MedienspiegelPolitikzwischendurch

Alice Weidel postet Beispiele für Messerattacken auf Twitter

Blut - Faktum Magazin

Alice Weidel postet Beispiele für Messerattacken auf Twitter

Alice Weidel (AfD) weist bei Twitter auf die zunehmende Anzahl von Messerattacken in Deutschland hin.

 


Alice-Weidel-Messerattacken-02Alice-Weidel-Messerattacken-01Anschließend twittert sie exemplarisch einige Beispiele für Messerattacken aus unterschiedlichen Pressequellen.

General-Anzeiger Bonn: Täterbeschreibung nach Messerattacke in Bonn veröffentlicht

(…) Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten in der Bonner Innenstadt ist eine Person verletzt worden. Wie die Bonner Polizei mitteilte, wurde den Beamten gegen 15.30 Uhr eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten in der Nähe der Cassius-Bastei gemeldet. Im Laufe der Auseinandersetzung und noch vor Eintreffen der Polizei soll ein bislang unbekannter Beteiligter ein Messer gezückt und mehrfach zugestochen haben.(…)

WDR: Ehestreit endet tödlich auf der A40

(…) Am frühen Sonntagmorgen (21.01.2018) ist um kurz nach 2 Uhr ein Streit eines Essener Ehepaars auf der A40 eskaliert, als sie in Höhe des Autobahndreiecks Bochum-West im Auto unterwegs waren. Nach Polizeiangaben stach der 32-jährige Fahrer dabei mit einem Messer auf seine neben ihm sitzende Frau ein. (…)

NRWZ: Nach Messerattacke: Opfer meldet sich auf Facebook

Nachdem er am Montag zur Mittagszeit offenbar von einem seiner Mitarbeiter mit einem Messer attackiert worden ist, hat sich der Chef einer Rottweiler Pizzeria auf deren Facebookseite zu Wort gemeldet. Dort schreibt Beniamino M., dass er sein Restaurant zurzeit nicht öffnen könne. (…)

T-Online: Nach Messerattacke auf Mann: 21-Jähriger gesteht Tat

Nach dem Messerangriff auf einen 25-Jährigen am Samstag im Bonn hat ein 21 Jahre alter Bekannter des Mannes die Tat gestanden. Ein Richter hat am Sonntag gegen ihn Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Mann soll den 25-Jährigen am Samstag mehrmals mit einem Messer in den Bauch gestochen haben. Er wurde lebensgefährlich verletzt, ist mittlerweile aber laut Polizei außer Lebensgefahr. (…)

Tag24: Messerattacke in Döner-Bude: Trio geht auf Flüchtling los

Zu einem Angriff auf einen 27-jährigen Mann ist es am Dienstagabend im Zentrum in Halle an der Saale gekommen.

Gegen 18.45 Uhr seien aus einer vierköpfigen syrischen Gruppe drei der Männer im Alter von 23 bis 26 Jahren in einem Döner-Imbiss in der Leipziger Straße auf seinen Landsmann losgegangen, sagte Sprecher Ralf Karlstedt von der Polizei Halle (…)

NDR: 17-Jähriger nach Messerattacke in U-Haft

Hannover. Ein 17-Jähriger ist nach einer Messerattacke auf seinen Stiefvater in U-Haft gekommen. Der Mann soll sein 38 Jahre altes Opfer bei einem Familienstreit im Stadtteil Linden lebensgefährlich verletzt haben. Nach Polizeiangaben hatte der Stiefsohn mit einem Messer auf seinen Stiefvater eingestochen. Direkt danach floh der Täter aus dem Haus, stellte sich aber kurze Zeit später. Die Beamten ermitteln nun wegen versuchter Tötung.

Focus: „Im Kopf kaputt“: Afghane ersticht zum Christentum übergetretene Frau

Mit einem Schlachtermesser sticht ein 30 Jahre alter Muslim im oberbayerischen Prien am Chiemsee wieder und wieder auf eine Afghanin ein, die zum Christentum konvertiert war. Die Frau stirbt. Für die Tat muss sich der Afghane seit Dienstag vor dem Landgericht in Traunstein verantworten. (…)

Kontroverse Reaktionen

Mit ihren Hinweisen auf die Messergewalt brechen natürlich die kontroversesten Reaktionen los. Gefühlt ist es aber tatsächlich so, dass seit 2015 die Gewalt in Deutschland ansteigt. Axtmorde, Messerattacken, Ehrenmorde – ich kann mich an keine Zeit in meinem Leben erinnern, in denen von so vielen Gewalttaten und vor allem -opfern berichtet wurde.

Ohne Spiritus in die Diskussion über „Flüchtlinge“ schütten zu wollen: Die Anschläge von Paris (Bataclan), Nizza (LKW-Amokfahrt) oder der Terrorattacke von Berlin tun ihr übriges.

Ich wollte nicht schütten, habe es aber dennoch getan. Man muss diese ansteigende Gewalt in Deutschland thematisieren. Viel wird auch dazu beitragen, dass eine Gewaltkultur importiert ist, die für einige Teile der Bevölkerung als Negativvorbild dienen könnten.

Was tun?

„Merkel muss weg!“, reicht wohl nicht.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: