Feminismus akutIslamkritikPolitik

Facebook, Youtube, Maas & Co.: Die internationale linke Zensur rollt

Zensur - Censorship - Break Free - Faktum Magazin

Facebook, Youtube, Maas & Co.:
Die internationale linke Zensur rollt

Der bekannte Internetaktivist Paul Joseph Watson wurde auf Facebook für einen Clip, den er vor 18 Monaten gepostet hat, gesperrt, Zeitgleich wurden viele seiner Videos bei Youtube von der Möglichkeit der Monetarisierung ausgeschlossen. Monetarisierung ist die Möglichkeit über seine Video Einnahmen zu generieren, indem man Werbung einbindet. Diese Möglichkeit wurde bei vielen nicht politisch korrekten Videos nun unterbunden. Dies wurde bei etlichen weiteren Youtubern vorgenommen.

Wer sich also auf die Einkünfte aus diesen Videos für seinen Unterhalt verlassen musste, steht nun ohne diese Einkünfte da. Facebook sperrt direkt, Youtube sperrt Nutzer indirekt über den Entzug wichtiger Einkünfte.

 

I won’t be around much longer

In diesem Video spricht Paul Joseph Watson über Zensurbstrebungen von Facebook und Youtube.

“If freedom of speech is taken away, then dumb and silent we may be led, like sheep to the slaughter.”

Wenn uns die Meinungsäußerungsfreiheit (als Recht des Grundgesetzes | als Menschenrecht) genommen worden ist, können wir dumm und taub wie die Schafe zum Schlächter geführt werden.

Der Youtuber Black Pigeon Speaks ist ebenfalls betroffen

#YouTubePurge: Book Burners of the Digital Age

Auch er wurde Opfer der “Demonitarisierungspolitik” von Youtube. Nachdem er das obige Video von P. J. Watson gesehen hat, überprüfte er die eigenen Videos und stellte denselben Vorgang fest. Youtube hielt es zudem nicht für nötig die Youtuber der betroffenen Kanäle zu benachrichtigen.

Seine betroffenen Videos behandeln u. a. diese Themen:

  • Feminismus
  • Islam
  • Hillary Clinton
  • Justin Trudeau
  • Atheismus
  • Olympische Spiele (!)
  • CNN
  • ADL
  • Zensurbestrebungen von Youtube (natürlich!)
  • und alles weitere, was nicht im linken politischen Sinne ist.

Er bezeichnet die Plattform als Buchverbrenner des Digitalen Zeitalters.


Entmonitarisierte Videos lassen sich über die Suchergebnisse schlechter auffinden und werden dementsprechend weniger angeklickt.

Wer steckt hinter diesen Maßnahmen?

Black Pigeon nennt u. a. die ADL als Kopf hinter den Zensurbestrebungen. Wer/was ist aber ADL? Es ist die Anti-Defamation League (deutsch Antidiffamierungsliga). In der Selbstbeschreibung propagiert man eine gerechte Welt nach “jüdischen Werten”. Spätestens jetzt muss man sich fragen, wie Zensubestrebungen gegenüber kritischen Videos zum Islam zu “jüdischen Werten” passen soll. Der Islam ist im Kern antisemitisch. Zensurbestrebungen können nicht in jüdischem Sinne sein.

Es geht nicht um “jüdische Werte”, es geht um politisch korrekte Werte. Die Meinungsäußerungen, die diesen nicht entsprechen, werden dementsprechend international ausgemerzt.

Die Wikipedia über die ADL

(…) Das ADL-Büro in Boston entwickelt 1985 aufgrund von ethnischen Spannungen das A World of Difference-Programm. Zentraler Ansatz ist die Zusammenarbeit des Bildungssystems mit Gemeindevertretern und den Medien. Aus diesem Prozess heraus wurde 1992 das A World of Difference Institute gegründet.[1][2]

1993 wurde das A World of Difference-Programm in Bremen, Rostock und Hamburg eingeführt mit dem Namen Eine Welt der Vielfalt. (…)

“Eine Welt der Vielfalt” deutet es an: Es geht um politischen Genderwahn. Es geht um Diversity. Diese Vielfalt ist allerdings nur eine Vielfalt in der Wahl der Sexualparner. Eine Vielfalt der Meinungen ist nicht gement. Damit erklären sich Parallelen zur Agent*In der Heinrich Böll Stiftung und den Zensuroffensiven eines Heiko Maas. Es wird aber deutlicher. Es gibt eine direkte Verbindung zur Regierung.

Auch in Deutschland wollen das Bundesinnenministerium und die Organisation weiterhin „in fester Verbundenheit“ zusammenarbeiten.

Youtube gehört zu Google. Facebook sitzt mit im Boot. Unsere Bundesregierung stützt dies durch regierungsgelenkte Vorstöße. Es wird schlimmer werden als im 3. Reich und der DDR zusammen. Die Suchergebnisse von Google werden bereits ideologisch gefiltert. Ganze Seiten sind aus dem Index verschwunden. Bei Facebook munkelt man von “Shadowpostings” also Beiträge, die lediglich der Beitragsschreiber und niemand anderes sieht. Dasselbe sagt man auch über Youtube. Man sollte sich überlegen diesen Plattformen endgülitg Good Bye zu sagen.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: