Freitagsbrief - Professor Buchholz - Faktum Magazin
Professor Dr. Günter Buchholz
Einige von mir ausgewählte Links.

Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf Artikel im Web.

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=“ icon=“ width=“ class=“ id=“]

Feminismus/Genderismus

Amtseinführung Trump/Women’s March – Narzissmus, Wahn und „Faktenlosigkeit“

Die Akzeptanz der Demokratie nimmt ab. Anders kann man es sich nicht erklären, dass es Protestmärsche größeren Ausmaßes gegen ein demokratisch legitmitiertes Staatsoberhaupt gibt. Donald Trump ist demokratisch gewählt worden. Auch wenn einem dies nicht passt: So funktioniert Demokratie. Man muss sich mit demokratischen Entscheidungen abfinden.

Am Tag der Ernennung von Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA fanden Ausschreitungen statt, die ein schlechtes Licht auf die Bereitschaft zu missliebigen demokratischen Entscheidungen werfen. (…)

dazu auch: Bei den feministischen Protestmärschen gegen Trumps Inauguration

Feminist*innen rufen “Allahu Akbar” in Berlin
Im Umfeld der Inauguration des US-Präsidenten Donald Trump kam es in Washington und weltweit zu feministischen Anti-Trump-Protest-Märschen.

Auch in Berlin: Dort wurde laut “Allahu Akbar” gerufen.

Homo-Orden für Ursula von der Leyen

(…) Es wird mit großem Tamtam Minderheitenpolitik gemacht, von der LINKEN über die Grünen und die SPD bis hin zur CDU – siehe oben. Und darauf sind sie alle auch noch stolz und meinen, etwas besonders Richtiges und Wichtiges zu tun. (…)


Islam/Migration

Pakt für „italienischen Islam“ unterzeichnet

In Italien wollen die Regierung und Islamverbände stärker zusammenarbeiten. Ein Abkommen sieht unter anderem Freitagsgebete auf Italienisch vor.

Merkel für Flüchtlingspolitik geehrt

(…) Es ist doch schön, daß wenigstens Kardinal Marx, der die 22 Mrd. jährliche Kosten für die Immigranten nicht aufzubringen braucht, sich (…)

President Trump und der „Muslim Ban“

(…) Ich kann nur empfehlen, diesen Artikel von Alexandra Bader in Ruhe zu lesen.

Denn hinterher werden Sie wissen, wie irreführend Sie zuvor informiert gewesen sind.

dazu auch: Trumps Einreiseverbot

Man kann diverse Argumente anführen gegen das Dekret des US-Präsidenten, Bürger von sieben nordafrikanischen und nahöstlichen Staaten nicht in die USA einreisen zu lassen. Aber der Vorwurf des „antimuslimischen Rassismus“ ist sicher falsch. Und die Kritiker bleiben jede Antwort schuldig, wie man ein Land schützen soll gegen Menschen, die Toleranz missbrauchen. (…)

Obamas Vermächtnis im Nahen Osten – ein tragisches Scheitern

Nach acht Jahren Obama-Präsidentschaft ist der Nahe Osten gefährlicher als je zuvor. Genau wie in den vorangegangenen desaströsen acht Jahren unter George W. Bush, ist dieser Teil der Welt auch unter den acht desaströsen Jahren der Präsidentschaft Obamas gefährlicher geworden. Das Gleiche gilt für andere internationale Brandherde. (…)

Merkel in Stockholm: Gesprächsbedarf beim Thema Flüchtlingspolitik

Bundeskanzlerin Merkel bricht an diesem Dienstag zu einer kurzen Reise nach Schweden auf. In Stockholm trifft sie das Königspaar, mit Regierungschef Stefan Löfven will sie über die Zukunft der EU, Sicherheit und Flüchtlinge sprechen. Nach dem Brexit sehen die Schweden Deutschland als neuen engsten Partner an.

Innere Sicherheit

Das Primärziel muss bleiben, die unerlaubte Einreise zu verhindern

Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, hat dafür plädiert, dass der Bund für Abschiebungen zuständig sein sollte. Dann wäre vielleicht auch der Berlin-Attentäter Amri schneller außer Landes gebracht worden, sagte Romann im DLF. Hauptziel der Bundespolizei sei es derzeit aber, die unerlaubte Einreise nach Deutschland zu verhindern. (…)

Wie deutsche Behörden die Bedrohung durch als Migranten getarnte Dschihadisten verharmlosten

Nach Angaben des Bundeskriminalamts wird derzeit gegen mehr als 400 Migranten, die 2015 und 2016 als Asylbewerber nach Deutschland einreisten, wegen Verbindungen zum islamischen Terrorismus ermittelt.

Die deutsche Erfahrung mit Dschihadisten, die sich als Migranten ausgeben, ist ein Musterbeispiel dafür, welche Fehler andere Länder vermeiden sollten. Die deutschen Behörden erlaubten es Hunderttausenden Migranten – viele von ihnen ohne Ausweispapiere – ohne Sicherheitsüberprüfung nach Deutschland einzureisen. Die deutschen Behörden geben zu, dass sie die Spur von 130.000 Migranten verloren haben, die 2015 ins Land gekommen waren. (…)

Karl Marx und der Islam

Die Linke bzw. die postmoderne Linke vergisst die grundsätzliche Religionskritik, die ihrer Bewegung innewohnen müsste. Karl Marx war immer religionskritisch. Die Islamophilie der „neuen Linken“ ist somit nicht zu erklären. (…)

Einreiseverbot in Staaten aus Staaten

Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktionen von FAZ und WELT, (…) ich danke Ihnen für Ihre Artikel und das Foto der von Barack Obama 2014 eingesetzten unerschrockenen Bundesrichterin. (…)

Sieben Sätze über den Islam

1/ Alle Bücher sind von Menschen geschrieben worden; also auch der Koran.
2/ Der Islam ist nichts Gutes.
3/ Eine Integration des Islams gibt es nicht; eine solche Integrationsvorstellung ist eine Illusion. (…)

Trump gibt Pentagon 30 Tage Zeit, einen Plan zur IS-Bekämpfung vorzulegen

(…) Trump will „Sicherheitszonen“ in Syrien für Flüchtinge (…)

Der Fall Safia S.: Fehleinschätzungen gegenüber dem extremistischen Islam

Die jugendliche Attentäterin, die einen Polizisten mit dem Messer attackiert hatte, wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt. Es zeigt sich, dass man in Deutschland schlecht auf solche Fälle vorbereitet ist. (…)

Der Autor ist selbst in dem Irrtum befangen, den er anderen vorhält, wie die Überschrift beweist. Denn es geht nicht um Fehleinschätzungen gegenüber dem extremistischen Islam, sondern schlicht gegenüber dem Islam. (…)

Zeitreise: 2008 – Giordano warnt vor schleichender Islamisierung

Während im Jahre 2017 grüne und linke Bessermenschen immer noch von einer Integration von Muslimen in unsere Gesellschaft träumen, wird schon lange vor einer Islamisierung Europas gewarnt. Diese Warnungen sind nicht erst mit der Pegida aufgekommen. Bereits im Jahre 2008 erschien in der Welt ein Artikel über den Schriftsteller Ralph Giordano († 10. Dezember 2014), der vor einer Islamisierung warnt. (…)

Le Figaro zum Mauerbau an der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze

Sehr informativ, sehr lesenswert!

GAM – Newsletter 27. Januar 2017

(…) würde hierzulande tatsächlich eine echte Demokratie existieren, dann müsste jetzt im Zeichen der Bundestagswahl eine kritisch-rationale Debatte über aktuelle gesellschaftspolitische Kernprobleme und diesbezügliche Lösungsansätze geführt werden. Zudem wäre eine chancengleiche Teilnahme aller Akteure am öffentlichen Diskurs vorauszusetzen. Beides war bislang nie der Fall und ist es jetzt noch weniger als zuvor.

Was wir stattdessen konstatieren und bis zum Wahltermin noch zunehmend erleben werden, sind schmutzige Propagandakampagnen zwischen zwei gegensätzlichen Lagern: (…)


Politik

Sahra Wagenknecht: Plötzlich „Rechtspopulistin“

Die gesinnungsrichtlichen Leitplanken werden immer enger gelegt. „Linke“ machen bei diesem Treiben bedenkenlos mit. Wer es wie Sahra Wagenknecht wagt, auszuscheren, bekommt von der politisch korrekten Wohlfühlgemeinschaft Hausverbot. (…)

Deutschland im Wahljahr

(…) Der Artikel ist sehr empfehlenswert, weil er auf Differenzierungen, Nuancen und Abschattungen wert legt und sich, dies vor allem, einen individuellen, kritischen Blick bewahrt, ohne Furcht, auch das zu benennen, was derzeit offen und ungewiß bleiben muß.

Trumps Dekrete: „Für Hysterie gibt es keinen Anlass“

Der SPD-Politiker Günter Verheugen hat angesichts des neuen politischen Kurses in den USA vor Panikmache gewarnt. Die Demokratie in den USA sei stark, sagte der ehemalige EU-Erweiterungskommissar Günter Verheugen im DLF. Die Einflussmöglichkeiten Europas auf den US-Präsidenten Donald Trump hält Verheugen eher für gering.

Politik und Glaube – Willkommen in der Merkel-Kirche!

Kisslers Konter: Wieder einmal wird die Kanzlerin durch einen Kirchenoberen ausgezeichnet. Doch der enge Schulterschluss mit der Regierung schadet der Kirche. Sie wird immer belangloser und schrumpft zum Milieuverein. (…)

Trump erlässt schärfere Regeln für Mitarbeiter

Fünf Jahre müssen Regierungsmitarbeiter künftig warten, bis sie für eine inländische Interessenvertretung arbeiten. Für ausländische Lobbygruppen enthält das entsprechende Dekret Donald Trumps eine noch schlechtere Nachricht. (…)

Kritik an Einreisestopp: Schulz nennt Trump „unverschämt und gefährlich“

(…) Es ist auffällig, daß gegenüber Trump die diplomatischen Sicherungen reihenweise durchbrennen, obwohl sonst Politiker gewohnt sind, sich professionell, d. h. sachlich, zurückhaltend und einigermaßen ausgewogen zu äußern. (…)

Antisemitismus nicht nur ein Problem der AfD

Björn Höcke, der – vorsichtig ausgedrückt – seltsame Landesvorsitzende der AfD in Thüringen hat große Teile der deutschen Bevölkerung in den vergangenen Tagen empört. Und das zu recht! (…)

Europäische Politiker und Medien gegen Donald Trump

Hier eine sicher nicht vollständige Auswahl der Gründe, warum deutsche und andere europäische Politiker und Medien so vehement gegen Donald Trump geifern. Die Reihenfolge der Summanden ist beliebig, es können auch mehrere Gründe gleichzeitig vorliegen: (…)


Unterschiedliches

Europa im Blick eines Historikers

Interview mit dem Alt-Historiker David Engels – das Interview ist m. E. lesenswert und diskussionswürdig.

Die Theorie hinter dem Zeitgeist der Beliebigkeit

Der Philosoph Daniel von Wachter unterschied in einem Vortrag vor drei Jahren zwischen zwei Arten von „Philosophie“: Es gebe einmal die „literarische oder existenzielle Philosophie“, die „oft dunkel, geheimnisvoll, kryptisch, quasireligiös“ sei, sich „oft unklar und unscharf ohne Definitionen“, dafür aber „mit langen Sätzen“ ausdrücke. (…)

„Das Kapital“: „Unsere Professoren ignorieren Marx“

An der Uni Münster gibt es einen Marx-Lesekreis.
Warum tun sich gestresste Studenten 3.000 Seiten „Das Kapital“ freiwillig an? (…)


[wysija_form id=’5′]
Über Professor Dr. Günter Buchholz
Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover.

Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

Die Links der Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

 

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=“ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: