Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief – EU-Wahl
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Der Schwerpunkt diese Woche war ohne Zweifel die Europawahl. Der Klimawandel ist ständiger Begleiter.

EU-WAHL

Zur Wahl des Europaparlaments

Diverse internationale und deutschsprachige Links:

Farage Declares ‘This Is Just the Beginning’ After Brexit Party Victory in EU Elections

Exclusive — Marine Le Pen: Emmanuel Macron Should ‘Definitely’ Resign, But He ‘Has Neither the Honesty to Do It, Nor the Panache’

EU Elections: ‘Disaster’ for Globalists in Poland as Govt Storms to Record Victory

Green wave: Europe wakes up to climate concerns after vote

und viele weitere z. B. nzz.ch

EU-Wahl: GroKo geht unter, Grüne triumphieren

Es kam fast exakt so, wie von Wahl-O-Matrix vorausgesagt, mit einer kleinen Ausnahme: Die Grünen schossen noch stärker empor als erwartet und erreichten bei der EU-Wahl ein sensationelles Ergebnis von über 20,5 Prozent. Für die SPD kam es dagegen noch ein wenig schlimmer als prognostiziert. Sie fiel sogar noch unter 16 Prozent, landete am Ende bei 15,8, ein Minus gegenüber 2014 von 11,5 Punkten. Sowohl CDU/CSU als auch die SPD erzielten damit ihre schlechtesten Ergebnisse ever, die Grünen dagegen steigerten sich um fast 10 Punkte. Hier eine detaillierte Analyse der EU-Wahlergebnisse.

Brexit-Partei: Nigel Farage ist strahlender Sieger

Wahnsinns-Erfolg: 31,7 Prozent der Stimmen

Hat es so etwas schon mal gegeben? Die gerade erst frisch gegründete Brexit-Partei von Nigel Farage hat über 31 Prozent der Stimmen geholt. Die Konservativen von Theresa May sind auf rund 8 Prozent abgerutscht. Damit haben die Briten unterstrichen, dass sie für den Brexit sind.

Die Mär vom grünen Wahlsieg bei der EU-Wahl

Deutsche Mainstreammedien wieder mit besonderer Darstellung

Glaubt man den deutschen Mainstreammedien, so haben die Grünen die Wahl zum europäischen Parlament auf voller Breite gewonnen. Eine interessante, allerdings auch fragwürdige, Sichtweise. Denn der Faktencheck belegt, dass das so nicht ganz stimmt.

Lega und Brexit-Partei stärkste Parteien bei der EU-Wahl

Je 28 Sitze gehen an die beiden EU-kritischen Parteien

Ein Blick auf das neue EU-Parlament zeigt, dass die beiden stärksten Einzelparteien absolute EU-Kritiker sind. Sowohl die Lega aus Italien wie auch die Brexit-Partei aus Großbritannien stellen mit je 28 Abgeordneten die größten Einzelparteien, noch vor der CDU mit 23 Abgeordneten.

Die Wahlen zum Europäischen Parlament und in Bremen

„Bei den Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) hat die Koalition aus Europäischer Volkspartei (EVP) und der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten (S&D) ihre Mehrheit verloren. Eine neue Dreier-Koalition unter Einschluss der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) ist wahrscheinlich.“ (…)

Kommentar GB:

Lesenswerte Analyse und Bewertung aus der Perspektive der LINKEN.

Die Grünen als Wahlgewinner? Ja und nein, denn:

„Weil der Klimawandel zunehmend in den Mittelpunkt der politischen Debatte auch in der EU rückt, konnten die pro-europäischen Grünen sich um 16 Mandate auf 68 Sitze steigern. 70% der Mandate entfallen dabei allerdings auf nur drei Länder, nämlich Deutschland, Frankreich und Großbritannien. In Süd- und Osteuropa sind die Grünen nach wie vor eine quantité négligeable. In dreizehn EU-Staaten verfügen sie über kein EP-Mandat und in weiteren acht Staaten über nur ein bis zwei Sitze.“

Mit Blick auf die EU-kritischen Parteien wird gesagt:

„Im alten EP verfügten die drei Fraktionen (…)

Die LINKE heute – Nur noch eine bemühte Kopie des grünen Originals

Die Linke musste bei der Europawahl ein desaströses Ergebnis hinnehmen. Der „postmoderne“ Parteiflügel um die Vorsitzende Katja Kipping dominiert, aber läuft nur den Grünen nach. Die populäre Noch-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht hingegen wurde kaltgestellt. An der Basis herrscht nackte Angst.

Kommentar GB:

Gender- und Identitätsthemen sind k e i n e linken Themen. Das ist der Sachverhalt. Und was macht die Führung der Linkspartei? Das:
„Konzentration auf Gender- und Identitätsthemen

Wagenknecht wollte mit dieser Bewegung eine Leerstelle in der deutschen Politik besetzen, die durch eine orientierungslose, marode SPD und den in ihrer eigenen Partei teilweise dominierenden „postmodernen“ Flügel entstanden war. Denn dieser vor allem von der Parteivorsitzenden Katja Kipping repräsentierte Flügel orientierte (…)

Nach der EU-Wahl: Nun zu den eigentlichen Themen, bitte!

Die Europawahl ist vorbei, nun kann sich die EU endlich den eigentlichen Themen zuwenden. Denn die wurden im Wahlkampf ausgeblendet – oder sie standen gar nicht erst zur Wahl!

Kommentar GB:

Einige wichtige Hinweise!

Das Scheitern der Linkspartei

Noch im Februar hatte Linken-Chef Bernd Riexinger ein „zweistelliges Ergebnis“ als Zielvorgabe für die Europawahlen ausgegeben. Doch aus den anvisierten Zugewinnen wurde nichts. Im Gegenteil – die Linkspartei musste bei den gestrigen Wahlen sogar eine herbe Schlappe einstecken und erzielte mit nur 5,4% ihr historisch schlechtestes Ergebnis.

Diese Niederlage war vorhersehbar und geht voll auf das Konto des Führungsduos Kipping und Riexinger, die erstmals den gesamten Wahlkampf alleine bestimmten und mit ihrer Strategie, sich neben den Grünen im linksliberalen Lager zu positionieren, gnadenlos Baden gingen. Wer wählt schon die Kopie, wenn er auch das Original wählen kann? Nun bleibt abzuwarten, wie die Partei auf das Scheitern ihrer Führung reagiert.

Kommentar GB:

Leseempfehlung!

Aus der Schlußpassage:

„Im September droht derweil bereits das nächste „Wahlingrad“ für Kipping und Riexinger.

Dann wird nämlich im Brandenburg und Sachsen gewählt – genau den beiden Bundesländern, die bei den Europawahlen mehrheitlich die AfD wählten. Kipping und Riexinger haben nun gezeigt, dass sie keine bundesweiten Wahlen gewinnen können und sogar bei ihrer anvisierten Klientel keinen Fuß auf den Boden bekommen. In beiden Ländern holte die Linke gestern nur rund 12% und lag damit rund sieben Prozentpunkt unter den Landtagswahlen 2014 (…)

POLITIK

Merkel-Rede: Deutsche Kanzlerin greift US-Präsidenten an

Will Merkel einen Konflikt mit der US-Regierung?

Die Harvard-Rede von Angela Merkel war gespickt mit Angriffen auf Donald Trump und die US-Regierung. Damit mischt sie sich deutlich in die inneren Angelegenheiten Amerikas ein. Ein klarer Tabu-Bruch der Kanzlerin.

[Diverse Links]

Kommentar GB:

Angela Merkel hat hier m. E. nicht als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, sondern als Nachfolgerin Obamas (bzw. „Oballahs“) in seiner informellen aber realen Rolle als CEO der Global Governance gesprochen. Ihr gegen Donald Trump gerichteter Auftritt in Boston an der Harvard Univerity paßt perfekt zu dieser Sichtweise: es war eine Veranstaltung der Global Governance. Oder, was dasselbe bedeutet: eine Parteiveranstaltung der Democrats.

Alles spricht seit dem Amtsende von Obama dafür, (…)

Dirk Müller – „One World“

Klimaschutz wird Pop. Des Teufels muss das nicht sein.

(…) „Alle reden vom Klima, nach diesem Wahlkampf zumal. AKK und die Union auch. Richtig, es ist ein Thema, und es macht keinen Sinn, es einfach zu ignorieren, wie es etwa die AfD vorführt und damit ins Leere läuft. Das heißt aber nicht, dass überhaupt kein Widerspruch mehr erlaubt wäre oder dieser politischen Schaden bereiten würde, womöglich ja genau das Gegenteil. Wenn die Grünen, Youtube-Rezo, Friday-Greta, die NGOs und, ja, auch die lautstärksten Wissenschaftler mit ihren apokalyptischen Warnungen heiß laufen, müssen die – so wie sie früher mal hießen – Volksparteien sich an diesem Massenlauf zu den wildesten Untergangsszenarien noch lange nicht beteiligen wie die Lemminge. Klimaschutz ist gut, aber man muss nicht jede hysterische Ökosau reiten, nur weil sie gerade von irgendeinem Jugendlichen durchs Dorf getrieben wird.“ (…)

Kommentar:

Unbedingt das Foto anschauen …

Der Fall Relotius oder das Framing-Problem

Josef Kraus – Lügen für die Wahrheit?

und Dr. Alexander Kissler:

Widerworte – Warum mit Phrasen Schluss sein muss

Phrasen regieren uns. Sie täuschen etwas vor, was nicht da ist: einen klugen Gedanken, eine tiefe Einsicht, eine hohe Moral. Sie sind Behauptungen, denen nicht auf den Grund gegangen werden soll, rhetorisches Lametta fast ohne Substanz.

Alexander Kissler, bekannt scharfzüngiger Autor im politischen Berlin, greift zum Rasiermesser der Logik und seziert die Begriffe hinter den Worten, die Mechanik hinter der Rhetorik, den Sinn jenseits des Unsinns. Humorvoll, pointiert und elegant stößt er das allgegenwärtige große Blabla vom Thron. Fünfzehn exemplarisch ausgewählten Sätzen von „Wir schaffen das“ bis zu „Das ist alternativlos“ verweigert er die Gefolgschaft.

Die infantile Republik

(…) „Nicht Fridays for Future selbst, aber diese Vereinnahmung durch erwachsene Politiker ist infantil. Erwachsene machen sich hier die Positionen von Kindern und Jugendlichen bequem zu eigen, vermeiden dabei aber notwendige Konflikte und müssen sich ihrer erwachsenen Verantwortung nicht stellen.“ (…)

Migrationspakt: Bundesregierung hat Öffentlichkeit getäuscht!

Geheimdiplomatie zum Schaden der Bürger

„Zur Veröffentlichung der Verhandlungsprotokolle über das Zustandekommen des UN-Migrationspakts erklärt die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, Alice Weidel:“ (…)

„Die Deutschlandfrage ist nicht geklärt“

Kommentar GB:

Aufhellung eines Dunkelfelds: unbedingt anhören, am besten zweimal.

Der Chrislam in Aktion – Wahlaufruf der deutschen Bischöfe

Die politische Einmischung der Kirchen erinnere an konfessionelle Sittengemälde der Kaiserzeit, mahnt der frühere Diplomat Uwe Schramm. Er wirft den Kirchen Pluralitätsverlust und Einschwörung auf einen grün-roten Kurs vor.

Kommentar GB:

Vom „Kanonen segnen“ über die „Deutschen Christen“ zum heutigen „Chrislam“ …

Mir fehlen die Worte …

Atomenergie ist rechts: Warum Grüne durchdrehen

  • Gentechnik ist rechts.
  • „Atomenergie ist rechts.
  • Arbeitslosigkeit ist rechts.
  • Homosexualität ist links.
  • Elektroautos sind links, Dieselfahrzeuge sind rechts.
  • Internationaler Flugverkehr ist links, Binnenflugverkehr ist rechts.
  • Klimawandel ist links, Veganismus ist links, Biertrinken ist rechts.
  • Rock Musik ist rechts, Punk ist links.

Wie lange sollen wir die Liste weiterführen, bis sich der erste fragt, ob mit uns alles in Ordnung ist?“ (…)

Regierungskrise in Österreich

Sebastian Kurz ist Ex-Kanzler.

Nun spricht er in einem Interview über die letzten Tage.

Seine ÖVP-Regierung ist im Misstrauensvotum gestürzt worden.

weiter dazu:

EU-Politik

Nötig: Ein neuer Kurs für die EU

Die Europäische Union ist zu wenig demokratisch, zu wenig rechtsstaatlich und zu wenig subsidiär. So wichtig Personalfragen sind, so wenig können diese die institutionellen Mängel der EU beseitigen. Doch gerade dies wäre jetzt notwendig. Mit Engagement geht Gastautor Frank Schäffler in die Diskussion über eine Reform der EU. (…)

Eine Auswahl der Vorschläge soll dies verdeutlichen:

  1. Das Europäische Parlament besteht aus zwei Kammern. Die erste Kammer (500 Mitglieder), die direkt gewählt wird, hat ein Initiativrecht, ein Vetorecht sowie ein Fragerecht gegenüber dem Europäischen Rat. Die zweite Kammer (500 Mitglieder), deren Vertreter von nationalen Parlamenten einmalig auf fünf Jahre entsandt werden, hat ein Vetorecht bei subsidiären Fragen, ein eigenes Initiativrecht sowie ebenfalls ein Fragerecht. Bei gemischten Zuständigkeiten zwischen nationaler und europäischer Ebene müssen beide Kammern einem Gesetzgebungsverfahren zustimmen. Bei alleiniger Zuständigkeit der EU (z.B. Handelsfragen) kann die erste Kammer alleine entscheiden. (…)

Zur nötigen Großen EU-Reform

Keine politische Konstruktion ist geschichtlich unumkehrbar

Nach den EU-Wahlen könnte es eine Ausbalancierung durch einen föderalistischen Gegenzug geben. Ein Drama ist das nicht, auch keine Schicksalswahl, sondern der unumgängliche Weg geschichtlicher Prozesse.

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung!

„Die Vereinigung souveräner Nationalstaaten zu einer politischen Gemeinschaft kann nicht durch die Preisgabe jener Souveränität erfolgen, die der Vereinigung selbst zugrunde liegt, ohne die Freiheitsgrundlagen der Gemeinschaft selbst zu zerstören – also in Zwangsherrschaft zu enden.“

Deshalb wäre jetzt die Diskussion darüber zu eröffnen, wie die EU institutionell und rechtlich so umzugestalten wäre, daß die national verankerten Demokratien und Rechtsstaaten wiederhergestellt und zugleich soweit notwendig eine wirksame und demokratisch gesteuerte und kontrollierte zentrale Koordination der europäischen Staaten ermöglicht würde: das wäre die Idee eines Europäischen Staatenbundes (ES).

“Türkei bleibt Beitritts-Kandidat”

So kann’s gehen: Nur drei Tage nach der Europawahl treibt die EU-Kommission die umstrittene Erweiterung voran. Sie will Beitrittsgespräche mit Albanien und Nord-Mazedonien – und umwirbt die Türkei.

dazu: Erdoğans Istanbuler Alptraum

Der Oberste Wahlausschuss der Türkei, der sich aus Richtern zusammensetzt, die offensichtlich unter Druck der Regierung stehen, hat das Ergebnis der Bürgermeisterwahlen in Istanbul unter dem Vorwand storniert, dass einige in den Wahllokalen tätige Beamte keine Beamten waren, wie es das Gesetz vorschreibt. „Die Entscheidung des Ausschusses bringt die türkische Demokratie dem Tod einen großen Schritt näher“, schrieb Kemal Kirişçi, Senior Fellow bei TÜSİAD, dem größten Wirtschaftsverband der Türkei.

„Es scheint, dass der Verlust Istanbuls zu viele Risiken für die AKP mit sich bringt, als dass sie diese Angelegenheit sich selbst überlassen könnte. Viele sind davon überzeugt, dass, wenn die AKP Istanbul an die Opposition verlieren sollte, nachdem sie die Stadt – mit ihrem Vorgänger – 25 Jahre lang im Besitz hatte, ein Hornissennest von Eigeninteressen, Korruption und Machtmissbrauch aufgedeckt würde.“ – Semih Idiz, Kolumnist bei Sigma Türkei, einem in Ankara ansässigen Think Tank.

Auch wenn Erdoğan in der Wahlwiederholung Istanbul gewinnt, wird er die letzten verbliebenen Krümel seiner internationalen Glaubwürdigkeit verloren haben. (…)

Machtkampf um EU-Führungspositionen

Entgegen allgemeinen Annahmen kracht es bei jenen EU-Gipfeln am meisten, die am kürzesten sind. Da gibt es nämlich kein nächtelanges Ringen um einen Kompromiss, weil man schon beim Reinkommen und nach einem kurzen Blick in die Runde feststellt: Das wird nie was heute.

Internationale Politik

Beginn der Bilderberg-Konferenz

Die elitäre Bilderberg-Konferenz beginnt. In diesem Jahr tagt sie im schweizerischen Montreux. Was genau dort besprochen wird, wird die Öffentlichkeit kaum erfahren. Bekannt gegeben wurden aber die Hauptthemen und die Teilnehmer der Veranstaltung.

Über Nord-Korea: Kim ließ seinen US-Sondergesandten hinrichten

Die Exekution soll noch am Flughafen erfolgt sein: Nach dem gescheiterten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump ließ Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un offenbar seinen Sondergesandten für die USA hinrichten.

Julian Assange zu krank für Gerichtstermin

Julian Assange konnte den gestrigen Gerichtstermin an dem er per Video teilnehmen sollte nicht wahrnehmen, denn er ist in den letzten Tagen in den Krankenhaustrakt des Belmarsh Gefängnis verlegt worden. Es ist nicht ganz klar wann dies geschah, denn die Nachrichten hierzu sickerten nur tröpfchenweise an die Öffentlichkeit, und wurden zuerst nur in wenigen skandinavischen Zeitungen kolportiert. Assanges schwedischer Rechtsanwalt Per Samuelson sagte dass er seinen Mandanten letzten Freitag in Belmarsh getroffen habe und dieser zu schwach gewesen sei um eine sinnvolle Unterhaltung zu führen. Die daraufhin beantragte Verlegung eines Gerichtstermins in Uppsala, über eine Auslieferung an Schweden am 3. Juni wurde von den schwedischen Behörden abgelehnt.

 

Islam/Migration

Kritik der Flüchtlingspolitik

„Die Schweigespirale durchbrechen“ – Wie eine Basis-Initiative die Flüchtlingspolitik kritisiert

(…) Gegenüber RT Deutsch erklärte Rebecca Sommer:

Die Gesellschaft wird gespalten … ganz bewusst von unseren Politikern. Wir werden eingelullt und in Unwissenheit gelassen … Diese Leute laden große Schuld auf sich, bei jeder weiteren Sekunde, die sie so weitermachen. Wir zahlen die Zeche, tun wir jetzt schon, kulturell, finanziell und sicherheitstechnisch aufgrund ihrer Verachtung und ihrer Unverantwortlichkeit uns gegenüber. (…)

Kann Integration gelingen?

Anmerkungen zu ihren Bedingungen, Möglichkeiten, Grenzen und Unmöglichkeiten
von Prof. Dr. Günter Buchholz

Wohin es sie auch verschlägt, Vietnamesen schaffen den Aufstieg in westliche Gesellschaften besser als andere Migranten. Aber warum finden sich z. B. Vietnamesen im Westen so gut zurecht, und warum gelten sie als Integrationswunder?

Anmerkung zum „Al-Quds-Tag“

In der Tat: „Der „Quds-Tag“ wurde 1979 vom iranischen Revolutionsführer Ayatollah Khomeini als politischer Kampftag etabliert, an dem weltweit für die Vernichtung Israels geworben wird. Der Quds-Marsch in Berlin ist quasi der Lautsprecher der islamistischen Diktatur im Iran auf dem Kudamm.“ (Link unten)

Hinzuweisen ist darüber hinaus aber auch auf die prinzipielle orthodox-dogmatische Judenfeindlichkeit als Wesenszug des Islam als grund- und menschenrechtswidriger Weltanschauung:

Diese zeigte und zeigt sich explizit im Koran sowie in der Hadithsammlung, in einer ganzen Reihe von modellsetzenden antijüdischen Massakern im Verlauf der islamischen Herrschaftsgeschichte, in der Behandlung der Juden als minderwertige Schutzbefohlene unter muslimischer Herrschaft sowie in der gegenwärtigen, (…)

Es ist nicht erstaunlich, dass der Judenhass in Westeuropa zunimmt

Warum erklären so viele der Enkelkinder von Nazis und Nazikollaborateuren, die uns den Holocaust gebracht hatten, den Juden erneut den Krieg? Warum erleben wir in Westeuropa einen solchen Anstieg von Antisemitismus und irrational virulentem Antizionismus?

Israels neue Freunde [?]

Jahrzehntelang erschien die Feindschaft ewig und unüberwindlich. Nun öffnet sich ein muslimisches Land nach dem andern dem Judenstaat Israel. Manche glauben an eine lichte Zukunft.

[Links]

Kommentar GB:

Eine neue, situativ bedingte kurz- bis mittelfristige Taktik ist eben nur das, was sie ist:

eine Taktik.

Mit der Situation, auf die sie bezogen ist, wird sich auch diese Taktik wieder wandeln.

Libanesische Journalistin: Französische Politiker übernehmen islamistische Rhetorik um muslimische Mehrheiten zu gewinnen

Die in Paris lebende libanesische Journalistin Maya Khadra sagte in einem Interview am 12. Mai 2019 im Al-Hurra TV (USA), dass einige französische Politiker sich mit islamistischer Rhetorik um die Gunst der muslimischen Mehrheit in Pariser Vororten bemühen und dabei auch salafistische Moscheen besuchen.

Bedingungslose Einwanderung: Warum tricksen die Befürworter?

Die Praxis der Durchsetzung einer bedingungslosen Einwanderung mit dem bisherigen Mix aus juristischem wie politischem Tricksen, Tarnen und Täuschen ist weder mit Moral noch den Grundsätzen von Recht und Demokratie vereinbar.

[Diversen Links]

Die Wirkung der Migration

Steve King: Die Migrantenströme nehmen Deutschland schneller ein, als eine Invasionsarmee es könnte + Video

Laut den Beobachtungen des republikanischen US-Kongressabgeordneten Steve King handelt es sich bei der Massenmigration nach Deutschland und Europa um eine friedliche Invasion des Kontinents. Es soll die europäische durch die islamische Kultur ersetzt werden. Aber „die Deutschen sind die Eingeborenen dieses Landes“ sagt King in einem Interview.
„Der republikanische US-Kongressabgeordnete Steve King gab vor einigen Tagen dem Blogger und freien Journalisten Hagen Grell während des US Eagles Council Kongress ein Skype-Interview über seine Beobachtung zur Massenmigration nach Deutschland und Europa.“ (…)

[Diverse Links]

Burkina Faso: Das neue Land mit islamischem Dschihad und Abschlachtung von Christen

Die Angreifer verlangten von den Christen, sich zum Islam zu bekehren, doch der Pastor und die anderen lehnten ab. Sie befahlen ihnen, sich unter einem Baum zu versammeln und nahmen ihnen ihre Bibeln und Mobiltelefone ab. Dann riefen sie sie, einer nach dem anderen, hinter das Kirchengebäude, wo sie sie erschossen. (…)

Feminismus/Genderismus

Über Meerjungmänner und Gebärende

Mit den Methoden der Moralisierung schafft man den korrekten Menschen

Der Sprachrevisionismus engagierter Gruppen mit Partikularinteressen ist salonfähig geworden. Verwaltung, Parlament und Universitäten, aber auch private Unternehmen huldigen ihm unreflektiert, weil niemand als Bösewicht dastehen will. Wohin führt die neue Pädagogik?

„Das Gender-Mainstreaming ist auf einem beispiellosen Erfolgskurs. Schritt für Schritt erobert der aus Amerika importierte politisch korrekte Sprach- und Denkrevisionismus eine Bastion nach der anderen.

Im Staat hat er leichtes Spiel. Hier trifft er auf keinerlei Widerstand, sondern ganz im Gegenteil auf lauter vorauseilenden Gehorsam und nicht zuletzt auf einen grosszügigen Mäzen. Eine links-grün-feministisch-queere Menschenrechts-Vorhut, die mit den Gender-Wissenschaften und den Gleichstellungsfachstellen über eine solide Hausmacht verfügt, gibt dabei die Marschrichtung vor. Und die Hochschule ist ihr beliebtestes, aber beileibe nicht ihr einziges Exerzierfeld.“ (…)

Kommentar GB:

„Die neue Dogmatik trägt religiöse Züge.“

Das ist richtig: es handelt sich um ein komplettes Wahngebilde.

Aber kein Arzt kommt.

Gender-Marketing next level: Ehre den Elternfiguren

(…) „Dass Edeka in seinem Werbespot zum Muttertag voll in die Kerbe des binären Geschlechtermodells schlägt und damit nicht nur Klischees, sondern auch ein reaktionäres Prinzip perpetuiert, kann nur als Rückschrittlichkeit oder Kalkül gelesen werden.“ (…)

Ich habe, um höflich zu bleiben, selten einen abwegigeren Satz gelesen als diesen. Wieviel Geschlechter gäbe es denn? Es gibt genau zwei; und man komme mir jetzt nicht mit einem Urteil von wem auch immer. Und solch schräge Köpfe wie diese wollen uns etwas mitteilen?

Abgesehen davon: Edeka ist mit Jung von Matt „voll reingetappt“, wie man so sagt:

EDEKA: Werberat rügt Muttertagsspot

aber es geht auch anders:

Männer und Frauen: Unbequeme Wahrheiten

Männer und Frauen sind unterschiedlich – auch wenn manche dies nicht hören wollen.

Vortäuschen anderweitiger Tatsachen hat Folgen für beide Geschlechter und für eine freie Gesellschaft. Wenn sich Männer und Frauen dem zwanghaften Diktat der politischen Korrektheit und in Unternehmen herrschenden Progressivismus unterwerfen, geben sie in Wahrheit ihre Freiheit auf, anstatt sie zu erhalten.

Gendern Sie noch oder sprechen Sie wieder?

„Liebe Leser“: welch schlichte Anrede für Mann UND Frau, beide in einem Wort vereint! Das war einmal. Heutzutage werden Frauen in Anreden zweimal genannt: mit „Liebe Leser“ und ein zweites Mal mit „….liebe Leserinnen“. Und alle machen mit, auch die Männer. Was ist da passiert?

Verschiedenes

Ein Mann, ein Kosmos

An Selbstbewusstsein fehlte es dem Lyriker Walt Whitman nicht

Eine «neue Bibel» sollte es werden, zugleich ein «Gesang meiner selbst»:
Der Gedichtband, dessen Parameter Walt Whitman so kühn gesetzt hatte, erschien dann unter dem bescheideneren Titel «Leaves of Grass» – aber er hat dem vor 200 Jahren geborenen amerikanischen Dichter dauerhaften Ruhm eingebracht.

„Wachstumsschub“ mit CO2

Beim Anbau von Gemüse und Blumen in beheizten und daher gut isolierten Gewächshäusern kann das für Pflanzen lebensnotwendige Kohlendioxid knapp werden. Folge: Die Pflanzen wachsen nur noch langsam oder verkümmern sogar. Abhilfe schafft hier der Einsatz von technischem CO2. Air Liquide passt dazu die Versorgung an die jeweilige Gewächshausgröße an, um die jeweils wirtschaftlich günstigste Variante bereitzustellen. Das Kohlendioxid fällt bei verschiedenen Prozessen als Nebenprodukt an, wird also recycelt und nicht extra für den weiteren Einsatz produziert.

Warum zusätzliches CO2?
Für ein optimales Pflanzenwachstum sind Licht, Wärme, Wasser- und Nährstoffversorgung sowie der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre von entscheidender Bedeutung. Im Unterglasanbau reduziert sich in den gut isolierten Gewächshäusern tagsüber das durch die Photosynthese verbrauchte CO2 jedoch sehr schnell, was auch eine effektive Ventilation nicht ausreichend verhindern kann. (…)

2007: Klimawandel – Klimaschwindel?

https://www.youtube.com/watch?v=Xgcpl3IFGn4

Eine kleine CO2 Horror-Geschichte

Kommentar GB:

Anschauen und selbst urteilen …

Und als passendes Kontrastprogamm: (…)

Israels Armee räumt größtes Minenfeld an Taufstätte Jesu

Qasr Al-Yahud war seit dem Sechstagekrieg eine militärische Sperrzone.

Mehr als 900 Minen wurden entfernt.

(…) „Im vergangenen Jahr hatten offiziell die Räumungsarbeiten begonnen, gemeinsam mit der Halo-Stiftung, einer weltweit tätigen Landminen-Räumorganisation. An dem Projekt sind auch die palästinensischen Behörden beteiligt.“ (…)

 

Den Freitagsbrief abonnieren:

Datenschutzerklärung


Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des
Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: