nicht zu sagen immer mehr degenerierte.

Kommentar GB:

Sehr lesenswert!

Vier Faktoren: Warum die USA den Krieg in Vietnam verloren

US-Army-Soldaten ziehen planlos ab oder ergeben sich massenhaft, Diplomaten lassen Staatseigentum zurück und fliehen: Am 21. April 1975 belagern nordvietnamesische Kräfte Saigon, das Zentrum Südvietnams. Weniger als zwei Wochen später endet einer der blutigsten Kriege in der US-Geschichte: Das winzige Nordvietnam hat die Weltmacht geschlagen. Wie?

Teil 1: Neue RKI-Zahlen widersprechen Kanzlerin Merkel (Prof. Dr. Stefan Homburg)

Haben die Maßnahmen der Regierung gegen das Corona-Virus gewirkt? Nein, sagt der Finanzwissenschaftler Prof. Homburg. Die Reproduktionszahl 1, die die Kanzlerin als Erfolg des Lockdown präsentiert, war schon 2 Tage vor den Maßnahmen des 23.3.2020 erreicht. „Der Lockdown hat überhaupt keine Auswirkungen auf die Verbreitung des Virus“, so der ehemalige Regierungsberater von Kanzler Schröder. Außerdem sei die Pandemie in Europa so gut wie vorbei, meint Prof. Homburg und verweist auf die neusten Zahlen des Euromomo.

(Link zum Video)

Teil 2: War der Lockdown unwirksam?

Unser erstes Gespräch mit Professor Homburg hat für jede Menge Reaktionen gesorgt. Professor Homburg hatte anhand der Reproduktionszahlen des Robert-Koch-Instituts erklärt, die Zahl R1 sei bereits vor dem Lockdown am 23.3. erreicht worden. Und daran hätte sich auch während des Lockdown wenig geändert. Also sei der Lockdown wirkungslos gewesen. Anders, als es Kanzlerin Merkel erklärt hatte. Dazu sind in unseren Kommentaren viele Fragen aufgeploppt. Die wichtigsten haben wir Professor Homburg in diesem zweiten Gespräch gestellt.

(Link zum Video)

DEUTSCHLAND / A / CH

Früherer Arbeitsminister Norbert Blüm ist tot

Mit 84 Jahren Gestorben

„Die Rente ist sicher“ – diesen Satz von Norbert Blüm kannte fast jeder. Der CDU-Politiker war der Dauerminister von Helmut Kohl – bis zum Zerwürfnis. Jetzt ist Blüm mit 84 Jahren gestorben.

(Links)

Das Virus als Sargnagel der Demokratie

Um das Coronavirus an seiner Ausbreitung zu hindern, greift der Staat in die Grundrechte ein. Was in der jetzigen Situation notwendig erscheint, kann Katalysator für eine weitere Krise sein, die sich schleichend angekündigt hat: die Krise der Demokratie.

Kommentar GB:

Die Pandemie-Krise ist zugleich eine ökonomische, eine soziale und eine demokratiepolitische Krise, wie der Umgang mit Grundrechten schlagend zum Ausdruck bringt.

Auch die Krise der EU ist im Kern eine demokratiepolitische Krise.

Ihre üble Wurzel besteht darin, daß man europapolitisch auf Elitenebene in aller Stille vom einem marktzentrierten, demokratisch legitimierten Staatenbund ohne demokratische Willensbildungsprozesse umgeschaltet hat auf das Ziel eines europäischen Bundesstaates („Vereinigte Staaten von Europa“), für das es weder in Frankreich noch in den Niederlanden eine demokratische Zustimmung gab. Es gibt sie auch heute nirgendwo. (…)

Folgen der Corona-Maßnahmen – 2,5 Millionen Kurzarbeiter, drei Millionen Arbeitslose

Einbruch der Wirtschaft um über 8 Prozent für 2020 erwartet

Der von der Merkel-Regierung verhängte Stillstand der deutschen Wirtschaft wird dem Land den größten volkswirtschaftlichen Einbruch seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs bringen. Das erwartet das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

(Diverse Links)

Interview mit Klemens Kilic – „Kahrs’ indirektes Eingeständnis ist durchaus ein Grund für Euphorie“

Der YouTuber Klemens Kilic schaffte es im Dezember in die Schlagzeilen, als er den SPD-Politiker Ralf Stegner hereinlegte. Jetzt rief Kilic bei dem SPD-Abgeordneten Johannes Kahrs an, weil dieser sein erstes juristisches Staatsexamen auf betrügerische Weise erlangt haben soll. Die JF sprach mit Kilic über die Hintergründe der Geschichte, welche Konsequenzen er jetzt erwartet und ob er nicht zu dick aufgetragen hat.

Antideutsche Aktion – Linke fordern 1500 Euro Corona-Hilfe für Menschen ohne Papiere

In Deutschland leben vermutlich mehrere Hunderttausend Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung. Linkenabgeordnete fordern jetzt Corona-Hilfen – und ihre schnelle Legalisierung.

„Bloß keine Panik!“ – die Medien und ihre frühe Corona-Berichterstattung

Die Corona-Berichterstattung der großen Zeitungen und Medienportale wirkte in den letzten Wochen wie ein offizieller Verlautbarungskanal der Bundesregierung. Kritik kommt nur in homöopathischen Dosen vor und selbst Experten werden offenbar vor allem danach ausgewählt, ob sie die Linie der Kanzlerin verkaufen können. Vor diesem Hintergrund ist ein Rückblick auf die Corona-Berichterstattung aus dem Januar und Februar sehr interessant. Auch damals fuhren die großen Medien artig auf Regierungslinie; nur dass die offizielle Linie der Regierung damals noch eine andere war. Ein chronologischer Überblick mit Schlagzeilen und Ereignissen von Jens Berger.

Corona – NZZ deckt das Nachplappern anderer Medien auf

Große Medien verschweigen, dass sie sich bei Covid-19-Zahlen auf intransparente Quellen stützen. Das hat die NZZ aufgedeckt.

(Links)

Corona – Realismus

(Viele Links)

Kommentar GB:

Mir ist es wichtig, daß beide Seiten zu Wort kommen, zum einen diejenigen, die in der Corona-Pandemie eine sehr große Gefahr sehen, zum anderen jene, die zwar nicht die Gefahr, wohl aber deren Größe bezweifeln, und zwar mit Gründen. Deshalb sieht diese Seite sich selbst als die realistische in der Einschätzung der Corona-Pandemie. –

Es bleibt jedem überlassen, selbst zu urteilen.

Exemplarisch für Deutschland:
Bremer Gastronomie und Hotellerie fürchten Pleitewelle

Wegen Corona-Einschränkungen: Die Angst vor einer Pleitewelle in Folge der Corona-Krise geht in der Hotellerie und Gastronomie um. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) plädiert für Geduld. Jens Eckhoff (CDU) fordert einen Rettungsschirm.

Armer Leuchtturm – Deutschland erwacht aus der Wohlstands-Illusion

Die Deutschen erwachen aus der Wohlstands-Illusion. Dabei fällt ihnen auch das europäische Pathos auf die Füsse.

Wir wissen immer noch zu wenig über das Virus
Aber wir wissen: die Politik war desaströs, und die wirtschaftlichen Folgen sind verheerend

Der Weltwirtschaft steht wohl die schlimmste Krise seit den 1930er Jahren bevor. So wie das Virus am Anfang unterschätzt wurde, werden nun die wirtschaftlichen Folgen zu wenig ernst genommen.

(Diverse Links)

Betrachtungen zur Wikipedia: Tichys Einblick, Achse des Guten, diverse Links

Die Wikipedia ist schon lange Teil der Betrachtung im Faktum Magazin. Leider müssen wir uns auch Inkonsequenz attestieren: Sie hat die Position eines Platzhirsches eingenommen und daher kommt es auch bei uns häufig zu Verlinkungen zur Wikipedia. So mancher Artikel, der nicht im Fokus ideologisch geprägter Wikipedia-Mitarbeiter steht ist, auch durchaus zu gebrauchen.

Bei Tichys Einblick und der Achse des Guten sind neue Betrachtungen des Online-Nachschlagewerks erschienen und Hinweise auf ein neues Buch erschienen. (…)

Abitur in Corona-Zeiten – „Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los“

Alle möglichen Varianten von Nicht- oder Alternativ-Abitur geistern nun durch die Landschaft. Obendrein gibt es Briefe an die Kanzlerin. Es gibt Anwälte, die Schüler zu Klagen vor Gericht ermuntern. Eine Berliner Abiturientin rief das Verwaltungsgericht an.

Arbeitsteilung im Auswärtigen Amt

Der Kampf gegen den Antisemitismus schreitet mit Riesenschritten voran. Von Bremen abgesehen gibt es inzwischen in jedem Bundesland mindestens einen oder eine Antisemitismusbeauftragte(n). Die für NRW zuständige lebt (..; aber) weder in Duisburg-Marxloh noch in der Dortmunder Nordstadt, sondern im schönen Bayern,(..)“.

„Das ist freilich noch nicht das Ende der Eimerkette. Während Botschafterin Küchler die Beziehungen zu jüdischen Organisationen, Holocaust-Erinnerung, Antisemitismus-Bekämpfung und internationale Angelegenheiten der Sinti und Roma betreut, ist ihr Kollege Christoph Heusgen, ebenfalls ein erfahrener Diplomat, für Israel-Bashing in den Vereinten Nationen zuständig.

Was denn? Sie sehen darin einen Widerspruch? Nicht doch! Frau Küchler organisiert die Trauerarbeit nach dem letzten Holocaust. Herr Heusgen arbeitet an den Vorbedingungen für den nächsten. Man nennt so etwas Arbeitsteilung. (…)

Kommentare GB:

Dringende Leseempfehlung. – Ein hübsches Beipiel für meine These, daß Islamophilie larvierter Judenhaß ist.

EU-Politik / EUROPA

EU-Politik in der Corona-Krise – Jetzt wird es ernst – auch für Merkel

Die EU hat die Entscheidung über ein massives Konjunkturprogramm vertagt. Das ist einerseits richtig – denn die Coronakrise ist längst nicht ausgestanden. Es ist aber auch gefährlich – denn jetzt wird es richtig ernst. Beim EU-Gipfel am Donnerstag sind wie erwartet keine neuen Entscheidungen gefallen. Die 27 Chefs segneten zwar den 540-Mrd.-Euro-Plan der Eurogruppe ab. (…)

(Diverse Links)

Die EU und die Corona-Krise – Wir sollten fair miteinander umgehen

Deutschland kann und muss helfen, die Wirtschaft seiner Freunde in der EU zu retten. Was aber nicht geht, ist, dass der deutsche Steuerzahler deren Staatshaushalt subventioniert.

Kommentar GB:

Sehr wichtig, klar und informativ, daher sehr dringende Leseempfehlung!

siehe hierzu: (…)

(Links)

Zur aktuellen EU – Politik: Links 16-20: Nationale Exit-Strategien, Alternativen zum Lockdown, EU-Krise

EU-Länder wählen widersprüchliche Exit-Strategien, Debatte über Alternativen zum Lockdown, Kommission und Parlament geraten ins Hintertreffen: Das waren die wichtigsten Themen der vergangenen Woche in Brüssel. Hier die passenden Links. Beiträge von mir (@lostineu) sind mit einem Sternchen* gekennzeichnet. Aus diesem Blog Gebt uns endlich eine (europäische) Perspektive!* – Warum die nationalen Exit-Strategien nicht ausreichen Geht (…)

Merkel und Leyen hatten es nicht eilig

Die Bundesregierung lässt sich für ihre Erfolge im Kampf gegen COVID-19 feiern. Nun will sie auch bei der EU-Strategie gegen die Krisenfolgen den Ton angeben. Dabei stand Berlin lange auf der Bremse – und verhinderte eine schnelle Reaktion. Dies zeigt der französische EU-Korrespondent J. Quatremer in einem bisher wenig beachteten Artikel auf. Unter dem Titel (…)

(Links)

Frankreich in der Coronakrise: Aufruhr in den Banlieues

Wurfgeschosse, Tränengas – nach fünf Wochen Ausgangssperre wegen Corona brechen in den Pariser Vorstädten Unruhen aus. Die Krawalle könnten sich auf das ganze Land ausbreiten

Frankreich: Corona-Gesetze gelten nicht in Migranten-Vierteln

Die Grande Nation geht in die Knie

Auch bei einer Trauerfeier vor der Fathi-Moschee in Heilbronn kam es vor einigen Tagen zum Verstoß gegen die „Corona-Regeln“ (…)

INTERNATIONAL

105. Jahrestag des Beginns des Völkermords an den Armeniern

„Heute ist der 105. Jahrestag des Beginns des Völkermords an den Armeniern. Ein hierzulande beinahe vergessener Gedenktag. Aber in Berlin werden dafür immerhin noch einige der damaligen Völkermörder geehrt – an einem Ort, der auch gern von Bundesministern, einem Bundespräsidenten und natürlich Berliner Senatoren besucht wird.

Die Sehitlik-Moschee in Berlin-Neukölln steht auf dem Gelände eines Friedhofs, der noch im Königreich Preußen als mohammedanische Begräbnisstätte eingerichtet wurde. Das Gotteshaus ist in seiner jetzigen Form aber deutlich jünger. Hier hat die DITIB, der deutsche Ablegerverein der staatlichen türkischen Religionsbehörde, investiert, denn die Sehitlik-Moschee steht für eine Vorzeige-Gemeinde. Mehrfach wurden hier führende Repräsentanten der Bundesrepublik empfangen.“ (…)

(Links)

China und die Welt – Der selbstverständliche Nabel der Welt

Die Volksrepublik lässt ihre Muskeln spielen. Das verändert die Weltpolitik. Verfolgt Peking einen Masterplan? Stärken und Schwächen einer Weltmacht.

Donald Trump greift China in Coronakrise an und droht mit Konsequenzen

US-Präsident Donald Trump sucht in der Coronakrise nach Schuldigen – seine eigene Regierung sieht er nicht in der Verantwortung. Trump wirft China vor, die Welt womöglich bewusst getäuscht zu haben – und droht mit Konsequenzen.

Kommentar GB:

Lesenswert! Die bisher bekannte Sachlage macht es nicht leicht, zu einem klaren Urteil zu gelangen, daher sollten m. E. alle hierzu vorliegenden Beiträge sämtlich mit der gebotenen Distanz zur Kenntnis genommen und reflektiert werden.

Man lese hierzu auch: (…)

ISLAM/MIGRATION

“Allahu akbar” per Lautsprecher über Osnabrück

Wegen Corona und Ramadan: “Allahu akbar” per Lautsprecher über Osnabrück

Nur einen Tag bevor erstmals per Lautsprecher der Gebetsruf „Allahu akbar“ (‚Gott ist am größten‘) per Lautsprecher verstärkt die Muslime an ihre Gebetspflichten erinnert, informiert die Stadtverwaltung über die Pläne. In einer Pressemitteilung wird der Ruf mit dem Glockenläuten der christlichen Kirchen verglichen. (…)

Dass dies von den Gläubigen als eine Wertschätzung und Beachtung der muslimischen Mitbürger vor allem in dieser schwierigen Situation verstanden wird und sie das Gebet in ihrem eigenen Zuhause verrichten können, ist für Kenan Akcöltekin von der IGMG Merkez Moschee an der Iburger Straße eindeutig und offenkundig. (…)

Kommentar R. I. :

Es ist auch nur logisch im Rahmen der Islamisierung. Aber die Dummheit und die Korruption der Verantwortlichen ist unerträglich. Das Kirchenläuten zeigt die Stunde an, der Ruf des Islam ist ein Glaubensbekenntnis und zeigt, daß dieses Gebiet dem Islam gehört. Wer hat die Pressemitteilung verfaßt? Ein Sohn Allahs? Dieser Krächzruf wird dann irgendwann 5 x ertönen, im Sommer sehr früh…

In der Schweiz kam die Volksabstimmung gegen das Minarett und der Aufstand blieb aus.

Neues aus Dhimmiland – Unsensibel und unangemessen

(Zum Begriff Dhimmi: Gudrun Eussner erklärt.)

Die Frankfurter Integrationsdezernentin Sylvia Weber [SPD] hat reichlich spät verkündet, dass der Muezzin-Ruf in diesem Jahr in der Stadt erschallen darf. Warum sie diese Erlaubnis in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verkündet hat, bleibt unverständlich.

(Paywall – nur mit Abo zu lesen.)

dazu: Muslime   f o r d e r n   Finanzhilfen für Moscheen wegen Corona

„Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat Finanzhilfen des Staates für während der Corona-Krise in Not geratene Moscheen gefordert. „Viele Moscheen stehen vor dem Bankrott, weil sie von der Kollekte zum Freitagsgebet gelebt haben.“ (…)

Lügen als Methode – Von Lesbos nach Hannover: Kinder und Jugendliche aus Elendslagern

Das Heimtückische solcher Protagonisten ist, dass sie Kinder vorschieben, um in Wahrheit Erwachsene zu holen, so wie sie auch sonst die Bürger permanent darüber täuschen, was sie tun und vorhaben. Nicht Klarheit und Wahrheit kennzeichnen Merkels Regieren, sondern Tarnen und Täuschen.

Kommentar GB:

Ein Zitat sei besonders betont:

(…) „Und was macht die deutsche Bundeskanzlerin? Anstatt mit der selben Energie alles nur erdenklich Mögliche in die Waagschale zu werfen, auf die beteiligten Konfliktpartner in Afghanistan und Syrien einzuwirken, die Lebensumstände vor Ort zu verbessern, schlachtet die Bundesregierung diesen Konflikt in soweit aus, dass Menschen aus diesen Krisenregionen noch ermuntert werden, nach Deutschland zu kommen, um der Überalterung der deutschen Gesellschaft vorzubeugen, koste es auf dem Weg dorthin, was es wolle. Ach was, noch schlimmer, noch schändlicher dem eigenen Volk und den fremden Völkern gegenüber: Die Bundesregierung arbeitete aktiv mit dran und war einer der Vorreiter der Flucht- und Migrationspakte der Vereinten Nationen.“ (…) „Aber es gibt allerdings etwas noch Wichtigeres, was diese Gesellschaft schnellstmöglich wieder lernen muss: Nämlich eine Regierung dann zum Teufel zu schicken, die sich das Wohl vieler auf die Fahnen geschrieben und dabei jene vergessen hat, deren Wohl zu mehren sie vom Wähler beauftragt wurde.“

Die Überalterung der deutschen Bevölkerung wurde und wird durch den Feminismus-Genderismus aktiv und aufwändig gefördert.

(Links)

Hannover: „Flüchtlingskind“ mit Islam-Eroberungs-Shirt „Istanbul 1453“

Junger Moslem stolz auf islamische Unterwerfung des christlichen Konstantinopels

„Am Samstag Mittag kamen am Flughafen Hannover 47 „Flüchtlingskinder“ aus Griechenland an, was die Mainstream-Medien als humanitäre Leistung feierten. Keiner der „Qualitätsjournalisten“ wollte die „1453“-Botschaft auf dem Shirt eines „Kindes“ bemerken, das die islamische Eroberung des christlichen Konstantinopels durch die moslemischen Osmanen beschreibt.“ (…)

Kommentar GB:

Da es einen unpolitischen Islam nie gegeben hat, gibt oder geben wird, gibt es auch keinen „Politischen Islam“ in dem Sinne, in dem der Autor diese Bezeichnung hier verwendet.

Hierzu im einzelnen:

Hartmut Krauss
Der Islam als religiöse Herrschaftsideologie.
Warum es nicht nur legitim, sondern notwendig ist, den Islam zu kritisieren (…)

(Diverse Links)

Egon Flaig – Was Nottut – Eine Rezension von Michael Mansion

(…) Er (der Autor) diagnostiziert eine selbstzerstörerische Krise Europas im Spannungsfeld zwischen globalistischem Anspruch und moralisierendem Humanitarismus.

Der im besten Sinne konservative Wissenschaftler sieht das kollektive Gedächtnis beschädigt und mahnt zum Erhalt von in Generationen erkämpften Errungenschaften, die wir sehr schnell auch verlieren können, wenn wir den republikanischen Staat an eine vermeintlich tolerante Beliebigkeit preisgeben. (…)

Klappentext zu „Was nottut “

Die Demokratie, so entnimmt man dem kurzatmigen Krisengerede, sei eine akut gefährdete und somit besonders zu schützende Spezies. Fahrlässig ausgeblendet wird dabei die Erkenntnis, dass die westlichen Gesellschaften sich seit Jahrzehnten in einer tiefgehenden, geradezu selbstzerstörerischen Krise befinden – haben sie es doch nach den politischen Katastrophen im frühen 20. Jahrhundert versäumt, sich ihrer selbst, d.h. ihrer republikanisch-liberalen Tradition, bewusst zu werden. Die für die Lage Europas so folgenreichen Zäsuren von 1989 oder 2015 sind weitere sinnfällige Wegmarken ihres Dilemmas. Egon Flaig bezieht Position gegen die fortschreitende gesellschaftliche Fragmentarisierung, (…)

Über den Ramadan

Beim Ramadan handelt es sich um einen irrationalen, gesundheitsschädlichen, Arbeitsabläufe und schulische Lernprozesse störenden „Brauch“, der obendrein noch der repressiven Kontrolle von „Abweichlern“ dient und damit immer wieder auch auf islamtypische Weise die negative Religionsfreiheit verletzt. Deshalb sollte dieser Brauch in einer aufgeklärten Gesellschaft nicht auch noch „Anerkennung“ seitens der Mehrheitsgesellschaft finden.

Genau das Gegenteil ist aber der Fall. Auf t-online wird die islamophile Dekadenz und Unterwürfigkeit der „Freunde des Islam“ einmal mehr in abstoßender Weise zum Ausdruck gebracht: (…)

Kann Multikulti funktionieren?

Multikulti, kann diese Gesellschaftsform tatsächlich funktionieren? Imad Karim ist Filmemacher, Publizist und ein ein Freund der Freiheit. Er kam als 19-jähriger nach Deutschland, studierte und lernte dieses Land lieben. Mit seinem Aufruf „Ihr, meine Kinder, rettet mein Deutschland!“, der deutschlandweit millionenfach gelesen und tausendfach geteilt wurde, formulierte er eine emotionale Kritik an der derzeitigen Einwanderungspolitik in Deutschland.

(Link zum Video)

Migrationspolitik und Leitkultur  (…)

Muslimische Zuwanderung in NRW

Rekordreifer Ausländeranteil in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland: Noch nie lebten in Nordrhein-Westfalen so viele Ausländer wie derzeit – 2,7 Millionen waren es zum Jahresende 2019. Seit zehn Jahren in Folge steigt die Zahl kontinuierlich – und dank ungebrochener Zuwanderung wird sich an dem Trend wenig ändern. Muslime stellen die meisten Zuwanderer.

Genozid an den Jesiden – Wir brauchen ein IS-Straftribunal

Sechs Jahre nach dem Völkermord an den Jesiden wird in Frankfurt das erste Strafverfahren gegen einen Täter des IS eröffnet. Die Aufarbeitung beginnt. Doch sie wird ein Kraftakt – für Justiz und Opfer gleichermaßen.

FEMINISMUS/GENDERISMUS/“QUEER“

Die journalistischen Grundrechtsheuchler

(…) „Auf einmal entdecken die die Grundrechte. Allgemeine Handlungsfreiheit, Entfaltung der Persönlichkeit, Versammlungsrecht, Berufsfreiheit, usw.

Komisch. Dasselbe Mediengesindel war bis vor ein paar Wochen noch andere Meinung. Bei

  • Gender
  • Migration
  • Klima
  • Hate-Speech

waren diese Grundrechte völlig wertlos, da galten nur noch die Artikel 1,2 und 3, die allgemeinen Fasel-Rechte, und die konkreteren spielten keine Rolle mehr.

Berufsfreiheit? Rechtsweg? Gleicher Zugang zum Amt? Nicht im Zeitalter der Frauenquote. Da waren noch alle der Meinung, dass man sich der Frauenförderung zu beugen hat.

Versammlungsfreiheit? Wie oft hat man da gegen Sachsen, AfD und so weiter gehetzt und gejubelt, wenn man denen Räume verweigerte, die Veranstaltungen angegriffen wurden und so weiter.“ (…)

„75% der systemrelevanten Berufe werden von Frauen ausgeübt“

In der Diskussion zu dem Artikel von Hensel entstand auch eine Diskussion darüber, ob es richtig ist, dass 75% der systemrelevanten Berufe von Frauen ausgeübt werden.

Eine Diskussion über Daten und Hintergründe

Wie Gender-Aktivisten die Bekämpfung von Corona sabotiert haben

„Bislang wurde dem Genderlager vorgeworfen, den Kampf gegen die Pandemie dadurch erschwert zu haben, dass öffentliche Gelder, die in Fachbereiche wie Virologie und Immuniologie hätten fließen können, stattdessen in die wenig hilfreichen Genderstudien gewandert waren. Auf einer anderen Ebene könnte das Gender-Lager aber noch erheblicheren Schaden angerichtet haben. Das wird in einem aktuellen Text der britischen Wissenschaftsjournalistin Carole Jahme deutlich. Einige Auszüge daraus:“ (…)

Warum Jennifer Morgan den Machtkampf bei SAP verloren hat

(…) Der so überraschend scheinende Abgang von Morgan hatte sich bereits seit Monaten angedeutet. Schon bei der Vorstellung der SAP-Bilanz für das Jahr 2019 hatte die Co-CEO blass gewirkt. Ihr Redeanteil an der einstündigen Veranstaltung lag bei weniger als 10 Minuten. Finanzchef Luka Mucic, dessen Vertrag gerade erst vorzeitig bis 2026 verlängert wurde, hatte damals wie der eigentliche CEO gewirkt. Souverän und mit großer Sachkenntnis beantwortete er Fragen. Auch Klein schlug sich wacker, gab konkret Auskunft zu seinen Plänen. Nur Morgan nutze die Chance zum großen Auftritt nicht, blieb mit ihren Aussagen zum Zukunftsthema „Experience Economy“ im Vagen. (…)

Kommentar GB:

Leseempfehlung!

VERSCHIEDENES

Erste umfassende geologische Mond-Karte

Keine weißen Flecken mehr – Video

Wissenschaftler vom US Geological survey haben gemeinsam mit der US-Weltraumbehörde Nasa und dem Lunar Planetary Institute erstmals eine geologische Karte des Mondes erstellt. Die Karte, die als „Einheitliche geologische Karte des Mondes“ bezeichnet wird, zeigt alle bekannten Landschaftsformen, Oberflächenstrukturen sowie Terrains des Erdtrabanten.

Die digitale Karte „Unified Geologic Map of the Moon“, die online verfügbar ist, zeigt die Geologie des Mondes im Maßstab 1 zu 5 Millionen.

(Link zum Video)

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

Professor Dr. Günter Buchholz

Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

%d Bloggern gefällt das: