Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief – Wahlrechtsreform?
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Wahlrechtsreform? Die Gesetzesänderung in Brandenburg ist vielmehr eine verfassungsfeindliche Wahlunrechtsreform. Mehr dazu unter Feminismus.

Wirtschaft

Merkels Energiewende – cui bono?

(…) Was ich Ihnen schon länger schicken wollte: Susanne Klatten, BMW-Erbin, die als reichste Frau Deutschlands gilt, hat mit ihrem Mann Jan Klatten wohl kräftig an Merkels Energiewende verdient resp. verdient noch. Der Windkraftanlagenhersteller Nordex wird ab 2010 als eine Quelle ihres Vermögens in der von Forbes veröffentlichten Liste genannt. (…)

[Viele Links!]

Debatte um Ungleichheit

Kaum einer hat die Mächtigen so studiert wie Elitenforscher Michael Hartmann. Er erklärt, warum sich Spitzenmanager vermehrt zum Thema Ungleichheit äußern, wie ehrlich sie es meinen – und seine Lösung für das Problem.

Wieder fällt eine Landesbank

Seit der großen Finanzkrise steht neben anderen Landesbanken auch die Norddeutsche Landesband – Girozentrale – (kurz: NORD/LB) vor einer Sanierungsaufgabe. Die NORD/LB hatte die Finanzkrise ohne Hilfe überstanden, leidet aber seit Jahren unter faulen Schiffskrediten. (…)

Das Finanz-System lässt sich nicht mehr «normalisieren»

Die US-Zentralbank FED hat eigene Ankündigungen widerrufen und scheint bereit zu sein, dem Druck der Finanzmärkte nachzugeben.

„Im Dezember 2018 fielen die Kurse an der New Yorker Aktienbörse so stark wie in keinem Dezember seit der Grossen Depression. Der rasante Abwärtstrend sandte Schockwellen durch das globale Finanzsystem, die Welt schien plötzlich vor der nächsten grossen Finanzkrise zu stehen.“ (…)

[Links]

Neuer Präsident der Weltbank

Ungeliebt und trotzdem aussichtsreich: Warum Trumps „America-first“-Kandidat für die Weltbank gute Chancen hat – und vielleicht gar keine so schlechte Wahl wäre.

Kommentar GB:

Die Weltbank ist zweifellos einer der Türme der multilateralen Global Governance, und wenn das so ist, dann ist völlig klar, daß Donald Trump versuchen muß, diese machtpolitische Position mit einem Mann seines Vertrauens zu besetzen.

Heils Grundrente – Wichtiger Schritt oder ein Versuch, den SPD-Niedergang aufzuhalten?

Die Grundrente ist im Koalitionsvertrag längst festgelegt. Doch die konkrete Umsetzung entfacht nun einen Streit unter den Bündnispartnern von Union und SPD. Uneins zeigt sich auch die Opposition beim Thema Grundsicherung im Alter. Sozialverbände begrüßen die Pläne von Sozialministers Hubertus Heil.

Kommentar GB:

Wichtig ist, daß der Charakter der Rentenversicherung als einer VERSICHERUNG bedacht und bewahrt wird; das ist es, worauf Lindner in dem obigen Artikel völlig zu Recht angespielt hat.

Sämtliche Rentenauszahlungen, die sich nicht aus der klassischen Versicherungslogik (siehe oben: Lindner) ergeben, müssen aus dem allgemeinen Steueraufkommen und nicht zu Lasten der Rentenversicherten erfolgen, weil das sonst deren Enteignung bedeutet. (…)

Industriepolitik – Altmaiers Konter gegen China und die USA

„Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat heute seine neue „Nationale Industriestrategie 2030“ vorgestellt. Schon vor einigen Tagen lösten Altmaiers Pläne hohe Wellen aus. Kritiker sprachen von Planwirtschaft. Lars Feld, Mitglied des Sachverständigenrats, hält die Strategie für einen „einzigen Irrweg“. Es ergäbe sich „eine Förderungs-, Subventions- und Regulierungskulisse, die erschreckender kaum sein könnte.“ (…)

Leitkultur

Zur Notwendigkeit einer Leitkultur

Die Gesellschaften werden immer mehr gespalten, Teile der Bevölkerung fühlen sich herabgesetzt. Das gilt für viele europäische Staaten und für die USA. Der bekannte Politikwissenschaftler Francis Fukuyama schlägt ein Gegenmittel vor: »Leitkultur« und Bekenntnis zur Nation. Dies könnte den Gesellschaften wieder mehr Gemeinschaft und Identität geben.

Kommentar GB:

Zum Thema „Leitkultur“, ein Begriff, der auf Prof. Bassam Tibi zurückgeht, finden Sie hier vier längere Beiträge, die sich ergänzen: (…)

Politik

CDU überholt SPD in Bremen

Gut vier Monate vor der Bürgerschaftswahl verlieren die Sozialdemokraten in Bremen weiter an Rückhalt: Laut einer repräsentativen Infratest-Dimap-Umfrage im Auftrag des WESER-KURIER überholt die CDU die SPD.

[Weitere Links!]

Öffentlich-rechtliche Liebeserklärung an die Antifa: Gensings alte Flamme

Der größte Anschlag auf journalistische Lauterkeit, den die ARD als Faktenfinder verkaufen will, Patrick Gensing, hat wieder zugeschlagen. Sein Ziel heute: Die Antifa heilig zu sprechen und als Gruppe von ganz netten Menschen zu verkaufen, die sich im Internet als Zielscheibe von Fakes und sonstigen Falschmeldungen sehen, aber doch eigentlich nur das Beste für uns alle wollen.

Die Abfolge der versuchten Manipulation in Beitragsform hat die folgende Struktur: (…)

Krise der Sozialdemokratie – Spekulationen in der SPD über Nahles-Ablösung

Die SPD-Chefin wollte ihre Partei aus der Krise führen. Doch nach einem knappen Jahr haben viele Genossen sie bereits abgeschrieben.

Kommentar GB:

Es gibt sicher etliche und unterschiedliche Gründe, aber einige von ihnen werden hier benannt: (…)

[Diverse Links!]

Wie SPD in die Zeitungen kommt

https://www.youtube.com/watch?v=X4PJwHCjh_g

Internationale Politik

Die Logik des Schreckens

Europa wird zum Schauplatz einer neuen atomaren Aufrüstung

Russland stationiert neue Marschflugkörper, Amerika kündigt einen Abrüstungsvertrag. Atomwaffen sind wieder ein Mittel der Politik. Doch Deutsche und Schweizer sind sich für einmal einig: Sie träumen von einer atomwaffenfreien Welt.

Schicksalstag für Nord Stream 2?

Kurz vor der folgenreichen Entscheidung zur neuen Gas-Richtlinie in Brüssel stellt sich Frankreich gegen Deutschland. Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Pegel warnt davor, die deutsch-russische Gasleitung Nord Stream 2 zum „politischen Spielball“ zu machen.

[Diverse Links!]

Italiens Populisten provozieren Frankreich in unerhörtem Ausmaß.

Das ist mehr als das übliche Getöse vor der Europawahl – und verheißt nichts Gutes für die Zukunft.

Kommentar GB:

Die Global Governance (GG) unter Führung der Democratic Party der USA hat dort zuerst das Weiße Haus und dann den Senat, und sie hat auch in Europa an Einfluß verloren. Daher ist das sonst zweitrangige Repräsentenhaus mit der Sprecherin Nancy Pelosi und ihrer führenden Rolle zur derzeit großen Bühne der GG geworden, auf der soeben Präsident Trump aufgetreten ist, um konfrontativ seine politischen Zielvorstellungen darzustellen.

Der Machtverlust der GG zeigt sich besonders an (…)

Unruhen in Frankreich: Kein Ende in Sicht

  • Die dritte Gruppe ist extrem groß: Es ist der Rest der Bevölkerung. Die Oberschicht behandelt sie als bedauernswerte tote Masse und erwartet nichts von ihnen außer Schweigen und Unterwerfung. Ihre Mitglieder haben es oft schwer, über die Runden zu kommen. Sie zahlen Steuern, können aber sehen, dass ein wachsender Teil zur Subventionierung genau der Menschen verwendet wird, die sie aus ihren Vororten vertrieben haben.
  • Im Moment scheint Macron nicht erkennen zu wollen, dass diese Menschen überhaupt existieren.
  • Als Macron die Steuern der Reichen senkte, jedoch die Steuern dieser „Randständigen“ mit Hilfe einer Treibstoffsteuer erhöhte, galt dies als der letzte Tropfen – zusätzlich zu seiner arroganten Herablassung. (…)

Der Totalitarismus der „dekolonialen“ Bewegung

Achtzig französische Intellektuelle kritisieren in einem offenen Brief die sogenannte „dekoloniale“ Bewegung. Sie wenden sich gegen einen vermeintlich emanzipatorischen Aktivismus, der jedoch in Wahrheit einen Frontalangriff auf die Freiheit und die Werte der Aufklärung darstellt und die Gesellschaft spaltet. Achgut.com dokumentiert hier ihren Aufruf:

„Es vergeht heute kaum ein Monat ohne etliche Universitäts- und Kulturveranstaltungen, die von der militanten „dekolonialen“ Bewegung und den ihr nahestehenden Organisationen wie der „Partei der Indigenen der Republik“, dem „Kollektiv gegen die Islamophobie in Frankreich“ oder dem „Frauenmarsch für die Würde“ getragen werden. (…)

Islam/Migration

Resolution des Europarats zur Scharia

Sehr wichtiges Dokument –

bislang gegenüber der europäischen Öffentlichkeit weitgehend verschwiegen

„Es ist immer wieder äußerst seltsam wie und wo die politische Korrektness zensurmäßig zuschlägt! Am 22.1.2019 hat die Parlamentarische Versammlung des Europarates zur Scharia, zur islamischen Menschenrechtserklärung von Kairo*) von 1990 und zur Europäischen Menschenrechtskonvention die Resolution Nr. 2253 beschlossen.

In den Medien war darüber nirgendwo was zu finden, erst am 6.2. tauchten dann bei Facebook und einigen privaten Homepages Berichte darüber auf. Die Resolution spricht nämlich über die islamische Kairoer Erklärung zu den Menschenrechten, die diese der Scharia unterordnet, sowie über die allgemeinen Widersprüche zwischen der islamischen Scharia und den Menschenrechten eine klare Sprache. Und das darf offenbar nicht an die Öffentlichkeit!“ (…)

dazu: »Scharia widerspricht klar der Europäischen Menschenrechtserklärung«

Parlamentarische Versammlung des Europarats:
Die Parlamentarische Versammlung des Europarats hat eine Resolution zur Scharia angenommen. Der Inhalt ist eindeutig: die Scharia widerspreche klar der Europäischen Menschenrechtserklärung (EMRK) und ist daher mit den Menschenrechten unvereinbar.

Und: Islam und Verfassungsstaat – Religionsfreiheit ist kein Gottesgeschenk

Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung.
Ein analytischer Leitfaden

Ist die Warnung vor islamischen Herrschaftsansprüchen verfassungsfeindlich?

Der frühere Bundesverfassungsrichter Ernst Wolfgang Böckenförde forderte eine restriktive Migrationspolitik, um die Islamisierung zu verhindern.

Böckenförde gilt auch als einer der einflussreichsten Rechtsphilosophen der Bundesrepublik.

Das Prüfgutachten des Bundesamtes für Verfassungsschutz zur AfD rückt seine Positionen wie seine in die Nähe der Verfassungsfeindlichkeit.

[Diverse Informationen und Links!]

Udo Ulfkotte, der Islam und Israel

(…) Mitte März 2007 wird Udo Ulfkotte erstmals die Methoden und Machenschaften der islamistischen Muslimbruderschaft (enthüllen), die Europa seit Jahrzehnten systematisch unterwandert und deren Ziel die Zerstörung der westlichen Kultur ist. Da lege ich mir schon einmal die 19,90 Euro weg; denn über die Organisation des Großvaters von Tariq Ramadan zu lesen ist sicher spannender als mancher Krimi. (…)

Udo Ulfkotte, der streitbare, unerschrockene Publizist, verstarb 2017. Bis zu seinem Todestag arbeitete er unermüdlich an seinem letzten Buch: einer Samlung und Einordnung von Sexualstraftaten duch »Flüchtlinge« und die Berichterstattung darüber in den Medien. In akribischer Arbeit listet Ulfkotte Straftaten auf und stellt dem Tatbestand die Medienberichterstattung gegenüber, in deutschen wie in ausländischen Medien. Er beschränkt sich auch nicht auf Deutschland und in Deutschland verübte (Sexual-)Straftaten, sondern richtet den Blick auf ganz Europa.

Hamed Abdel-Samad: Der Untergang der islamischen Welt

Buch: Umstürze in Tunesien und Ägypten. Aufstände. Bürgerkriege in Libyen, in Syrien und im Jemen. Der Aufruhr hat alle arabischen Staaten erfasst. Die islamische Welt steht an der Schwelle einer neuen Epoche. Bringt sie das Ende der religiös verfassten autoritären Gesellschaften? Wie tragfähig sind zivilgesellschaftliche Strukturen? Der deutsche Nahost-Experte Hamed Abdel-Samad beschreibt und analysiert anschaulich die Wurzeln der gegenwärtigen Misere in Nordafrika und dem Vorderen Orient. Seine Prognose ist scharf, aber zwingend: Die islamischen Staaten werden zerfallen, der Islam wird als politische und gesellschaftliche Idee, er wird als Kultur untergehen.

Buchbesprechung   –   von Dr. Gudrun Eussner

Der Titel macht neugierig, und schon beginnen die Fragen. Das geht mit der Einleitung los, in der Oswald Spenglers „Untergang des Abendlandes“ zitiert wird, der Zustand der untergehenden Zivilisation. Der Autor meint, daß Oswald Spenglers Analyse in vielerlei Hinsicht auch auf den Zustand der heutigen islamischen Welt zutrifft. Alle Muslime weltweit können sich beruhigt zurücklehnen. Oswald Spenglers Buch stammt aus dem Jahr 1918, und das Abendland ist immer noch nicht untergegangen, da können Nationalsozialismus (pbuh), Kommunismus (pbuh) und Islam sich noch so mühen. (…)

Zuwanderung und Einschulungsdefizite

Für kritisch denkfähige Bürger außerhalb der Echokammern des politisch-ideologischen Herrschaftskartells (Parteien, Medien, staatsnahe Auftragswissenschaft) ist Folgendes längst klar: Die staatlich gewährleistete unregulierte Massenzuwanderung aus vormodernen Herrschaftsregionen erzeugt ein ganzes Bündel sozialpathologischer Prozesse auf zahlreichen Gesellschaftsebenen.

Das gilt vor allem auch für das Bildungssystem.

Hier aktuelle Schlaglichter:

Immer weniger Kinder in Duisburg beherrschen die deutsche Sprache. Der Anteil der Kinder, die bei den Schuleingangsuntersuchungen ein fehlerfreies Deutsch vorweisen konnten, lag im Jahr 2017 stadtweit nur noch bei 8,2 Prozent. Der Anteil angehender Grundschüler, die überhaupt kein Deutsch beherrschen, lag dagegen bei 16,4 Prozent.

„Grund sei der steigende Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund. Die Hälfte (49,9 Prozent) der 2017 untersuchten Duisburger Kinder wuchsen mit Deutsch als Erstsprache auf. 50,1 Prozent stammten aus Haushalten, in denen eine andere Sprache gesprochen wird (…). In einigen Stadtteilen, so etwa in Duisburg-Marxloh, liegt der Anteil der Kinder, die nicht deutsche Muttersprachler sind, mittlerweile bei 74,7 Prozent.“ (…)

Während der Papst vom Islam träumt – Philippinen: Christen abgeschlachtet, Kirchen bombardiert

  • „Der neue Terrorismus auf den Philippinen ist nicht nur von politischen oder territorialen Missständen inspiriert, ob real oder imaginär, sondern ist vielmehr von intrinsischem Hass auf das „Andere“ – auf die „Ungläubigen“ – geprägt.
  • Im Mai 2017 wurde in der Stadt Marawi ein ziviler Bus von Dschihadis angehalten; als 9 Passagiere als Christen identifiziert wurden – anscheinend weil sie den Koran nicht zitieren konnten – wurden sie gefesselt und hinrichtungsmässig erschossen. Die Dschihadis, die Marawi während des Aufstands übernommen haben, zwangen Frauen zur Sexsklaverei und befahlen christlichen Männern, den Islam anzunehmen oder als menschliche Schutzschilde gegen die philippinische Armee benutzt zu werden. (…)

«Meine Großeltern waren dumm, aus Palästina zu fliehen. Mit den Juden zu leben, ist besser als unter einer arabischen Regierung»

In der Isolation armseliger Flüchtlingscamps sollte das palästinensische Volk seine Identität und seinen Kampfwillen bewahren, hofften seine Anführer. In Libanon ist die Idee gescheitert: Viele Jugendliche sehnen sich nach Europa, nicht nach Palästina.

Deutsche Dschihadisten in Nordsyrien gefangen

Die SDF fordern die Bundesrepublik auf, ihre Dschihadisten nach Hause zu holen

Die Tage des sogenannten Islamischen Staates (IS) scheinen gezählt. Immer mehr IS-Anhänger ergeben sich den Syrian Democratic Forces (SDF) in Nordsyrien, darunter auch zahlreiche Deutsche. In einem Filmbericht des Weltspiegel am Sonntagabend wird von mehr als 60 Deutschen und ihren Kindern gesprochen. Reporter vom NDR und SWR reisten nach Nordsyrien in die Demokratische Föderation Nord- und Ostsyrien, um mit einem inhaftierten deutschen IS-Terroristen zu sprechen. (…)

Hoher Anteil von Ausländern und Muslimen in deutschen Gefängnissen

Ausländer/Migranten/Flüchtlinge weisen im Durchschnitt bzw. proportional zur Gesamtbezugsgruppe eine eindeutig höhere Kriminalitätsbelastung auf als Einheimische. Ursächlich verantwortlich ist hierfür nicht ein genetischer Determinismus, sondern ein dynamischer multifaktorieller Kausalzusammenhang, dessen Grundlage in vielen Fällen ein religiös überformter Sozialisationsstil ist, der auf vormodern-autoritären und traditionellen Dogmen beruht, die nicht hinterfragt werden dürfen.

Diese migrationsbedingte ‚Einlagerung’ nichtwestlicher Normorientierungen, Bewusstseinsformen und Verhaltensstandards in die Lebenswirklichkeit postmodern-spätkapitalistischer Gesellschaften setzt nun eine widersprüchliche Gleichzeitigkeit zweier gegenläufiger Herrschaftskulturen in Kraft: (…)

Feminismus/Genderismus

Verfassungsfeindliche Bestrebungen – Auch in Bayern fordern Grüne und Sozialdemokraten nun Frauenquoten

SPD und Grüne wollen, dass der Frauenanteil im Bayerischen Landtag per Gesetz auf 50 Prozent angehoben wird. Anders als in Brandenburg haben derartige Forderungen in München zwar keine Chance auf eine Mehrheit, doch dass sie gestellt werden, entspricht einem deutschlandweiten Trend.

dazu: Frauen im Bundestag überrepräsentiert (im Verhältnis zu ihrem Anteil in Parteien)

Der Rechtswissenschaftler Martin Morlok verweist darauf, dass die Frauen im Verhältnis zu ihrem Anteil in den Parteien im Bundestag überrepräsentiert sind. (…)

[Diverse Links!]

außerdem: Kritik an Wahlrechtsreform zugunsten von Frauen

„Jetzt äußert sich dazu der Düsseldorfer Rechtswissenschaftlers Martin Morlok. Er sieht Frauen keineswegs in zu geringer Zahl vertreten, sondern im Verhältnis zu ihrem Anteil in den Parteien vielmehr »überrepräsentiert«.

Marburg: Feministische Zukunftsforschung hat eigenen Nachwuchsmangel nicht vorhergesehen

Die Zukunft ist bereits vorbei. Das Zentrum für GenderStudies und feministische Zukunftsforschung der Universität Marburg kennt nur Superlative: 21 Professoren 31 wissenschaftliche Mitarbeiter 6 Doktoranden zählt das Zentrum zu seinen Mitgliedern: 58 Personen in der Summe. Und dennoch ist man dort offensichtlich nicht in der Lage, die Lächerlichkeit von zwei Basis- und zwei Aufbaumodulen in (…)

Deutschland unter dem Sternen*himmel

Die Gemeinde Pullach ist den meisten Deutschen bisher nur als Standort des Bundesnachrichtendienstes bekannt. Demnächst wird der oberbayerische Ort sich einen Platz in der Geschichte erobern als erste Stadt Deutschlands, die eine Grundschule mit „gendergerechten“ Toiletten für dritte und sonstige Geschlechter ausstattet. Ein Kommentar von Birgit Kelle.

Kommentar GB:

Herr Stefan Schostok, der derzeitige Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Niedersachsens, den ich als angenehmen und freundlichen Mann kennengelernt habe, hat leider trotz auflaufender Kritik an der Sprachgenderpolitik der Stadt Hannover nicht verstanden, daß er so nur zweierlei erreichen wird, nämlich sich gründlich zu blamieren und zum Abstieg der SPD – (…)

Für eine Frauen-Lizenz zum Töten? Bei der Sendung von Anne Will fehlte die Liebe zum Leben

Diese Besprechung der Talkshow Anne Will vom vergangenen Sonntag kommt Tage später. Unsere Autorin, die ein Kind erwartet, brauchte mehrere Tage, um ihre Sprachlosigkeit über die dortige Kaltschnäuzigkeit und Einseitigkeit zu überwinden.

Kommentar GB:

Ich dokumentiere hier Mails mit einer Leserin zum Thema:

Erschütternd!
Bei der Sendung von Anne Will fehlte die Liebe zum Leben
Diese Besprechung der Talkshow Anne Will vom vergangenen Sonntag kommt Tage später. Unsere Autorin, die ein Kind erwartet, brauchte mehrere Tage, um ihre Sprachlosigkeit über die dortige Kaltschnäuzigkeit und Einseitigkeit zu überwinden. (…)

Verschiedenes

Radioastronomie: Neuer Blick auf das galaktische Monster

Neue Beobachtungen aus dem Zentrum der Milchstraße: Der Materiestrahl des dort zu findenden supermassereichen Schwarzen Lochs ist offenbar auf die Erde gerichtet.

Klimawandel-Hysterie und die Bewahrung der Schöpfung

Evolutionsbiologe Prof. Ulrich Kutschera legt im kath.net-Interview seine Forschungen zur Klimawandel-Frage dar, mit Verweis auf die von Papst Franziskus thematisierte Bewahrung der Schöpfung – „Das wichtigste Treibhausgas? Wasserdampf!“ (…) und ergänzend: (…)

Kommentar GB:

Ich zitiere eine ausgewählte Passage. Kutschera sagt dort:

„Der Klimawandel ist eine Tatsache, wie die Evolution der Organismen, die ATP-Abhängigkeit aller Lebensprozesse oder die Kugelform der Erde – wir müssen diesen Vorgang akzeptieren. Die Frage, ob die seit ca. 1905 bis 2017 gemessene geringe globale Temperaturerhöhung von + 0,8 °C, die in groben Zügen mit dem Anstieg der CO2-Konzentration von ca. 280 auf etwa 410 ppm (d. h. CO2-Moleküle pro eine Millionen Luftteilchen) korreliert ist, steht hierbei im Mittelpunkt. Die Mehrzahl jener Forscher, die z. B. zur Erderwärmung und/oder der Photosynthese der Pflanzen Originalbeiträge geliefert haben (s. z. B. meine diesbezüglichen Publikationen, Ref. 4 und 5) interpretiert diese Daten im Sinne eines wahrscheinlichen Kausalzusammenhangs – auch ich zähle mich in diese Gruppe. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass eine Korrelation keine Kausalität beweist. So hat z. B. in Deutschland (…)

Öko-Test in der Krise – Aktionäre erheben schwere Vorwürfe

Franziska Giffey – Hochschule prüft Doktorarbeit der Familienministerin

Franziska Giffey hat die FU Berlin selbst um die Untersuchung gebeten. Die Website VroniPlag bemängelte einem Bericht nach nicht gekennzeichnete Stellen.

Ein Leserkommentar:

(…) Promotionen in Politik oder Soziologie sind oft genug reine Fleissaufgaben und i.d.R.wesentlich weniger anspruchsvoll als Promotionen in Mathematik, Physik oder Ingenieurwissenschaften.

Zum Tod von Manfred Eigen

Er war einer der vielseitigsten deutschen Naturwissenschaftler und engagierter Förderer des wissenschaftlichen Nachwuchses. Am Mittwoch ist Manfred Eigen im Alter von 91 Jahren gestorben.

 

Den Freitagsbrief abonnieren:

Datenschutzerklärung


Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des
Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: