Freitagsbrief - Professor Buchholz - Faktum Magazin

 

 

Professor Dr. Günter Buchholz
– Einige von mir ausgewählte Links –
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise
der Frankfurter Erklärung auf Artikel im Web.

Politik

Israel und der Sechs-Tage-Krieg von 1967

Die Kriegshandlungen zwischen dem 5. und dem 10. Juni 1967 dauerten insgesamt 132 Stunden. Damit ging der Sechstagekrieg als der bis dato kürzeste Krieg der Menschheitsgeschichte in die Historienbücher ein. Lesen Sie auch den ersten Teil und den zweiten Teil über Israel und den Sechs-Tage-Krieg von 1967. (…)

Evangelischer Kirchentag – Ein Antisemit diskutiert über Toleranz?

Beim Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin tummelten sich auch allerlei Gegner Israels – teilweise sogar an prominenter Stelle. Die Verantwortlichen hatten damit jedoch kein Problem. Sie hielten das vielmehr für einen Beitrag zu Austausch und Dialog. (…)

Die Medien und die Propaganda

„Ein letztes Aufbäumen in der verlorenen Schlacht um das Deutungsmonopol“
Marcus Klöckner interviewt Mathias Bröckers

Wahl in Großbritannien – Das jüdische Problem der Labour Party

Der linke Judenhaß („Antisemitismus“) ist nicht nur in Großbritannien ein meist verschattetes Problem. Der Artikel ist sehr lesenswert, weil er Licht darauf wirft, und zwar in differenzierter Art und Weise. Diese verzerrte linke Sichtweise ist auch hierzulande verbreitet, ohne überhaupt nur als Problem wahrgenommen zu werden, denn „viele Menschen (halten) den obsessiven israelfeindlichen Aktivismus, den Corbyn und Konsorten an den Tag legen, gar nicht für antisemitisch (…)

Eine Verneigung

Seit zwölf Jahren ist Angela Merkel nun schon als Bundeskanzlerin im Amt. Selbst beispiellose Fehlentscheidungen werden ihr verziehen. Wie macht sie das bloß? (…)

Wer wissen möchte, was eine Paradoxie ist: hier liegt sie offen vor aller Augen. Ihre Darstellung ist dem Autor des Artikels wirklich gelungen. Und seine berechtigte Frage bleibt offen. (…)

„Macron als höchstes Stadium der Post-Politik“

In einem Debattenbeitrag in der Pariser Tageszeitung Le Monde wirft die französische Politologin Chantal Mouffe[*] dem französischen Präsidenten Macron vor, in perfekter Art und Weise eine Politik zu verkörpern, die Debatten dadurch verhindert, dass sie jede Opposition zu Extremisten abstempelt – um ihr eigenes liberales Gedankengut durchzusetzen. Gerhard Kilper hat den überaus interessanten Beitrag für die NachDenkSeiten ins Deutsche übersetzt.

Merkels „Hunnen“- Rede

Die Zeiten werden nach dieser Rede für uns hart werden, denn der Geist, in dem sie gehalten worden ist, muss zutiefst verstören. (…)

Nach dem durch die Präsidentschaftswahl bewirkten Ende der Nachfolge der Obama – Administration mittels einer Hillary Clinton – Administration ist anscheinend Angela Merkel samt EU-Kommission die Rolle zugedacht worden, den außenpolitischen Gegenpol zum White House zu bilden, um einen Erfolg der Trump – Administration von dieser Seite möglichst stark zu erschweren, und um so die Machtstrukturen dieser global governance auch nach dem Verlust des White House bestmöglich zu bewahren.

Das erklärt die beispiellose und niveaulose europäische Medienkampagne gegen Donald Trump, dem demokratisch gewählten amerikanischen Präsidenten, dessen Amtsenthebung seit dem November 2016 geplant worden ist und an der weiter intensiv gearbeitet wird, mittels der Kabalen im amerikanischen Kongreß sowie, in der Breite, mittels einer medialen Diskreditierungs-Kampagne. (…)

Wir, die moralische Supermacht

72 Jahre haben wir auf diesen Moment gewartet: Nach Energiewende und Flüchtlingswende steht jetzt die Friedenswende und damit die endgültige Heiligsprechung Deutschlands ins Haus.

Bravo!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht…

Donald Trump hat recht

Wie anders redet Trump: Und jedes Mal, wenn er gerade bei Verstand ist und dann etwas sagt, leuchtet mir ein, warum diese Elite des Status quo – nicht nur hier in Brüssel, sondern auch in Washington – ihn so hasst und bekämpft. Denn er hat recht, und die, die ihn bekämpfen, wissen es. (…)

und

Wer rettet wie das Klima? Niemand weiss es.
Das Pariser Abkommen aber sicher nicht.

Political Correctness – Ihr verteidigt auch nur eure Privilegien

Die gut ausgebildeten Vorkämpfer des politisch korrekten Sprechens feiern Buntheit, Vielfalt und die grosse Inklusion. In Wahrheit etablieren sie bloss eine neue Norm der Herrschaft – und diskriminieren Minderheiten, die wenig zu sagen haben.

Islam/Migration

Zensur bei Arte? – Streit um Antisemitismus-Doku

Der deutsch-französische Kulturkanal steht wegen der Ablehnung einer Antisemitismus-Doku in der Kritik. Arte sei im vorauseilenden Gehorsam gegenüber dem islamistischen Terror eingeknickt.

Fifa-Freund, Volkswagen-Aktionär, Terrorpate

Die Nachbarstaaten beschuldigen Katar offen der Terrorpatenschaft. Das stürzt nicht nur die Golfregion in eine Krise. Auch in Deutschland wird manchem jetzt mulmig. Es keimen bereits Hoffnungen, der Emir könne nach Griechenland ins Exil flüchten. (…)

Der tapfer ignorierte Krieg in Europa

Die Erschütterung über die Terroranschläge von Manchester am 22. Mai und von London am 3. Juni ist wieder der alltäglichen Routine gewichen. In der breiten Öffentlichkeit sind die Toten und zum Teil schwer Verletzten fast schon in Vergessenheit geraten. (…)

Angreifer in Irans Parlament, Selbstmordanschlag in Mausoleum

[einige Links]

Der Ausverkauf von Pfingsten an den Islam

  • Die Niederländer haben seit 1815 offiziell den Pfingstfeiertag gehabt, aber die Kirche will ihn durch einen offiziellen Feiertag an Eid-al-Fitr ersetzen, der Tag, der das Ende des islamischen heiligen Monats Ramadan markiert.
  • Wir sind zu tolerant gegenüber Intoleranz. Wir denken, dass wir dadurch, dass wir den Feinden der Freiheit Freiheit gewähren, der Welt beweisen, dass wir für die Freiheit einstehen. Aber in Wirklichkeit, indem wir uns weigern, unserer Toleranz Grenzen zu setzen, geben wir unsere Freiheit aus den Händen. (…)

Londons Bürgermeister lehnt Trump-Besuch ab

Islamischer Terror wird durch islamische Bagatellisierung ergänzt.

[einige Links]

Verdacht auf Asylbetrug – Rechtslücke ermöglicht Scheinvaterschaften

Um ein Bleiberecht in Deutschland zu bekommen, zahlen einige schwangere Frauen offenbar hohe Summen an deutsche Männer. Diese erkennen dann das ungeborene Kind als ihr eigenes an. Ein neues Gesetz soll den Betrug verhindern. Denn ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts macht diese Scheinvaterschaften möglich. (…)

Polygamie in der Migranten-Parallelgesellschaft

Etliche Muslime in Deutschland sind mit mehreren Frauen verheiratet. Einige können ihren Miniharem nur dank Hartz IV finanzieren.

Über das heikle Thema schreibt der Jurist und Autor Joachim Wagner.

Islamischen Terror als neue Normalität akzeptieren?

(…) Nach Terrorangriffen hören wir oft von westlichen Medien und Politikern, dass wir Terroranschläge als „neue Normalität“ akzeptieren müssen.

Für westliche Bürger ist diese Phrase gefährlich.

Die islamische Doktrin von Dschihad, Ausdehnung und Dawah (islamische Überzeugung, Missionierung) stützen sich stark auf den Einsatz von Terror und Köderung. Targhib wal tarhib ist eine islamische Lehre, die „Verführung (locken) und terrorisieren“ als Werkzeug für dawah bedeutet, um Nationen zu erobern und die Bürger dazu zu zwingen, sich dem islamischen Recht, der Scharia, zu unterwerfen. (…)

Islamismus? Islam!

Alexander Flores bietet eine lesenswerte Einführung, die an das derzeit vorfindliche falsche öffentliche Bewusstsein anschließt und es mit Details auffüllt. Bereits der Titel seines Aufsatzes zeigt das, denn er setzt voraus, daß es so etwas wie „Islamismus“ tatsächlich gäbe. Natürlich gelingt es unschwer, einige jüngere gewaltförmige „islamistische“ Aktionen und Organisationen zu identifizieren, und es ist einfach, diese von nicht-gewaltförmigen Muslimen zu separieren, aber die äußerst hartnäckig verfochtene Annahme, es sei möglich, den bösartigen „Islamismus“ vom angeblichen gutartigen Islam zu trennen, um dann beide gegenüberzustellen, bis hin zu der These, die bösartigen Islamisten mißbrauchten den gutartigen Islam, führt dazu, daß dem Islam auf dieses Weise eine mutmaßlich beabsichtigte Apologie widerfährt. (…)

Beginnt jetzt die Deislamisierung Europas?

(…) Beginnt jetzt – endlich – die Deislamisierung Europas?

Das ist die jetzt relevante Frage an alle Politiker.

Bisher aber ist nicht einmal der medial verleugnete Islamisierungsprozeß gestoppt, den die Islamophilen in der EU-Kommission und in den europäischen Ländern tatsächlich nach wie vor vorantreiben. Ihre Wirksamkeit ist das größte Problem; allererst müßten sie politisch neutralisiert werden. (…)

Islam in „Reinkultur“.

(…) Der Koran, der den gläubigen Muslimen als unmittelbares Gotteswort gilt und deshalb nicht willkürlich verändert oder eigenmächtig uminterpretiert werden darf[8], legt eindeutig fest, Ungläubige zu enthaupten und ein Gemetzel unter ihnen anzurichten:

„Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt“ (Sure 47, 4). (…)

Ungesteuerte Massenimmigration als Effekt moralischer Erpressbarkeit

Wie Europa zum Notlazarett der Gesellschaftskrise entwicklungsblockierter Länder deformiert werden soll (..)

Hartmut Krauss hat mich heute in einer Mail darauf hingewiesen, daß nach seiner

„Auffassung (…) in der gesamten Umwelt- und Klimaveränderungsdebatte ein zentraler Faktor völlig ungenügend reflektiert (wird), nämlich das ungebremste Bevölkerungswachstum in vormodernen, religiös-patriarchalischen Kultur- und Gesellschaftsräumen.

Wenn man diesen Sachverhalt nicht adäquat in  die diversen dynamischen Modelle der Mensch-Umwelt-Interaktion einbezieht und in einem auf die Industrieländer fixierten Denkrahmen verbleibt, liegt ein wesentlicher  wissenschaftlicher Diskursfehler vor.“

Feminismus/Genderismus

Künstliche Beatmung: Tagesspiegel macht Marketing für Gender Studies

(…) Die im Artikel enthaltene Liste von Fragen, die mit Blick auf die „Gender Studies“ zu stellen sind, sie ist von besonderer Bedeutung, insbesondere dann, wenn es um Situationen geht, in denen erstmals eine wissenschaftspolitische Überprüfung und Evaluation auf die Agenda kommen wird.

EU-Parlament: Gender Equality meint absichtliche Schädigung von Männern

(…) Das Europäische Parlament hat gerade einen Bericht mit dem Titel „Promoting Gender Equality in Mental Health and Clinical Research“ angenommen. Das Committee of Women’s Rights and Gender Equality zeichnet für diesen Report verantwortlich. Den Report kann man nicht anders als als Neuauflage der hemmungslosen und rücksichtslosen Selbstbedienung ansehen, die bereits Frauenlobbyisten im Jahre 1917 an den Tag gelegt haben.

Rob Whitley hat dies für die Zeitschrift „Psychology Today“ aufgearbeitet. Wir das Wichtigste aus seinen Beitrag wieder: (…)

Gender im fortgeschrittenen Stadium

Während die Sprachvergewaltigung im Namen der sogenannten Gender-Gerechtigkeit Blüten treibt, wird von immer mehr öffentlichen Stellen in immer trivialeren Zusammenhängen „gendergerechte“ Sprache vorgeschrieben. (…)

Verschiedenes

Optogenetik – Wie das Licht seinen Weg in die Köpfe findet

Eine Methode, mit der Eiweißstoffe wie Lichtschalter funktionieren: Warum der Fresenius-Preis ausgerechnet die Optogenetik auserkoren hat und die molekulare Psychiatrie würdigt.

und

Depressionen sind für den Arzt und Gentüftler die größte Herausforderung. Jetzt hat er ein schonendes Verfahren entwickelt, das den Durchbruch in der Therapie bringen soll.

Einsteins Vermächtnis

Gravitationswellen, Zeitdilatation, Schwarze Löcher: Stets lag die Relativitätstheorie richtig. Nun „wiegen“ Astronomen erstmals einen fernen Stern durch den Gravitationslinseneffekt – und bestätigen sie erneut. In einem anderen Punkt irrte Einstein allerdings.

Luther würde sich schämen für seine Kirche

(…) So ist das wohl. Wenn man noch höflich sein will, kann man sich von dieser zur Peinlichkeit gewordenen Institution nur entfernen oder entfernt halten.

Was bleibt, das ist das Geld, also:

die Kirchensteuer und die Beamtenversorgung der

evangelischökochrislamgrünqueerbuntengläubigenodernichtgläubigen

Pastorenschaft.  –

„Luther ist die Verkörperung von Mut und Nonkonformismus“ schreibt Esser.

In der Tat. Und darin ist und bleibt er ein Vorbild: (…)


Die Links der Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

 

(Besuche: 89 insgesamt, 1 heute)

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Professor Dr. Günter Buchholz

Kommentar verfassen