Politikzwischendurch

Black Lives Matter? Schwarz tötet Schwarz!

Black Lives Matter - Faktum Magazin

Black Lives Matter?
Schwarz tötet Schwarz!

Thema: Rassismus in den USA

Black Lives Matter ist ähnlich wie der Feminismus eine reine Opferkultur. Dass Schwarze eher Täter als Opfer sind, zeigen Zahlen und Statistiken aus Amerika. Das darf man zwar nicht sagen, ich tue es trotzdem.

Ich bin politisch nicht korrekt und verwende daher den Begriff “Rasse” für die Angehörigen der unterschiedlichen Hautfarben. FBI & Co. tun dies auch.

Einige Zahlen

Zunächst die Zusammensetzung der US-amerikanischen Gesellschaft. Die Zahlen sind vom politisch oberkorrekten Nachschlagewerk Wikipeda (englisch) übernommen.

  • 73,6 % der Bevölkerung sind weiß.
  • 12.6% sind schwarz.
  • 13,8% gehören dementsprechend anderen Rassen an.

Anschaulich als Grafik, um die Größenverhältnisse zu sehen.

Die Weißen in den Vereinigten Staaten sind in der großen Mehrheit. Schwarze stellen also einen “relativ kleinen” Teil der Bevölkerung.

Bevoelkerung in den USA nach Rasse - Faktum Magazin

Opfer-/Täterzahlen nach Rasse

Kommen wir nun zu der Zusammensetzung der Opfer- und Täterzahlen nach Rasse.

Die Zahlen für 2014 stammen vom FBI ja, die zentrale Sicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten. Die Zahlen sollten daher gesichert sein.

Rasse des Opfers Insgesamt Täter: weiß  schwarz Unbekannt/Andere
Weiß 3.021 2.488 446 87
Schwarz 2.451 187 2.205 59
Andere/Unbekannt 231 81 42 108

Opferzahlen in Prozent

Es gibt natürlich mehr weiße als schwarze Opfer. Der Anteil der schwarzen Opfer ist allerdings sehr hoch. Das spricht auf den ersten Blick für Rassismus gegenüber dem Schwarzen.

Ist der Weiße für die hohe Zahl der schwarzen Opfer verantwortlich?

Obwohl die Schwarzen lediglich 12,6 % der Gesamtbevölkerung stellen, sind 42,98 % der Opfer durch Kriminalität ebenfalls schwarz.
Mordopfer USA in Prozent - Faktum Magazin

Rasse Opfer in Prozent Anteil an der Gesamtbevölkerung:
Weiß: 52,97  73,6 %
Schwarz:  42,98  12.6%
Andere: 4,05  13,8%

 

Alles riecht nach weißen Rassismus.

Bestätigen die Täterzahlen den Verdacht?

Für diese Frage schauen wir in die Auflistung der Opfer-Täter-Zahlen.

Rasse des Opfers

Insgesamt

Täter weiß

Täter schwarz

Unbekannt/Andere

Insgesamt 5.703 2.756 2.693 254
Weiß 3.021 2.488 446 87
Schwarz 2.451 187 2.205 59
Andere/Unbekannt 231 81 42 108

Schwarze Täter – die aus einem Bevölkerungsanteil von 12,6% kommen – töten insgesamt 446 Weiße.

Weiße Täter – die aus einem Bevölkerungsanteil von 73,6% kommen – töten insgesamt 187 Schwarze.

Die schwarze Minderheit tötet also mehr Menschen der weißen Mehrheit, als die weiße Mehrheit Schwarze tötet. Das soll ein Zeichen für weißen Rassismus sein? Noch einmal ganz langsam, um es noch einmal in den Kopf zu bekommen. Das Black-Lives-Matter-Geschrei ist halt sehr laut.

  • Schwarze töten 446 Weiße
  • Weiße töten 187 Schwarze
  • Schwarze haben einen Bevölkerungsanteil von 12,6%
  • Weiße haben einen Bevölkerungsanteil von 73,6%.
  • Schwarze töten insgesamt 2.205 Schwarze.

Zur bildlichen Veranschaulichung als Grafik

Mordopfer-Täter-USA 2014

 

Wer ist hier nun rassistisch?

Anhand der Opferzahlen kann man keinen Rassismus ablesen. Man ist mittlerweile derartig politisch geimpft, dass man anhand dieser Daten einen offensichtlichen Rassismus gegen den Schwarzen ablesen will, weil man es nicht anders erwartet.

Es ist allerdings genau andersrum: Die Black Lives Matter-Bewegung, die den weißen als Rassisten verdammt, sollte sich das eigene Motto zu eigen machen: Black Lives Matter auch für Schwarze!

Auch wenn es den KKK (den Ku-Klux-Klan (auch unter Frauen!)) gibt, muss man feststellen, dass der eigentliche Feind des Schwarzen in den USA der Schwarze ist. Es töten bereits mehr potentielle schwarze Mütter ihre Ungeborenen als dies bei Weißen der Fall ist.

Links (englisch): Der KKK tötet weniger Schwarze als es Schwarze selbst tun.
Ein weiterer Link (Mehr Tote durch Schwarze in 6 Monaten als in 86 Jahren KKK)

Link (ebenfalls englisch): Mehr Tote durch Abreibungen von schwarzen Frauen in 4 Tagen als durch Morde des KKK in 86 Jahren.

Link (englisch): Black-on-black and white-on-white crime facts

Der KKK ist schlimm. Man muss aber auch betrachten, dass Schwarze für mehr Morde an Weißen verantwortlich sind als umgekehrt.

Abtreibung sollte in der schwarzen Bevölkerung der USA ebenfalls einmal thematisiert werden. Solange die schwarzen Morde und die Abtreibungsraten an schwarzem Leben so eklatant hoch sind, ist die Paraole “Black Lives Matter” letztendlich lächerlich und narzisstisches “Opfergeheule.

Letztendlich ist es rassistisch, die eigenen Morde zu vertuschen und der anderen Rasse einen Rassismus zu unterstellen.

Rassistische Polizeigewalt

Rassistische Polizeigewalt ist an dieser Stelle nicht berücksichtigt. Denn auch hier gilt: Daten, Fakten, Hintergründe darf man aus Gründen der politischen Korrektheit nicht. Man kann es allerdings auf den Punkt bringen: Wenn eine bestimmte Gruppe immer wieder durch schwerste Gewalt auffällt, so ist man im Umgang mit ihr ganz besonders “umsichtig”. Auf deutsch: Da die wahrscheinlichste Tötungsgewalt von Schwarzen ausgeht, rechnet man auch verstärkt im Umgang mit dieser Gruppe solche Taten.

Das Thema rassistische Polizeigewalt wird in einerm anderen Artikel behandelt.

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

2 comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: