Freitagsbrief – Hitler aus Namibia – KW 49/2020

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Hitler aus Namibia

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Für viel Aufmerksamkeit sorgte diese Woche ein Politiker mit dem unglücklich gewählten Namen Adolf Hitler Uunona aus Namibia. Mehr dazu unter „International“. Die Links der Woche.

CORONA | Covid-19

Corona – Ärzte stehen auf – Offener Brief
An die Regierenden dieses Landes und an alle Bürger

Wir sind Ärzte und Therapeuten, die seit dem Auftreten von SARS-CoV-2 mit zunehmender Sorge beobachten, wie Pandemieangst und -panik zu immer skurrileren Maßnahmen und Eingriffen in unsere Rechte und persönliche Freiheit führen. Nach der anfänglichen verständlichen Sorge und den folgeschweren Maßnahmen blieb bislang leider das Wichtigste auf der Strecke: wissenschaftlicher Diskurs und offene Debatten, Rückschau halten, Fehler suchen – entdecken – zugeben und korrigieren.
Wir wollen und können nicht mehr zusehen, wie unter dem Deckmantel einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ und der vorgegebenen Sorge um Gesundheit und Sicherheit jegliche Grundlagen für Gesundheit und Sicherheit zerstört werden.

Wir stehen auf und fordern die Regierungen und Wissenschaftler aller Länder auf, sich endlich einem wissenschaftlichen Diskurs zu stellen, statt blind vor Angst auf einen Abgrund (wirtschaftlicher,
humaner und persönlicher Art) zuzulaufen und sich mit „Notstandsgesetzen“, die auf unbestimmt verlängert werden, dauerhaft Macht zu sichern.

Mit Sorge beobachten wir, wie fast alle Medien unkritisch dieselbe Meinung wiederholen und quasi gleichgeschaltet auf allen Kanälen und in allen Zeitungen die politisch verordnete Panik und Angstmache zelebrieren. Und das, obwohl sich von Anfang an warnende Stimmen von Wissenschaftlern und Ärzten fanden und mit der Zeit immer zahlreicher wurden: (…)

Corona-Politik im Dezember 2020
Streeck kritisiert Zahlenspielereien von Politikern: „Söder redet an der Realität vorbei“

In einer Videokonferenz warnte der renommierte Virologe Prof. Hendrik Streeck vor einer zu großen Impfstoff-Euphorie. Man wisse nicht viel über die Schutzdauer. Außerdem kritisierte der Virologe die geplanten Impfzentren und die Zahlenspielereien der Politiker.

(Viele Links!)

Dringende Leseempfehlung:
Coronapandemie: PCR-Test, Infektion, Erkrankung

Im Umgang mit der Pandemie geht es vielen eher um das Aufdecken von Fehlern und Schuldzuweisungen als um konstruktive Lösungen (DÄ 45/2020: „Schuld-Verschiebebahnhöfe“ von Egbert Maibach-Nagel).

(…) „Laienpresse und Politiker setzen positive PCR-Tests mit Infektion oder Krankheit gleich. Die drei Begriffe haben jedoch unterschiedliche medizinische Bedeutung. Über 80 % der positiv Getesteten sind gesund und können ihrer Arbeit nachgehen. Über 15 % haben mittlere Grippesymptome. 1–2 % sind schwerer krank oder intensivpflichtig, Todesfälle bewegen sich je nach Quelle um 0,2 %. Weil unklar ist, ob positiv Getestete ansteckend sind, bringt auch die PCR-Nachverfolgung ihrer Kontaktpersonen keine echte Klärung. Gegenteilige Ansichten von Regierungsvertretern sind irrig, diesbezügliche Maßnahmen sinnwidrig.“ (…)

Coronakrise: Die falschen Versprechen platzen, der Lockdown weitet sich aus

In der Coronakrise verschärfen Deutschland und andere EU-Staaten nochmals ihre Maßnahmen. Der Notstand weitet sich aus, die Reisefreiheit wird eingeschränkt. Viele falsche Versprechen sind geplatzt – auch in Berlin und Brüssel.

„Erinnert sich noch jemand an den befristeten “Wellenbrecher” – oder an das Versprechen, die Grenzen in EUropa würden offen bleiben und die Reisefreiheit werde gesichert? All dies erweist sich nun als falsch.“ (…)
„Die großspurige Ankündigung der EU-Kommisson, die EUropäer am besten zu schützen und zu versorgen, hat sich als falsch erwiesen. Großbritannien prescht vor – und impft als erstes. Brüssel ist düpiert “ (…)

Erzbischof Viganò: Corona ist das Alibi für die Einführung des „Great Reset“

Angst der Menschen wird zum Auslöser der neuen Ordnung

Die »Vierte Industrielle Revolution« will aus der Menschheit eine anonyme Masse von Sklaven machen, die von einer endlosen Reihe an »Pandemien« bedroht und vom Staat überwacht werden.

Die diskreten Strüngmann-Zwillinge verblüffen die Welt

Zwei oberbayerische Zwillingsbrüder haben Biontech geschaffen und schreiben mit dem Corona-Impfstoff nun Weltgeschichte. In wenigen Tagen wird die Zulassung erwartet, die Welt staunt – doch wer sind die beiden diskreten Milliardäre eigentlich?

(…) Und doch passen die beiden so gar nicht ins Klischee von Milliardären. Sie protzen nicht mit Champagnerpartys im Privatjet oder Jachten mit Hubschrauberlandeplätzen. Sie kaufen sich keine Fußballvereine, Hotels oder Kunsttempel als Bühnen ihrer Selbstdarstellung. Sie sind vielmehr diskret, leise und endlos fleißig. Wer sie in ihren überschaubaren Münchner Büros am Rosenheimer Platz besucht, der sucht vergebens nach Insignien von Macht und Geld, er findet sich in weißer Office-Sachlichkeit und nicht in buntem Glamour wider. Von hier aus investieren die Strüngmänner in allerlei Unternehmungen. Mehr als eine Milliarde haben sie in ein rundes Dutzend Biotech-Firmen gesteckt, nicht alles ging auf, doch die 150 Millionen, mit denen sie Biontech finanziert haben, haben sich besonders gelohnt. (…)

Wer in Quarantäne muss, wird wie ein Verbrecher behandelt.

Eine 3-köpfige Familie in Bonn wurde in Quarantäne geschickt, weil ein Mitglied der Familie positiv getestet worden ist. Die Familie erhielt am 21. November das unten wiedergegebene Schreiben. Wahrscheinlich ist es repräsentativ für die gesamte Republik. Das Schreiben ist in einer aggressiven Tonlage abgefasst. Siehe z.B. die gelb markierte Passage unter Ziffer 2. (…)

OTHER

DEUTSCHLAND

Die Jusos verschwestern sich mit den Israel-Hassern der Fatah-Jugend

Die Jungsozialisten haben sich auf ihrem Bundeskongress ausdrücklich zum Bündnis mit der palästinensischen „Fateh Youth“ bekannt, die den Staat Israel abschaffen will. Die SPD-Parteispitze scheint das nicht sonderlich zu interessieren.

Kommentar GB:

Über den nur schwach larvierten Judenhaß der postmodernen Pseudolinken (LINKE, GRÜNE, SPD) habe ich etliche Kommentare geschrieben (s.u.), nun liegt ein weiterer Beleg dafür vor. Daß sich die Sozialislamisch-feministische Partei Deutschlands (siehe z. B.: SPD Berlin) daran nicht weiter stört, das paßt ins Bild.

BVerfG festigt Rechtsprechung zur Beleidigung
Ein däm­lich grin­sender Richter und ein intel­lek­tuell über­for­derter Poli­zist

Ist es strafbar, einem Richter ein „dämliches Grinsen“ zu attestieren? Offensichtlich nicht, findet das BVerfG. Gleiches gilt, wenn man einen Polizisten fragt, ob dieser der deutschen Sprache mächtig sei.

„Die „Beamtenbeleidigung“ stellt in Deutschland keinen eigenen Straftatbestand dar, hartnäckigen Gerüchten unter juristischen Laien zum Trotz. Wer einen Amtsträger verunglimpft, macht sich unter Umständen aber wegen einer „gewöhnlichen“ Beleidigung gemäß § 185 Strafgesetzbuch (StGB) strafbar. Bei Äußerungen gegenüber Amts- und Würdenträgern sollte man dennoch besondere Vorsicht walten lassen – auch wenn die Meinungsfreiheit schwer wiegt, wie nun zwei Fälle aus Bayern zeigten, die das BVerfG kürzlich entschied. (…)

(Diverse Links)

Was im Maßnahmenpaket gegen „Rassismus und Rechtsextremismus“ steht

„Ein milliardenschwerer Maßnahmenkatalog soll die Bürger willig machen, Migration freudig anzunehmen – ohne jeden Anspruch auf eine Anpassungsleistung der Neubürger. Alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens werden unter den Verdacht des „Rassismus und Rechtsextremismus“ gestellt.

Der neueste Coup der Regierung Merkel: 1,1 Milliarden Euro zur „Förderung der demokratischen Zivilgesellschaft“ oder salopp gesagt: ein satter Haufen von Nichtregierungsorganisationen (NGO) erhält einen fetten großen Haufen Geld vom Steuerzahler. Oder ganz kurz: ein verdammter Skandal.

Wer hat es eingefädelt? Die Bundeskanzlerin.“ (…)

NSU-Prozess – zwei Nachträge
Erfundenes Opfer im NSU-Prozess: Warum Anwalt Ralph Willms freigesprochen wurde

Ralph Willms vertrat im NSU-Prozess ein Opfer, das gar nicht existiert. Der Anwalt sei kein Betrüger, urteilt das Aachener Landgericht, aber er habe »große Fehler« gemacht. Und damit sei er nicht allein.

Kommentar Dr. Gudrun Eussner

Es ist unbeschreiblich, was täglich ans Licht kommt!

Eines Tages wird man auch veröffentlichen, wer die Auftraggeber der NSU-Morde und wer die Täter waren. Das kann man dann ja mal mit meinem ersten Artikel, vom 17. November 2011, vergleichen: (…)

Sehr lesenswert:
In China haben sie keine Querdenker

Nicht die Demontage des Wirtschaftsstandorts Deutschland ist schuld daran, dass wir etwa gegenüber China zurückfallen werden, sondern dass es in China keine Querdenker gibt, bei uns aber schon, so raunt Genossin Angela. Wie deutlich muss sie NOCH werden?

Was ist grüne Marktwirtschaft?

Auch ohne dass man „ökologisch“ dazuschreibt, verlangt die Idee der Sozialen Marktwirtschaft schon immer, dass gesellschaftliche Kosten des individuellen Wirtschaftens verursachungsgerecht zugeordnet werden müssen. Eine Kritik am neuen Grundsatzprogramm der Grünen.

Kommentar GB:

Ein sehr lesenswerter einführender Artikel in die offenen Fragestellungen der Wirtschaftsordnung und ihrer Weiterentwicklung.

Kriegsgerät im Inland

Wenn die deutsche Polizei sich Kriegsgerät anschafft, das sonst in terrorgeplagten Krisenzonen zum Einsatz kommt, ist dann die richtige Zeit gekommen, ein klein wenig nervös zu werden?

Im Journalismus riecht es nach Verrat an der Demokratie

Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie es aussieht, wenn Politik und Medien die demokratische Öffentlichkeit ersticken. Die schwerste Krise des 21. Jahrhunderts verläuft ohne öffentliche Diskussion. Was manche als „Diskussion“ wahrnehmen, ist einer Demokratie nicht würdig. Vereinzelte kritische Wortmeldungen stehen einer von Medien und Politik als unverhandelbar konstruierten Realität gegenüber.

Wenn der Staat seine Bürger zum Heucheln animiert

Viel gefährlicher als die Lügen einzelner Politiker, sind die Lügen, zu denen eine heuchlerische Politik ihre Bürger oder diejenigen, die solche werden, verleitet. Denn sie zerstören die Achtung zwischen den Bürgern und ihrem Staat.

Die ideologischen Wurzeln der Cancel Culture

Bei näherem Hinsehen wird deutlich: es geht nicht um Moral, sondern um die Machtergreifung einer neomarxistischen Nomenklatura.

EU-Politik / EUROPA

Zukunft der EU
Europas transnationale Demokratie

Die Europäische Union ist das erste und bislang einzige Projekt einer transnationalen Demokratie. Leider nehmen viele Bürger sie nur als das wahr, was sie nicht ist, nämlich eine Verengung und Aushöhlung der ihrer nationalen Demokratien – und nicht als das, was sie wirklich ist, nämlich deren Erweiterung und Bewahrung.

Kommentar GB:

Eine kleine Richtigstellung dieser Einführung in den obigen Artikel:

Die Europäische Union ist das erste und bislang einzige Projekt einer transnationalen Bürokratie.  Leider nehmen viele Bürger sie nur als das wahr, was sie ist, nämlich eine Verengung und Aushöhlung  ihrer nationalen Demokratien – und nicht als das, was sie wirklich ist, nämlich deren totalitäre Erweiterung und Beseitigung.

Biograf von Boris Johnson:
„Merkel ist wahre Schurkin beim Brexit“

Der britische Journalist und Autor Tom Bower vertritt in einem Interview mit dem „Spiegel“ seine These: Merkel sei letztendlich für den Brexit verantwortlich – weil sie dem damaligen Premier David Cameron in einer entscheidenden Frage nicht entgegengekommen sei.

Kommentar GB:

Die Briten wollten keine Politik der offenen Grenzen, und sie wollten keinen undemokratischen EU-Zentralismus, der in seiner praktischen Auswirkung die nationalen Demokratien samt nationalem Recht absorbiert; ein laufender Prozeß, der weit fortgeschritten ist. Hiergegen war der Brexit das Stoppschild. Das United Kingdom bleibt somit eine nationale Demokratie.
Man kann im übrigen zusätzlich die Frage stellen, ob die obige These nur auf den Brexit zutrifft; vermutlich eher nicht.

INTERNATIONAL

Trump: „Wir haben die Beweise, die Wahl zu kippen“
Deutsche Übersetzung der “wichtigsten Rede”

“Vielen Dank. Dies ist möglicherweise die wichtigste Rede, die ich jemals gehalten habe. Ich möchte einen Überblick über unsere laufenden Bemühungen zur Aufdeckung des enormen Wahlbetrugs und der Unregelmäßigkeiten geben, die während der lächerlich langen Wahlen am 3. November stattgefunden haben. Früher hatten wir den sogenannten Wahltag. Jetzt haben wir Wahltage, Wochen und Monate, und in dieser lächerlichen Zeit sind viele schlimme Dinge passiert, besonders wenn Sie fast nichts beweisen müssen, um unser größtes Privileg, das Wahlrecht, auszuüben.

Als Präsident habe ich keine höhere Pflicht als die Gesetze und die Verfassung der Vereinigten Staaten zu verteidigen. Deshalb bin ich entschlossen, unser Wahlsystem zu schützen, das jetzt koordiniert angegriffen und belagert wird.

Vor den Präsidentschaftswahlen wurden wir monatelang gewarnt, dass wir keinen vorzeitigen Sieg erklären sollten. Uns wurde wiederholt gesagt, dass es Wochen, wenn nicht Monate dauern würde, um den Gewinner zu ermitteln, die Briefwahl auszuzählen und die Ergebnisse zu überprüfen. Meinem Gegner wurde gesagt, er müsse gar keinen Wahlkampf führen. “Keine Sorge, wir brauchen dich nicht. Diese Wahl ist gelaufen. “ (…)

(Link zum Video)

Inflagranti: Überwachungskamera filmt Wahlbetrug?

Im folgenden Video sind 20 Ordner zu sehen, die prall gefüllt sind. Jeder enthält eidesstattliche Versicherungen von Bürgern, die als Wahlbeobachter, Stimmenzähler oder in sonst einer Funktion an der Wahl in Nevada beteiligt waren und Unregelmäßigkeiten, wie es so schön euphemistisch heißt, beobachtet haben. Highlights aus den 20 Ordnern wurden beim gestrigen Hearing in Nevada präsentiert:

(Link zum Video)

„Wie Kavallerie gegen Panzer“
Türkei perfektioniert neue Art der Kriegführung mit Drohnenschwärmen

Von Syrien über Libyen bis nach Bergkarabach hat diese neue Methode des militärischen Angriffs ihre brutale Wirksamkeit bewiesen. Wir sind Zeugen einer Revolution in der Geschichte der Kriegführung – einer Revolution, die vor allem in Europa für Panik sorgt.

Kommentar GB:

Ein sehr wichtiger und informativer Beitrag!

Final Boarding Call:
Herr Adolf Hitler wird gebeten, umgehend zu Gate 21 zu kommen.

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.
Ein Leser weist auf diesen Artikel hin, , und ein zweiter Leser auf jenen, wonach in Namibia ein Mann mit dem unglückseligen Namen „Adolf Hitler Uunona” zum Landrat gewählt wurde – mit 84,88 Prozent der Stimmen.Der Leser will wissen, was passierte, wenn der in Deutschland einreisen würde.Weiß ich nicht. (…)

(Redaktion) dazu auch:

Skurriles Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Namibia: Ein neu gewählter Landrat heißt Adolf Hitler. Der Mann selbst sagt, ihm sei der Hintergrund seines Namens lange gar nicht bewusst gewesen. (…)

Adolf Hitler Uunona says his father, who named him, ‘probably did not understand what Adolf Hitler stood for’; he assures his constituents he has no plans for world domination

Geopolitik: EU setzt auf Kooperation mit USA im Umgang mit Russland

Die Europäische Union wird weiterhin mit den USA zu Themen kooperieren, die Russland betreffen. Das gelte insbesondere für die Einhaltung internationaler Normen durch Russland, heißt es in der von der EU-Kommission am Mittwoch vorgeschlagenen neuen Agenda der Zusammenarbeit EU-USA bei globalen Wandlungen.

Kommentar GB:

Die EU ist Teil der von den US-Democrats geführten Global Govenance, und deshalb befindet sie sich  sicherheits- und außenpolitisch, teils auch wirtschaftspolitisch in einem Zustand der Abhängigkeit oder bestenfalls der Halbautonomie; siehe:

„Die Europäische Union wird weiterhin mit den USA zu Themen kooperieren, die Russland betreffen. Das gelte insbesondere für die Einhaltung internationaler Normen durch Russland, heißt es in der von der EU-Kommission am Mittwoch vorgeschlagenen neuen Agenda der Zusammenarbeit EU-USA bei globalen Wandlungen.“

Hierzu paßt: (…)

ISLAM/MIGRATION

Zum neuen Maßnahmenkatalog gegen Rechtsextremismus und Rassismus
(GAM-Newsletter 04. 12. 2020)

(…) nach den islamischen Terroranschlägen von Dresden, Paris, Nizza und Wien hatten auch in deutschen Städten Muslime ihre Sympathie für diese schrecklichen Taten bekundet und dabei in unüberbietbarer Demagogie gegen „Islamfeindlichkeit“ protestiert. Ein syrischer „Schutzsuchender“ mit Aufenthaltserlaubnis hatte dabei in Berlin-Neukölln als Scheich verkleidet einen Mann mit der Maske des französischen Präsidenten mit einem Strick hinter sich hergezogen und die Maske danach verbrannt. Nun stellte dieser Syrer ein Video ins Netz, das ihn und weitere Personen zeigt, wie sie zum Schein mehrere Männer in Polizeiuniformen erschießen und die Leichen danach ausplündern. (…)

Solche Auswüchse sind hierzulande nicht zuletzt auch deshalb möglich, weil der einheimische Rechtsextremismus – bei aller notwendigen Kritik – im Verhältnis zum zugewanderten orientalischen Rechtsextremismus djihadistischer, salafistischer und türkischer national-und islamofaschistischer Prägung überschätzt wird und die etablierte Politik unter dem Vorwand der „Rassismusbekämpfung“ in Wahrheit ein proislamisches Diffamierungsprogramm verfolgt, das radialislamische Kräfte immer wieder ermuntert.

Stellungnahme zum neuen Maßnahmenkatalog gegen Rechtsextremismus und Rassismus:

Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel Österreichs. Dort stürmten landesweit Polizeieinheiten die Einrichtungen radikalislamischer Kräfte mit Verbindungen zur Muslimbruderschaft und nahmen dabei auch den bekannten Nadelstreifenislamisten und antislamkritischen Hetzer Farid Hafez fest. (…)

(Diverse Links)

Nahost-Experte Michael Lüders über Dschihadisten
Deradikalisierung und Überwachung reichen nicht aus

Der Nahost-Experte Michael Lüders hält eine zentrale Steuerung der Terroranschläge von Wien und Paris „für eher unwahrscheinlich“. Der sogenannte Islamische Staat reklamiere die Gewalttaten Einzelner im Anschluss für sich, sagte er im Dlf. Die Politik müsse die Ursachen des Terrors stärker beleuchten.

Kommentar GB:

Deradikalisierung und Überwachung reichen tatsächlich nicht aus. Die einzige Maßnahme, die verläßlich und nachhaltig wirksam wäre, wäre der Export der importierten Djihadisten, also ihre Rückführung. Warum die nicht vollzogen wird, das eben ist die kritische politische Frage. Sie wäre vom Wähler mit dem nötigen Nachdruck an die Politik zu richten.

(Diverse Links)

Macron und der Islam
Die Kapitulation vor der „Cancel Culture“

Der transatlantische Graben wird tiefer: Emmanuel Macron debattiert mit amerikanischen Medien über das Verständnis von Meinungsfreiheit, Staat und Religion – und rechtfertigt seine Position.

Kommentar GB:

Das 7. Jh. n. Chr. hat – in Gestalt der islamischen Doktrin – dem 21. Jh. n. Chr. – in Gestalt der aus der Philosophie der Aufklärung hervorgegangenen Moderne – den Krieg erklärt, der tatsächlich ebenso asymmetrisch wie wirksam geführt wird, das 21. Jh. aber weigert sich in Gestalt seiner „Eliten“ bereits seit zwanzig Jahren genau dies einzusehen und darauf angemessen, entschlossen und wirksam zu reagieren:

diese Verleugnung und Duldung macht unsere Dekadenz und Schwäche aus.

Ergänzend – zum Verständnis der „Religionen“: (…)

(Diverse Links)

„Palästinensischer“ Prediger
Westliche Kultur ist bestialisch und „verhurt“

Während der Westen Polygamie verbiete, erlaube er Sex und Heirat mit Eseln und Hunden, so der palästinensische Islamgelehrte Yousuf Makharzah.

In einer Predigt in Jerusalem am Freitag, den 27. November 2020, die im der Hizb ut-Tahrir [auf deutsch: Partei der Befreiung, eine transnationale islamistische Bewegung; Anm. Mena-Watch] angegliederten Al-Waqiyah TV (Libanon) ausgestrahlt wurde, sagte der palästinensische Islamgelehrte Yousuf Makharzah, dass die „libertäre, verhurte“ westliche Kultur die Menschheit in eine Welt der Bestialität „gestoßen“ habe.

Makharzah sagte in seiner Predigt, im Westen hätten Männer Sex miteinander und Frauen Sex mit Hunden und Eseln. Weiter erklärte er, dass es sogar als legitim angesehen wird, wenn ein Mann legal eine Eselin heiratet, und wenn eine Frau sowohl einen Mann als auch einen Hund heiratet. Er fügte hinzu, dass Menschen, die die westliche Zivilisation verherrlichen, Ungläubige seien. (Mehr über Scheich Yousef Makharza siehe (…)

Erneutes Massaker der nigerianischen „Gotteskrieger“ von „Boko haram“

Die militant-islamische Gruppe „Boko haram“ (Westliche Bildung/Kultur ist Sünde) hat im Norden Nigerias einmal mehr ein Massaker angerichtet und dabei bis zu 60 Personen (Reisbauern) ermordet.

Handelt es sich bei diesen abscheulichen Taten wie auch bei den islamisch motivierten  Terroranschlägen in Europa und in anderen Weltregionen um einen „Missbrauch“ der eigentlich „friedlichen“ und „unpolitischen Religion“ mit Namen Islam oder um die die gewalttätig-dogmatische Umsetzung von durchaus wesentlichen Inhalten des „an und für sich“ kritikwürdigen islamischen Weltanschauungssystems (Aussagen, Behauptungen, Wertungen, Normen, Handlungsaufforderungen etc.)?

Dazu zwei Texte gegen den Mainstream: (…)

FEMINISMUS | GENDERISMUS | “QUEER“

Das Bundesverfassungsgericht: Gesetz­geber muss das Per­sonen­stands­gesetz ab­ändern

Das Bundesverfassungsgericht hat den Gesetz­geber dazu ver­urteilt, das Per­sonen­stands­gesetz so ab­zu­ändern, daß für die Ge­schlechts­bestim­mung jedes Neu­gebore­nen künftig ein Gen­test nötig wird. Wenn ein Kind nicht den eu­ploi­den Gono­somen­satz XX-46 oder XY-46 aufweist, ist der Arzt ver­pflich­tet, statt Mäd­chen oder Junge ein drit­tes Geschlecht ein­zutragen. Dabei sind fast alle nicht-eu­ploi­den Men­schen im Geno­typ und im Phäno­typ ein­deutig Frauen oder Män­ner. Dem Gericht ist ent­gan­gen, daß der Kläger gar nicht zu diesen Men­schen, son­dern zu einer win­zigen Min­der­heit mit X0-XY-Mosaik gehört.

(Link zum Video | Zur Webseite | Zur Videoplaylist)

«Wir wurden regelrecht überrumpelt»:
Unter CDU- und CSU-Politikern regt sich zaghafter Widerstand gegen die geplante Frauenquote in Vorständen

Dass sich die deutschen Regierungsparteien darauf geeinigt haben, einen Frauenanteil in den Vorständen grosser Unternehmen vorzuschreiben, missfällt vielen in der Unionsfraktion. Dagegen aufzubegehren, hätten sich aber nur wenige getraut, sagt ein CDU-Abgeordneter. (…)

Feminismus und die Sozialdemokratie

Erinnerst Du dich an die SPD?

Sozial-Demokratie?
Sozial-Demokratie?
Sozialdemokratie!

Ja, das war mal, diese Partei ist inzwischen nur noch ein menschenfeindlicher Zirkus der Grotesken, grotesk im Vergleich zu ihrer Tradition. Eine Tradition, die sich den Arbeitern verpflichtet fühlte und den sozial Benachteiligten. Das war mal, eine Feminisierung hat die Partei befallen, in Form einer feministischen Orientierung, wie sie sich im Grundsatzprogramm zeigt: „Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden.“  (…)

(Viele Links)

Kommentar GB:

Wir haben hier einen Beleg für meine These, daß die Ideologie des Feminismus und ebenso deren Praxis antihumanistisch sind.

Ein weiterer Beleg ist der folgende: (…)

Bringing Boys Back In
Dass deutsche Jungen bei der Schulbildung zurückbleiben, interessiert niemanden

„Im Dezember 2002 haben wir unseren Beitrag “Bringing Boys Back In” in der Zeitschrift für Pädagogik veröffentlicht. Der Beitrag, in dem wir auf Grundlage der amtlichen Schulstatistik gezeigt haben, dass Jungen bei Schulabschlüssen deutlich hinter Mädchen zurückbleiben, dass es also mitnichten so ist, dass Mädchen Nachteile bei der Schulbildung hätten, wie uns Feministen und andere ideologische Realtätsleugner seit Jahrzehnten glauben machen wollen: Jungen erreichen seltener ein Abitur, bleiben viel häufiger als Mädchen ohne Schulabschluss, dieser Beitrag war der Startschuss für eine unsägliche Debatte. Man kann sich vorstellen, dass diejenigen, die mit Mädchenförderung ihr Geld verdienen, nicht erfreut darüber waren, dass wir ihnen den empirischen Boden unter den Füßen weggezogen haben. Das Gezeter war entsprechend groß.“ (…)

Indubio Folge 80 – Das Schöne-Quotenfrauen-Gesetz

Die Publizisten Birgit Kelle (Düsseldorf) und Markus Somm (Zürich) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die wachsende Corona-Müdigkeit und die wachsende Weltfremdheit der Corona-Maßnahmen. Außerdem geht es um parteipolitische Großanlässe in Deutschland und der Schweiz sowie um den zunehmenden Identitäts- und Geschlechterirrsinn.

(Link zum Podcast)

Der große Zustandsbericht zur Lage im Familienrecht in Deutschland 2020 / 2021

Infolge der Beobachtung der politischen Aktivitäten der Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD insbesondere der letzten Jahre, sowie der (Nicht-) Aktivitäten der Bundesministerien für Familie (SPD) und für Justiz (SPD) einerseits und der Erfahrungen von Betroffenen andererseits erschien es uns im Sommer an der Zeit, gezielt zu hinterfragen, wo wir heute mit unserem Familienrecht stehen. Dabei haben uns anerkannte und langjährig erfahrene Fachleute und Experten mit ihrem Wissen und ihrem Engagement begleitet. (…)

PDF: Zustandsbericht zur Lage im Familienrecht in Deutschland 2020/2021

Der Kentler-Skandal

Beim „Kentler-Experiment“ wurden in Berlin seit dem Ende der 1960er Jahre bis 2001 Jungen von Jugendämtern an vorbestrafte Pädophile vermittelt, wo diese dann missbraucht wurden. 2020 hat ein Gutachten bestätigt, dass es sich bei der Vermittlung an die von Kentler empfohlenen Pflegestellen um „Kindeswohlgefährdung in öffentlicher Verantwortung“ handelte. Die Verantwortung für die Verbrechen liege „eindeutig und unstrittig beim Senat als dessen Dienstherr“. Zudem gebe es „deutliche Hinweise“ auf bundesweite Zusammenhänge. Das Gutachten empfiehlt deshalb, auch eine bundesweite Aufklärung in Gang zu setzen. Wie weit wird sich die Politik dieser Verantwortung stellen? Wir gehen dieser Frage nach.

Die Tragödie der Vaterlosigkeit
Netzfundstück: „The Tragedy of Fatherlessness“

Der Schriftsteller, Publizist und Feminismuskritiker Bernhard Lassahn hat auf der International Conference on Men´s Issues (2020) eine beeindruckende Rede gehalten, in deren Mittelpunkt das Thema „Vaterlosigkeit“ steht.

(Link zum Video)

Die Corona-Krise als Krise des Feminismus

Die Corona-Krise ist auch eine Krise des Feminismus. In den vergangenen Wochen wurde erkennbar, dass feministische Ideologie Gesellschaften verwundbar macht, weil sie Geschlechterrollen und Familienbilder propagiert, die nicht krisenfest sind. Feministische Aktivistinnen reagierten auf die Krise außerdem vorwiegend nicht mit Sorge um das Gemeinwohl und Suche nach Antworten auf die Krise, sondern mit Sorge um ihre Partikularinteressen. Der neuen Lage begegneten sie allgemein mit Unverständnis sowie mit Anklage der als ungerecht empfundenen Tatsachen.

VERSCHIEDENES

„Keine Nebenwirkungen“
Israelische Forscher erzielen Durchbruch bei Krebsbehandlung

Israelische Wissenschaftler haben eine neue Methode der Krebsbehandlung unter Verwendung des CRISPR/Cas-Methode zur Genom-Manipulation erfolgreich an Mäusen getestet. Die Methode ist so zielgenau, dass sie sich nur auf Krebszellen auswirkt, während alles andere intakt bleibt.

Goethe, Casanova oder Walt Disney:
Sie alle waren Freimaurer. Was hat es mit dem Geheimbund auf sich?

Die Freimaurer werden seit Jahrhunderten als Strippenzieher und heimliche Weltenherrscher gesehen. In Tat und Wahrheit ist ihre Geschichte zwar nicht sehr aufregend. Aber trotzdem haben sie wesentlich zur Entstehung der modernen Gesellschaft beigetragen. (…)

(Artikel in der NZZ)

Buchtip dazu:

John Dickie: Die Freimaurer – Der mächtigste Geheimbund der Welt

Die wahre Geschichte hinter dem Mythos
Der Historiker und Mafia-Experte John Dickie liefert die erste umfassende und seriöse Geschichte der Freimaurer – des Geheimbunds, der seit seiner Gründung im 18. Jahrhundert die Geschicke des Westens entscheidend mitbestimmt hat.
Mozart, Goethe und Friedrich der Große gehörten dazu. George Washington, Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill auch. Genauso wie Louis Armstrong, Walt Disney und vielleicht auch Brad Pitt. Sie alle eint der wohl mächtigste und mysteriöseste Geheimbund der Welt, die Freimaurer-Loge.

Japans Raumsonde Hayabusa 2 kehrt mit wertvoller Fracht vom Asteroiden Ryugu heim

Schon Hayabusa 1 war eine Pioniertat. Doch die zweite Mission könnte genug Sternenstaub zurückbringen, um Asteroidenforscher Jahre zu beschäftigen.

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

    Professor Dr. Günter Buchholz

    Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

    %d Bloggern gefällt das: