Der FreitagsbriefFreitagsbrief 2019

Freitagsbrief – Nahles-Rücktritt/SPD – KW 23/2019

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief – Nahles-Rücktritt/SPD
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Diese Woche: Der Rücktritt von Andrea Nahles und der Zustand der SPD. Außerdem wie jede Woche, Verweise auf die Artikel zum Tagesgeschehen.

Deutsche Politik

Ermittlungen zum Tod von CDU-Mann Lübcke

Nach Aufruf bei „Aktenzeichen XY…ungelöst“:
Neue Hinweise zum Tod von CDU-Mann Lübcke
Walter Lübcke (CDU) ist am Sonntag in Kassel gestorben. Nach einem Aufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ sind nun neue Hinweise eingegangen.

Die SPD-Chefin Nahles tritt von allen Ämtern zurück

SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles tritt zurück.

Sie werde am Montag im Parteivorstand ihren Rücktritt als SPD-Vorsitzende und am Dienstag ihren Rücktritt als Fraktionschefin erklären, teilte Nahles am Sonntag in Berlin mit.

Kommentar GB:

Und nun? Nach dem Motto: „Die SPD muß weiblicher werden!“ (Schwesig) nun die nächste Frau aus dem Kreis der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF)? Und dann? Oder ein Herr Kahrs, wahlweise ein Herr Kühnert, beide als Minoritätenpolitiker?

Was sollte besser werden, solange das Irrwege-Labyrinth des Nicht-Denkens, in dem die Genossinnen samt Genossenanhang verwirrt und verstört hin und her und herumwuseln, nicht verlassen wird? Aber warum sollte es verlassen werden, solange es dort immer so viel Futter gibt? Außerdem: gibt es überhaupt noch einen Ausweg aus diesem Labyrinth? Oder hat sich das Labyrinth historisch bereits endgültig geschlossen? Ist das Ausgangstor des Denkens noch offen, oder ist es nicht längst zugefallen?

[Diverse Links]

Gabriel fordert von SPD striktere Migrationspolitik

Die SPD soll sich an den siegreichen dänischen Sozialdemokraten orientieren, fordert ihr früherer Vorsitzender Sigmar Gabriel. Die Stellvertretenden Vorsitzenden Malu Dreyer und Ralph Stegner widersprechen.

Kommentar GB:

Mag sein, aber der Zug ist seit langem abgefahren. Es ist vorbei.

Siehe:

(…) „Die Geschichte der SPD ist gerade kein Beispiel für den zwangsläufigen Niedergang der Volksparteien. Es ist die Geschichte einer Partei, die viel vom gesellschaftlichen Wandel redete und es doch nicht schaffte, mit der Zeit zu gehen. Das aber (…)

Mit Thilo Sarrazin als Kanzlerkandidaten hätte die SPD mehr Erfolg gehabt

Das politische Projekt Europas kam eigentlich erst mit der Deutschen Wiedervereinigung und dem Zerfall des sozialistischen Blocks in seine entscheidende Phase, der Staatenwelt Europas auch eine neue politische Ordnung zu geben.

Kommentar GB:

Ein Auszug aus dieser Analyse:

„Ein überaus lehrreiches Beispiel für den suizidären Charakter der moralischen Strategie bietet die SPD. Mit der moralischen Diffamierung eines ihrer besten Analytikers gesellschaftlicher Realitäten: Thilo Sarrazin – als «Rassisten» u.a.m. begab sie sich der Möglichkeit, zu gesellschaftlichen Kernfragen wie der muslimischen Immigration, dem EU-Beitritt der Türkei, der innereuropäischen Sozialmigration oder der Währungsunion (usf.) überhaupt noch politisch Stellung beziehen zu können, die ihrer eigenen – in der «Aufklärung» fundierten – Tradition entsprochen hätte. (…)

Publico Dossier: Die Psychologie des grünen Erfolgs

Warum schafft es die Partei, zu einer Kraft aufzusteigen, die tatsächlich den nächsten Kanzler stellen könnte? Auch deshalb, weil sie politische Techniken beherrscht, die ihre Konkurrenten noch nicht einmal erkennen

Das Wahlergebnis der Grünen in Deutschland lässt sich nicht verstehen ohne drei Begriffe, die in der US-amerikanischen Politik seit Jahrzehnten eingeführt, hierzulande allerdings – zumindest zwei von ihnen – als Begriff noch weitgehend unbekannt sind. Als Technik selbst allerdings nicht.

Die Grünen und ihr organisatorische wie mediales Umfeld bedienen seit etwa einem Jahr dreier Instrumente in Perfektion, während die anderen Parteien die Praxis noch nicht einmal begreifen: Astroturfing, (…)

Die grüne Republik? Bittere Realität: Die Grüne Republik wird niemals kommen

Warum nicht? Weil sie in ihren ruinösen Konsequenzen niemals durchsetzbar wäre. Ein nüchterner Blick auf grüne Fakten und bittere Wahrheiten.

„Das Denunzieren hat im heutigen Deutschland erneut Hochkonjunktur“

„Das schreibt Chaim Noll auf der Achse des Guten.

Chaim Noll ist Schriftsteller und Autor, lebt in Israel und hat eine bewegte Vergangenheit, bewegt, im Sinne von mobil: Geboren in der DDR, wurde er noch in der Glanzzeit des real existierenden Sozialismus in das kapitalistische Gesinnungsentwicklungsland BRD ausgewiesen, dort hat er sich als Autor und Schriftsteller eine Karriere aufgebaut, bevor er nach Israel übergesiedelt ist.“ (…)

Interview mit der Orbán-Vertrauten Maria Schmidt des Deutschland Kuriers

»Was ist mit Deutschland nur los?«

»Angela Merkel hat aus Deutschland eine DDR gemacht«, so Maria Schmidt, Generaldirektorin des Budapester Museums »Haus des Terrors« und langjährige Vertraute von Viktor Orbán, der bei der EU-Wahl 52% der Stimmen in Ungarn gewonnen hat, im Gespräch mit dem Deutschland Kurier.

Die links-terroristische Antifa regiert in Deutschland

Die links-terroristische Antifa hat es geschafft, der Regierung ihre Sichtweise in den Block zu diktieren. Sie hat die Kanzlerin am Nasenring durch die Weltmanege geführt und der ist das nicht einmal peinlich. Bei den Chemnitzern, die von Merkel verleumdet wurden, will sich die Kanzlerin nicht entschuldigen.

Die Klimatod-Debatte frißt die Volksparteien

Die grüne Partei ist derzeit noch Nutznießer der politischen Radikalisierung ihrer Anhänger und Wähler. Sie befördert aus ihrer oppositionellen Rolle auf Bundesebene heraus die Hype nach Kräften und präsentiert sich der Öffentlichkeit als Weltenretter. Diese Hybris wird den Grünen ab dem Moment auf die Füße fallen, wenn der Strompreis auf weltweit führende 40 Cent/kWh gestiegen ist.

Kachelmann über Dürre-Warnungen der Medien: “Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden”

Wer am gestrigen Mittwoch die Hauptausgabe der “Tagesschau” sah oder heute die Bild-Zeitung sieht, könnte wettermäßig in Panik geraten. “Wetterdienst warnt vor Dürresommer”, meldete die ARD-Nachrichtensendung. Die Bild übergeigte komplett mit der Schlagzeile: “Meteorologen sicher! Sahara-Sommer mit Mega-Dürre droht. U.a. auch Greenpeace verbreitete das apokalyptische Szenario. Alles frei erfunden, sagt der Wetterexperte Jörg Kachelmann im MEEDIA-Interview.

Die Ibiza-Affäre und ihre Folgen

Die deutschen Politiker ziehen die falschen Lehren aus der Ibiza-Affäre

Alle Rechtspopulisten sind wie der Österreicher Heinz-Christian Strache, folglich müssen sie isoliert werden – das ist der Tenor in der deutschen Politik. So einfach ist die Sache aber nicht.

Kommentar GB:

Lesens- und bedenkenswert! Daß hierzulande nicht nur in diesem Fall seitens der Politik die falschen Schlüsse gezogen werden, das allerdings dürfte eher die Regel als die Ausnahme sein. Und eben das ist unser aller Kernproblem.

DDR-Untergang: SED-Werk und westlicher Beitrag – Hans Modrow über DDR 1989.

Als Hoffnungsträger haben viele in der DDR im Herbst 1989 den damaligen SED-Bezirkschef von Dresden, Hans Modrow, gesehen. Der vorletzte DDR-Ministerpräsident hat sich im Sputnik-Gespräch an die damaligen Ereignisse erinnert. Darüber in unserem dreiteiligen Beitrag. Im zweiten Teil geht es um die Wirtschaft, den Kalten Krieg und die Sowjetunion.

EU-Politik

Ergebnisse der Europawahl
Wie man die Ergebnisse der Europawahl richtig bewertet

Zehn Tage nach der Europawahl liegen immer noch keine endgültigen Ergebnisse vor. Auch die Sitzverteilung im neuen Parlament und die Zusammensetzung der Fraktionen ist weiter unklar. Wie soll man da die Ergebnisse der Wahl richtig interpretieren?

Darüber habe ich mit Experten der Eliteschule “Sciences Po” und Journalisten-Kollegen in der Maison Heinrich Heine in Paris diskutiert. Das wichtigste Ergebnis vorweg: Der Ausgang der Wahl ist nicht so eindeutig, wie dies in Brüssel gern dargestellt wird. (…)

EZB: Fragwürdige Geld- und Austeritätspolitik

Die Eurozone hat ein Problem – es heißt Deutschland

Die EZB verfehlt seit Jahren ihr Inflationsziel. Deshalb hat EZB-Chef Mario Draghi nun erneut eine Verlängerung der umstrittenen Nullzinsen und Anleihekäufe angekündigt. Doch damit wird das Problem nicht gelöst, warnt Frances Coppola.

Warum ist die Inflation in Euroland so niedrig? Und warum ist das ein Problem? Interessante Hintergründe liefert Frances Coppola in einer ausführlichen Analyse, sie steht hier. Besonders interessant ist das Fazit, dazu ein ausführliches Zitat:

This poses a considerable problem for the ECB.  Instead of investment going into the domestic private sector, it is leaving the Eurozone, driven away by an over-tight fiscal stance in core countries and continuing debt-driven austerity in many periphery countries. (…)

Wer wird Nachfolger von Jean-Claude Juncker?

Wer folgt auf Jean-Claude Juncker als Präsident der EU-Kommission? Das Europäische Parlament hat angekündigt, nur eine/n Kandidaten/in zu akzeptieren, der vorher in Europa Wahlkampf gemacht hat. Es wird also spannend. Hier erklären wir das wichtigste politische Amt der EU.

Knallharte Abschiebe- und Asylpolitik bringt den Wahlsieg

Dänemarks Sozialdemokraten siegen mit »rechten« Wahlparolen

Die Wahlen zum dänischen Parlament haben überraschend die Sozialdemokraten von Mette Frederiksen gewonnen. Sie punkteten mit einer knallharten Abschiebe- und Asylpolitik, die noch restriktiver werden soll als die der bisherigen Mitte-Rechts-Regierung des Landes.

France Is Dead as a Cohesive Judeo-Christian Nation

„There was something darkly symbolic about the fire that nearly destroyed the cathedral of Notre Dame in Paris on April 15 – the morrow of Palm Sunday — and the fall amid heavy smoke of its 93-metre iron spire. One couldn’t help linking the religious and architectural disaster with a deeper crisis: the passing of France as a distinct country, or at least as the Western, Judeo-Christian nation it had hitherto been presumed to be.“ (…)

Kommentar GB:

Ein ausführlicher und sehr lesenswerter Artikel zur Entwicklung in Frankreich!

Die Machtkartelle sind am Ende – in Deutschland und in der EU

In Brüssel und in Berlin regierten Parteienbündnisse, die es sich bequem eingerichtet hatten. Doch ihre Zeit ist vorüber. Die Bürger wollen Wettbewerb und politische Innovation. Sie lassen sich nicht länger mit Warnungen vor den Populisten abspeisen.

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung!

Die SPD dürfte tatsächlich erledigt sein, was angesichts ihrer Fehlleistungen nicht mehr bedauert werden muß:

(…) „Warum erzielt Kurz Erfolge, wo andere scheitern? Weil er begriffen hat, dass die Parteien die Probleme der Menschen lösen müssen, auch wenn das manchmal anstrengend ist. Vor nicht allzu langer Zeit war die Migration entlang der Balkanroute eine echte Herausforderung für Österreich. Kurz scheute sich nicht, diese entschlossen anzugehen. Er lieferte politische Innovation, während andere Parteien ihre Komfortzone nicht verlassen mochten und die Rezepte der Vergangenheit aufwärmten. Kurz nahm die Bürger ernst, und diese dankten es ihm. (..)

EU–Personalpolitik – Gender geht vor Eignung bei EU-Spitzenjobs

Eigentlich sollte die Europawahl nicht allein auf Personalfragen reduziert werden können. Doch genau darum ging es nach dem Ende der mehrtägigen Wahlen beim Abendessen der Staats- und Regierungschefs in Brüssel.

Wer wird künftig an der Spitze der EU-Kommission stehen, den europäischen Rat der Regierungschefs führen, über das Europäische Parlament präsidieren und im Euroraum oberster Währungshüter werden. Es geht um die Schaltstellen im Machtgefüge der Europäischen Institutionen. (…)

Internationale Politik

Geopolitik: Russland und China zeigen der Welt ihre Einigkeit

Der Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping wird in Russland aufwendig inszeniert. Moskau und Peking rücken angesichts des Drucks aus Amerika noch enger zusammen – auch wenn beide die Grenzen der Partnerschaft markieren.

[Diverse Links]

Kommentar GB:

„Teile und herrsche“ heißt das nach wie vor gültige römische Prinzip: diesmal aus der Perspektive der USA mit Blick auf Eurasien.

Europäer sollten das bedenken.

Geopolitik: Die Demokratie im Visier

Laut Umfragen wünschen sich die meisten Deutschen eine sozial ausgewogene und Politik und eine dem Frieden verpflichtetet Außenpolitik. Dennoch gerät die Sozialpolitik in immer bedenklichere Schieflage und ist Deutschland in immer gefährlichere militärische und geostrategische Abenteuer der USA verstrickt. Und obwohl über TTIP und Co. zurzeit viel diskutiert wird, fragt zugleich doch niemand nach den Urhebern dieses Programms, nach ihren Motiven, ihrer „Philosophie“, ihrer Taktik und Strategie. Warum eigentlich?

Hierzu sprach Jens Wernicke mit Hermann Ploppa, der in seinem aktuellen Buch aufdeckt, dass neoliberale Schockstrategen und US-Lobbygruppen seit Jahrzehnten daran arbeiten, demokratische Regularien zugunsten der exklusiven Herrschaft einer selbst ernannten Elite zu überwinden. (…)

[Diverse Links]

Schwedisches Gericht lehnt Antrag auf Haftbefehl für Assange ab

Die Staatsanwaltschaft in Schweden kann somit keinen internationalen Haftbefehl beantragen. Eine mögliche Auslieferung des Wikileaks-Gründers wird damit erschwert.

Brasilien – Am Amazonas wird der Klimaschutz ausgehöhlt

Die brasilianische Regierung strebt konsequent den Abbau der Umweltpolitik an und nimmt jetzt den Amazonien-Fonds ins Visier – ein erfolgreiches Klimaprojekt, das auch mit Geldern aus Deutschland eingerichtet worden war.

Islam/Migration

Erdogan war bei Özils Hochzeit Trauzeuge

Der deutschtürkische Fußballstar Mesut Özil hat in Istanbul geheiratet.

Offenbar mit dem türkischen Präsidenten als Trauzeugen.

[Anmerkung Redaktion: „Deutschtürke“ was ist das?
Das Grundwort ist das am weitesten rechts stehende Teilwort des Kompositums.
Das Grundwort beschreibt, um was es sich bei einer Sache oder Person („Was ist das?“) handelt; das Bestimmungsort beschreibt die Sache oder die Person („Was für ein/e .. ist das?“) näher.“

Ein Deutschtürke ist somit zunächst ein Türke. Vielleicht erklärt das auch so manche Integrationsprobleme.]

EU knüpft Visumvergabe künftig an Kooperation bei Migration

Menschen aus Drittstaaten, die sich bei der Rücknahme von Flüchtlingen unkooperativ zeigen, sollen bald länger auf ihr Visum warten oder mehr dafür bezahlen müssen.

Große Koalition bringt Migrationspaket durch den Bundestag

Mehr Abschiebungen, aber auch mehr Fachkräftezuwanderung: das sind die Ziele des Migrationspakets, das der Bundestag am Freitag mit den Stimmen der großen Koalition beschlossen hat.

AfD beklagt „Katalog hohler Ankündigungen“

dazu: Neues Asyl- und Migrationspaket der Regierung

Gute Aus­länder, sch­lechte Aus­länder

Acht Gesetzesvorhaben aus den Bereichen Asyl und Einwanderung will die Bundesregierung am Freitag durch den Bundestag bringen. Diverse NGO beklagen einen „Geist des Rechtspopulismus“, juristische Sachverständige äußerten Wohlwollen.

und: GroKo: Legalisierung der Einwanderung

So will die grosse Koalition die Zuwanderung neu regeln

Union und Sozialdemokraten einigen sich auf ein Migrationspaket: Die Bundesrepublik bekommt damit wohl endlich ein Gesetz für die Einwanderung von Fachkräften.
Die SPD freut sich darauf, Menschen nach Deutschland einzuladen – und die Union erreicht Verschärfungen im Asylrecht.

[Diverse Links]

Kommentar GB:

Es geht hier nicht oder ganz am Rande um eine rational gesteuerte Zuwanderung, soweit diese nämlich im deutschen Interesse liegt, sondern es geht darum, den Merkel-Migrationspakt mittels einfacher Gesetze verbindlich zu machen und durchzusetzen. Weder CDU noch SPD erweisen sich als lernfähig. Anders als in Dänemark werden die nötigen Konsequenzen hierzulande nicht gezogen. Und genau das sichert den weiteren Abstieg beider Parteien.

Schwedens selbstverschuldetes Chaos

„Laut einem Bericht von Amnesty International werden in Schweden Vergewaltigungsermittungen unterpriorisiert, es gibt „übermäßig lange Wartezeiten für die Ergebnisse von DNA-Analysen“, es gibt nicht genügend Unterstützung für Vergewaltigungsopfer und es wird nicht genug Arbeit für präventive Zwecke geleistet.

Im Jahr 2017 zeigte ein schwedischer Polizeibericht, „Utsatta områden 2017“, („Gefährdete Gebiete 2017“, allgemein bekannt als „No-Go-Zonen“ oder gesetzlose Gebiete), dass es in Schweden 61 solcher Gebiete gibt. Sie umfassen 200 kriminelle Netzwerke, die aus schätzungsweise 5.000 Kriminellen bestehen. Dreiundzwanzig dieser Gebiete waren besonders kritisch (…)

Kopftuchverbot auch in Deutschland!

Die österreichische Regierung hat das Tragen von Kopftüchern an Grundschulen untersagt. Eltern, die ihre Kinder dennoch mit Kopftuch in die Schulen schicken, müssen mit einem hohen Ordnungsgeld rechnen.

GAM-Newsletter 07.06.2019

(…) mit Hilfe der quasireligiös inszenierten „Klimaschutzbewegung“ ist es den herrschenden Kräften zwar gelungen, das Thema „Islam-Islamisierung-irreguläre Massenimmigration“ aus dem Fokus der medialen Öffentlichkeit zu verdrängen. Dennoch schafften es die etablierten Parteien in Deutschland nicht, auch nur die Hälfte der Wahlberechtigten zur Europawahl hinter sich zu bringen. So blieb trotz gestiegener Wahlbeteiligung – infolge der von allen Seiten populistisch zugespitzten politischen Auseinandersetzungen sowie massiver Mobilisierungskampagnen in den Mainstreammedien – die „Partei der Nichtwähler“ stärkste Kraft. D.h.: Angesichts der massiven und diesmal besonders aufdringlichen massenmedialen Kampagne „Geht unbedingt zur Wahl und wählt etablierte Parteien“ – also das EU-Establishment – ist das folgende Ergebnis bemerkenswert: (…)

Der Krieg der Palästinenser gegen Trumps Friedensplan

„In den letzten Tagen haben die in Gaza ansässigen Gruppen mehrere Erklärungen abgegeben, in denen sie darauf hinwiesen, dass sie alle Mittel, einschließlich des Terrorismus, einsetzen werden, um den US-Friedensplan zu vereiteln.

Was für die arabischen Führer vielleicht am beunruhigendsten ist, sind die Drohungen, die von den Marionetten des Iran ausgehen – Hamas, Islamischer Dschihad und Hisbollah. Es bleibt abzuwarten, ob die arabischen Staatschefs von diesen Drohungen abgeschreckt werden oder sie ignorieren, auf die Gefahr hin, zu Terrorzielen der Palästinenser zu werden. (…)

Die Hisbollah und ihre Anhänger müssen raus aus Deutschland!

Islamische Selbstgeißelung und ein Kind mittendrin

Am 1.6.2019 fand das „Ashurafest“ in Bonn statt. Ein Islamischer Trauermarsch bei dem sich Erwachsene (und auch ein Kind!) so heftig auf die Brust schlagen, sodass große, nicht übersehbare blaue Flecken entstehen. Allein die Tatsache dass das an einem Sonntag Nachmittag in der Bonner Innenstadt passiert, sollte jedem zu denken geben der „den großen Austausch“ immer belächelt hat.

War Chemnitz und die Hetzjagd eine Notlüge?

Merkels Regierung hatte zu angeblichen Hetzjagden in Chemnitz keine eigenen Erkenntnisse. Am Freitag wird dazu eine heftige Debatte im Bundestag erwartet.

Islamisierung durch Moscheebau – Gemeinde stellt Pläne für Moschee-Neubau in Hemelingen vor

Die Quba-Gemeinde aus Bremen-Hemelingen stellt die Pläne für den geplanten Neubau einer Moschee im Bauausschuss vor. Baubeginn noch in diesem Jahr geplant.

Kommentar GB:

Die Unwissenheit über den Islam ist nahezu vollständig. Daher zwei Hinweise: (…)

Al-Quds-Tag – „Wir wollen doch nur Gutes!“

Beim Al-Quds-Tag in Berlin versammeln sich die unterschiedlichsten Menschen, um für die „Befreiung Jerusalems“ zu demonstrieren. Von einigen hätte man das nicht erwartet, aber auch bei den Gegendemonstranten gibt es Überraschungen. Ein Besuch

Al-Kuds-Marsch in Berlin

„Am Sonnabend werden in Berlin und anderen europäischen Städten wieder Tausende für die Vertreibung der Juden aus Jerusalem und die Vernichtung Israels demonstrieren. Der am letzten Sonnabend im Ramadan stattfindende Al-Kuds-Tag geht auf den iranischen Revolutionsführer Ajatollah Chomeini zurück.“ (…)

Feminismus/Genderismus

Petition: Familie ohne Vater-Mutter-Kinder? Niemals, Frau Familienministerin!

Anfang Mai startete Bundesfamilienministerin Franziska Giffey das sogenannte „Regenbogenportal“. Unter dem Vorwand der Antidiskriminierung verbreitet dieses BMFSFJ-Portal gezielt die Gender- und LSBT-Ideologie sowie die „Sexualpädagogik der Vielfalt“. Hauptzielgruppe des Portals sind Eltern und Pädagogen, die Einfluss auf Kinder und Jugendliche nehmen sollen. So kann man u.a. Folgendes auf dem Portal lesen:

Eltern wird empfohlen, ihren Kindern Kinderbücher zum Thema Homo- oder Bisexualität vorzulesen oder sie dazu zu „ermutigen (…) einer homo- beziehungsweise bisexuellen Jugendgruppe“ beizutreten. Eltern, deren Kinder unter einer transgeschlechtlichen Empfindung leiden, sollen sich für diese um „Pubertätsblocker“ bemühen.

Lehrer sollen u.a. „das Thema sexuelle Vielfalt in unterschiedlichen Fächern in Bildern, Texten und mündlicher Sprache“ aufgreifen, „in Gesprächen selbstverständlich den gleichgeschlechtlichen Partner eines Freundes erwähnen“ und „offen über die eigene gleichgeschlechtliche Lebensweise sprechen.“ In Formularen sollen geschlechtsneutrale Formulierungen wie „Elternteil 1 und 2“ statt „Mutter und Vater“ verwendet werden. (…)

[Viele Links]

Neuerscheinung: Gender Studies – Wissenschaft oder Ideologie?

  • Was bedeutet “Gender”?
  • Womit beschäftigen sich Gender Studies?
  • Genügen ihre Grundkonzepte und Methoden wissenschaftlichen Standards? Wie beeinflussen Gender Studies die Politik?

Der Feminismus gehört zu den erfolgreichsten sozialen Bewegungen der neueren Geschichte. Seine neueste Form wird als Genderfeminismus, das mit ihm verbundene Forschungsfeld als Gender Studies bezeichnet. „Gender“ bedeutet im Gegensatz zum biologischen Geschlecht (Sex) das soziale Geschlecht. Für die Gender Studies ist „Gender“ die wichtigste soziale Kategorie und somit der zentrale Forschungsgegenstand. Ihr Siegeszug in der Wissenschaft scheint unaufhaltsam zu sein. An fast jeder deutschen Universität gibt es Professuren und Institute für Gender Studies. Der Einfluss der Gender Studies erstreckt sich jedoch nicht nur auf die Wissenschaft, sondern auf alle relevanten Bereiche der Gesellschaft. Die Gender Studies bilden das theoretische Fundament für die Politik des Gender–Mainstreamings, auch Gleichstellungspolitik genannt. (…)

Bei Amazon: Gender Studies – Wissenschaft oder Ideologie?

Kinderehen – 115 Millionen Jungen werden vor dem 18. Geburtstag verheiratet

Unicef zufolge sind weltweit vor allem Mädchen von Kinderehen betroffen.
Aber auch zahlreiche Jungen werden frühverheiratet, wie eine erstmalige Schätzung zeigt.

Biologe wegen Kritik an Homo-Ehe vor Gericht

„Staatlich geförderte Pädophilie und schwerster Kindesmissbrauch”

Homo-Paare sind für den Biologieprofessor und Buchautor Ulrich Kutschera „sterile, a-sexuelle Erotik-Duos ohne Reproduktions-Potenzial“. Kinder bräuchten ihre biologischen Eltern, so Kutschera.

„Der Evolutionsbiologe und Buchautor Ulrich Kutschera, muss sich seit Mittwoch für Äußerungen zur Homosexualität und Kritik an der „Ehe für Alle“ vor dem Kasseler Amtsgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 64-jährigen Professor, der an der Kasseler Uni tätig ist, Volksverhetzung in Tateinheit mit Beleidigung und Verleumdung vor, wie verschiedene Medien berichteten.“ (…)

Gender – Konferenz in Malaysia
Nicht halāl: Malaysias Islam-Minister fordert Verbot von Konferenz, weil sie „Werbung für LGBT“ macht

Im Oktober soll in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur die Konferenz „Gender & Sexuality 2019“ stattfinden. Mohamad Nordin Ibrahim vom Ministerium für islamische Entwicklung will das verhindern – weil Trans*-AktitivistInnen an dem Event beteiligt sind.

Verschiedenes

Auf Spitzbergen steht die nördlichste Bierbrauerei der Welt

– und es gibt Weine und Schnäpse der Sonderklasse

Es gehört ein guter Schuss Verrücktheit dazu, fast am Nordpol Bier brauen zu wollen. Und obwohl Spitzbergen eigentlich nichts anderes ist als eine Wüste aus Eis und Fels, hat der winzige Hauptort Longyearbyen dem Geniesser noch mehr Überraschendes zu bieten.

Die Klangwelt des „Handpan“

Ein Instrument, das viele begeistert

Vielleicht wurden Sie im Urlaub während eines abendlichen Spaziergangs durch die Stadt auch schon mal auf diese ungewohnten, aber verzaubernden Klänge aufmerksam. Meditative und rhythmische Töne mit leicht metallischem Klang ziehen einen magisch in die Richtung der Schallquelle und plötzlich sieht man jemanden, sitzend und auf eine Art Kugelgrill klopfend.

Psychologie der Massen

Im ersten Teil dieser Artikel-Reihe stellte Annette Heinisch Gustave Le Bons Grundlagenwerk zur Sozialpsychologie Psychologie der Massen vor. Danach ist eine Masse nicht die Summe der Individuen, sondern bilde eine eigenständige Einheit, die nur durch Emotionen, niemals aber durch Vernunft zu lenken sei. Die Gefühle entsprängen den unbewussten Triebkräften der Masse, über die man wenig wisse und die je nach Volk unterschiedlich seien. Die Masse könne als Gesamtheit besser oder schlechter sein als der Einzelne, auch Hochkulturen könnten als organisierte Masse zu primitiven Barbaren werden. Hier nun Teil zwei der Artikel-Reihe. Wie Edward Bernays den Weg von der wissenschaftlichen Erkenntnis zur praktischen Umsetzung wies: der gezielten Manipulation der Massen durch Propaganda.

Den Freitagsbrief abonnieren:

Datenschutzerklärung


Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des
Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: