Schandfrau: Diverse Links zur Gewalt durch Frauen

  • Home
  • Schandfrau: Diverse Links zur Gewalt durch Frauen

Schandfrau: Diverse Links zur Gewalt durch Frauen

Gewalt ist auch weiblich.

Die Schandfrau, die Gewalt durch Frauen protokolliert, war emsig:

Mädchen bringt zwei Burschen für ein halbes Jahr unschuldig hinter Gitter

Eine 13jährige ließ sich im Juli 2016 mit zwei Asylbewerbern ein. Einen dritten, der ebenfalls mit ihr schlafen wollte, wies sie ab. Die Party dauerte zwei Tage. Dann traute sich das Mädchen nicht mehr so ohne weiteres nach Hause. Darum erzählte sie ihren Eltern, sie sei von drei Burschen (21, 22 und 26 Jahre alt) vergewaltigt worden.

Zwei der Asylbewerber saßen daraufhin ein halbes Jahr in Untersuchungshaft. (…)

Mädchenbande folterte 14jährige im Stadtwald

Am Bahnhof Bad Friedrichshall lachte im April 2016 ein 14jähriges Mädchen laut mit seinen Freundinnen. Das Lachen bezog die damals gleichalte Anführerin einer in der Nähe lümmelnden vierköpfigen Mädchen-Clique auf sich. Also knöpfte sich die Bande das Mädchen samt seiner beiden Freundinnen vor. Sie zwangen die drei unter Morddrohungen in den nahen Kocherwald. Dort misshandelten sie zu viert das Mädchen. Sie schlugen es; sprühten ihm Pfefferspray ins Gesicht; (…)

Schleiereulen entführen junge Frau

Eine ziemlich unglaubwürdige Geschichte. Am 10. Januar kommt eine 18jährige „Medizintouristin“ – was immer das auch sein mag – auf eine Polizeistation in Königswinter und zeigt ihre Entführung durch eine Gruppe mit Niqab verschleierter Frauen an. Sie berichtet, sie wurde in Bad Godesberg von den Frauen angesprochen, nach dem Weg gefragt und sei schließlich vor einer Moschee in ein Auto gezerrt worden. Anschließend kutschierten sie die Schleiereulen, von denen sie neben den Augen nur den silbernen Lidschatten sah, durch die Gegend und nahmen ihr das Geld und persönliche Gegenstände ab. Nach etwa einer Stunde ließ man sie in der Nähe ihrer Wohnung in Königswinter wieder aussteigen. (…)

91jährige Kidnapperin verurteilt

Eine Fehde unter Geschäftsleuten in Leer Ostfriesland führte dazu, dass der eine Teil, dem anderen Teil Tacheles lehren wollte. Also beschloss die Familie, den gegnerischen Geschäftsmann, einen Reeder, zu entführen und die beanspruchten Millionen zu erpressen. Mit dabei war die 91jährige Mutter des 66jährigen „Anspruchsgegners“. Die Lösegeldsumme von einer Million wurde auf ihr Konto überwiesen. Allerdings wieder zurückgebucht, als der Entführte freigekommen war. (…)

 

 

 

 

armin

Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: