Der FreitagsbriefFreitagsbrief 2019

Freitagsbrief – Judenfeindlichkeit – KW 24/2019

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der FreitagsbriefJudenfeindlichkeit
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Diese Woche wurde wieder eine gesteigerte Judenfeindlichkeit deutlich. Außerdem wieder viel Politik: Islam, Migration, EU, Feminismus, …

Judenfeindlichkeit

Was das Verbergen der Kippa über Europa sagt

Ein weiteres gesellschaftliches Tabu zum Antisemitismus in Deutschland wurde gebrochen. Der für Antisemitismus zuständige nationale Beauftragte Felix Klein sagte kürzlich: „Ich kann Juden nicht raten, überall in Deutschland Kippa zu tragen.“

Die Ausführungen von Klein waren für die deutschen Behörden höchst unangenehm. Schliesslich hatte er indirekt offenbart, dass die deutsche (…)

Islamischen Judenhaß angehen

Muslimischen Antisemitismus angehen

Die Warnung des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, nicht überall in Deutschland die Kippa zu tragen, hat damit zu tun, dass man die Augen vor dem islamischen Judenhass verschließt.

Kommentar GB:

Die deutsche Politik ist islamophil, und Islampophilie ist larvierter Judenhaß, daher:

(…) „Die deutsche Politik ist weder bereit noch willens, sich mit Erscheinungsformen des antijüdischen Hasses in muslimischen Kreisen auseinanderzusetzen.“ (…)

 

Deutschland und Großbritannien – Zweierlei Antisemitismus

Als er 2015 zum Vorsitzenden der Labour Party gewählt wurde, hat kaum jemand gedacht, dass der langjährige Parlamentshinterbänkler Jeremy Corbyn jemals britischer Regierungschef werden könnte. Heute, vier Jahre später und inmitten des nicht enden wollenden Brexit-Chaos, scheint dagegen nicht mehr unmöglich, dass 10 Downing Street doch einmal von dem farblosen Alt-Linken bewohnt wird, der freundschaftliche Gefühle für islamistische Terrororganisationen wie Hisbollah und Hamas hegt und unter dessen ideologischen Überzeugungen vor allem eine vehemente Ablehnung Israels hervorsticht. Wie israelbezogener Antisemitismus in genau dem linksliberalen Milieu formuliert wird, in dem Corbyn seine Gefolgschaft findet, untersucht eine unlängst veröffentlichte linguistische Studie.

Deutscher Anti-BDS-Beschluss macht Palästinenser wütend

Palästinensische Organisationen protestieren heftig gegen den Beschluss des Deutschen Bundestages, die BDS-Bewegung als antisemitisch einzustufen und ihr öffentliche Räume und finanzielle Mittel zu verweigern. Dabei bestätigen sie ungewollt dessen Richtigkeit. Zu den Pro-BDS-Vereinigungen, die die Resolution scharf kritisieren, zählen auch einige, die Gelder aus der Schweiz erhalten.

Ist das Jüdische Museum ein anti-jüdisches Museum?

Der Bundestag hat in einem überparteilichen Beschluss die anti-israelische BDS-Kampagne verurteilt. Ausgerechnet das Jüdische Museum Berlin kritisiert das Parlament dafür. Es sei nicht das erste Mal, dass die jüdische Kulturstätte durch antizionistisch wirkende Aktionen auffalle.

Fazit:

„Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat hier als Vorsitzende des Stiftungsrats eine Verantwortung, wenn sie verhindern will, dass das Jüdische Museum sich nicht weiter als ein anti-jüdisches Museum etabliert. Die Politik und das Jüdische Museum sollten nun ernsthaft überlegen, seine Ausrichtung zu ändern und personelle Konsequenzen zu ziehen.“

Kommentar GB:

Man kann sich nur wundern und dem nur beipflichten.

Islamophilie ist larvierter Judenhaß, das zeigt sich immer wieder …

[Diverse Links]

Bundestag lehnt Verbot der Terrororganisation Hisbollah ab

„Schande“ über Deutschland

Was andere Länder verbieten, ist in Deutschland erlaubt. Was der Zentralrat der Juden fordert, wird von der Regierung abgelehnt. Dabei wollte die AfD mit ihrem Antrag am Donnerstag gegen organisierte Kriminalität, internationalen Drogenhandel und Geldwäsche vorgehen.

Kommentar GB:

Dieser Fall belegt empirisch, daß die angeblich projüdische bzw. proisraelische Haltung vieler deutscher Politiker und Parteien eine Maske ist, hinter der sich das Gegenteil verbirgt, denn sonst gibt es keinen Grund, die Hisbollah in Deutschland nicht zu verbieten. (…)

Deutsches Abstimmungsverhalten – Immer gegen Israel

21 von 28 Resolutionen der Vereinten Nationen, in denen im vergangenen Jahr Staaten verurteilt wurden, beschäftigten sich mit Israel. Deutschland schloss sich 16-mal einer solchen Verurteilung an. Auch mit dem 2019 eingenommenen Sitz im Sicherheitsrat ändert sich nichts.

[Diverse Links]

Deutsche Politik

Vermutlich jeder zweite Deutsche liest frisierte Nachrichten über den Erfolg der Grünen

Wünscht jeder zweite Deutsche für die nächste Bundestagswahl einen grünen Kanzlerkandidaten? Das jedenfalls hatte die Nachrichtenagentur dpa am 7. Juni unter Berufung einer Umfrage des Instituts YouGov berichtet, die exklusiv in ihrem Auftrag durchgeführt wurde.

Und dutzende Zeitungen übernahmen die Aussage praktisch gleichlautend in ihren Überschriften: (…)

Kommentar GB:

Das öffentliche Bewußtsein ist ein Interferenzmuster aus realen, aber nicht verallgemeinerten  Wahrnehmungen und einer irrealen, aber medial verallgemeinerten Propaganda, der man sich nur durch gezielte Ab-und Auswahl von Kommunikationskanälen teilweise entziehen kann.

Um ein realistisches Bild der Lage und ein selbständiges Urteil zu ermöglichen, ist Arbeit ebenso erforderlich wie Zeit und nicht zuletzt Skepsis und Zweifel sowie Mut und Hartnäckigkeit. (…)

Arroganz und Ignoranz sind die beste Werbung für die AfD

Die herbstlichen Landtagswahlen in drei ostdeutschen Bundesländern drohen Umfragen zufolge zu einem Achtungserfolg der AfD zu werden. Doch anstatt sich mit den Gründen für die offensichtliche Unzufriedenheit mit der Politik der etablierten Parteien auseinanderzusetzen, zu denen im Osten auch die Linke gehört, übt sich der politisch-mediale Sektor schon jetzt einmal in vorzeitiger Wählerbeschimpfung. Anja Meier giftet in der taz über die „verächtliche Haltung“ der Ostdeutschen, die trotz unserer „schönen Steuermilliarden“ ihrer „kommoden Diktatur nachtrauern“ und Mark Schieritz fordert in der ZEIT sogar, man solle „den Osten ignorieren“ und sich auch ansonsten nicht von „abgehängten Regionen“ irgendwelche Themen aufzwingen lassen. Derlei triefende Arroganz und Ignoranz sagt einiges über das Demokratieverständnis der Hauptstadtjournalisten aus und ist schlussendlich die beste Werbung, die die AfD sich vorstellen kann.

Luftbrücken-Show in Wiesbaden blamiert den Senat von Berlin

Historische Rosinenbomber sind zur Tournee durch Deutschland aufgebrochen und werden stürmisch gefeiert. Nur in Berlin dürfen sie nicht landen. Das hat der Senat verhindert, kritisiert Gunnar Schupelius.

Der Fall #Chemnitz – Keine Sternstunde des Parlamentarismus

Die Behauptung von Kanzlerin Merkel und ihrem Regierungssprecher Steffen Seibert, es hätte in Chemnitz Hetzjagden auf Migranten gegeben, beruhte tatsächlich nur auf dem von der linksradikalen Antifa manipulierten Sekundenausschnitt eines illegal beschafften Videos.

Die Lotsin im Trümmerfeld – Wie die Union nach der Ära Merkel um ihre Existenz kämpft

Mit aufgestautem Vergnügen stürzt sich die deutsche Presse auf die CDU/CSU. Es geht um eine Frage, die sich nach der derzeitigen politischen Entwicklung nicht mehr stellt und aller Wahrscheinlichkeit nach nie mehr stellen wird. Dafür hat die verantwortungslose Politik der noch amtierenden Bundeskanzlerin gesorgt.

Und: FAZ fragt: Was ist dran an „IM Erika“? – Wir fragen: Ist das Rache eines Geschassten?

Der frühere Gedenkstättenleiter der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der DDR-Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, betätigt sich neuerdings als Gastautor für verschiedene Periodika. Jetzt ist er überraschend für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ der Frage nachgegangen, was dran sei an der Sage über „IM Erika“.

Weidel bekräftigt Kritik an Klimawandel-Theorie

AfD-Fraktionschefin Alice Weidel hat ihre Zweifel am menschengemachten Klimawandel bekräftigt.

„Ich streite nicht ab, dass sich die Erde erwärmt, aber ich glaube nicht, dass der menschliche Einfluss maßgeblich ist“, sagte Weidel der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). „Die gesamte Klimaagenda“ beruhe auf den Berichten des Weltklimarats.

Dieser sei „keine naturwissenschaftliche, sondern eine politische“ Organisation. „Es geht um nichts anderes als Lobbypolitik.“ (…)

George, der Deutschlandversteher
Soros hatte auf Grüne als „Retter der EU“ gesetzt

Mag US-Milliardär George Soros die politische und wirtschaftliche Entwicklung im eigenen Land nach dem Trump-Wahlsieg verkannt haben, lag er mit seiner Prognose vor der EU-Wahl in Deutschland umso richtiger. Die von ihm favorisierten Grünen liegen in der Wählergunst vorne, die CDU bleibt im freien Fall und die AfD kommt nicht vom Fleck. (…)

Kommentar GB:

Lesenswert!

EU-Politik

„Europa wird nicht Europa sein“

In Grossbritannien war der Sieg der Brexit-Partei mit 31,6 % der Stimmen eine bemerkenswerte Leistung, die die anhaltende Bereitschaft von Millionen von Briten zeigte, die Europäische Union zu verlassen. Die „populistischen“ Positionen – die Verteidigung der nationalen Souveränität und der europäischen Zivilisation, die Ablehnung der unkontrollierten Einwanderung und der Diktate der Brüsseler Technokraten – haben an Boden gewonnen.

Die Parteien, die seit Jahrzehnten über Europa herrschen, haben schwache Ergebnisse erzielt, sind aber bis auf wenige Ausnahmen nicht zusammengebrochen – und werden die Europäische Union weiterhin dominieren.

Die Grünen könnten an Einfluss gewinnen – mit den entsprechenden Konsequenzen. Für jeden, der die Programme der Grünen liest, ist es offensichtlich, dass sie im Wesentlichen Linke mit einer grünen Maske sind. Sie unterstützen die uneingeschränkte Einwanderung und den Multikulturalismus. Sie sind… dezidiert feindlich eingestellt gegenüber jeder Verteidigung der westlichen Zivilisation, gegenüber freiem Unternehmertum und freien Märkten. Sie sind oft für ein Nullwachstum. Die meisten von ihnen unterstützen eine apokalyptische Vision des Klimawandels und sagen, dass das Überleben der Menschheit gleich um die nächste Ecke auf dem Spiel stehen wird, wenn Europa keine drastischen Maßnahmen zur „Rettung des Planeten“ ergreift. Sie sind alle für autoritäre Entscheidungen, die von Brüssel aus ganz Europa auferlegt werden.

Ein Europäisches Parlament unter dem Einfluss der Grünen wird mit ziemlicher Sicherheit den Weg zu mehr Macht für die nicht gewählten Mitglieder der Europäischen Kommission und zum Ausstieg aus der Kernenergie und den fossilen Brennstoffen beschleunigen. Eine Politik, die einer noch stärkeren Zuwanderung förderlich ist, ist bereits in Vorbereitung. (…)

Kommentar GB:

Sehr dringende Leseempfehlung! Denn:

(…) „Zu den Ergebnissen der Europawahlen Stellung nehmend – und zur Kenntnis nehmend, dass „populistische“ Bewegungen im Europäischen Parlament kein Gewicht haben werden; dass die Grünen an Boden gewinnen; dass die Islamisierung nicht aufhören wird und dass der Antisemitismus wahrscheinlich weiter zunehmen wird – sagte der Journalist Éric Zemmour im Fernsehen, dass Europa wahrscheinlich auf dem Weg zu einem unumkehrbaren Niedergang ist. Der Autor Renaud Camus vermerkte auch in seinem Tagebuch, dass das europäische Volk offenbar die Euthanasie wählt. (…)

EU-Russlandpolitik

In Deutschland wird kontrovers über Sinn und Unsinn der Russland-Sanktionen diskutiert. Vor allem die neuen Bundesländer wollen sie loswerden. Doch sie haben die Rechnung ohne die EU gemacht – und ohne Kanzlerin Merkel.

Die EU-Politiker wollen die ungeliebten (und offenbar wirkungslosen) Sanktionen nämlich sogar noch ausweiten. Dies geht aus einem Entwurf für den EU-Gipfel am 20. Juni hervor.

Die Staats- und Regierungschefs seien bereit, weitere Maßnahmen in Betracht zu ziehen, heißt es da. Dazu gehöre die “Nicht-Anerkennung von illegal ausgestellten russischen Pässen”. (…)

An diesen drei Deals hängt die Zukunft der EU

„Den ersten Deal hat Kanzlerin Merkel mit dem türkischen Präsidenten Erdogan geschlossen, 2016 war das. Es geht um die Flüchtlinge, die über die Türkei in die EU kommen, aber auch um Geld und um eine EU-Beitrittsperspektive. Erdogan hat schon oft gedroht, diesen Deal – der nirgendwo vertraglich verankert ist – platzen zu lassen. “ (…) (Hervorhebung GB)

„Der zweite Deal wurde von Juncker und seinem mächtigen Generalsekretär Martin Selmayr geschlossen. Es geht um den Handelskrieg mit den USA.“ (…)

„Der dritte Deal ist aus EU-Sicht der wichtigste, und er ist zugleich der schwierigste. Es geht um den Austrittsvertrag mit Großbritannien. Er wurde im November 2018 mit Premierministerin Theresa May geschlossen, fand danach jedoch keine Mehrheit im britischen Unterhaus. Deshalb wurde schließlich der Brexit verschoben – UK und die EU hängen in der Luft. (…)

Internationale Politik

Geopolitik

https://www.youtube.com/watch?v=iXxMwHBBc9s

Geopolitik in Eurasien

Gegen Dominanz des US-Dollars

China und Russland rücken weiter zusammen

Sie wollen das Projekt der Neuen Seidenstraße schneller voranbringen, ihren Außenhandel verstärkt in eigenen Währungen durchführen und stärker miteinander kooperieren: das haben Xi Jinping und Wladimir Putin in Moskau beschlossen.

Tanker-Angriff bei Oman

Schiff droht zu sinken

„Bei einem angeblichen Angriff auf zwei Rohöl-Tanker in der Straße von Hormus droht eines der Schiffe zu sinken. (…)“

Die großen Herausforderungen im 21. Jahrhundert

Steve Bannon im Gespräch mit Beatrix von Storch

Iran contra USA – Europa auf der Seitenlinie, kann Japan helfen?

Außenminister Heiko Maas hat auf seiner Krisenmission in Teheran keine Erfolge erzielt. Iran und die USA überziehen sich im Atomstreit weiter mit Drohungen. Nun will Japan vermitteln: Könnte Premierminister Shinzo Abe mehr Erfolg haben?

[Link]

Hierzu schreibt die japanische Presse:

[Diverse Links]

Syrienkonflikt – Wie ein Bürgerkrieg zum Spielbrett anderer Staaten wurde

– acht Antworten zur Lage in Syrien

Es begann mit friedlichen Demonstrationen, dann flammte ein Bürgerkrieg auf. Heute ist der Syrien-Krieg ein komplexer Stellvertreterkrieg mit Auswirkungen auf die gesamte Region und die Welt. Welche Seite hat welche Absichten in dem seit über acht Jahren andauernden Konflikt? Die wichtigsten Antworten. (…)

Entwicklungshilfe ist ein Auslaufmodell

Ausländische Hilfsgelder versickern gerade in Afrika oft im Sand.
Sie können sogar schaden, die Korruption anheizen, die wirtschaftliche Entwicklung hemmen und diktatorische Regime zementieren. (…)

Kim’s murdered half-brother a CIA informant, new book says

Kim Jong Nam met with agency handlers in Singapore or Malaysia, according to a new bio of Kim Jong Un

Zu Pfingsten im Jahre 2019

Bilder aus dem Inneren: Erstmals seit Brand wieder Messe in Notre-Dame geplant

Am kommenden Wochenende soll in der Pariser Kathedrale Notre-Dame erstmals wieder eine Messe gefeiert werden.

[Links]

Islam/Migration

Interpol mit Schlag gegen Terroristen: Hauptverdächtiger für Anschläge auf Sri Lanka festgenommen

Es handele sich um Ahamed Milhan Hayathu Mohamed, einen 29-jährigen Sri Lanker, teilte die internationale Polizeiorganisation am Freitagnachmittag mit.
Nach den Terroranschlägen auf Sri Lanka hat Interpol die Festnahme eines Hauptverdächtigen bekannt gegeben. Es handele sich um Ahamed Milhan Hayathu Mohamed, einen 29-jährigen Sri Lanker, teilte die internationale Polizeiorganisation am Freitagnachmittag mit.

Der Mann sei bereits am Freitag zusammen mit vier anderen Verdächtigen an Sri Lanka ausgeliefert worden, nachdem im Nahen Osten Festnahmen erfolgt waren.“ (…)

Seyran Ates warnt vor Dominanz des radikalen Islam in Deutschland

„In 30 Jahren ein anderes Land“

Nicht nur Greta Thunberg, auch Seyran Ates will, dass Deutschland Panik hat: Allerdings ist es aus ihrer Sicht nicht die „menschengemachte Erderhitzung“, die eines nicht allzu fernen Tages das Ende unserer Zivilisation bedeuten wird, sondern die deutsche Islam-Politik.

Sinkt die Zahl der Asylbewerber oder steigt sie? – Es kommt darauf an…

Vor der EU-Wahl lasen wir von sinkenden Asylbewerberzahlen – nach der Wahl lesen wir, dass sie gestiegen sind. – Nein! Doch! Oh! Über Vorher-Nachher-Statistiken und Meldungen, die nicht berichtet werden.

Kommentar GB:

Die Schlußpassage dieses sehr lesenswerten Artikels sei zitiert:

„Ich weiß nicht, warum so viel Zeit und Energie investiert wird in Propaganda, die dazu führen könnte, dass Deutschland seine Industrie und Wirtschaft lähmt, seine Energieversorgung vom Ausland abhängig macht und seine Gesellschaft destabilisiert. Dass ich nicht weiß, warum es passiert, heißt nicht, dass es nicht passiert. Oder, man denkt an die amerikanische Redensart: »If you’re not paranoid, you’re not paying attention.« – Frei übersetzt: Wenn du nicht paranoid bist, passt du nur nicht gut genug auf.

Ein Bonmot besagt: (…)

Grüne wollen Seehofers Abschiebegesetz entschärfen

Im deutschen Bundesrat formiert sich Widerstand gegen das «Geordnete-Rückkehr-Gesetz». Das Länderparlament könnte somit erneut die Ausschaffung von abgelehnten Asylbewerbern erschweren.

Staatliche Immigrationsförderung – Bundestag beschließt Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Die SPD-Fraktion hat mehr als 20 Jahre darum gekämpft, die Union war immer dagegen, doch jetzt ist es da: Deutschland hat ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz.

Dokumentation – Texte im Original

Hier werden wichtige Quellen im Original veröffentlicht.

Asylpaket als Tarnkappe einer gigantischen neuen Zuwanderungswelle?

Ist der Großen Koalition mit diesem Asylpaket und einem schauspielerisch hervorragend aufgespieltem Fake-Streit im Bundestag mit den Oppositionsparteien (Linke, Grüne und FDP) ein echtes Glanzstück gelungen, den Wähler und das Volk eins ums andere Mal zu täuschen? Zum Wohle und zum Wohlstand anderer?

YouGov-Umfrage: Mehrheit denkt, Immigration hat Deutschland geschadet

(…) Deutschland und Frankreich fallen hier bereits deutlich aus dem Rahmen, denn der Anteil von Befragten, die überhaupt einen Nutzen erkennen können, ist deutlich geringer als z.B. in den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich. Die deutschen Befragten, die einen Nutzen erkennen können, sehen ihn für die Gastronomie (25%), die nationale Wirtschaft (23%), die örtliche Wirtschaft (23%) und die Kultur (22%). (…)

Kushners Plan verdient eine Chance

Trumps Schwiegersohn und Sonderberater will neue Wege zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts gehen.

Kommentar GB:

Hier finden sich erstmals einige Eckpunkte benannt, nämlich:

(…) „Kushners Plan verdient jedenfalls eine faire Chance. Er möchte keine ausgetretenen Wege beschreiten und sich mit der Verhandlung bereits bestehender Begriffe beschäftigen. Der Terminus Zwei-Staaten-Lösung ist ein solcher. Er soll gar nicht mehr auf den Tisch kommen, weil jeder etwas anderes darunter versteht. Stattdessen soll konkret verhandelt werden, wie Israelis und Palästinenser mit- und nebeneinander leben können.

Was ist sonst noch neu an Kushners Friedensplan? Allen voran sieht er vor, dass die Palästinenser gewisse Realitäten anerkennen. Erstens: (…)

Daß die Palästinenser zustimmen werden, dürfte aus meiner Sicht ausgeschlossen sein.

Aber wie werden sich die anderen arabischen Staaten positionieren?

Nahostpolitik und die Westbanks

US-Botschafter: Teil-Annexion des Westjordanlands durch Israel nicht ausgeschlossen

Der US-Botschafter in Israel, David Friedman, sagte unter bestimmten Bedingungen habe Israel das Recht, sich einen Teil des Westjordanlands anzueignen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte unlängst erklärt, er erwäge die Annexion von Gebieten mit israelischen Siedlungen im Westjordanland. Der palästinensische Chef-Unterhändler Saeb Erekat sagte dazu, nach Völkerrecht wäre das ein Kriegsverbrechen.

Frankreich holt Jihad-Kinder aus Syrien zurück

– Die Regierung steckt im Dilemma

Zwölf Kinder von Jihadisten hat Frankreich aus Syrien repatriiert, die meisten von ihnen sind Waisen. Paris will anscheinend nur Kinder heimholen, nicht aber deren Eltern.

Nichts sehen, nicht hören – nichts ermitteln?

IS-Unterstützerin Omaima A. konnte unbehelligt ins IS-Kalifat aus- und später wieder nach Deutschland einreisen, obwohl ihre Familie bereits 2012 ins Visier des Verfassungsschutzes geriet.

Österreich erwartet neuen Flüchtlingsstrom auf der Balkan-Route

Ziel: Landweg nach Italien und Mitteleuropa

In Kürze beginnen in vielen Ländern die Sommerferien. Deshalb sollen die »Flüchtlinge« aus den touristischen Zielgebieten in Griechenland in für Touristen weniger interessante Regionen verbracht werden. Österreich erwartet aus dem Grund eine Absatzbewegung der »Flüchtlinge« in Richtung Italien und Mitteleuropa.

Was macht Sawsan Chebli heute?

(…) „Gestern Auschwitz, morgen Ostjerualem. Die Frau hat ein Leben. Kein Wunder, dass sie keine Zeit findet, mal kurz nach Bonn zu düsen, wo Sensibilierungskurse für Geflüchtete und Zugewanderte angeboten werden.“

Über Migration und Betrug

Ein Libanese sendet Dankesgrüße an das Jobcenter

Ein Libanese bedankt sich beim deutschen Jobcenter für die Unterstützung.

Schäfer aus Eifel klagt an: Schafe nachts auf Wiese grausam geschächtet

Geschächtet oder nur gestohlen?

Alexander Wallasch ging der Frage nach, welche Rolle das Schächten in Deutschland spielt. Denn viele Schafe werden auf der Weide geschändet. Und gestohlen.

Feminismus/Genderismus

Vatikan warnt vor „Gender-Ideologie“

Homoverbände entsetzt

[Diverse Links]

dazu: Vatikan veröffentlicht kritische Stellungnahme zu Gender-Theorie

[Diverse Links]

Kritikverbot an der „Ehe für alle“: Ulrich Kutschera steht vor Gericht

Der bekannte Evolutionsbiologe Ulrich Kutschera muss sich seit vergangener Woche vor einem Richter verantworten. Die Staatsanwaltschaft bezichtigt den Kasseler Universitätsprofessor der Volksverhetzung in Tateinheit mit Verleumdung und Beleidigung. Die Strafanzeige gegen den 64jährigen hatten zwei homosexuelle Männer und ein ehemaliger Asta-Vorsitzender der Kasseler Universität gestellt. Der Strafanzeige vorausgegangen war ein im Jahre 2017 geführtes Interview, (…)

Kutschera übt Selbstkritik – ohne seine Thesen zu revidieren

Evolutionsbiologe Prof. Kutschera: „Als ich mit Ihnen damals das beanstandete Interview zur ‚Ehe für alle‘ führte, konnte ich nicht erahnen, welch heftige Reaktionen folgen würden.“

Bundesregierung finanziert weltweit schwul-lesbische Initiativen

Deutsches Geld für ausländische Gender-Projekte

Die Bundesregierung hat weltweit in den vergangenen zehn Jahren mehr als einhundert Projekte gefördert, die ausschließlich LGBTI-Interessen (Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual, Transgender, Intersexual) gewidmet waren. Dafür wurden vom Steuerzahler etwa 5 Millionen Euro bereitgestellt.

Verschiedenes

Roboterfrau ist eine echte Künstlerin

und Digitale Erreichbarkeit : Kein Mensch unter dieser Nummer

Banken, Versicherungen, Behörden, Telefondienstleister, Autofirmen: Roboter übernehmen die Kommunikation und zwingen uns ihre Regeln auf. Gibt es ein Recht, mit Menschen zu sprechen?

Espresso wirkt gegen seltene Erbkrankheit

Eltern in Frankreich haben an ihrem Sohn versehentlich ein medizinisches Experiment vorgenommen.

Paris. Bei einem ungewollten Versuch hat ein Elfjähriger in Frankreich erfahren, wie wirksam Espresso die Symptome seiner seltenen Erbkrankheit lindert. Der Bub leidet an unheilbarer Dyskinesie, die zu Muskelkrämpfen führen kann, so das US-Fachmagazin „Annals of Internal Medicine“. Mit zwei Tassen Espresso pro Tag können die schmerzhaften Zuckungen aber verhindert werden. (…)

Kaltes Plasma – Ein Beispiel aus der anwendungsorientierten Forschung

Plasma ist ein richtiges Multitalent. Mit Hilfe des „vierten Aggregatzustandes“ können Wunden schneller heilen, Luft und Oberflächen gereinigt und Materialien zum Beispiel leitfähiger oder wasserabweisend gemacht werden. Am HAWK-Standort Göttingen forschen Wissenschaftler der Hochschule und der Fraunhofer Anwendungszentrums für Plasma und Photonik (APP) gemeinsam zur Anwendung von kaltem Plasma im Gesundheitsbereich“ (…)

In einem Projekt entwickelte das [kooperierende; GB] Unternehmen ein System zur Luftreinigung und testete es in Schweineställen. Dort kann Plasma Bakterien abtöten und Gerüche beseitigen. „Die Tiere werden durch die Luftreinigung nicht mehr krank. Man braucht keine Antibiotika mehr“, erklärt Lühr.“ (…)

Görings Zahnarzt

oder warum Zahnschmerzen wichtiger sein können als Ideologien

Wenn wir die Geschichte betrachten, schauen wir für gewöhnlich auf Absichten und Gesinnungen von Menschen. Sind aber womöglich Banalitäten wie Zahnschmerzen nicht viel wichtiger? Ein Gedankenexperiment (und ein kleiner, fiktionaler Dental-Roman).

Die Wahrheit über das Waldsterben

Der Wald stirbt. Davon waren vor 30 Jahren fast alle Deutschen überzeugt, von Petra Kelly bis Helmut Kohl.

„Der Spiegel“ verkündete: „Wir stehen vor einem ökologischen Hiroshima.“

Der „Stern“ schrieb: „Die Reihen der Bäume lichten sich wie Armeen unterm Trommelfeuer.“

Und der prominente Naturschützer Hubert Weinzierl war sich sicher: „Das Sterben der Wälder wird unsere Länder stärker verändern als der Zweite Weltkrieg.“ Auch Filmemacher Michael Miersch glaubte seinerzeit an die katastrophalen Fehlprognosen. In der Dokumentation stehen Wissenschaftler Rede und Antwort über den Zustand und die Zukunft der Wälder in Mitteleuropa und weltweit. Ist ein natürlicher Wald gesünder als ein Wirtschaftswald?

Und tatsächlich ergeben die Recherchen, dass es im Jahre 2011 ein echtes, dramatisches Waldsterben gibt. Allerdings nicht hierzulande, sondern in Südostasien. Dort werden riesige Flächen gerodet, um Platz für Ölpalmen-Plantagen zu schaffen. Die wiederum sollen Europa den Rohstoff für von der Politik geförderte, angeblich klimafreundliche Bio-Kraftstoffe liefern.

Weltweit gehen jährlich 8,8 Millionen Hektar Wald verloren

Die Bedeutung der Wälder für das Klima ist immens. Doch noch immer werden weltweit riesige Flächen gerodet, um dort Landwirtschaft zu betreiben.

Kommentar GB:

Siehe hierzu die Weltbevölkerungsentwicklung, ohne die geopolitisch eigentlich nichts verstanden werden kann: (…)

Die Welt will betrogen sein

Ein Beispiel aus heutiger Zeit ist die Klimaschutzpolitik – Nicht Schwindel nur, sondern massiver Betrug – Was im Mittelalter die Ablasshändler sind heutzutage die Mainstream-Medien – NAEB-Stromverbraucherschutz: Deutschland in Physik nicht mehr führend – Ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse leicht manipulierbar – Unsinnige Grenzwerte der EU – Elektroautos brauchen mehr Energie als Benzin- und Dieselfahrzeuge – Kohlekommission ohne Fachkenntnisse – Parlamentsbeschlüsse gegen die Physik – Nicht Wissens-, sondern Glaubensvermittlung

Kommentar GB:

Leseempfehlung dieses ausführlichen Beitrages zum Thema Klimapolitik.

Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Heute: Greta und die Fridays for Future

Die Umweltbewegung “Fridays for Future” versteht sich als so genannte Graswurzelbewegung. Das bedeutet, keine Strukturen, wie man sie von Parteien und Organisationen üblicher Weise kennt. Nun werden Zweifel geäußert, ob die nach außen semi-anarchische Bewegung nicht doch gesteuert ist. Die Informationspolitik der Bewegung ist dabei wenig hilfreich.

Im Teil 1 konnten Sie lesen, dass, entgegen eigener Darstellung, die Bewegung „Fridays for Future“ sehr wohl „gebunden“ ist an eine Organisation, nämlich die „Plant-for-the-Planet“-Stiftung, die wiederum (…)

Den Freitagsbrief abonnieren:

Datenschutzerklärung


Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des
Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: