Freitagsbrief - Professor Buchholz - Faktum Magazin
Der FreitagsbriefFreitagsbrief 2018

Freitagsbrief – KW 23/2018 – Links der Woche – Susanna Feldman

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Schon wieder eine Woche rum. Die Zeiten werden von abscheulichen Morden überschattet. Susanna Feldman ein Mädchen aus Wiesbaden wurde vergewaltigt und ermordet. Der Täter ist Teil der “Willkommenskultur”.

Susanna Feldman – Vergewaltigt, erwürgt, verscharrt

Die vermisste Susanna Feldman ist tot.

Das Mädchen wurde missbraucht, umgebracht und in ein Loch geworfen.
Der Tatverdächtige ist ein Asylbewerber aus dem Irak.
Er ist zurück in seine Heimat geflohen.

[Diverse Links]

Auch die Jüdische Gemeinde Mainz hat mit Trauer und Entsetzen auf den Tod von Susanna F. reagiert. »Ich bin über den gewaltsamen Tod von Susanna so bestürzt, traurig und fassungslos, wie man nur sein kann«, sagte der Mainzer Gemeinderabbiner Aharon Ran Vernikovsky der Jüdischen Allgemeinen. »Ich bin schockiert und sprachlos«, so Rabbiner Vernikovsky weiter. Die gesamte Jüdische Gemeinde Mainz trauere um ihr junges Gemeindemitglied. (…)

„Es entbehrt nicht der bitteren Ironie, daß just an dem Tag, als Susanna tot aufgefunden wurde, die Kanzlerin im Bundestag ihre Entscheidungen als „richtig“, „rechtmäßig“ und „verantwortungsvoll“ pries, ohne daß ihr die Rautenhand verdorrte.

Wie viele junge Mädchen müssen noch sterben, bis die hartleibige alte Frau im Kanzleramt endlich zurücktritt?

(…) „Wieder einmal wird klar, dass das Problem kein polizeiliches ist, sondern ein politisches. Dass es nicht darauf ankommt, ob Deutsche auch Taten begehen oder welche Kräfte die Tat mitunter für ihre Zwecke instrumentalisieren könnten, sondern darauf, was hätte zu verhindern sein können, wenn man in der deutschen Politik endlich erkennen würde, was man mit dieser unkontrollierten Einwanderung und der damit einhergehenden Überforderung des Systems angerichtet hat.

Fest steht: Das Politikversagen, das Taten wie diese erst möglich macht, ist mittlerweile mindestens genauso unerträglich wie die Tat selbst.


Politik

Elitezirkel: Bilderberg-Konferenz in Turin

Vom 7-10 Juni kommen Eliten und Machteliten der westlichen Welt zu einem exklusiven Treffen zusammen, um über die großen politischen Themen zu reden – unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Bilderberg-Konferenz, so der Name des Zirkels, gehört zu den hochkarätigsten Treffen der Mächtigen auf diesem Planeten. Dieses Mal treffen sich die „Bilderberger“, wie man die gut 130 Teilnehmer der Konferenzen nennt, im italienischen Turin. Das geht aus einer knappen Veröffentlichung auf der seit 2010 existierenden Internetseite der Gruppe hervor. Mit dabei: Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), EU-Politiker Günther Oettinger (CDU) und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Italiens Regierungschef will neue EU-Flüchtlingspolitik und lehnt Sparkurs ab

Italiens neuer Ministerpräsident Giuseppe Conte hat in seiner ersten Rede vor dem Senat eine „populistische“ Politik angekündigt, mit der er in der Europäischen Union anecken dürfte. Bevor der italienische Senat der neuen Regierung das Vertrauen aussprach, wandte Conte sich gegen die EU-Flüchtlingspolitik und gegen Forderungen nach Sparmaßnahmen zum Abbau von Italiens massiver Staatsverschuldung.

Kommentar GB:

Es ist empfehlenswert, diesen Artikel genau zu lesen, nämlich im Hinblick auf das, was auf den verschiedenen Politikfeldern konkret gemeint ist. Die Austeritätspolitik (Forderungen nach Sparmaßnahmen) wird zugunsten einer Wachstumspolitik verworfen, und die EU-Migrationspolitik wird verworfen. Und beides kann sehr wohl inhaltlich begründet werden. (…)

dazu: Italien: Neue Regierung attackiert EZB wegen Ankauf-Programm

Die neue italienische Regierung äußert den Verdacht, die EZB könnte bewusst Öl ins Feuer einer neuen Euro-Krise schütten.

«West Africa Leaks»: wie afrikanische Länder ausgenommen werden

Es fliesst viel Geld aus Westafrika in die Steueroasen der Welt. Die Regierungen der betroffenen Länder tun zu wenig dagegen.

Eine Mischung aus Korruption, Drogen- und Menschenhandel, Waffenschmuggel sowie anderen verborgenen Import- und Exportaktivitäten entziehen Afrika zehnmal mehr Geld, als es durch Entwicklungshilfe bekommt, berichtet das «International Consortium of Investigative Journalists» (ICIJ).

In Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation «Norbert Zongo Cell for Investigative Journalism in West Africa» hat das ICIJ die «West Afrika Leaks» veröffentlicht. Die Recherchen umfassen elf Artikel aus den Ländern Senegal, Mali, Niger, Nigeria, Benin, Togo, Ghana, Burkina Faso, Liberia und der Elfenbeinküste in französicher und englischer Sprache. (…)


Islam/Migration

Berlin muss wieder Vertrauen in die Flüchtlingspolitik schaffen

FDP und AfD haben Anträge zur Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum deutschen Flüchtlings- und Migrationsamt eingereicht.

Ein solcher ist dringend notwendig, um das Vertrauen der Bevölkerung wieder zu stärken.

Grenzenlose Einwanderung?

Während in Deutschland darüber gestritten wird, wie der Staat Einwanderung und Asyl besser regeln und auch begrenzen kann, werden die Weichen für eine neue, grenzenlose Migrationspolitik diskret im Rahmen internationaler Organisationen gestellt. Die steht unter dem Motte „Migration ist immer für alle gut“, schreibt NWZ-Nachrichtenchef Alexander Will.

Kommentar GB:

Eindringliche Leseempfehlung für diesen äußerst wichtigen Artikel!

Packt Eure Koffer!

Italien steht vor einer radikalen Wende in der Migrationspolitik. Der neue Innenminister und mächtige Lega-Chef will die Mittelmeerroute schließen und hunderttausende Flüchtlinge nach Hause schicken. Seine Botschaft an Migranten: Raus hier!

und: Migranten: Italiens Priorität lautet „Schickt sie nach Hause“

Der neue Innenminister Matteo Salvini setzt auf massenhafte Rückführungen, große Einsparungen beim Empfang und auf eine Gegnerschaft zu den NGOs.

Kommentar GB:

Wenn Italien sich jetzt migrationspolitisch an Spanien orientiert, dann tut es genau das Richtige, und zwar gleichermaßen unter humanitären wie unter nicht-humantiären Aspekten.

Eine vermeintliche Islamisierung findet nicht statt
– Tommy Robinson: Verantwortlicher Minister schwor auf den Koran

(…) Kommentar GB:

Was oben dargestellt worden ist, das ist so real wie der islamische Djihad in Frankreich, Belgien und Deutschland. Es handelt sich um gesicherte Fakten.

Um PC handelt es sich hingegen bei der Verfilmung des Romans „Unterwerfung“; ich habe ihn gelesen und empfehle ihn weiter. Der Film ist jedoch islamophile Propaganda, denn die Rahmenhandlung (s. u.) ist aus Gründen dümmlicher Political Correctness hinzuerfunden worden. Das ist ebenso lachhaft wie ärgerlich. Und es ist exakt die Methode, mit der sich die postmoderne Pseudolinke vor der Realität blamiert, den letzten Rest an Glaubwürdigkeit einbüßt und ungebremst gegen die Wand fährt. (…)

Säkulare Lebensordnung vs. islamisches Gottesrecht

Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM)

Orientierungsgrundlage und Programm zur Zurückdrängung und Eindämmung
muslimischer Herrschaftskultur in Deutschland

Messerangriff in Flensburg

Der durch tödliche Schüsse einer Polizistin im Bahnhof Flensburg beendete Messerangriff in einem Intercity-Zug gibt auch am Tag danach noch Rätsel auf. Am Mittwochabend hatte ein Mann einen Fahrgast und eine Polizistin mit Messerstichen verletzt, wie die Polizei mitteilte.

[diverse Links]

Kommentar GB:

In Deutschland fällt es zumeist schwer, die Motivlage solcher koranisch programmierter,  muslimischer Einzeltäter – der „Übermuslime“ (s. u.) – zu begreifen, und dies deshalb, weil sie nicht in unsere okzidentalen Erwartungen, Begriffe und Schemata paßt: in ihr offenbart sich

die kulturelle Inkommensurabilität oder die prinzipielle Kulturunverträglichkeit,

die jegliche Integration und jeglichen Kompromiß ausschließt, solange sie nicht durch Assimilation aufgehoben wird.

Das will man im okzidentalen Denken aber nicht wahrhaben und verleugnet den Sachverhalt solange, (…)

AfD, nationalistischer Kulturrelativismus und „Islampolitik“

(…) Um einen vernünftigen Ausweg aus der entstandenen desolaten Lage zu finden, sind zwei Voraussetzungen erforderlich:
1. Die demokratische Mitte muss sich klarer formieren, stärker in die öffentliche Debatte einbringen, den gordischen Knoten der verfehlten Polarisierung auflösen und eine umfassende Wende einleiten.

2. In diesem Kontext benötigen wir dringend eine differenzierte „Willkommenskultur“ und eine entsprechende Umstrukturierung der Gesellschaft: (…)

Erlösung oder Endlösung? – Antisemitismusbeauftragter lenkt bloß vom Thema ab

Offensichtlich sieht der Antisemitismusbeauftragte keinen Bedarf für sofortige und wirksame Maßnahmen gegen die Vertreibung und Diskriminierung der Juden“, kommentiert Shimon Nebrat von der Gesetzestreuen Jüdischen Gemeinde Brandenburg die Arbeit von Felix Klein im Sputnik-Interview. Er erwartet zeitnah ein umfassendes Handlungskonzept.

[Links]

dazu: Feuerdrachen zerstören israelische Weizenfelder

und: Netanyahu nimmt Deutschland in die Pflicht

Israel hat außer den USA keine Verbündeten

(…) “Ein Bericht in ‘Yisrael Hayom’ teilte mit, daß die Hamas zehn Millionen Dollar für den Marsch bereitgestellt hätte. Das Geld wird ausgegeben werden für ‘Gehälter’ für Aufrührer und für die Errichtung einer Zeltstadt, 800 Meter entfernt vom Grenzzaun, wo Zehntausende sich aufhalten werden, während sie sich auf den Aufruhr vorbereiten.” (…)

Selbstverständlich sind deutsche Staatssender auf der Seite der Terroristen. Die Tatsachen werden verschleiert, die Deutsche Welle bezeichnet die Resolution als eine “zu Gewalt in Nahost”, und die “USA allein auf weiter Flur”, sind demnach für die Gewalt. Israel hätte der “Hamas die Schuld für die jüngsten Auseinandersetzungen zugewiesen” [sic].

“Zehn der 15 Mitglieder des höchsten UN-Gremiums, darunter China, Frankreich und Russland, stimmten für den Resolutionstext der arabischen Staaten. Vier Länder – Großbritannien, Äthiopien, die Niederlande und Polen – enthielten sich der Stimme.” (…)

Europa für alle? Aspekte der neuen Völkerwanderung

[Diverse Videos und Links]

Arbeitsgerichtsgericht Berlin: keine Entschädigung für abgewiesene Lehrerin mit Kopftuch!

Eine Lehrerin wurde vom Land Berlin nicht eingestellt und erhob vor dem Arbeitsgericht Berlin eine Entschädigungsklage. Diese führte aus, dass sie wegen ihrer Religion diskriminiert werde, da diese als gläubige Muslima ein (muslimisches) Kopftuch trage. Das beklagte Land Berlin hatte sich in diesem Zusammenhang auf das Berliner Neutralitätsgesetz berufen, wonach religiöse oder weltanschauliche Symbole in öffentlichen Schulen – mit Ausnahme von beruflichen Schulen – von Lehrkräften nicht getragen werden dürfen. (…)


Feminismus/Genderismus, Geschlechter

Spaniens neue Regierung will mit Frauen ein «besseres Land» schaffen

In Madrid wird die neue, sozialistische Regierung vereidigt.
Mit einer Frauenmehrheit demonstriert sie den Willen zum Wandel.

Freitags Dachschaden

Über Genderkrämpfe. Das linke Käseblatt Der Freitag bringt den feministischen Jammerartikel „Lieber Mann…” von einer Elsa Koester. Man liest es und eigentlich weiß man hinterher nicht, was sie eigentlich sagen will, aber es musste halt mal wieder raus. Feminismus ist, als wollte man kotzen ohne vorher gegessen zu haben, und dann Männer dafür zu beschuldigen, (…)

Kommentar GB:

Mein Eindruck war, daß es der Autorin bewußt oder unbewußt um eine Überkompensation ihres Minderwertigkeitsgefühls ging. Und das ist nach meinem Eindruck im Feminismus generell ein häufig anzutreffendes Motiv, und zugleich ist es eine psychische Fehlhaltung. Man könnte sie Neid nennen (s. u.); und nicht ohne Grund gilt Neid traditionell als eine „Todsünde“. (…)

Video: Kindesentzug und Unterhalt – Einkommen für Alleinerziehende

Etwas polemisch ist der Text zu folgendem Video gehalten. Der Ton ist allerdings verständlich, wenn man auf das dahinterstehende Leid blickt. Sowohl [zumeist] der Vater als auch die Kinder leiden unter Kindesentzug. Für die entziehende Person lohnt sich der Entzug. (…)

Beschneidung: Ärzte raten in einer neuen Leitlinie ab

Im Gegensatz zur weiblichen Genitalverstümmelung wird die männliche nach wie vor toleriert oder gar gutgeheißen. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist nun eine neue ärztliche Leitlinie. (…)


Verschiedenes

Ein wenig Musik

Roopa Panesar is one of the finest Sitar players to emerge in the Indian Classical music scene in the UK. Having toured through the US, Europe and the UK, Roopa’s style has captivated thousands. Now, Roopa returns to Leeds to form part of a series on Women in Art, which culminates with AURAT.

Roopa Panesar – Sitar
Bhupinder Singh Chaggar – Tabla

 

A beautiful dhun by the beautiful Roopa Panesar accompanied by Bhupinder Chaggar on Tabla, performed in Budapest as a part of Trafo music concerts. Be sure to watch till the end as the audience response is crazy!

Enjoy this beautiful dhun… in Raag Bhairavi.

Die Gedanken sind nicht frei

Norbert Bolz: Zu allem sollen wir eine Meinung haben. Aber selbstverständlich nur eine moralisch korrekte. Diese Intoleranz bedroht das Recht der freien Rede.

Deutsche Geschichte – Im Kloster Memleben sind zwei deutsche Kaiser gestorben

…und als Schatten sind sie noch immer dort

Die ehemalige Benediktinerabtei in Sachsen-Anhalt wurde von Otto dem Grossen gegründet. Heute erzählt sie von der einstigen Macht der Klöster.

Robert Kennedy jun. – Die Schüsse von L.A.

50 Jahre nach dem Attentat auf seinen Vater bezweifelt Robert Kennedy junior die Täterschaft von Sirhan Sirhan.

[Diverse Links]

Kommentar GB:

Es dürfte hier höchstwahrscheinlich genauso wie im Fall von JFK und MLK einen bis heute unaufgeklärten Hintergrund geben. Vor diesem müssen die deep state – Risiken gesehen werden, denen zur Zeit Donald Trump ausgesetzt ist. Wie die US-Geschichte zeigt, sind sie absolut ernst zu nehmen. – (…)



Beiträge des Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

[wysija_form id=’5′]

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: