Anne Will und die Mitgliederinnen (und Mitglieder)

Anne Will und die Mitgliederinnen (und Mitglieder)

Am Montag, den 21.01.2018, war Anne Will offenbar derartig vom Genderwahn befallen, dass ihr vor laufender Kamera im Gefecht des ewigen Genderns etwas herausrutschte.

Die Sprache wird kaputt gemacht und die “Politisch-Korrekten” kommen ebenfalls nicht mehr mit der feministisch modifizierten Sprache  klar.

Mehr dazu im folgenden Clip.

Dazu merke ich an:

Neben dem generischen Femininum (die Hexe, die Geisel), dem generischen Maskulinum (der Engel, der Dummkopf) gibt es auch das generische Neutrum (das Vorbild, das Mitglied). Das lernte ich so im Deutsch-Unterricht, Sie sicher auch. „Das Mitglied“ ist die Singularform, „die Mitglieder“ als Pluralform – mit weiblichem Artikel versehen – inkludiert alle Menschen. Die Formulierung Mitglieder und Mitgliederinnen ist daher sinnlos.

Ob es Anne Will auch in den Sinn käme, von Geiselinnen und Geiseln, Vorbildern und Vorbilderinnen zu sprechen?

War die Formulierung Absicht, ein dem raschen Wortwechsel geschuldetes Versehen oder hat Ane Will die sog. gendersensible Sprache schlicht einen Streich gespielt?

 

Blog Comments

Klaus Pohlmann

Angela Nahles hat auch schon mal von MitgliederInnen gesprochen.

Wahrscheinlich sind Hänsel und Gretel für Frau Will und Frau Nahles auch KinderInnen.

Kürzlich wurde in einem Artikel über den Gender Pay Gab von “weiblichen Chefinnen” gesprochen. Das ist so ähnlich wie des Grünen “weibliche Freundinnen”.

Mittlerweile auch modern: die Teenagerinnen. Das findet man sogar in konservativ/rechten Kreisen.

Gebt der Frau Will noch ein wenig Zeit, dann wird sie auch von Geschlechtern und Geschlechterinnen reden…

Muss man ihr die Zeit im TV oder auf dem Blocksberg geben? 😉

Ideologie verblödet, der Mensch wird zum Sklave seiner Idee. Das Ergebnisse sind funktionierende Robotniks. Wir kennen das seit Babylon, als die Sprachpanscherei der Mächtigen begann.

[…] Das Mitgliederinnenvideo stammt von Faktum. […]

%d Bloggern gefällt das: