Presseschau: Anschlag in Berlin: LKW rast in Weihnachtsmarkt [update]

  • Home
  • Gewalt
  • Presseschau: Anschlag in Berlin: LKW rast in Weihnachtsmarkt [update]

rt deutsch:

Weihnachtsmarkt-Tragödie: Polizei vermutet, falschen Tatverdächtigen festgenommen zu haben

Nach neuesten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, den „falschen Mann“ festgenommen zu haben.

Demnach seien die Angaben des Verdächtigen überprüft und für zutreffend befunden worden.

Damit bestehe laut Informationen „ranghoher Sicherheitskreise“ eine neue Lage:

Denn der wahre Täter ist noch bewaffnet auf freiem Fuß und kann neuen Schaden anrichten.

Der Ort des Geschehens in Berlin.
Mehr lesen:Tragödie auf Berliner Weihnachtsmarkt – Aktueller Kenntnisstand

Zuvor kursierten Informationen nach denen der mutmaßliche Täter durch die Hilfe eines Zeugen festgenommen werden konnte, nachdem er vom Ort des Geschehens geflüchtet war. Unsicherheit hatte es bereits gegeben, nachdem der gefasste Tatverdächtige die Tat bestritten hatte. (…)

Tichys Einblick: Katrin Göring-Eckardt: „Nichts sonst jetzt“

Der Kollege Dushan Wegner hat etwas geschafft, das nicht leicht ist. Er hat in der Stunde großer Wut einen Schritt zurück gemacht und von dort aus auf Berlin geschaut. Und er hat für sich entschieden: „Ich habe keine Angst mehr.“ Ich glaube Dushan Wegner hat dabei nicht nur für sich selbst gesprochen, sondern er wollte jenen Menschen Mut machen, die ihre Wut an diesen kalten Tagen mit der Faust in die wärmende Manteltasche pressen.

Aber täuschen Sie sich nicht. Wegners Angst ist nicht etwa die vor Terror. Er ruft dazu auf, mutig zu sein gegenüber den „Gesinnungspolizisten und Sprachkontrolleuren“, gegenüber „Sprachkontrollen und Denkverboten.“ (…)

n24: Live-Ticker Berlin Charlottenburg Weihnachtsmarkt Breitscheidplatz – „Es ist noch unklar, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt“

„Wir haben den falschen Mann“ – Täter auf der Flucht +++ Berlin verschärft Sicherheitsvorkehrungen nach Anschlag massiv +++ Merkel beruft Sicherheitskabinett ein +++ Alles Wichtige im Ticker

Berliner Zeitung: Liveticker – Kanzlerin Merkel legt Blumen für Opfer am Tatort nieder

(…) Polizeipräsident Klaus Kandt sagt bei der Pressekonferenz in Berlin: „Der Fahrer ist ein Stückweit verfolgt worden, so dass uns der Beginn des Fluchtweges bekannt geworden ist.“ Der Festgenommene habe dann zur Beschreibung gepasst, aber immer abgestritten dass er es war. Die verdächtige Person stand laut Kandt nicht lückenlos vom Fahrzeug bis zur Festnahme unter Beobachtung. (…)

Luisman’s Blog: Ein wildgewordener LKW

hat mal wieder zugeschlagen. Diesmal in Berlin. Auf einem Weihnachtsmarkt. Was ist nur los mit unseren Autobauern, erst können sie keine Abgasgrenzwerte einhalten und jetzt spinnen bei denen auch noch die Laster. Das wären fake news. Bei derStandard.at war’s der LKW, der Böse, bei der Berliner Zeitung handelt es sich gar um eine Tragödie, das Tragische ist wohl der psychopathische Laster, der einfach so von sich aus in einen Weihnachtsmarkt rast. Mit wenigen Ausnahmen haben sich alle zitierten Medien in der Presseschau von Wolf Jacobs kräftig mit politischer Korrektheit bekleckert. Die Meldungen, die auf den festgenommenen „potentiellen“ Täter hinwiesen, haben gleich mal „nix genaues weiß man nicht“ dazu gereicht, klar, aus rechtlichen Gründen, aber wohl auch um den aufkommenden Würgereiz des Schreiberlings zu unterdrücken. (…)

Bild: ISIS fordert weitere Anschläge auf Weihnachtsmärkte

Nach der Todesfahrt eines LKWs in Berlin mit derzeit zwölf Toten rufen deutschsprachige ISIS-Mitglieder zu weiteren derartigen Anschlägen auf Weihnachtsmärkten auf.

In einem privaten Kanal des Messenger-Dienstes Telegram propagieren die Terroristen seit längerem „Operationen“ nach dem Vorbild des Nizza-Attentäters.

Zwar sind die Aufrufe zu Anschlägen mit Autos keine Erfindung von ISIS, sondern spätestens seit 2010 durch den Al-Qaida-Ableger im Jemen öffentlich propagiert. Allerdings hat die beispiellose ISIS-Propaganda-Maschine Anschläge unter Verwendung von Autos als Waffen viel massiver beworben, als alle anderen dschihadistischen Gruppen zusammen: (…)

New York Post: ISIS claims responsibility for Berlin Christmas market attack

ISIS has claimed responsibility for the deadly Christmas market truck crash in Berlin, a report says.

The Iraqi Popular Mobilization Force tweeted that the terror group was taking credit for the incident, which left at least 12 people dead and more than 50 injured at major public market Monday.

Using encrypted technology, the group said they found several jihadist Twitter accounts that had been claiming responsibility for the alleged attack, according to the Washington Times. (…)

rt deutsch: Mutmaßlicher Attentäter von Berlin freigelassen

Die Polizei Berlin hat den Mann auf freien Fuß gesetzt, der in Verdacht der Beteiligung an dem Anschlag in Berlin am Montag dingfest gemacht worden war. Das gab die Bundesanwaltschaft am Dienstagabend bekannt. Die bisherigen Ermittlungsergebnisse sollen keinen dringenden Tatverdacht gegen den Mann ergeben haben.

Zuvor ging die Polizei davon aus, den „falschen Mann“ festgenommen zu haben. Demnach wurden die Angaben des Verdächtigen überprüft. Nach der Festnahme des Pakistaners gab es viele Ungereimtheiten, wie beispielsweise Kampf- und Schmauchspuren, die nach Schüssen üblicherweise entstehen.

Keine weiteren Informationen im Artikel.

Breitbart: Berlin Attack Will ‘Radicalise the German Public’, Says Merkel Ally

An MP in German Chancellor Angela Merkel’s ruling Christian Democratic Union (CDU) has said Monday’s terror attack in Berlin will “radicalise the German public” and “create a feeling of insecurity”.

Speaking to BBC Radio Four’s The World Tonight, Roderich Kiesewetter said anti-mass immigration politicians would try to “profit” from the attack on a Christmas market in the German capital, adding that the government will have to “explain” the attack to the public. (…)

Spiegel: Anschlag auf Weihnachtsmarkt – Ermittler erwarten schnellen Fahndungserfolg

Die Suche nach dem Berlin-Attentäter dauert an. Der Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter ist „relativ zuversichtlich“, dass es bald einen Fahndungserfolg gibt – der Polizei liegen mehr als 500 Hinweise vor. (…)

Anschließend folgt Bessermenschen-Propaganda.

Faz: Fieberhafte Suche nach dem Täter

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt fahnden Ermittler unter Hochdruck nach dem womöglich bewaffneten Täter und etwaigen Komplizen. Auch die Hintergründe des Angriffs und der genaue Tatablauf beschäftigen die Sicherheitsbehörden am Mittwoch weiter.

Dabei hat der polnische Lkw-Fahrer, der während der Amokfahrt auf dem Beifahrersitz saß, möglicherweise noch Schlimmeres verhindert. Die Obduktion habe ergeben, dass der Mann zum Zeitpunkt des Anschlags noch gelebt hat, berichtete die „Bild“-Zeitung online. Ein Ermittler habe von einem Kampf gesprochen. Auch von Messerstichen sei die Rede gewesen. Nach dpa-Informationen wurde er erst mit einer kleinkalibrigen Waffe erschossen, nachdem der Lkw zum Stillstand gekommen war. Das könnte bedeuten, dass er versucht haben könnte, den Täter zu stoppen. (…)

Tagesspiegel: „Ich konnte dann rauskrabbeln“

Im Auguste-Viktoria-Klinikum in Schöneberg liegt am Dienstagnachmittag René Köchel, ein freundlicher Mann, dessen Stimme sanft, fast schon schüchtern klingt.

Kurz vor der nächsten Bluttransfusion kann Köchel für wenige Minuten ans Telefon – wohlgemerkt, an das klinikeigene Telefon im Krankenzimmer, nicht sein eigenes. Sein Handy, sagt Köchel, liegt noch unter den Trümmern am Breitscheidplatz: „Ich habe gerade Glühwein ausgeschenkt, da brettert der Laster auf uns zu.“ (…)

Tagesspiegel: IS will Urheber sein – Pole soll bis zuletzt gelebt haben

Der „Islamische Staat“ behauptet, für den Anschlag am Breitscheidplatz verantwortlich zu sein. „Bild“ berichtet von Kampf im Lkw. Lesen Sie hier die Entwicklungen des Dienstags nach.(…)

Telepolis: IS erklärt den Berliner Attentäter zum „Soldaten des Islamischen Staats

Unbekannt ist, ob er mit dem IS in Verbindung stand oder ob sich die in Bedrängnis befindende Terrororganisation nur an die Aufmerksamkeit zu Propagandazwecken hängen will

Die „Nachrichtenagentur“ Amaq des Islamischen Staats hat den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz für sich beansprucht. Ein „Soldat des Islamischen Staats“ habe ihn ausgeführt. Die Rede ist davon, dass dies eine Reaktion auf die Bombardierungen der internationalen Koalition sei. (…)

Spiegel: Berlin nach dem Terror Maximal unbeeindruckt

Wie geht Berlin mit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt um? Ein Streifzug durch die Hauptstadt zeigt Erstaunliches. Die Saat des Terrorismus scheint hier nicht aufzugehen.

Still steht das Riesenrad am Alexanderplatz, die Glühweinbuden sind verrammelt. Und die Kugel des Fernsehturms steckt im Nebel. Am Tag nach dem Lkw-Anschlag im Westen der Stadt haben fast alle 60 Weihnachtsmärkte Berlins geschlossen, so auch hier am Alex. „Aus Mitgefühl und Pietät“, sagt Rudi Bergmann. Rasch schiebt er hinterher: „Aber nicht aus Angst!“ (…)

Zu Seite 5

Tags:

    armin

    Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

    %d Bloggern gefällt das: