Der Freitagsbrief - Professor Dr. Günter Buchholz - Faktum
Professor Dr. Günter Buchholz
– Einige von mir ausgewählte Links –
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise
der Frankfurter Erklärung auf Artikel im Web.

Hauptstadt Jerusalem

Die Jerusalem-Rede von Donald Trump

(…) Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern suchte man eine kommentarlose oder doch wenigstens nicht ausschließlich einseitig verurteilende Wiedergabe der Rede Donald Trumps vergebens.

Darum werde ich jetzt die Rede von Donald Trump übersetzen, weil mir die selbstgerechte und abfällige Art, wie die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ihre Macht missbrauchen, um ihre radikal aburteilende Meinung im Mantel der angeblichen Neutralität und vermeintlichen Objektivität zu senden, missfällt. Man muss Donald Trump nicht mögen, um diese deutsche Berichterstattung zu Donald Trump kritisch zu sehen. (…)

Israel hat seine Hauptstadt in Jerusalem

„Nach mehr als zwei Jahrzehnten des Verzichts sind wir einem dauerhaften Friedensabkommen zwischen Israel und den Palästinensern nicht näher gekommen. Deshalb habe ich beschlossen, dass es an der Zeit ist, Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anzuerkennen.“ (…)

[Diverse Links]

Zum Thema Hauptstadt Jerusalem – Wussten Sie das?

Links:
Jerusalem – die Hauptstadt Israels. / UN verurteilt wieder Israel und leugnet jüdisch-christliches Erbe

Ist Trumps Jerusalem-Entscheidung der «Todeskuss» für die Zweistaatenlösung?

Die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt löst in Israel gemischte Gefühle aus – und in der arabischen Welt großen Zorn.

Trumps Jerusalem-Entscheidung

Der viel beschworene Weltenbrand wird nicht kommen

Donald Trumps Entscheidung in der Jerusalem-Frage sei zwar eine politische Torheit, kommentierte Sebastian Engelbrecht im Dlf. Doch selbst wenn die Palästinenser nun Tage des Volkszorns ankündigten: Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt durch einen US-Präsidenten könne heute die Welt nicht mehr aus den Angeln heben. (…)

Erdogan kritisiert die USA – „Herr Trump, Jerusalem ist die rote Linie der Muslime“

[Diverse Links]

Kommentar GB:

Wenn Erdogan einen neuen interreligiösen Konflikt androht, dann geht das deshalb ins Leere, weil es diesen Konflikt längst gibt. Es geht lediglich darum, daß den okzidentalen Völkern dies voll bewußt wird, so daß sie die nötigen Gegenmaßnahmen gegen die djihadistischen Angriffe durchgeführt werden können. (…)

Politik

Heute von Winston Churchill lernen!

Wir müssen das Unbehagen entziffern, das den Populismus nährt
Von Churchill lernen heisst: Wenn wir unsere gut funktionierenden Demokratien erhalten wollen, brauchen wir ein scharfes Sensorium für das, was sie gefährdet.

Kommentar GB:

Die Gefährdungslage ist heute zwar anders als sie zur Regierungszeit von Winston Churchill war, aber sie ist  – mit den nötigen Abänderungen  –  doch vergleichbar.

Von Churchill lernen heißt zu erkennen, daß der Okzident, insgesamt gesehen, heute den Fehler der 30er Jahre des 20. Jh. wiederholt,

nämlich: Beschwichtigungspolitik zu betreiben. (…)

Wieso Griechen und Türken seit fast 200 Jahren Feinde sind

– und warum Erdogan ausgerechnet jetzt Athen besucht

Zum ersten Mal seit 65 Jahren besucht ein türkisches Staatsoberhaupt Griechenland. In der Nachbarschaftsbeziehung treffen historischer Groll und wirtschaftlicher Pragmatismus aufeinander.

Kurze Anmerkung zur SPD

Hartmut Krauss

Die SPD ist aus kritisch-marxistischer Sicht schon lange eine Verräterpartei am Krankenbett des (Spät-)Kapitalismus. An ihren Händen klebt das Blut von Liebknecht und Luxemburg.

Ihre systemstützende Strategie lautete und lautet nach wie vor: Ein bißchen „Zucker für die Affen“ (Klasse der Lohnabhängigen), um diese mit Hilfe korrumpierender Zugeständnisse besser politisch und ideologisch unter Kontrolle zu halten. „Aufgekauft“ wurde insbesondere die tradeunionistische Arbeiterbürokratie und Arbeiteraristokratie. (…)

Ist der derzeit umstrittenste Professor Deutschlands ein Rassist oder doch nur ein Konservativer?

Die Spaltung der deutschen Gesellschaft hat die Hochschulen erreicht. An der Universität Leipzig fordern Lehrende und Studenten den Rauswurf eines Lehrstuhlinhabers. Er sei ein Rassist, sagen sie. Blödsinn, sagt er.

dazu: Prof. Thomas Rauscher im Interview

Der Leipziger Jura-Professor Thomas Rauscher wurde Mitte November bundesweit bekannt, als linke Studenten eine seiner Lehrveranstaltungen kaperten, eine Art Hörsaal-Tribunal wegen „rassistischer Äußerungen“ des Dozenten auf Twitter veranstalteten und das vor Ort aufgenommene Video online stellten.

Wir wollen in einem Interview mit Prof. Rauscher über seine Kommentare und den Vorfall diskutieren, was die Medien sonst kaum tun. (…)

Die grüne Zerstörerpartei

Das Elend der Grünen hat mehrere Gesichter. Lange schien Claudia Roth in dieser Kategorie unschlagbar zu sein. Heutzutage, wo Roth nur noch Horst Seehofer zum Entzücken bringt, macht ihr Katrin Göring-Eckardt ernsthaft Konkurrenz.

Islam/Migration

Ist die Einführung des muslimischen Religionsunterrichts verfassungskonform?

NRW ist bundesweit längt Vorreiter hinsichtlich des islamischen Religionsunterrichts in staatlichen Schulen. Verfassungsrechtlich ist die Landesregierung allerdings eine bedenkliche Gratwanderung gegangen: Denn laut Grundgesetz wird jeglicher Religionsunterricht „in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt“.

Dazu:

Stellungnahme der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) zur geplanten Einführung von Islamischem Religionsunterricht (IRU) in NRW

(…) Der Gesetzentwurf steht auf tönernen Füßen, da er auf einer verfassungsmäßig fragwürdigen Übergangslösung in Gestalt einer willkürlich konstruierten „ErmächtiguDie grüne Zerstörerparteingsnorm“ ohne Vorliegen von rechtlichen Voraussetzungen basiert. Zum einen fehlen die erforderlichen islamischen Instanzen als autoritative Richtliniengeber im Sinne von staatskirchenrechtlich qualifizierten Religionsgemeinschaften. Zum anderen existieren keine verfassungsmäßigen Regularien, um die politische Willkürentscheidung der Landesregierung rechtskonform zu realisieren. Diese muss vielmehr selbst einräumen, dass die islamischen Organisationen, mit denen kooperiert werden soll, nicht allen formellen und inhaltlichen Anforderungen entsprechen, „die nach der Rechtssprechung von Religionsgemeinschaften verlangt werden“ (…)

Versuchte Geschichtsänderung durch muslimische Verbände

Nikolaus wird zum Türken, Jesus zum Palästinenser

Man sollte glauben, dass manchen Dinge geschichtlich derart manifestiert sind, dass niemand den Versuch wagen wird, diese Geschichte ideologisch umdichten zu wollen. Doch muslimische Verbände versuchen aktuell wieder einmal genau das. (…)

Tödliche Krankheit ausgebrochen! Dresdner Gymnasium geschlossen

Dresden – Schock für Schüler und Eltern! Am Dresdner Gymnasium der Hoga im Stadtteil Dobritz ist Tuberkulose ausgebrochen. Eine Person wird derzeit stationär behandelt, weitere könnten sich angesteckt haben.

Zur Diskussion: Unterwerfung der Mehrheitsbevölkerung an die muslimische Masseneinwanderung

Hartmut Krauss hält einen sehr treffenden, diskussionswürdigen Beitrag zur Islamisierung Europas.

Es ist anzumerken, dass sowohl links als auch rechts oftmals eine Vereinfachung der Diskussion herrscht. Letztendlich bleibt der Gegner der westlichen Werte und der Demokratie: Der Islam. (…)

Sexueller Missbrauch in Moscheen

Kindesmissbrauch in Moscheen ist ein durchaus relevantes Problem und kein Einzelfall. Immer wieder werden in der Bundesrepublik Kinder durch Koranlehrer missbraucht. Die Vorstände der Moscheen zahlen viel Geld für das Schweigen.

dazu: Der “freundliche” Imam: Kindesmissbrauch in der Moschee – Video

Seit Jahrzehnten kämpft die westliche Welt gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern. Mit dem Islam importiert sich Europa neue Erscheinungen des Verbrechens gegen das Kind. Kinder werden in Koranschulen und in Moscheen sexuell missbraucht. Dass es sich bei diesen Kindern zumeist um Jungen handelt, wird dabei zumeist verschwiegen. (…)

Erfolg für Donald Trump: Oberstes Gericht erlaubt Einreiseverbot

Das oberste Gericht der USA hat das von Donald Trump geforderte Einreiseverbot für Menschen aus überwiegend muslimischen Ländern erlaubt.

The true origins of Myanmar’s Rohingya

The furious debate over when the ethnic group first arrived in Rakhine state will not easily be resolved

Keine Flüchtlingseigenschaft für nicht individuell verfolgte Syrer

Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 22.11.2017
– OVG 3 B 12.17 –

Keine erhöhte Wahrscheinlichkeit für politische Verfolgung aufgrund illegaler Ausreise und Asylantragstellung in Deutschland

Eine wegen des Bürgerkriegs geflohene Syrerin, die in ihrer Heimat nicht individuell verfolgt worden ist, kann in der Bundesrepublik Deutschland lediglich subsidiären Schutz beanspruchen. Dies hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden.

5 facts about the Muslim population in Europe

(…) France and Germany have the largest Muslim populations in Europe (defined as the 28 current European Union member countries plus Norway and Switzerland). (…)

Feminismus/Genderismus

SPD will gesetzliche Frauenquote für Landtag

Reform des bayerischen Landeswahlgesetzes soll 50 Prozent weibliche Abgeordnete erzwingen

Den Parteien steht es frei, nach welchen Kriterien sie ihre Kandidatenliste aufstellen, genau wie die Wählerschaft das frei bewerten kann. Die SPD-Fraktion in Bayern will das jetzt ändern. Sie fordert für Landtagswahlen eine verbindliche 50 Prozent-Frauenquote.

Tag des vorzeitigen Männertodes

(…) Sie verdienen das meiste Geld, finanzieren die meisten Mitversicherten, investieren am meisten Lebenszeit in Arbeit, zahlen die meisten Steuern und Rentenbeiträge und sterben früher: Die Männer. Zeit das zu ändern. Deshalb hat die Stiftung „Männergesundheit“ den Tag der ungleichen Lebenserwartungen ausgerufen. Am 10. Dezember ist dieser Tag, an dem die Lebenserwartung von Männern, rechnet man (…)

 


Die Links der Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: