Über 20 verdächtige Goldstücke in Tangermünde

Verbrechen - Kriminalität - Faktum Magazin

Über 20 verdächtige Goldstücke in Tangermünde

Mögliche Täter in Tangermünde sind syrischer sowie afghanischer Herkunft

Ein Gruppeneinzelfall. Einzelfälle haben neuerdings eine neue Eigenschaft: Egal wie oft sie auftreten, sie bleiben Einzelfälle. So zumindest die Darstellung in der Presse.

az-online: Über 20 Tatverdächtige: Gruppe greift mehrere Personen an

Laut Polizeiangaben kam es auf dem Tangermünder Burgfest im Bereich der Hafenpromenade zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei aus einer Personengruppe heraus ein 28-jähriger und ein 31-jähriger Stendaler mittels Schlägen und Fußtritten körperlich angegriffen wurden. (…)

Im Anschluss entfernte sich die Personengruppe in Richtung des Tangermünder Bahnhofes und fuhr mit einem Zug der Regionalbahn nach Stendal. Hier kam es im Zug erneut zu Streitigkeiten, wobei ein 21-Jähriger aus Bismark sowie eine 19-Jährige aus Stendal angegriffen und leicht verletzt wurden. Eine medizinische Behandlung wurde von den Geschädigten vor Ort nicht gewünscht.

Im Zuge umfangreicher Maßnahmen konnte die Polizei insgesamt 21 Personen feststellen die möglicherweise im Zusammenhang zu den Taten stehen könnten. Die Personen sind syrischer sowie afghanischer Herkunft und zwischen 17 und 23 Jahre alt. (…)

Gefunden von LGK.


Übersicht der Kurznews und Links

Letzte News

1 2 3 330
Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: