zwischendurch

Bin Ladens Leibwächter: geschützt und finanziert in Deutschland

Bild - Bin Laden - Faktum Magazin

Bin Ladens Leibwächter:
geschützt und finanziert in Deutschland

Wie kann denn der Beschützer eines Massenmörders überhaupt hier ein Aufenthaltsrecht erhalten?

Ich „danke“ allen Toleranzromantikern von Links, die diesen Unsinn offenbar gar nicht mehr als solchen (Un-Sinn) wahrnehmen.

(…) Er gehörte zur Leibgarde von Osama bin Laden, verübte an seiner Seite mit höchster Wahrscheinlichkeit abscheuliche Taten – und lebt nun in Deutschland vom Staat. Die Rede ist von Sami A.

Der gebürtige Tunesier bekommt im Monat über 1.100 Euro an finanzieller Unterstützung. Die AfD fragte direkt bei der Landesregierung in Nordrhein Westfahlen nach. Die Antwort: Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhält Sami A. 1.167,84 Euro um Monat. (…)

Aktuell titelt die Bild:

Bin Laden Leibwächter kassiert 1.100 Euro Stütze

Dort ist man bereits seit 2016 auf den Fall aufmerksam.
Darum schaffen wir es nicht, ihn abzuschieben“.

(…) Er ließ sich im Terror-Camp ausbilden, gehörte zur Leibgarde von Terror-Anführer Osama bin Laden. Obwohl er als brandgefährlich gilt, versuchen die Behörden seit zehn Jahren vergeblich, Sami A. (39) nach Tunesien abzuschieben.

Gelsenkirchen – Er war Leibwächter von Osama bin Laden (†2011), der Verfassungsschutz NRW hält ihn für einen „gefährlichen Prediger“. Seit zehn Jahren versuchen die Behörden, den Tunesier Sami A. (39) abzuschieben – ohne Erfolg! (…)

2009: Das BKA erwischt Sami A. bei einer Kontrolle mit mutmaßlichen Al-Qaida-Terroristen im Auto. (…)

Seit gestern gibt es einen weiteren Artikel der Bild “So viel Stütze kassiert bin Ladens Leibwächter“. Dieser ist allerdings hinter einer Paywall verborgen.

InFranken.de berichtet heute ebenfalls:

Terror
Bochum: Osama bin Ladens Ex-Leibwächter lebt von Hilfeleistungen in Deutschland

Er lebt in Deutschland, erhält Sozialleistungen und gilt als islamistischer Gefährder. Trotzdem kann der Ex-Leibwächter des früheren Terror-Anführers Osama bin Laden nicht abgeschoben werden – warum?

Hier gibt man auch die Antwort auf die Frage. Die Gefährdung der einheimischen Bevölkerung zählt weniger als der Schutz eines Gefährders, der nach wie vor islamisch gegen “Ungläubige” hetzt und sich mit mutmaßlichen Al-Qaida-Terroristen umgibt.

(…) 1167,48 Euro bekommt Sami A. monatlich vom Staat, berichtet die “Bild”-Zeitung. Diese Summe setze sich aus mehreren Leistungen zusammen, die er, seine Frau und seine Kinder bekommen. Obwohl der Tunesier immer noch als jemand gilt, der Hass gegen unsere Gesellschaft sät, sei eine Abschiebung nicht möglich. Die Richter argumentieren damit, dass er in seinem Heimatland gefoltert werden könnte. (…)

Im Artikel von heute.at kommt man zu dem Schluss:

(…) ist sich das Oberverwaltungsgericht Münster sicher: Sami A. ist “eine akute erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit”. Viel dagegen unternehmen kann man offenbar nicht – der Al-Qaida man kassiert ungeniert weiterhin Geld vom Staat.

BRD = Blöde Republik Deutschland?

Wie krank ist der Rechtsstaat? Wie kann es denn sein, dass wir seit Jahren den Leibwächter eines Massenmörders gastfreundlich beherbergen?

Ich empöre mich mit geballter Faust in der Tasche! Auch über das Schweigen in öff.-rechtl. Medien in solchen Fällen.

Der Fall dümpelt seit Jahren vor sich hin. BILD weist jetzt – siehe Bild oben – erneut auf ihn hin. Warum nur BILD?

Die anderen Berichte sind Artikel( kleinerer Presseorgane, die sich auf die Bild beziehen.)

Faz? Die Welt? Spiegel Online? Focus? RP-Online? …

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

1 comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: