Blogger Dr. Kustos gibt auf: „antifaschistische“ Angriffe

Blogger Dr. Kustos gibt wegen „antifaschistischer“ Angriffe auf

Der Altemann weist in seinem Blog darauf hin:

Der pseudonyme Blogger Kustos des Blogs CHAOS mit System wirft nach einem „antifaschistischem Angriff“ das Handtuch. Die Wohnungstüre von Dr. Konrad Kustos wurde mit den Spruch „Hier wohnt ein Nazi“ verunstaltet. Zugleich wurde sein Auto beschädigt.

Kustos gibt wegen dieser Angriffe auf. Vor seinem Plädoyer für die demokratischen Grundrechten und die Meinungsfreiheit stellt Kustos im Abschiedsbeitrag Ende mit Schrecken fest:

(…) Die Gewerkschaft Verdi rief gerade ihre Mitglieder auf, Kollegen zu bespitzeln und beim Arbeitgeber zu denunzieren. Der Justizminister kreiert neue Gesetze mit Millionenstrafen, selbst für die, die Missliebiges nicht vorauseilend aus ihren Networks löschen, und die komplette Regierung versagt dem Grundgesetz und dem Geiste demokratischer Gesetze die Gefolgschaft. Wer für die AfD arbeitet, wird bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche diskriminiert, andere Dissidenten finden Kot in ihrem Briefkasten. Als einem das Auto mit Hakenkreuzen beschmiert worden war, staunte er nicht schlecht, den Vorfall bei der Polizei als rechtsradikale Straftat etikettiert zu sehen.

Nun also wird ein leidenschaftlicher Verächter des Nationalsozialismus kurzerhand zum Nazi umformatiert. ‚Hier wohnt ein Nazi‘. ‚Hier wohnt ein Jude‘. Wie sich die Bilder jenseits der Polaritäten gleichen. Die neuen Totalitären können und wollen nicht aus Geschichte lernen, weil es ihnen letztlich nur um ihr eigenes Wohlgefühl geht. Und deshalb rufen die neuen Nazis „haltet den Nazi“, denn was könnte besser von ihrem schmutzigen Tun ablenken, als dies. (…)

Angriffe auf das Privateigentum kennen auch die AfD-Politiker Jens Pochandke Farbanschlag auf das Haus von AfD-Politiker Jens Pochandke und Beatrix von Storch, die sogar körperliche Attacken kennt. Die Tortenangriffe sind in guter Erinnerung geblieben. Auch Frauke Petry ist als Opfer bekannt. Die Autos von Angehörigen bleiben ebenfalls nicht verschont.

Es ist erstaunlich, dass man diese Angriffe nur auf vermeintlich rechte Politiker kennt. Offenbar sind nun aber bereits Blogger auf der Liste, die sich selbst als Kämpfer für Demokratie und Meinungsfreiheit verstehen.

Kustos stellt leider fest:

(…) Die Rasanz, mit der sich diese Republik auflöst, ist noch erschreckender als die Tatsache an sich. Eine Trendwende wird immer unwahrscheinlicher, auch weil die Indoktrination der nachwachsenden Generationen durch Medien, virtuelle Weltsichten und das Wertebewusstsein des neuen Milieus bei gleichzeitigem Aussterben der noch demokratisch geprägten Menschen voranschreitet. Die in früheren Jahrhunderten noch konstruktive Philosophie der Aufklärung ist heute zerstörerischer Ausdruck menschlicher Hybris, die glaubt, sich über Evolution, Natur, ja sogar die Realität schlechthin erheben zu können. (…)

In einer Nachricht an die links-faschistischen Terroristen schreibt er:

Ich bin ein Denker, kein Kämpfer. Ich beuge mich deinem Terror und werde meinen Blog nicht weiter betreiben, jedenfalls solange ich dann von weiteren Gewalttaten und anderen Angriffen verschont bleibe. Nach einer Abschiedsbotschaft an meine Leser am 1. April werde ich keine Texte mehr verfassen, keine Kommentare mehr beantworten und mich jeder politischen und philosophischen Äußerung enthalten. Ich hoffe, dass diese Unterwerfung dein Ziel war und du und deine Freunde künftig davon ablassen, mich, meine Familie und dieses Haus anzugreifen. Mehr noch, falls das hilft: Ich bitte herzlich darum. (…)

Es bleibt zu hoffen, dass die Vorgänge keine Schule machen.

Sieht man sich aber die bisherigen Taten der links-extremistischen Täter an: Für wehret den Anfängen ist es zu spät.

 

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: