Der Freitagsbrief - Professor Dr. Günter Buchholz - Faktum

 

 

Professor Dr. Günter Buchholz
– Einige von mir ausgewählte Links –
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise
der Frankfurter Erklärung auf Artikel im Web.

Politik

Welt-Klimavertrag von Paris

Die Entscheidung ist gefallen: Die USA möchten das historische Abkommen von Paris kündigen, mit dem die Erderwärmung begrenzt werden soll. Der US-Präsident verweist auf zu hohe Kosten für die Wirtschaft. Er will ein neues Abkommen.

[Diverse Links/Kommentar]

Worte als Waffe – der Judenhass im Spiegel der Sprache

(…) Nachweislich ist „Palästinenser“ als Bezeichnung für die „Araber aus dem britischen Mandatsgebiet Palästina“ erst von Jassir Arafat durch die zweite PLO-Charter von 1968 eingeführt worden. Vorher war das Wort in der Presse und bei Organisationen wie der UNO oder auch in deutschen offiziellen Dokumenten unbekannt. Inzwischen ist dieses Wort derart verbreitet, dass sogar Jesus rückwirkend als „erster Palästinenser“ bezeichnet wird. Und weil der Glaube verbreitet ist, dass es Palästinenser immer schon gegeben habe, werden entsprechende Forderungen an die Israelis/Juden gestellt. Der ganze „Nahostkonflikt“ steht unter dem Motto, den Palästinensern Rechte zu gestatten oder gar zurückzugeben, obgleich es ein Volk mit diesem Namen vor 1968 nie gegeben hat. (…)

Europa und Israels „illegale Siedlungen“

In Europa wird die Ansicht, dass die israelische Siedlungspolitik illegal ist und ein gewaltiges Friedenshindernis darstellt, von einer grossen Mehrheit geteilt. Dabei gibt es gute Gründe, diese vermeintliche Selbstverständlichkeit zu hinterfragen. Einige Anmerkungen zu einem beständigen Vorwurf gegen den jüdischen Staat. (…)

Europas Führerin gegen Trumps Amerika?

Das US-Establishment macht es Merkel und Macron leicht, sich als Rebellen gegen Trump zu inszenieren. Gegen andere Präsidenten hätten sie sich das nicht erlauben können. Das könnte nun Merkels Wahlkampfmethode werden: Sich als Führerin Europas darzustellen – gegen Trump.

Risiken der Euro-Rettung kosten Deutschland bis zu 95 Milliarden Euro

Das Bundesverfassungsgericht wollte von der Europäischen Zentralbank (EZB) wissen, welche Summe der deutsche Steuerzahler für den Fall berappen müsste, das alle von Draghi großflächig aufgekauften Anleihen wertlos würden. Fast 100 Milliarden wären es!

Indien – Narendra Modi: Deutschland und Indien vereinbaren Milliardeninvestitionen

Deutschland will die Entwicklungszusammenarbeit mit Indien intensivieren: Bei Regierungsgesprächen wurden Investitionen von einer Milliarde Euro jährlich beschlossen.

Thesen zur säkular-demokratischen „Leitkultur“ für die europäischen Gesellschaften

[Links]

Blockierte Koalitionsverhandlungen in den Niederlanden

Alle niederländischen Parteien schlossen nach der Wahl im März eine Koalition mit dem Rechtspopulisten Geert Wilders aus. Doch nun steckt die Suche nach einer Regierungskoalition in der Sackgasse.

Margot Käßmann holt die Nürnberger Gesetze aus der Versenkung

[Diverse Links]

Islam/Migration

Terrorplage im Ramadan

(…) Im antiken und im mittelalterlichen Christentum galten Christen, die als Christen verfolgt und getötet wurden, als Märtyrer.

Märtyrer sind hier Opfer.

Im Islam werden hingegen mordende, suizidale Gewalttäter – also Assassinen – als „Märtyrer“ bezeichnet. (…)

Der Völkermord an Christen

Über 30 Christen wurden am Himmelfahrtstag in Ägypten bestialisch ermordet. Wie viele solcher Massaker wird es noch geben, bis die Menschheit begreift, dass das, was da passiert, nicht einfach „Terrorismus“ ist, sondern Völkermord? (…)

dazu: Bischof Dröge und die Christenverfolgung

Man solle Christenverfolgung nicht dramatisieren, meinte Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag Ende letzter Woche. (…)

Zur Geschichte der orientalischen Frage

Karl Marx
[„New-York Daily Tribune“ Nr. 4054 vom 15. April 1854]

(…) Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige.

Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam. (…)

Islam-Debatte: Nachhilfe für Wolfgang Schäuble

Der weltweite Terror im Namen des Islam ist längst auch in Europa zu einem relativ konstanten Alltagsphänomen geworden. Jeder von uns hat – um nur einige zu nennen – die schrecklichen Bilder der Anschläge von Madrid, London, Paris, Nizza, Kopenhagen, Brüssel, Berlin und Manchester im Kopf. Anstatt nun aber die Ursachen dieser religiös inspirierten Welle von abscheulichen Gewalttaten einer tabufreien Analyse zu unterziehen und daraus entsprechende Schlussfolgerungen abzuleiten, reagieren die politisch und medial dominierenden Kräfte stets mit den gleichen substanzlosen Phrasen, stereotypen Betroffenheitsritualen und vor allem realitätswidrigen Behauptungen. (…)

Neuer Antisemitismus: Droht unserer Kultur die Revision der Aufklärung?

Mit einem stetig wachsenden Anteil Muslime in den Gesellschaften Europas diskutieren wir mit einem Mal wieder über die Richtigkeit von Dingen, deren Diskussion wir im liberalen, demokratischen Europa eigentlich hinter uns gelassen hatten. (…)

Der genderbesessene Westen stellt sich selbst die Falle des Aufstiegs des Islam

  • „Französische Behörden drängen Studenten lächerliche Bücher auf wie Daddy trägt ein Kleid. Es wäre komisch gewesen, wenn die folgenden Jahre nicht so tragisch gewesen wären. Was tatsächlich diese französischen Illusionen zerstört hat, war der islamische Terrorismus.
  • Der einzige Feind, den diese französischen Eliten kannten, waren patriarchalische Privilegien, denn für sie kommt Herrschaft ausschließlich von weißen, männlichen Europäern.
  • Obsession mit Gender ist eine bequeme Ablenkung, um zu vermeiden, sich mit Dingen beschäftigen zu müssen, die schwieriger und weniger angenehm sind. (…)

Israel, Juden und die SPD

1970 gedenkt Willy Brandt auf Knien der toten Juden Europas. 2017 legt Frank-Walter Steinmeier einen Kranz für Arafat ab und Sigmar Gabriel interpretiert den Holocaust neu. Warum passieren einigen Sozialdemokraten solche Versehen, wenn es um Juden, um Israel geht?

Islamophilie bedeutet, eine rechtsradikale bis rechtsextremistische politreligiöse Ideologie (Islam, Koran, etc.) nicht zu bekämpfen, sondern sie zu dulden, zu begünstigen und zu fördern.

Die SPD hat sich zu einer islamophilen Partei entwickelt, und damit (…)

Versklavung im Namen Allahs – 1300 Jahre islamischer Sklavenhandel

Die islamofaschistische Entwicklung in Frankreich

Französische Medien verschweigen den antisemitischen Charakter einer islamischen Gräueltat – pathische Projektion heute

Die frz. Medien haben ganz bewusst den antisemitischen Charakter (mehrfach belegt) einer Gräueltat verschwiegen – auch, damit dies im Wahlkampf nicht Thema wird.

in Belleville / Paris wurde Sarah Halimi, eine ältere Frau, von einem Muslim eine Stunde lang in ihrer Wohnung gefoltert, bevor er sie aus dem Fenster warf. Sie ist gestorben. Der musl. Täter hatte die Frau bereits im Vorfeld als „dreckige Jüdin“ bezeichnet. (…)

Kirchentag in Berlin – Wenn ein Muslim „das radikal Böse“ im Islam diagnostiziert

Die islamische Blutspur in der 1400 – jährigen Geschichte ist bei weitem breiter als alle anderen.

Feminismus/Genderismus

Der Wahnsinn hinter den Gender Studies – Konzeptioneller Penis schuld an Klimawandel

Er geht seit einigen Tagen durch die Medien, der Hoax von Peter Boghossian und James A. Lindsay, die Studie, in der sie zuerst zeigen, dass Penisse nicht existieren, vielmehr ein inkohärentes Konstrukt sind. Aber obwohl er nicht existiert, der Penis, ist er dennoch performativ und Ausgangspunkt für Machissmo braggadocio (Angeberischer Machismo), der wiederum nichts anderes ist als aggressiver männlicher Stolz, der wiederum Ausgangspunkt einer Hypermaskulinität ist, die wiederum performativ für männliches Verhalten ist.

Klar? (…)

Dennoch finanziert der Staat mit Steuermitteln großzügig die Beamtenstellen der Genderistinnen. Und die Rechnungshöfe schauen verlegen zu. (…)

Heiratswillig? Grüne machen Ehe für alle zur Koalitionsbedingung

Der „Zehn-Punkte-Plan für Grünes Regieren“ enthält auch ein Ende des Eheverbots für schwule und lesbische Paare. (…)

Mit einem wirklich schönen Photo!

Bleibt mir weg mit eurer Quote!

Es ist wieder Wahljahr und damit nicht nur Zeit für Versprechungen, sondern auch für Forderungen. Lange hatten wir nichts mehr vom frauenpolitischen Dauerbrenner „Frauenquote“ gehört, jetzt wird das tote Pferd wieder aus dem Stall geholt und neu eingeritten. (…)

Uni Leipzig: Millionen-Entschädigung für gescheiterten Professor

Ein verhinderter Professor der Uni Leipzig hat vor Gericht Recht bekommen. Weil er eine Stelle nicht bekam, soll er mit viel Geld entschädigt werden. Gegen die Rektorin gibt es schwere Vorwürfe.

Verschiedenes

Redefreiheit an US-Hochschulen

Amerikanische Studierende scheuen zunehmend die Konfrontation mit anderen Meinungen: 2016 wurde eine Rekordzahl von gestörten oder abgesagten Vorträgen verzeichnet. Ist die freie Lehre bedroht?

Der McCarthyismus, seinerzeit ein tollwütiger Antikommunismus, den Arthur Miller in „Hexenjagd“ in kritischer Absicht auf die Theaterbühne brachte, er kehrt zurück, diesmal als Kampagne der Political Correctness. Und dieser bösartige Schwachsinn greift zunehmend auch auf europäische Hochschulen über.

Rüdiger Safranskis Börne-Preis-Rede

Muss die Kunst weichen, wenn die Politik ruft?
Nein, erst beide zusammen ergeben die Kultur der Freiheit.


Die Links der Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

 

(Besuche: 114 insgesamt, 1 heute)

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Professor Dr. Günter Buchholz

Kommentar verfassen