Wegen Maas-Gesetz: Twitter löscht Kritik zu “KiKa-Doku”

Sprachverbot - Faktum Magazin

Wegen Maas-Gesetz:
Twitter löscht Kritik zu “KiKa-Doku”

Die Bild berichtet:
Twitter löscht Kritik an KiKA-Skandal-Doku

Im verlinkten Artikel berichtet die Bild über die Löschung eines KiKa-kritischen Tweets.

In diesem hieß es zum Beitrag „Malvina, Diaa und die Liebe“:

Malvina darf im GEZ-Kinderkanal (!) kleinen deutschen Kindern erzählen, dass ihr syrischer Freund – mit sehr charakteristischem Bart – ihr nicht erlaubt, kurze Röcke oder Hotpants zu tragen! Von uns zwangsfinanzierte Islamisierung und Indoktrination.Rain Man auf Twitter

Kritische Beiträge gibt es zur Sendung genug:

Tichys Einblick: Verstörend lehrreich: KiKA und „Malvina, Diaa und die Liebe“

Wenn Malvina zum Schluss der Doku erklärt, dass jeder Mensch leben darf, wie er möchte, mit wem er möchte, dann weiß der mündige Zuschauer bereits, dass Diaa das wohl deutlich anders sieht.

Meedia: Fatale falsche Altersangabe bei Flüchtlings-Love-Story: die Empörung über eine Kika-Doku

Eine Dokumentation des ARD/ZDF Kinderkanals (Kika) über die Liebesbeziehung eines 16-jährigen deutschen Mädchens zu einem 19-jährigen syrischen Flüchtling sorgt für Kritik und Empörung. Der Sender hat die Altersangabe des jungen Syrers in einem Begleittext nachträglich von 17 auf 19 korrigiert. Die erste Altersangabe sei ein Versehen gewesen, so der Sender.

Epoch Times: „Pädagogisch nicht geeignet“: Unions-Politiker fordern Stopp der KIKA-Liebesdoku

CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß findet die Beziehungs-Doku “Malvina, Diaa und die Liebe” pädagogisch nicht geeignet, vor allem nicht für einen Kinderkanal. Der Film sollte nicht mehr ausgestrahlt werden, sagt er.

Es gibt viele weitere Beiträge, gerade in den Sozialen Medien kochte die Wut über diesen Propagandafilm zur Islamisierung hoch.

Die Bild berichtet also nun, dass ein Tweet gesperrt wurde. Heiko Maas und seine Zensurbestrebungen greifen also. Schöne, neue alte Welt der Zensur. Wir kommen in einer Welt an, die wir nie wieder haben wollten.

Die zensierte Meinung auf Twitter kann man diskutieren, man kann sie in Frage stellen. Eins ist sie aber nicht: Sie ist strafbar und fern der Meinunsäußerungsfreiheit.

Eine Zensur findet nicht statt?

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.- Grundgesetz, Artikel 5, Bundesrepublik Deutschland

Eine Zensur findet offensichtlich doch statt. Mit dem Grundgesetz ist sie zumindest nicht vereinbar.

Die Bild stellt fest:

(…) Das NetzDG verlangt von den Portalen allerdings nur, „offensichtlich strafbare“ Inhalte binnen 24 Stunden zu löschen. In anderen Ländern, in denen das NetzDG nicht gilt, ist der Tweet weiterhin sichtbar. (…)

In anderen Ländern gilt die Meinungsfreiheit also noch etwas. Die “Demokratie Deutschland” wird durch andere Länder im demokratischen Sinn abehängt.

Linke Antideutsche, Zensur, Regierungsunfähigkeit der Altparteien, …
– Deutschland mir graut vor Dir, dabei liebe ich Dich doch so.

KiKa ist bereits mehrfach aufgefallen: Zuletzt auch beim Thema Beschneidung.

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

1 comment

  1. hansrueckert 12 Januar, 2018 at 07:59 Antworten

    Gebt der SPD keine Chance mehr, niemals mehr SPD. Diskutiert auch unter Freunden und in der Familie die diktatorische Gesinnungsschnüffelei der SPD !

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: