Parteitag der SPD: Jusos fordern “feministische Pornos”

Dumm und Dümmer - Faktum Magazin

 

 

Parteitag der SPD:
Jusos fordern “feministische Pornos”

Die Jusos sind ähnlich durchgeknallt wie die Grüne Jugend:

Man widmet sich nun den wirklichen Problemen in dieser Welt und fordert auf dem Landesparteitag feministische Pornos.

SPD: Antrag 60/II/2017 „Dirty Diaries“ auch in Deutschland!

Mainstream-Pornos zeigen in der Regel sexistische und rassistische Stereotype, in denen Konsens kein Thema ist und die bestimmten, „optimalen“ Körpertyp zum Standard erheben. In diesen Filmen wirkt Sex eher wie eine Performance oder Leistungssport: Alles funktioniert scheinbar auf Anhieb, es gibt keine Kommunikation zwischen den Darsteller*innen, kein Ausprobieren, Scheitern und Neu-Ausprobieren. Diese Darstellungsformen in Mainstream-Pornos können Konsument*innen in ihrer Sexualität und im Menschenbild nachhaltig beeinflussen. Auch Jugendliche starten damit viel zu oft mit völlig unrealistischen Vorstellungen in ihr Sexualleben und haben nicht die Möglichkeit ein selbstbewusstes Verhältnis zu sich, ihrem Körper, ihrer Sexualität und Gesundheit zu entwickeln. Dabei geht es um eine Ergänzung der außerschulischen Bildungsarbeit. (…)

Selbstverständlich kann die Einführung und die Verfügbarkeit von feministischen Pornos nicht eine grundsätzliche Reformierung des Sexualkundeunterrichts ersetzen, sondern lediglich ergänzen. Unterstützend fordern wir aber, dass im Sexualkundeunterricht an Schulen auf die Verfügbarkeit feministischer Pornos verwiesen wird.

Genau. Pornos als Bildung. Die haben einige Schüsse nicht gehört.

 

 

 

(Besuche: 110 insgesamt, 1 heute)
Wolf Jacobs

Kommentar verfassen