PolitikShitlords Polemik

Shitlords Polemik: Über das Dieselfahrverbot und willkürliche Grenzwerte

Glosse - Satire - Faktum Magazin

Die Endlösung der Frauenfrage - #metoo

Über das Dieselfahrverbot und willkürliche Grenzwerte

Feinstaubpartikel, Zigaretten
und  europäische “Luftreinhaltung”.

von Shitlord

Wir haben in Deutschland das unendliche Glück, dass es nicht nur jedem Deppen zu gut geht, als dass er nicht auf die Idee käme, sich in seiner (oder eher ihrer) überbordenden Freizeit mit “Refugees Welcome” – Schildchen an Bahnhöfe zu stellen, um Sozialschmarotzer und Schwerkriminelle im Land zu begrüßen, oder sich Unsinn wie eine Umdichtung der Nationalhymne auszudenken.

Nein, wir haben auch noch “Verbraucherschutzorganisationen”, die uns zum Beispiel davor “schützen”, dass Amazon ein (meines Erachtens vollkommen nutzloses, aber egal) Produkt verkaufen darf. Oder eben die “Deutsche Umwelthilfe”, ein schmieriger Abmahnverein, der seine Vorstellungen einer politisch korrekten Welt ohne Rücksicht auf Verluste oder Verbraucher oder irgendwen durchsetzt – wie jetzt die Möglichkeit von Dieselfahrverboten zur “Luftreinhaltung”.

Dazu mal: Die “Grenzwerte” bemessen sich an – jaaaaaavollkommen willkürlich aus der Luft gegriffenen Zahlen.

Wie jetzt, aus der Luft gegriffen?

Nun – der Unterschied zwischen einem Euro5- und einem Euro6-Diesel sind 5 respektive 4.5 mg Feinstaubpartikel pro Kilometer. Wieviel ist das? Hey, klar, das sind 10% weniger, aber was sagt uns das?

Zum Vergleich: Beim Rauchen einer Zigarette inhaliert man 15 mg Feinstaub. Da die auch dann qualmt, wenn man nicht daran zieht, nehmen wir mal großzügig 25mg / Zigarette an. Und in einem Kilometer Laufen schaffe ich locker zwei Zigaretten – geht ja nicht so schnell, wenn man Kette raucht… d.h., die Diesel-Autos müssen zehnmal weniger Partikel produzieren als ich.

Klingt wie ein vernünftiger Maßstab?

Ha!

Die Grenzwerte, die ja ach-so-schlimm überschritten werden, liegen bei 50µg / m³.

Wieviel atmen wir denn so? Wikipedia sagt 8 Liter / Minute. Das sind 480 l / h oder 11.520 l / Tag. Runden wir ein bisschen, sind das also 12 m³ der entsetzlich verfeinstaubten Luft pro Tag, die die armen, gequälten Anwohner bester Innenstadtlagen da einatmen müssen (also, die Gossenpenner, die an der Schnellstraße schlafen; mit Entfernung nimmt das ab wie beim Pinkeln ins Meer).

Ganze 600µg Feinstaub – das sind 0,6 mg pro Tag. Wenn Ihr Euch diese Unmenge bildlich vorstellen wollt: Nehmt eine Messerspitze Mehl und pustet fest drauf. Das, was übrig ist, ist immer noch hundertmal mehr.

Ah – aber Rauchen ist ja sooooo schädlich, nicht? Okay, der (vollkommen willkürliche) Grenzwert darf ja auch nur an 35 Tagen im Jahr überschritten werden. Das sind dann immerhin schon 21mg Feinstaub – vergleichbar mit einer Zigarette, siehe oben. Einer Zigarette.

Wisst ihr, wie schädlich eine Zigarette im Monat ist?

Nein? Ich auch nicht. Wissenschaftler Anti-Raucher-Aktivisten versuchen das verzweifelt zu belegen, aber alles unter 5 Zigaretten am Tag bringt keinerlei beobachtbare Effekte. Das ist die 150-fache Dosis, bei der man auch nur darüber diskutieren kann, dass sich irgendwelche gesundheitlichen Auswirkungen zeigen könnten.

Also, wenn man das das ganze Jahr lang macht, nicht nur 35 Tage im Jahr. Der Grenzwert ist also näher an einem 1.500stel von irgendwas, von dem man irgendwie ohne rot zu werden behaupten könnte, dass es vielleicht schädlich wäre. Vielleicht.

Oh, aber klar, wir müssen natürlich die bösen Euro5-Diesel außer Verkehr ziehen, die eben dieses 1.500stel mitverursachen – zugunsten zunächst von Euro6-Dieseln, die nur ein 1.650stel der schädlichen Stoffe verursachen würden…. also, theoretisch. Praktisch wollen sie die ja auch verbieten, zugunsten der Euro6d – Autos… für die vollkommen identische Partikelgrenzwerte gelten.

Toll, ne? Und dafür soll ich mein Kätzchen mit einem nutzlosen, wahrscheinlich Sprit verbrauchenden Teil für drei- oder 4.000 Euro umrüsten?

Wisst ihr was?

Fickt euch doch.

Ich kauf mir jetzt einen Audi 80 B3 Diesel. Der ist zwar trantütig, ist aber ja nur für Innenstadtfahrten. Nix Kat, nix Partikelfilter, – aber dafür mit blaugrauer Rauchwolke beim Anlassen, Gasgeben und normaler Fahrt. Dazu ein H-Kennzeichen für die Umwelt(zonen). Kostet weniger als die fucking Umrüstung. Und ich muss das ja nicht einatmen, was da hinten rauskommt.

Der Artikel erschien zuerst bei Lollipops for equality.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

1 comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: