Freitagsbrief - Professor Buchholz - Faktum Magazin
Professor Dr. Günter Buchholz
– Einige von mir ausgewählte Links –
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise
der Frankfurter Erklärung auf Artikel im Web.

Politik

Demokratie leben?

Die amtliche Propaganda-Kampagne „Demokratie leben“ behauptet: „Demokratie lebt nicht von der schweigenden Mehrheit“. Das stimmt nicht. (…)

Wer regiert die Welt?

Wer regiert die Welt?
Wer steckt hinter Macron?
Wer hat ihn in kurzer Zeit aufgebaut?

Wer betrieb die Ausdehnung der Nato bis an die Grenze Russlands? Wer hat die neoliberale Ideologie durchgedrückt? Wer hat erfunden und festgezurrt, für die Durchsetzung der neoliberalen Ideologie den schönen Begriff „Reformen“ zu missbrauchen? Wer hat diese Sprachregelung geplant? Wer hat dafür gesorgt, dass in Europa keine fortschrittlichen Parteien mehr regieren? Wer hat die ehedem fortschrittlichen Parteien von innen heraus so verändert, dass man sie nicht mehr wiedererkennt? (…)

Es geht derzeit – wegen der von Trump gewonnenen Präsidentenwahl – um die Aufrechterhaltung der globalistischen global governance, und zwar im Interesse der Teile des Kapitals, die als Exportkapital oder als internationales Finanzkapital (Wall Street; Finanzplatz London) in ganz besonderer Weise von der Globalisierung profitieren, während andere Wirtschaftszweige zurückbleiben, und mit ihnen die zugehörigen Arbeitskräfte, sowohl in den USA wie in Europa. (…)

EU-Präsident Juncker empfängt George Soros

Es scheint, als ginge bei Soros´ungarischer Privatuniversität um weit mehr als nur um eine Universität. Es handelt sich dort um Sein oder Nichtsein womöglich dessen, was als das Gehirn der globalen Stiftungs- und Organisationsgalaxis des George Soros anzusehen ist. Das wäre eine Hypothese, die eine Reise von Soros (über 80 Jahre alt) nach Brüssel erklären könnte, ebenso die massiven Drohungen der EU-Kommission gegen Orban. Und das bloß wegen einer einzelnen privaten Universität? (…)

Wahlen in Schleswig-Holstein

Am 07. Mai wählen die Bürger Schleswig-Holsteins ein neues Landesparlament. (…)

SPD, CDU, Grüne und Linke auf einer Linie

Im Hinblick auf das, was Familie bedeutet, sehen sich SPD, Grüne und Linke wahrscheinlich als besonders progressiv: Familie sei überall dort, „wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen“, salopp ausgedrückt, also überall dort, wo ein Kühlschrank steht. (…)

Macron gegen die EU-Verächter

Viele Franzosen haben bei der Präsidentschaftswahl auch gegen die EU abgestimmt.
Am 7. Mai geht es nun ums Ganze.
Darin liegen auch Chancen. Ein Kommentar von Ulrich Ladurner, Brüssel (…)

[weitere Verweise]

Erdogans Wähler sind SPDler und Grüne

(…) SPD und Grüne betreiben eine islamophile Politik, deren rechtsradikaler (und zugleich judenfeindlicher) Charakter verkannt oder verleugnet wird. Diese Feststellung trifft teils auch noch weitere Parteien, soweit sie eine im Ergebnis islamophile Politik unterstützen.

Ein sehr bekannter Sozialdemokrat äußerte heute morgen im Radio anläßlich eines Interviews über den anstehenden Parteitag in Köln vorwurfsvoll im Deutschlandfunk, die AfD sei „islamfeindlich“. Daraus folgt im Umkehrschluß, es sei politisch richtig, islamfreundlich zu sein. (…)

Islam/Migration

PDF: Der Koran als Grundlage des islamischen Bedeutungssystems.

Kriminalstatistik 2016 – Absurdes Beschwichtigungstheater

Kisslers Konter: Zuwanderer sind überproportional kriminell. Das ist traurig und bitter, aber laut neuen Zahlen ein Faktum. Medien sollten es nicht verharmlosen, doch das tun sie.

Van der Bellen: „Alle Frauen sollen Kopftuch tragen“

Der ORF-Report zog am 25. April 2017 Bilanz über drei Monate Bundespräsident Van der Bellen und brachte u.a. Aufnahmen von einer Diskussion mit Schülern im Haus der EU in Wien. Zuerst mag man es kaum glauben, aber er sagte wortwörtlich: „Es ist das Recht der Frau – tragen Männer auch Kopftücher? – sich zu kleiden, wie auch immer sie möchte. Das ist meine Meinung dazu. Im Übrigen nicht nur muslimische Frauen. Jede Frau kann ein Kopftuch tragen. Und wenn das so weitergeht – und damit bin ich schon bei der nächsten Frage – bei der tatsächlich um sich greifenden Islamophobie wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.“ (…)

Österreich will Grenzkontrollen auf unbestimmte Zeit verlängern

Ich muss wissen, wer in unser Land kommt“: Österreichs Innenminister setzt darauf, dass die Grenzkontrollen auf unbestimmte Zeit verlängert werden. Offenbar will sich die EU-Kommission in Kürze dazu äußern. (…)

Anmerkung zur Konstitution des deutschen „Zuwanderungskapitalismus“

In Deutschland existiert kein „Linksstaat“, wie er vom rechten Block (AfD bis NPD) halluziniert wird, sondern ein politisch-ideologisch umgerüstetes neoliberal-globalkapitalistisches Herrschaftssystem.

Die Durchsetzung und Verteidigung der islamischen Massenzuwanderung in Vergangenheit (…)

Die Vision einer rassisch „reinen“ Türkei

Der 24. April 1915 markiert den Beginn des türkischen Völkermords an den Armeniern. „Keinerlei Zweifel kann bestehen über den tödlichen Haß der jungtürkischen Gewalthaber gegen die Armenier und über ihren tiefinnersten Wunsch, die Gelegenheit des Weltkrieges, der die Türkei unbeaufsichtigt ließ, zu benutzen“, notierte ein Zeitzeuge. Und dieser Genozid sollte zum Vorbild werden. Bis heute. (…)

Die muslimischen Jungtürken wendeten sich gegen die christlichen Armenier. Was hat das – hier bezogen auf den Titel des obigen Artikels – mit „Rasse“ zu tun? Richtig: nichts. Auch die heutige Christenverfolgung durch und unter dem Islam ist keine „rassistische“, sondern eine islamisch-politreligiöser Verfolgung mit dem Ziel vollständiger Islamisierung. Das ist seit 1400 Jahren die Politik des Islams, und daran hat sich bis heute nichts geändert. (…)

Ein israelisch-deutscher Eklat

Der deutsche Aussenminister Gabriel will bei seinem Israelbesuch auch kritische Nichtregierungsorganisationen besuchen. Das hat Regierungschef Netanyahu derart verstimmt, dass er ein Treffen mit Gabriel kurzfristig abgesagt hat. (…)

Die Bundesregierung betreibt wie die EU eine islamophile Politik, daher paßt das hier ins Bild.

Sie bleibt wie die EU bei ihrer Fixierung auf eine sogenannte „Zwei-Staaten-Lösung“, die eine Fata Morgana war, ist und bleiben wird, weil sie, wenn es sie denn gäbe, für die arabische Seite lediglich eine taktische Zwischenlösung wäre, die es ihr erleichterte, Israel und die Juden, so wie die Hamas das erklärtermaßen will, ganz zu beseitigen. (…)

Islam in Indonesien: Ein Sieg gegen die „Ungläubigen“

Schaut man in manche Zeitungen, könnte man glauben, in Indonesiens Hauptstadt Jakarta habe ein „gemäßigter Muslim“ die Gouverneurswahl gewonnen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Die Islamisten jubeln. (…)

Bericht des BKA: Zahl der tatverdächtigen Zuwanderer steigt um 52,7 Prozent

Die neueste Kriminalstatistik von Thomas de Maizière liegt vor. Und sie birgt politischen Sprengstoff. Die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 50 Prozent gestiegen.

Anzeige

Irrweg Doppelpass schnell beenden

Ein neues Referendum zur Einführung der Todesstrafe in der Türkei darf von deutschen Behörden nicht mit Bereitstellung von Wahllokalen außerhalb diplomatischer Einrichtungen unterstützt werden.

Bettler vom Balkan in Skandinavien

[viele Verweise]

(…) Es wäre eine Aufgabe der EU, in den zumeist südosteuropäischen Länder dafür zu sorgen, daß erste Schritte unternommen werden, um diese alte europäische Minorität auf den Weg zur gesellschaftlichen Integration zu bringen:

„Europäische Minderheitenpolitik

Ein besonderes Thema ist in diesem Zusammenhang die innereuropäische Minderheitenpolitik, speziell mit Blick auf die traditionell als Zigeuner bezeichneten und zeitweilig auf das Schwerste verfolgten Bevölkerungsgruppen. (…)

Französischer Wahlkampf: Linke ohne Leitkultur

Kein Ende der Geschichte: Für den französischen Intellektuellen Alain Finkielkraut ist der Wahlkampf ein „Schock der Kulturen“ und der Fortschritt an seinem Ende angekommen. (…)

Islamophobie: Imaginärer Rassismus

Der Vorwurf der Islamophobie macht Kritik am Islam unmöglich.
Das ist gefährlich, gerade für Muslime.

(…) Es handelt sich bei der sogenannten „Islamophobie“ um einen Kampfbegriff der OIC (Organisation für Islamische Zusammnearbeit), der in Europa von den Multikulti-Dhimmis übernommen wird, die nicht einmal wissen, was Rassismus tatsächlich ist, oder die den Begriff wissentlich mißbrauchen. (…)

Feminismus/Genderismus

Sprachspiele – Woher der Dampf?

Wir stehen vor großen Veränderungen. Unsere Sprache steht vor einer schweren Operation. Ich fürchte … nein, ich bin mir sicher, dass sie nicht gut ausgehen wird. Die Sprache wird danach hässlich und missgestaltet sein – wie nach einer missglückten Operation. (…)

So werden Steuergelder verschwendet

Familienministerium unterstützt fragwürdige Stiftung mit 130.000 Euro

Eine Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung will in Kindertagesstätten Aufklärung gegen Rechtsradikalismus betreiben. Ein genauerer Blick zeigt aber, dass es bei dieser mit Steuergeldern unterstützten Kampagne weniger um die Förderung demokratischer Tugenden als um die Propagierung der Gender-Ideologie geht. (…)

Evangelischer Kirchentag Berlin 2017

Ich habe einmal das Programm dieser Veranstaltung etwas unter die Lupe genommen. Wahrhaftig, ein breites Angebot, das hier offeriert wird. Wie zu sehen ist, kann diese „Evangelische Kirche“ ohne Bedenken abgehakt werden. Eine Auseinandersetzung mit den Funktionären dieser Organisation ist völlig zwecklos und unnötig. Die Situation erinnert an den Abfall der Israeliten in der Zeit des Alten Testaments. Die Propheten berichten ausführlich darüber.

Nun eine kleine Blütenlese: (…)

Die Nicht-Heteronormalen machen insgesamt maximal 5% der Bevölkerung aus.

Jetzt haben sie die EKD anscheinend in eine queer-chrislamische Sekte umgewandelt. (…)

Die neo-ständische Gesellschaft

Nicht nur Justitia ist weiblich

Der Publizist Joachim Wagner hat sich in deutschen Gerichtssälen umgeschaut und fand dort: ein Paradies für Frauen. Doch das hat nicht nur Vorteile. Und dieser Meinung sind nicht nur Männer. (…)

„Regenbogenfamilien“: Land stoppt umstrittenes Schulmaterial

Das umstrittene Unterrichtsmaterial, mit dem bei Grundschülern im Norden Vorbehalte gegen Lesben, Schwule und Transsexuelle abgebaut werden sollten, wird nicht in die Schulen kommen. Das Land habe die Einführung gestoppt, bestätigte das Sozialministerium gegenüber der Kieler Nachrichten. Bereits der Entwurf war auf Kritik gestoßen. (…)

Interview mit Sabine Grenz

Seit April ist Sabine Grenz Professorin für Gender-Studies an der Uni Wien. Die Wissenschafterin über Vorurteile gegenüber ihrem Fach und warum beim Wissen über Geschlecht der Forschung seltener geglaubt wird. (…)

(…) Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, daß es sich bei den Gender Studies um einen Wissenschaftsbluff handelt. Wer dem widersprechen möchte, sollte darlegen, wie es denn nun konkret aussieht mit dem wissenschaftlichen Begründungszusammenhang – von der Forschungsfrage über die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und über die wissenschaftliche Methode bis zum logisch und empirisch überprüfbaren Ergebnis. (…)

Verschiedenes

Rundreise durch Japan

Im Reich der Tempel
Von Kyoto über Tokio zum Koyasan: Von Tempeln, neuer und alter Technik in Japan.


Die Links der Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

 

Professor Dr. Günter Buchholz

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: