Freitagsbrief zum Kartag – KW 15/2020

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
zum Kartag
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Die Corona-Pandemie kulminiert in diesem “Jahr der Ratte” vor und nach Ostern, aber angesichts und trotz ihrer Todesspur wissen wir doch, daß es ein Leben nach dieser Pandemie geben wird.

CORONA-VIRUS / COVID-19

acta diurna – Ausbruch des Virus erst verschlafen und kleingeredet

Ein deutsches Spezifikum scheint allerdings das Gottvertrauen in eine Führung zu sein, die den Ausbruch des Virus erst verschlafen und kleingeredet hat, obwohl das Robert-Koch-Institut im Jahr 2012 ein detailliertes Katastrophenszenario vorgelegt hatte, über das die Bundesregierung das Parlament im Januar 2013 ausführlich unterrichtete. Darin wird eine Pandemie mit einem Modi-SARS-Virus aus Asien durchgespielt, das nach Deutschland kommt. („Die Symptome sind Fieber und trockener Husten, die Mehrzahl der Patienten hat Atemnot, in Röntgenaufnahmen sichtbare Veränderungen in der Lunge“, heißt es in dem Papier. „Kinder und Jugendliche haben in der Regel leichtere Krankheitsverläufe mit Letalität von rund 1 Prozent, während die Letalität bei über 65-Jährigen bei 50 Prozent liegt.“) Das Papier prognostizierte Abertausende Tote. (…)

Im Zusammenhang mit Corona gehen uns Maß und Mitte verloren

Pandemien sind nichts Neues in der Menschheitsgeschichte. Trotzdem scheint es für das Corona-Virus ein Vergleichsverbot zu geben. Besonders dann, wenn der Vergleich in eine für Untergangshysteriker nicht genehme Richtung führt.

COVID-19-Maßnahmen – Experten provozieren mit konstruktiver Corona-Kritik

Sechs Gesundheitsexperten üben in einem Thesenpapier konstruktive Kritik am Vorgehen der Regierung in der Corona-Krise. Darunter: SARS-CoV-2 werde mehr und mehr nosokomial und die Sterblichkeit überschätzt. Und sie haben Gegenvorschläge, um die Maßnahmen besser zu machen.

Statistik-Kunde wider den Horror

Die Corona Panik lebt auch davon, dass die Panikmacher und -gemachten die zugehörigen Zahlen nicht verstehen. Oder im Fall der Panikmacher mit Absicht falsch verwenden. Das fängt schon an mit: (…)

Kommentar GB:

Lesenswert!

AfD – Positionspapier Corona-Krise

Seit dem 27. Januar ist das neuartige Coronavirus auf deutschem Boden nachgewiesen. Erst einen Monat später, nachdem es bereits tausende Tote weltweit gab, erklärte Gesundheitsminister Spahn am 24. Februar: „Corona ist als Epidemie in Europa angekommen“. Am 22. März einigten sich dann Bund und Länder auf Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung der Corona-Pandemie in Deutschland. (…)

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung!

Ärztliche Kritik am Corona-Regime und niedersächsischer Dämpfer für die Turbo-Notstandspolitiker

Was man auch als Nichtmediziner mit klarem wissenschaftlich-analytischen Verstand erkennen konnte/kann bestätigte jetzt auch der Chef der Hamburger Rechtsmedizin, Professor Klaus Püschel:

Das Corona-Virus ist kein gleichmacherischer „Rasenmäher“, mit dem man berechtigterweise ein pauschales Regime der Angst etablieren und damit längerfristig eine extrem restriktive Notstandsdiktatur mit enormen Kollateralschäden als verhältnismäßig legitimieren kann.

Im Gegensatz zur tagtäglichen medialen Bewirtschaftung des Angstregimes stellt der Rechtsmediziner fest:

„Dieses Virus beeinflusst in einer völlig überzogenen Weise unser Leben. Das steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Virus ausgeht. Und der astronomische wirtschaftliche Schaden, der jetzt entsteht, ist der Gefahr, die von dem Virus ausgeht, nicht angemessen. Ich bin überzeugt, dass sich die Corona-Sterblichkeit nicht mal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen wird …“  (Meine Hypothese: Es wird 2020 – auch bei „unsauberer“ Sterbestatistik  –  weniger „Corona-Tote“ als „Krankenhauskeim-Tote“ geben. H.K.) (…)

Alles steht still, nur atmosphärisches CO2 steigt

COVID-19 verpufft anthropogenen Klimawandel-Mythos

(…) Das Klima ist, in der Erzählung des grünen Klimakults, damit gerettet oder sollte gerettet sein, weil das alles entscheidende von Menschen verursachte CO2, die 0.0016% des atmosphärischen CO2, die von Menschen beigetragen werden, stark reduziert wurde – oder doch nicht? (…)

Schutzkleidung  Der Maas hat’s wieder getan.

Wenn wir genug Schutzkleidung haben, um sie anderen zur Verfügung zu stellen, ist ja alles gut.

Tragen von Schutzmasken trug zum Erfolg der Virusbekämpfung in Asien bei

Der südkoreanische Professor Kim Woo-joo kann nicht verstehen, warum in Europa und Amerika so wenige Menschen Schutzmasken tragen. Die Erfolge bei der Bekämpfung des Coronavirus in Ostasien seien auch darauf zurückzuführen, dass die Menschen in den Städten Schutzmasken tragen.

Die Nachteile der Globalisierung

Schutz vor dem Coronavirus

An diesen Stellen hakt die deutsche Schutzmasken-Produktion

Die Maskenfertigung ist über Jahrzehnte nach Asien verlagert worden. Jetzt soll sie in Deutschland wieder hochgefahren werden. Doch das ist nicht so einfach.

DEUTSCHLAND

Von Österreich lernen – Warum die deutsche Regierung die Debatte über den «Corona-Exit» nicht aufschieben sollte

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat als erster europäischer Regierungschef einen Plan für die Wiederbelebung seines Landes vorgelegt. Das ist vorbildlich.

Wer meint, ein solches Vorgehen sei verfrüht oder torpediere möglicherweise den Gesundheitsschutz, begeht mehrere Denkfehler.

Kommentar GB:

Sehr gut! Dringende Leseempfehlung!

Staatsrechtler kritisieren NRW-Epidemiegesetz heftig

„Tod und Leben per Rechts­ver­ord­nung regeln – gera­dezu ver­rückt!“

Ihr Epidemiegesetz wird für die Regierung zur schwierigen Mission, Staatsrechtler kritisieren viele Aspekte hinsichtlich der Verfassung, Gewaltenteilung, Oppositionsrechte und Verhältnismäßigkeit. Wie viel Macht darf ein Notstand verleihen?

Was es heißt, Jude in der AfD zu sein

Der 7. Oktober 2018 kann in der Rückschau durchaus als ein historischer Tag betrachtet werden. Gründete doch an diesem Tag eine Gruppe jüdischer Mitglieder der AfD die Vereinigung der „Juden in der AfD“ (kurz: JAfD). Historisch ist daran nun weniger, dass sie es taten. Schließlich gibt es auch einen „‚Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokraten‘ in der SPD, einen ‚Bund jüdischer Soldaten‘ in der Bundeswehr, sogar einen ‚Bundesverband jüdischer Ärzte‘, obwohl es keine spezifisch jüdische Medizin gibt“, wie Henryk M. Broder es so schön sagte.

Historisch wird der Tag dadurch, wie sich etablierte Parteien und die Leitmedien hierauf stürzten und sich bis heute in der Dämonisierung dieser Gründung und ihrer Mitglieder ergehen. Hierbei erscheint kein Vorwurf zu eklig oder abgeschmackt, um den „Juden in der AfD“ zu verdeutlichen, dass man sich als Jude doch nicht bei den vermeintlichen Judenhassern von der AfD politisch engagieren könne. (…)

Kommentar GB:

Da ich die These vertrete, daß Islamophilie – abgesehen von schlichter Unkenntnis – larvierter Judenhaß ist, ist damit zwar nicht jeder Einzelne, wohl aber die postmoderne Pseudolinke insgesamt charakterisiert. Die zweite und zunehmende Erscheinungsform des Judenhasses ist die koranisch-muslimische, die im islamophil-pseudolinken Spektrum der Verleugnung, der Bagatellisierung oder Umdeutung anheim fällt, woran sich gelegentlich auch angesehene „Antisemitismusforscher“ beteiligen, deren Expertise zwar besteht, allerdings nur auf dem Feld des alteuropäischen „Antisemitismus“ (Judenhasses), wie er im 19. und 20. Jahrhundert existiert hat, mit einigen eher kleineren Überresten in der Gegenwart.

GroKo lässt Frist für Wahlrechtsreform verstreichen

Unter dem Corona-Deckmantel

Der Bundestag wächst und wächst. Union und SPD haben nun eine wichtige Frist verstreichen lassen, um die drängende Reform des Wahlrechts einzuleiten. Durch die Corona-Krise blieb das fast unbemerkt. Die Opposition kritisiert das scharf und fordert ein schnelles Handeln – doch dafür könnte es schon zu spät sein.

Coronabonds – ein AfD-Wahlhit kehrt zurück

Es ist schon rührend, wie sehr gerade aus der linken Ecke, für die der Kampf gegen Rechts oberste Priorität genießt, dieser Tage eine Forderung immer lauter wird, deren Einlösung vor allem auf eines hinauslaufen dürfte: Das Ende des derzeitigen Sinkfluges der AfD, eine Reanimierung in ihrer derzeitigen Krise. Die Erinnerung daran, welche Argumente vor sechs, sieben Jahren in ihren ersten Monaten noch unter Bernd Lucke zum steilen Aufstieg dieser Partei beigetragen haben, scheint bei jenen Zeitgenossen verblasst.

Es ging damals um Regelbrüche in gigantischem Ausmaß im gemeinsamen europäischen Euro-Währungssystem, um ein Land darin zu halten, das in dieser gemeinsamen Währung gar nichts zu suchen gehabt hätte, wenn es mit rechten Dingen zugegangen wäre. Ihr Protest dagegen bescherte der Partei ihre ersten Parlamentssitze, machte sie groß. (…)

EU-Politik / EUROPA

Die EU in Zeiten von COVID-19

Die Antworten auf die COVID-19-Krise zeichneten sich bislang durch kein hohes Maß an europäischer Solidarität und Zusammenarbeit aus. Zwar haben die europäischen Institutionen einige notwendige Maßnahmen gesetzt, wie etwa die Aufhebung der europäischen Fiskalregeln, die Lockerung des Beihilfenrechts, die gemeinsame Beschaffung von Gesundheitsprodukten sowie zuletzt ein europäisches Instrument zu Kurzarbeit. Gleichzeitig zeigen sich aber auch nationale Alleingänge und fehlende Solidarität mit den Schwächsten in der Gesellschaft. Wichtig wird es deshalb sein, die Fehler der Krisenpolitik ab 2010 nicht zu wiederholen und die notwendige sozial-ökologische Transformation Europas nicht aus den Augen zu verlieren.“ (…)

Klartext: EU-Politik

(Link zum Video)

Boris Johnsons Zustand weiter stabil – [?] – Deutschland schickt 60 mobile Beatmungsgeräte

„Die Corona-Krise in Großbritannien spitzt sich zu, die Zahlen erreichen einen Rekord. Premier Boris Johnson muss wegen Covid-19 auf der Intensivstation behandelt werden.
Das Coronavirus* breitet sich auch in Großbritannien weiter aus.

Der Gesundheitszustand von Premier Boris Johnson hat sich verschlechtert. Er befindet sich auf der Intensivstation.

Hier finden Sie die grundlegenden Fakten zum Coronavirus und die bisherigen Corona-News aus Großbritannien. Außerdem finden Sie hier aktuelle Fallzahlen weltweit und die jüngsten Entwicklungen in Deutschland. (…)

In Brüssel – Sie reden von “Exit”

Wann können die EU-Staaten endlich wieder den Ausnahmezustand lockern und den “Exit” aus der Coronakrise vorbereiten? Darüber ist ein heftiger Streit entbrannt, der nun sogar die EU-Kommission lähmt. . Eigentlich wollte Kommissionschefin von der Leyen am Mittwoch ihre “Exit-Strategie” für die Coronakrise vorlegen. Doch daraus wird nichts: Mehrere EU-Staaten haben die schwache deutsche Präsidentin zurückgepfiffen. (…)

EU – Politik in der Corona-Krise – “Größte Bewährungsprobe” – für Merkel und ihr EUropa

Die Coronakrise stellt die EU nach Auffassung von Kanzlerin Merkel “vor die größte Bewährungsprobe seit ihrer Gründung”. Doch ausgerechnet beim Geld soll das nicht gelten. Beim Treffen der Eurogruppe droht ein Eklat. Der Chef der Eurogruppe, Mário Centeno, gibt sich optimistisch. Bei der Sitzung der Finanzminister am Dienstag werde man über alle möglichen Instrumente gegen die Wirtschaftskrise sprechen, (…)

INTERNATIONAL

Angeblicher US-Schutzmasken-Klau – Berliner Senat macht auf Anti-Amerikanismus

Was kann und darf sich ein solcher Senat noch leisten, nachdem er jetzt auch noch das ohnehin schon angespannte Verhältnis zwischen den USA und Deutschland mit hemdsärmeligen Sprüchen belastet?

und: Lügen und Sozialisten: Es kommt zusammen, was zusammengehört – Berliner Maskenposse

Japan ruft Notstand wegen Coronavirus aus

Japans Regierungschef Shinzo Abe hat wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus den Notstand für Tokio und sechs andere Provinzen ausgerufen. Die Maßnahme tritt am Mittwoch in Kraft und gilt für einen Monat.

Klinische Studien von Präparaten gegen Coronavirus haben in Russland begonnen

In Russland haben vergleichende klinische Erprobungen von Präparaten zur Behandlung von Corona-Patienten begonnen. Dies teilte der Pressedienst der Föderalen Medizinisch-biologischen Agentur mit.
Die Präparate „Mefloquin“, „Hydroxychloroquin“ und „Kalidavir“ werden im Föderalen medizinischen biophysikalischen Burnasjan-Zentrum bei Vorhandensein einer schriftlichen Genehmigung an Covid-19-Patienten getestet. (…)

ISLAM/MIGRATION

Maas: Deutschland wird bis zu 500 Flüchtlingskinder aufnehmen

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise bindet diese Aufnahme erneut viel Personal sowie zusätzliche Finanzen und lässt sich andererseits gut verschleiern. In den Leitmedien (Funk, Fernsehen) habe ich davon noch nichts gehört.

Maas: Deutschland wird bis zu 500 Flüchtlingskinder aufnehmen

(Viele Links)

Rezension: Michael Ley – Der Selbstmord des Abendlandes

Michael Ley
Der Selbstmord des Abendlandes
Die Islamisierung Europas
eine Rezension von Michael Mansion

Wer es heute wagt, von einer Islamisierung des Abendlandes zu reden, erfährt in der Regel eine wenig freundliche Zuwendung. Zu weit scheint eine solche Vorstellung von der (sichtbaren) Realität entfernt und zu sehr ist die nahezu gesamte mediale Landschaft auf den regierungsamtlichen Kurs gebracht, der die Islamkritik in den Rang von Rassismus erhoben hat.

Was aber veranlasste den österreichischen Historiker Michael Ley
zu einer schon im Titel so apodiktischen Wortfindung? (…)

Migrationsförderung – „Meine Damen und Herren, ich begrüße Sie zur Soros-Show“

An einem Abend gleich zwei führende Soros-„Experten“ in den Hauptnachrichten – wieviel Open Society steckt in der ÖRR-Berichterstattung – und warum? Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron hat jetzt ARD und ZDF aufgefordert, offenzulegen, wieviele Soros-Lobbyisten im Programm auftreten. (…)

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung!

Die Grande Nation geht in die Knie – Frankreich: Corona-Gesetze gelten nicht in Migranten-Vierteln

In Frankreich wurde die Exekutive angewiesen, die für alle Franzosen geltenden Corona-Regeln, nicht in den Migrantenvierteln durchzusetzen. Das betrifft vor allem den beschränkten Ausgang und die Schließung der Geschäfte. Sonst drohten dort Aufstände. Polizei und Bevölkerung sind entsetzt über diesen Kniefall vor einer Minderheit, die eine Mehrheit ungestraft gefährden darf. Käme aus der Bevölkerung Widerstand gegen die Corona-Einschränkungen, wäre sofort das Militär auf der Straße, heißt es.

Wie die Türkei in Deutschland Politik macht

„Zielvereinbarung“ der DITIB

Die DITIB attestiert sich selbst in einer Pressemitteilung zu einer „Zielvereinbarung“, die sie mit Rheinland-Pfalz abgeschlossen hat, die Unabhängigkeit von der Türkei. Und das Bundesland gibt sich ahnungslos. Kapitulieren wir vor nationalistisch-islamistischen Verbänden?

Berliner Behörde verbietet Moschee öffentlichen Gebetsruf

Bei einer Massensammlung vor einer Berliner Moschee kam es am Wochenende zu Tumulten. Das hat nun Konsequenzen. Die Stadt verbietet der Gemeinde den öffentlichen Gebetsruf – und kündigt eine harte Linie an.

(Links)

FEMINISMUS/GENDERISMUS/“QUEER“

Gender und Queer Studies – Der Trancript Verlag sein Programm in der Sparte Gender und Queer Studies vor

Exemplarisch:
Poop Feminism – Fäkalkomik als weibliche Selbstermächtigung

Poop Feminism beschreibt Fäkalkomik als neue Form weiblicher Selbstermächtigung, die im Resonanzraum gegenwärtiger Populärkultur zunehmend sichtbar wird.

Vergesst Corona – Studiert Gender!

s gibt in Deutschland offenbar mehr Gender-Professuren als solche für Pharmazie. Man kann nur hoffen, dass Corona bei aller Tragik und bei allen Schäden, die dieses Virus anrichtet, die Politik, die Medien und vor allem die Bürger darauf zurückbesinnt, was wirklich wichtig ist.

und: Gender Studies Studium

Die Gender Studies, auf Deutsch Geschlechterstudien, untersuchen die Bedeutung der Geschlechter in sämtlichen kulturellen und gesellschaftlichen Bereichen. Als Forscher im Bereich der Geschlechterforschung unterscheidest Du zwischen dem biologisch gegebenen Geschlecht und dem sozial konstruierten Gender, dem gesellschaftlichen Geschlecht. Geschlechterstudien analysieren und reflektieren die heterosexuelle Zweigeschlechtlichkeit als Organisationsprinzip unserer Gesellschaft. Sie sind meistens in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften beheimatet.

Sowie: Bundesbürger haben Nase voll von Gender-Sprache und -Debatte

Eine große Mehrheit der Bundesbürger ist nicht an amtlich verordneten Sprachmanipulationen mit dem Ziel einer sprachlichen Neutralisierung von Männern und Frauen interessiert; man fühlt sich durch einschlägige Bestrebungen eher belästigt. Auch die Debatten dazu halten viele für überflüssig und übertrieben. Das ist eines von mehreren Ergebnissen einer vom Verein Deutsche Sprache (VDS) bei der INSA-Consulere GmbH in Berlin/Erfurt in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage. Daran nahmen am 19. und 20. März über tausend zufällig ausgewählte Bundesbürger teil.

[Links]

VERSCHIEDENES

Zeit der Geister – der von Corona erzwungene gesellschaftliche Stillstand verweist die Kunst auf ihren wahren Ursprung zurück: das Nichts

Eine alte Erfahrung besagt, dass das Schöpferische der Katastrophe bedarf. Nicht um des Ruhms, des Beifalls, der Liebe des Publikums willen wird der Künstler tätig, sondern weil er nicht anders kann. Er muss gestaltend den Abgrund in ihm selbst füllen – um zu überleben.

Das sind die schönsten Fotos des Supermonds

In der Nacht zu Mittwoch wirkte der Vollmond größer und heller als sonst. Das hatte einen Grund – und kommt nur sehr selten vor.

Mond

[Links]

Ravi Shankar zum Hundertsten : Der Sonnengott

An diesem Dienstag wäre Ravi Shankar hundert Jahre alt geworden: Eine Erinnerung an den großen Sitar-Meister, der davor warnte, vorschnell einem geistigen Lehrer zu vertrauen.

Passend zum Artikel:

(Link zum Video)

Überseestadt Bremen

“Die Stadtbremischen Häfen”

Ein Film über einen lebendigen Wirtschaftstandort inmitten der Hansestadt Bremen. Optimale Verkehrsanbindung und unmittelbarer Zugang zum Hinterland machen diese Häfen mit Ihren ansässigen Unternehmen zu einem unverzichtbaren Wirtschaftsfaktor.

(Link zum Video)

Schnoorviertel in Bremen

Kleine, schmale Fachwerkhäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert mit schmalen Gängen zwischen den gegenüberliegenden Gebäuden. Der Name des Stadtteils leitet sich von der Tatsache ab, dass die Häuser wie die Perlen an einer Schnur zusammengefasst sind, flaches ‘Schnoor’. In der Nähe der Weser zwischen Goldschmieden und Handwerkern können Sie sich in einem der zahlreichen Cafés oder Restaurants ausruhen oder Souvenirs aus der Hansestadt kaufen.

(Link zum Video)

 

Video: 125 Jahre Europahafen

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

Professor Dr. Günter Buchholz

Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

%d Bloggern gefällt das: