zwischendurch - Mayhem - Faktum Magazin

 

 

zwischendurch: Beschneidung

Ganz böser Titel, nicht wahr? So wird es aber gehandhabt: Ganz nebenbei und selbstverständlich werden Beschneidungen bei Jungs durchgeführt. Ebenso nebenbei und selbstverständlich gibt es Ausstellungen und TV-Beiträge im Kinder-TV zum Thema.

Hin und wieder gibt es allerdings Lichtblicke. Einen dieser lichten Momente findet man beim Deutschlandradio.

Beschneidung bei Jungen – Kann eine Körperverletzung erlaubt sein?

Es geht um einen türkischstämmigen Mann, der als Kind nach muslimischer Tradition beschnitten worden ist. Religionsfreiheit wird immer wieder für das Recht auf Beschneidung herangezogen. Die Körperverletzung und Verstümmelung von Kindern wird also aufgrund eines Rechtes auf Religionsfreiheit der Eltern durchgeführt. Ein Kind kann die Konsequenzen einer Beschneidung nicht übersehen und sollte diese Entscheidung erst in einem höheren Alter treffen müssen/dürfen.

Nicht nur muslimische und jüdische Kinder werden beschitten. Beschneidungen werden auch bei vielen anderen Kindern durchgeführt. Häufig werden Argumente in den Kampf für das eigene reine Gewissen geschickt, die völliger Quatsch sind. Hier ist die AIDSprophylaxe an erster Stelle zu nennen. Beschnittene Männer verbreiten angeblich AIDS in geringerem Umfang als unbeschnittene Männer. (Beschnittene Männer stecken sich angebilich weniger an und verbreiten AIDS daher auch weniger.)

Diese Aussagen werden mittlerweile stark angezweifelt bzw. verneint. (Beschneidung-von-Jungen.de und Gib-Aids-keine-Chance.de)

Ein völlig verwerfliches Argument ist das Argument der Optik. Es werden tatsächlich Jungs beschnitten, weil ein Elternteil (der ehrlichkeithalber: meist sind es die Mütter) einen beschnittenen Penis optisch schöner findet als einen unbeschnittenen. In einschlägigen Foren kann man lesen, wie sich Mütter über die gewünschte Entfernung der Vorhaut ihrer Söhne austauschen. Das Kindeswohl liegt diesen Menschen bestimmt nicht am Herz.

Argumente gegen die operative Entfernung der Vorhaut

Eine Menge gesammelte Argumente gegen die Beschneidung findet man auf der bereits genannten Webseite Beschneidung von Jungen. Es gibt neben den möglichen Komplikatonen bei der Operation viele weitere Nachteile für den Beschnittenen. Ein sehr wichtiges Argument ist die dauerhafte Zerstörung der Sexualität des Beschnittenen durch die dauerhafte Vernichtung der Sensibilität von wichtigen Nervenzellen der Eichel für einen empfindsamen Sex.

Die juristische Seite

Sie wird im Artikel des Deutschlandradios beschrieben:

Das sagt der Strafrechtsprofessor Rolf Herzberg. Dass es sich bei der Beschneidung, also dem Entfernen der Penisvorhaut, um eine Körperverletzung handelt, ist unter Juristen unstrittig. Jedoch kann eine Körperverletzung auch erlaubt sein, wenn es Gründe gibt, die sie rechtfertigen. Als ein solcher Grund wurde bei jüdischen und muslimischen Beschneidungen lange Zeit unhinterfragt die religiöse Tradition anerkannt. Bis zum Kölner Beschneidungsurteil von 2012. (…)

Dieses Beschneidungsurteil führte zur endgüligen Legalisierung dieser Praxis. So richtig unverständlich wird es, wenn man sich klar macht, dass die Beschneidung beim Mädchen strafbar ist. Verabschiedet wurde ein Gesetz zur Beschneidung im Dezember 2012. Dort heißt es:

§ 1631d
Beschneidung des männlichen Kindes

(1) Die Personensorge umfasst auch das Recht, in eine medizinisch nicht erforderliche Beschneidung des nicht einsichts- und urteilsfähigen männlichen Kindes einzuwilligen, wenn diese nach den Regeln der ärztlichen Kunst durchgeführt werden soll. Dies gilt nicht, wenn durch die Beschneidung auch unter Berücksichtigung ihres Zwecks das Kindeswohl gefährdet wird.

(2) In den ersten sechs Monaten nach der Geburt des Kindes dürfen auch von einer Religionsgesellschaft dazu vorgesehene Personen Beschneidungen gemäß Absatz 1 durchführen, wenn sie dafür besonders ausgebildet und, ohne Arzt zu sein, für die Durchführung der Beschneidung vergleichbar befähigt sind.

Während die Beschneidung von Jungs also legal ist, sieht man es bei Mädchen ganz anders. Bei den Mädchen heißt es nämlich:

§ 226a
Verstümmelung weiblicher Genitalien

(1) Wer die äußeren Genitalien einer weiblichen Person verstümmelt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

(2) In minder schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

Allein sprachlich schlägt hier das „Patriarchat“ erbarmungslos zu: Bei Jungs heißt es „Beschneidung„, bei Mädchen  heißt es „Verstümmelung weiblicher Genitalien„. Da wird den Jungs direkt gezeigt, wie sehr sie sich auf das „Patriarchat“ verlassen können.

Auch bei der Beschneidung findet natürlich keine Islamisierung statt

Auch wenn das Judentum bei dem Thema eine gewisse Rolle spielt, ist der jüdische Einfluss als eher gering einzuschätzen. Die Anzahl der Moslems übertrifft die Zahl der Juden bei weitem. Es ist daher also eher eine Anbiederung an den Islam zu vermuten. Das Deutschlandradio schreibt dementsprechend:

(…) Rolf Herzberg: „Das Entscheidende war die Aussage des Gerichtes, dass der Akt der Beschneidung eine rechtswidrige Körperverletzung war. Und unsere Politik sah sich unter Druck, weil von Anfang an Protest sich erhob, insbesondere der Religionsfunktionäre auf islamischer und jüdischer Seite.“ (…)

Aber auch bei dieser religiösen Komponente muss festgestellt werden, dass hier ganz eindeutig sexistisch zu Ungunsten der Jungs bewertet wird.

Zum Thema Beschneidung gibt es bereits einige Artikel von mir im pelzblog.

 

 

 

 

Wolf Jacobs

8 comments

  1. Hans 28 Februar, 2017 at 22:28 Antworten

    Guter Artikel, aber…es werden zwar je nach Beschneidungsstil die sensibelsten Teile des Penis mehr oder weniger entfernt, was eine erhebliche Einschränkung des sexuellen Erlebens haben kann, aber es werden keine Nervenzellen der Eichel entfernt oder vernichtet. Und die Innervation der Eichel ist auch lange nicht so sensibel und empfindsam wie die der Vorhaut, insbesondere der inneren Vorhaut und des Frenulums.
    Um es sich ein wenig vorstellen zu können: streichelt euch über den Handrücken…und dann die Handinnenfläche…beides mal gleich?

    • Wolf Jacobs
      Wolf Jacobs 1 März, 2017 at 00:00 Antworten

      Ja, es ist blöd ausgedrückt: Die Empfindsamkeit wird extrem herabgesetzt, was einer Zerstörung dieser Zellen fast gleich kommt.

      Ich kenne jemanden, der meint, bei ihm sei die Orgasmusfähigkeit fast auf 0 (mit einer Partnerin).

    • Wolf Jacobs
      Wolf Jacobs 1 März, 2017 at 00:07 Antworten

      Ich habe die Stelle leicht angepasst. Danke!

      Ich selbst weiß um die Sensibilität der Vorhaut nicht. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals eine gehabt zu haben. 🙁

  2. Edward von Roy 1 März, 2017 at 10:35 Antworten

    Zur penilen Anatomie

    10,000 nerve endings, or
    20,000 nerve endings (the most frequently cited statistic)

    http://thecircumcisiondecision.com/20000-nerve-endings/

    Tastkörperchen der Typen Merkel, Vater-Pacini, Ruffini, Meissner … maskulines Zentrum der Lust ist das Gefurchte Band (engl. ridged band) – aber auch hier ist leider (nun, geringfügig variierend je nach Beschneidungsstil) genauer zu sagen: war es. Auch die übrige Vorhaut ist immerhin hoch innerviert, ferner zu nennen die Strukturen Frenulum und, erst unlängst erforscht bzw. beschrieben, Frenulares Delta.

    Die Glans (Eichel) des Penis hat, bis auf einen schmalen Streifen im Bereich Corona und Sulcus, lediglich Rezeptoren für Unwohlsein bzw. Schmerz – und eben so gut wie keine für Lust. Viele, sehr viele Männer, ob beschnitten oder sogar ob intakt, täuschen sich hier und überbewerten die Eichel (und werten die angeblich entbehrliche Vorhaut herab).

    Die auf eine Beschneidung erfolgende Keratinisierung (Verhornung) der Eichel beeinträchtigt die – letzten verbliebenen, aber eben von natur aus wenigen – Tastkörperchen bzw. freien Nervenendigungen in der Eichel (hier versuchen etliche Beschnittene entgegenzuwirken, um durch Rückbildung der Verhornung Sensibilität wieder zu erhöhen.

    Nerven wachsen nicht nach. leider. Jungenbeschneidung – sprich lebenslange genitale Beschädigung sprich Genitalverstümmelung – ist daher so, als würde man sich bzw. jemandem hochsensibles Gewebe an Fingerkuppen, Lippen, Brustwarzen amputieren.

    Die Vorhaut ist (war) hoch sensitiv, sowohl an/ in der Innen- als auch in Bezug auf die Außenseite, insbesondere aber geht es um das sogenannte Gefurchte Band (s. u.). Die übliche männliche Beschneidung hingegen macht das ridged band leider immer kaputt (erfreuliche Ausnahm: Trizision). Frenulum (Bändchen) meistens zerstört; das Frenulare Delta meistens ebenfalls stark beschädigt bei der Routine Zirkumzision.

    # Hans 28 Februar, 2017 at 22:28 scheint es zu wissen:

    „durch die dauerhafte Vernichtung der Sensibilität von wichtigen Nervenzellen der Eichel“

    … da steht: der EICHEL – und: Nein, das ist im Wesentlichen nicht die Sache, um die es geht, es muss zunächst und vor allem heißen:

    „durch die dauerhafte Vernichtung der Sensibilität von wichtigen Nervenzellen der Vorhaut“

    … der VORHAUT. Anschaulich und anatomiebezogen informiert beschreibt das Gary Harryman: „so, als würden Sie versuchen, die Braille (Blindenschrift) mit Ihrem Ellenbogen zu lesen.“

    _____

    Nur in Zunge, Lippe, Brustwarze, Fingerspitze, Klitoris und Gefurchtem Band

    Neurologically, the most specialized pressure-sensitive cells in the human body are Meissner’s corpuscles for localized light touch and fast touch, Merkel’s disc cells for light pressure and tactile form and texture, Ruffini’s corpuscles for slow sustained pressure, deep skin tension, stretch, flutter and slip, and Pacinian corpuscles for deep touch and detection of rapid external vibrations. They are found only in the tongue, lips, palms, fingertips, nipples, and the clitoris and the crests of the ridged band at the tip of the male foreskin. These remarkable cells process tens of thousands of information impulses per second and can sense texture, stretch, and vibration/movement at the micrometre level. These are the cells that allow blind people to “see” Braille with their fingertips. Cut them off and, male or female, it’s like trying to read Braille with your elbow. (Gary Harryman)

    „Die Meissner-Körperchen reagieren auf Druckveränderungen. Sie zählen zu den schnell adaptierenden (RA) Mechanorezeptoren, feuern also nur während der Veränderung der Reizstärke. Sie sind Geschwindigkeitssensoren, die das Eindrücken der Haut als Druckveränderung signalisieren, sich aber der neuen, tieferen Position des eindrückenden Objekts anpassen, und somit keine weiteren Signale mehr abgeben. Die Adaptation an einen gleichbleibenden Druckreiz findet sehr schnell, innerhalb von 50-500 ms, statt. …

    Der Tastsinn der Haut wird durch weitere Mechanosensoren vermittelt, die auf bestimmte Reize spezialisiert sind: so reagieren die Merkel-Zellen auf Druckintensität, Ruffini-Körperchen auf Dehnungsreize und die Vater-Pacini-Lamellenkörperchen auf Vibration.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Meissner-K%C3%B6rperchen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vater-Pacini-K%C3%B6rperchen

    Der Deutsche Bundestag im Januar 2017 und die rituelle Zirkumzision

    https://eifelginster.wordpress.com/2017/02/05/465/

    Lehrfilm zur Phimose desinformiert

    https://eifelginster.wordpress.com/2017/02/25/466/

  3. Edward von Roy 1 März, 2017 at 10:45 Antworten

    (1) Die Beschneidungskritik der vergangenen Jahrzehnte ist einem hohen Anspruch treu geblieben, um nur einen Namen und ein Ereignis zu nennen: Ashley Montagu geboren als Israel Ehrenberg (1905 – 1999) und das Symposium on Circumcision, 3. März 1989 in Anaheim, Kalifornien, USA.

    We recognize the inherent right of all human beings to an intact body. Without religious or racial prejudice, we affirm this basic human right.

    We recognize the foreskin, clitoris and labia are normal, functional body parts.

    Parents and/or guardians do not have the right to consent to the surgical removal or modification of their children’s normal genitalia.

    Physicians and other health-care providers have a responsibility to refuse to remove or mutilate normal body parts.

    The only persons who may consent to medically unnecessary procedures upon themselves are the individuals who have reached the age of consent (adulthood), and then only after being fully informed about the risks and benefits of the procedure.

    We categorically state that circumcision has unrecognized victims.

    In view of the serious physical and psychological consequences that we have witnessed in victims of circumcision, we hereby oppose the performance of a single additional unnecessary foreskin, clitoral, or labial amputation procedure.

    We oppose any further studies which involve the performance of circumcision procedures upon unconsenting minors. We support any further studies which involve identification of the effects of circumcision.

    Physicians and other health-care providers do have a responsibility to teach hygiene and the care of normal body parts and explain their normal anatomical and physiological development and function throughout life.

    We place the medical community on notice that it is being held accountable for misconstruing the scientific database available on human circumcision in the world today.

    Physicians who practice routine circumcisions are violating the first maxim of medical practice, Primum non nocere, „First, Do No Harm“, and anyone practicing genital mutilation is violating Article V of the United Nations Universal Declaration of Human Rights: „No one shall be subjected to torture or to cruel, inhuman or degrading treatment.“

    (Declaration of the First International Symposium on Circumcision. Adopted by the First International Symposium on Circumcision, Anaheim, California, March 3, 1989.)

    ___

    (2) Wer an Fakten und an der Kindergesundheit interessiert ist:

    Doctors Opposing Circumcision (DOC)

    Home / For Parents / Frequently Asked Questions

    http://www.doctorsopposingcircumcision.org/for-parents/frequently-asked-questions/

    What is a “foreskin-friendly” doctor? And why do you need one?

    http://www.doctorsopposingcircumcision.org/for-parents/find-a-foreskin-friendly-doctor/

    Doctors Opposing Circumcision

    George Denniston, M.D., M.P.H., president of Doctors Opposing Circumcision, discusses the issue of circumcision and why ethical doctors oppose genital cutting of children.

    https://www.youtube.com/watch?v=SWfHO8yQaRY

    Doctor on Circumcision Bias

    Mark D. Reiss, M.D., Executive Vice-President of Doctors Opposing Circumcision (DOC) discusses the bias for cut genitals in a circumcising society, and the sexual benefits of having a complete set.

    https://www.youtube.com/watch?v=ruJ62wHpHuw

  4. Edward von Roy 1 März, 2017 at 11:04 Antworten

    (3) Ob Junge oder Mädchen: Keine Beschneidung unter achtzehn!

    [Die Entfernung der Klitorisvorhaut ist selbstverständlich auch eine Amputation. Die über das für uns in keiner Form zu legalisierende Mädchenbeschneiden ungehemmt redende Hörnle verschweigt, dass dem Jungen oder Mann mit der Zirkumzision ziemlich genau so viel genitale Sensitivität zerstört wird wie einer Frau bei der Amputation der Klitoris oder der kleinen Schamlippen (Fine-touch pressure thresholds in the adult penis. Morris L. Sorrells, James L. Snyder, Mark D. Reiss, Christopher Eden, Marilyn F. Milos, Norma Wilcox and Robert S. Van Howe), auch die Folgen der MGM für Ehe und Partnerschaft sind erforscht (Male circumcision and sexual function in men and women: a survey-based, cross-sectional study in Denmark. Morten Frisch, Morten Lindholm and Morten Grønbæk).

    https://eifelginster.wordpress.com/2014/09/12/397/

    Im – lesenswerten! – Artikel steht, wirklich, das Wort Kind: „Ein Kind kann die Konsequenzen einer Beschneidung nicht übersehen und sollte diese Entscheidung erst in einem höheren Alter treffen müssen/dürfen.“ – wie gesagt, da steht immer noch „Kind“ … hier sollte, nein, hier muss 18 (achtzehn) Jahre gefordert werden – zumal juristisch mit dem berüchtigten ‚genital autonom‘ die Themen Kinderehen sowie Päderastie betroffen sind – auch das ist durchzusetzen keine Ehen unter achtzehn. Ein Vierzehnjähriger ist in eine rituelle Genital-Operation nicht einwilligungsfähig – und auch die 15 oder 16 Jahre alten Jungen der amaXhosa können sich dem Druck zum Beschnittensein nicht entziehen (Ritual Ulwaluko).

    An den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages
    20.08.2016

    Eherecht
    Pet 4-18-07-4030-036062

    Keine Heirat unter achtzehn – auch nicht auf Kinderwunsch

    https://eifelginster.wordpress.com/2016/08/20/450/

    ___

    Europa 25 Jahre nach dem First International Symposium on Circumcision. Genital Intactness statt Beschneidung auf Kinderwunsch

    Vortragsskript von Edward von Roy

    Köln 14. Februar 2014

    https://eifelginster.wordpress.com/2014/02/15/373/

    ___

    Kind ist Mädchen oder Junge. Daher dieser Nachtrag zur FGM, drei Texte:

    Die Choreographin

    … Tatjana Hörnle muss nur noch ein paar Tage auf Zeit spielen und dafür sorgen, dass die anatomischen Fakten bzw. die Folgen der Jungenbeschneidung, nämlich mit FGM Typ Ib (Klitoridektomie) vergleichbar zu sein (Sorrells et al., Fine-touch pressure thresholds in the adult penis) sowie Ehe und Partnerschaft zu schaden (Morten Frisch et al., Male circumcision and sexual function in men and women) nicht so bald in Presse und Parlament laut werden. Auch dazu bestehen leider sehr gute Chancen. Deutschland bekommt die Mädchenbeschneidung Ia und IV und die Islamgelehrten vom Indonesian Ulema Council (MUI) und überhaupt die Schariatreuen der Rechtsschule der Schafiiten können zufrieden sein. …

    https://eifelginster.wordpress.com/2014/09/10/395/

    Zwei Wegbereiter deutscher Mädchenbescheidung

    … Humanmediziner Prof. Dr. Karl-Peter Ringel … Ass. jur. Kathrin Meyer … für das Interdisziplinäre Zentrum Medizin-Ethik-Recht (MER) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg verfassen Ringel und Meyer ihr § 226a StGB – Sonderstraftatbestand der Frauenbeschneidung & verfassungswidrige Ungleichbehandlung: „Hier ist eine Änderung des § 1631d Abs. 1 BGB erforderlich, der auch die Beschneidung der weiblichen Vorhaut aufnimmt, indem geschlechtsneutral von einer medizinisch nicht erforderlichen Vorhautbeschneidung des einwilligungsunfähigen Kindes gesprochen wird“. …

    https://eifelginster.wordpress.com/2014/09/14/399/

    Entgegnung auf die Richtigstellung der Tatjana Hörnle

    Punktgenau zur Eröffnung des 70. Deutscher Juristentages streitet Gutachterin Tatjana Hörnle, die sich von der Zeitung Berliner Kurier missverstanden fühlt, ihren Versuch einer deutschen Legalisierung der sogenannten milden Sunna ab („Richtigstellung“). …

    https://eifelginster.wordpress.com/2014/09/17/400/

  5. Pekka Tulikivi 1 März, 2017 at 11:35 Antworten

    Hömma, du kannz DIESE SACHE nich haben, mein Sohn. Die gehört nich zu dir. Dat is nich unsre Religion, vastehste.

    You can’t ‘ave this thing, my son. It no belong to you. Not our religion, see.
    _
    _

    East Is East (Film, 1999)

    00:18:02 Not our religion, see?

    Time – Phrase

    00:17:57 You can’t have this thing.

    00:18:00 It no belong to you.

    00:18:02 Not our religion, see?

    00:18:04 No worry about it. I buy you nice watch.

    00:18:08 0h, why bother with this at his age, George?

    http://www.subzin.com/quotes/M1526479d5/East+Is+East/Not+our+religion%2C+see%3F

    __

    East is East (Film, 1999)

    Schlimmer Slang in der von “Verwestlichung” sprich Islamlosigkeit bedrohten Familie, jeder zweite Satz verwendet bloody, verdammtnochmal.

    Der traditionsbewusste Patriarch sieht sich vor der gesamten Moscheegemeinde bloßgestellt, grausam entehrt, weil sein jüngster Sohn noch nicht vorhautamputiert ist.

    Schorsch: Getan? Isch werde sagen was er verdammtnochmal getan hat. Er hat misch verdammt blamiert. Die ganze Familie hat misch verdammt vorgeführt. Da gehe isch jahrelang Moschee. Wie soll isch morgen demm Mullah innet verdammte Gesischt gucken? Alldieweil DEIN SOHN noch diesen verdammten Dödel hat.

    George: Done? I tell you what he bloody done, missus. ‘E makes a bloody show of me. All the bloody family always makes a bloody show of me. I go to that mosque long time. Now how I looking Mullah in the bloody face? ‘Cause your son got bloody tickle-tackle.

    [Im Jargon steht tickle-tackle ironisch und frivol für das männliche Genital; Yet another slang term for male genitalia, but twee and camp rather than vulgar. “If you show me your boobs I’ll show you me tickle-tackle.”]

    http://de.urbandictionary.com/define.php?term=tickle-tackle

    Sajid (backing away): Get stoofed!

    [Ziemlich grob für Verpisst euch: “Fickt euch”; Didn’t know what “stoof” meant so I looked it up. Stoof means “another word for sex, or when you want to fuck”.]

    http://justicebuilding.blogspot.de/2013/06/a-hero.html

    Drehbuch bzw. Filmbeschreibung zu Sajids Verhalten: backing away, weicht zurück; Sajid whimpers, Sajid wimmert, er hat also große Angst vor der männlichen Genitalverstümmelung.

    Die in Halacha und Islam dämonisierte Vorhaut als das männliche Lustorgan Nummer Eins wird zu DIESE SACHE:

    DIESE SACHE muss abjeschnitte sein!

    Auch das fromm tuende, aus Pakistan stammende und die Unmoral und “Verwestlichung” seiner ziemlich englischen Familie fürchtende Familienoberhaupt verwendet lautstark und wenig fromm einen subproletarischen Slang:

    George: No bloody funny, you sees. It’s got be fixed! This thing has to be cutting! (Sajid runs away) Ey! Come ‘ere you bastard!


    Saleem: (secretly an art student, drawing an intact penis to show his brothers and sister) We draw ’em all the time at college. … protects the end of the penis.

    Der totalitär spirituelle Manir kennt seine Religion:

    Vorhäute sind dreckig.

    Salim zweifelt eher am Glauben als an der Evolution:

    Es gäbe sie nicht, wenn sie wirklich dreckig wären.

    Maneer (the religious one): Foreskins are dirty.

    Saleem: They wouldn’t be there if they were dirty.

    Mina stellt alte Gewohnheiten in Frage:

    Warum schneidet man sie eigentlich immer ab?

    Meenah: Why do they cut it off?

    Der Sohn versteckt sich vor Schorsch und schließt sich auf dem Klo ein. Der islamisch jenseitszentrierte und schariakonform vorhauthassende Vater kann nur durch ein Loch in der Toilettentür zu Sajid hereinrufen:

    Hömma, du kannz DIESE SACHE nich haben, mein Sohn. Die gehört nich zu dir. Dat is nich unsre Religion, vastehste.

    George (calling through a hole in the outside toilet door to Sajid): You can’t ‘ave this thing, my son. It no belong to you. Not our religion, see. No worry about it. (Cajoling [redet ihm gut zu]) I buy you nice watch.

    Ella: Ach Schorschilein, warum warum sollen wir uns in seinem Alter mit dem ganzen Thema noch rumärgern.

    Oh why bother with all this now at ‘is age, George?

    Doch der seinen moscheegemeindlichen Ehrverlust fürchtende Ehemann erinnert an das im Islam sehr grundsätzlich präputial bedrohte Seelenheil.

    The ‘ell ist eigentlich hell also die Hölle und DIESE SACHE, der Vorhautbesitz, führe unweigerlich weg vom Paradies und ins ewige Feuer:

    George: Your son goin’ bloody ‘ell with this thing. But we fixes.

    Die Ehefrau versucht es reformislamisch, keine Chance:

    Ella: Achnee, dat führt ihn nich inne Hölle.

    Ella: ‘E’s not goin’ to ‘ell.

    George: I tell you, missus, it’s my ‘ouse, an I bloody control it. (They argue.)

    Nach der Genitalverstümmelung (aus schlechter Gewohnheit im Deutschen verharmlosend Beschneidung genannt) im Krankenhaus.

    Muslim “Schorsch” lässt dem professionell perfekten doch unbekümmert genitalbeschädigenden, vermutlich indischen Arzt gegenüber eine für ihn gewohnte rassistische Bemerkung fallen, der immerhin gerade seinen Sohn “beschnitten” sprich genitalverstümmelt hat.

    Das Beschneidungsgeschenk, eine Uhr, so lesen wir, sei irgendwie arabisch, vielleicht ein religiöser Wecker mit Gebetszeiten, sicherlich eine Anspielung auf das zeitlos islamische Zeitverständnis.

    Der ewige reine Osten ist im dekadenten England angekommen und hat mit euren wissenschaftlichen Erkenntnissen und euren allgemeinen Menschenrechten nichts zu tun, so ließe es sich mit “George” sagen, uns korantreuen Orientalen die kulturelle Vormoderne, East is East.

    http://www.circumstitions.com/Movies.html

    [ Wissenschaft statt Stammesritual! Eltern können keine Genitalverstümmelung anordnen, Minderjährige (unter 18 Jahren) sind völlig altersentsprechend in ihr rituelles Verstümmeltwerden nicht einwilligungsfähig. Keine Beschneidung unter achtzehn! ]

    https://eifelginster.wordpress.com/2015/01/09/411/

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *