Der Freitagsbrief - Professor Dr. Günter Buchholz - Faktum
Professor Dr. Günter Buchholz
Einige von mir ausgewählte Links.

Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf Artikel im Web.

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=“ icon=“ width=“ class=“ id=“]

Islam/Migration

GAM – Newsletter vom 10. Januar 2017

(…) 2017 wird angesichts der Bundestagswahl ein Jahr der politisch-ideologischen Schlammschlachten und verstärkten Hetzkampagnen werden. Im Zentrum wird die Debatte um Für und Wider der irregulären Masseneinwanderung aus vornehmlich islamischen Kriegs- und Krisenländern stehen.(…)

Österreichischer Außenminister: „10.000 sind aufgebrochen, um zu vergewaltigen und zu morden“

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) soll unter dem Vorsitz Österreichs stärker die Terrorgefahr durch radikalisierte Islamisten in den Blick nehmen.

Es genüge nicht, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) militärisch zu bekämpfen, sagte Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag in seiner Auftaktrede als OSZE-Vorsitzender. Notwendig seien auch polizeiliche Maßnahmen und Präventionsarbeit. (…)

Damit Deutschland Deutschland bleibt

Hier lesen Sie das Positionspapier der Bayerischen Staatsregierung im Wortlaut.

Horst Seehofer
„Vor dem Hintergrund anhaltender weltweiter Wanderungsbewegungen, wachsendem Migrationsdruck und einer veränderten Bedrohungslage muss sich Deutschland weiter seiner Verantwortung stellen und Menschen auf der Flucht Schutz und Obhut gewähren. (…)

Simsalabim in Brandenburg: Wie aus illegal legal wird

Es ist eines der großen Probleme der Flüchtlingspolitik Angela Merkels, die zwar den unkontrollierten Zustrom von Migranten ermöglicht und sie, einmal den Fuß auf deutschen Boden gesetzt, mit allerhand Rechten und Ansprüchen ausstattet, nicht aber den Staat und die Mehrheitsgesellschaft, Menschen, die eigentlich kein Anrecht auf Schutz und Migration nach Deutschland haben, auch wieder abzuschieben. In der Regel gilt: Wer einmal hier ist, der bleibt. (…)

Aus Deutschen in Brasilien wurden Deutschbrasilianer

(…) Ebenso wurden aus deutschen Immigranten Deutsch-Argentinier, Deutsch-Chilenen, Deutsch-Amerikaner (US), oder Deutsch-Kanadier. Aufgrund der großen Auswanderung aus Deutschland, zumeist über Bremerhaven, haben viele ihr Glück in der Neuen Welt gesucht (s. o.).

Dieser Artikel ist, wenn auch sein antideutscher Zungenschlag stören mag, ein m. E. lesenswertes Plädoyer für tendenzielle Assimiliation, (…)

Das Brandenburger Tor in den Farben Israels

(…) Islamischer Terror in Jerusalem – Gedenken an Erez Orbach, Yael Yakutiel, Shir Hajaj und Shira Tzur (…)

Obama entlässt 22 der gefährlichsten Islam-Terroristen aus US-Gefängnissen

Kurz vor seiner Amtsübergabe zeigt Obama noch einmal in aller Deutlichkeit jenes Gesicht, das viele hinter der Maske des nett lächelnden Friedensnobelpreisträgers lange Jahre bereits vermuteten. Seine anti-israelischen Aktionen sind dafür nur ein Beispiel. (…)

Warum der Islam weder ein Teil der europäischen Kultur war noch es überhaupt sein kann

Der Islam ist eine Ideologie, die von ihren Gläubigen Unterwerfung unter Allah und den von diesem herabgesandten und für alle Zeiten Wort für Wort gültigen Koran fordert. Nach heute weitverbreiteter Lehre sollen ab seiner Erfindung und gewaltsamen Verbreitung durch Mohammed in einer Umgebung religiöser Toleranz arabische Muslime in Philosophie, Medizin und den Naturwissenschaften geglänzt und ihr Wissen den in Dunkelheit befangenen Christen gebracht haben.

Woher aber sollen die vielen arabisch-muslimischen Gelehrten kommen, die zum Ruhme des Islams tätig werden, warum nehmen sie nicht teil an der von ihnen im 13. und 14. Jahrhundert angeblich in Gang gesetzten europäischen Renaissance, und warum gibt es heute trotz Milliarden Petrodollar keine von Muslimen geschaffene Blüte der Philosophie und der Wissenschaften und keine nennenswerte Buchproduktion, von fehlender religiöser Toleranz nicht zu reden, (…)

Breitscheidplatz und Trauerkultur

(…) Ich habe noch keinen Bericht über die Toten und die Verwundeten gelesen. Gibt es sie überhaupt? Ein Pole, der LKW-Fahrer, er wurde vom Djihadisten Amri erschossen, das war zu lesen. Was ist mit all den anderen? War da nicht eine israelische Bürgerin unter den Opfern? Und wer noch? Die Bundesregierung mit einem dutzend Särge auf dem Podium und vor dem Altar wäre ein bemerkenswertes Bild. (…)


Politik

Die Verschwindenden

(…) Was ist, wenn der SPD ihre Arbeiter-Stammwähler in NRW von der Fahne gehen? Dann war´s das wohl. Aus VORWÄRTS ist doch längst ABWÄRTS geworden. (…)

Rechte Zeiten: Merkel zum Letzten

Lange, sehr lange hatte sich die Bundeskanzlerin Zeit gelassen, bis sie ihre neuerliche – und zweifellos letzte – Spitzenkandidatur für eine Bundestagswahl erklärte. Und der jüngste CDU-Parteitag machte klipp und klar deutlich, warum sie so lange gewartet hat: Größer ist der Riss zwischen der Partei und ihrer Vorsitzenden lange nicht gewesen. Beifall bekam Angela Merkel nicht für jene Passagen ihrer Bewerbungsrede, in denen sie die gewaltige Leistung der deutschen Zivilgesellschaft in der Fluchtfrage herausstellte – und damit implizit auch ihre eigene Position. Beifall bekam sie nur dann, wenn sie sich klar für jene Positionen aussprach, die sie lange als die der CSU zurückgewiesen hatte. (…)

Ungarn wirft Soros-Organisationen aus dem Land

Ungarn will alle von US-Milliardär Soros finanzierten regierungsunabhängige Organisationen (NGO) aus dem Land werfen. Sie seien nichts anderes als ein Deckmantel für »bezahlte politische Aktivisten«, heißt es in Budapest. (…)

Haushaltsüberschuss: Mit den sechs Milliarden Euro will Schäuble Schulden tilgen

Der Bund erzielt den zweiten Milliarden-Überschuss in Folge. Nach geltender Rechtslage würde das Geld in die Rücklage für Flüchtlinge fließen. Der Finanzminister hat einen anderen Plan. (…)

Hochschulpolitik: Mehr Freiheit den Professoren!

Mächtige Präsidenten sollen die deutschen Universitäten zurück an die Weltspitze führen. Konkurrenzfähig werden sie aber erst, wenn sie den Professoren mehr Rechte geben. (…)

Die Grünen – Auf dem falschen Fuß

Die Grünen waren vor Kurzem noch auf dem Weg zur Volkspartei, jetzt droht ihnen der Absturz. Sie bekommen die Quittung dafür, dass keine andere Partei die unkontrollierte Migration so bejubelt hat wie sie. (…)

Wilders rückt die Niederlande in den Blick

In wenigen Wochen wählen die Niederländer eine neue Regierung. Die Wirtschaft steht zwar wieder besser da, doch das Thema Einwanderung überstrahlt alles – nicht nur wegen Geert Wilders. (…)

Trumps künftige US-Regierung

Das Kabinett von Donald Trump nimmt Formen an: Ex-General James Mattis wird Verteidigungsminister, auch der einstige Rivale Carson und eine Wrestling-Unternehmerin sind dabei. Alle Nominierten auf einen Blick. (…)

Russisch Hack

Wenn doch jemand Russia Today nahelegen könnte, mit den Hacker Dementis aufzuhören!

Die US-Geheimdienste wissen, daß nichts dran ist an den Anschuldigungen, aber das ist gleichgültig. Es zählt die erste Nachricht, und je länger das Dementi wiedergekäut wird, desto sicherer setzt sich beim Publikum die erste Nachricht fest. Das funktioniert so, es ist psychologisch zu erklären. (…)

Saudi-Arabien stellt die Weichen zwischen Wandel und Untergang

Finanzielle Schwierigkeiten, ein politisches Fiasko in Syrien und ein militärisches im Jemen: Das Königreich durchlebt eine Krise. (…)

Es handelt sich m. E. um einen informativen und empfehlenswerten Artikel.

Kritik an Grünen: „Tichys Einblick“ entschuldigt sich und löscht Artikel

Mehr als 10.000 mal wurde der Artikel alleine auf Facebook geteilt. Wie viele dem geradezu penetranten Spendenaufruf, den die Seite beim Anklicken eines Artikels jedem aufdrängt, gefolgt sind, ist mir nicht bekannt. Auf jeden Fall war die Zustimmung bei den Leserkommentaren deutlich überdimensional vertreten. Die Kommentare auf Facebook und Twitter zeigen: hier hat jemand ausgesprochen, was vielen auf dem Herzen und der Zunge liegt. (…)

Hochmut kommt vor dem Fall

(…) Dank der immer wieder auffallend klugen Äußerungen und Aktionen der Grünen merken immer mehr Leute, daß die Grünen Teil des Problems und nicht Teil der Lösung sind. Es gab sogar grüne Frauen, die sich im Spätsommer 2015 auf die kommenden Veränderungen der Gesellschaft öffentlich freuten. Nun, jetzt wissen alle, worauf die sich gefreut haben. Und wir wissen, was wir von diesen grünen Frauen und von den Grünen überhaupt zu halten haben. (…)

Krise des Liberalismus: Wer braucht denn noch die FDP?

(…) Vieles spricht für die oben geäußerte Kritik.

Aber es spricht auch etwas für die FDP,

daß sie nämlich im Gegensatz zu den bis ins Mark illiberalen, maternalistischen Grünen auf das Individuum setzen, auf seine Verantwortlichkeit und Urteilsfähigkeit vertrauen, und das entspricht dem Geist des Grundgesetzes. (…)


Feminismus/Genderismus

Von der Frauenemanzipation zur Frauenprivilegierung

Gleichheit meint in logischer Hinsicht immer die Gleichheit des Verschiedenen, denn sonst würde es sich um Identität handeln. Nur was verschieden ist, kann gleich sein. Gleichheit meint weder Identität noch enthält sie den Impuls, Ungleiches gleich machen zu wollen, sondern sie betont die Gleichwertigkeit der Verschiedenen, ohne die Unterschiede biologischer oder kultureller Art zu verleugnen. Die Verleugnung biologischer Unterschiede zwischen Männern und Frauen durch ein kulturalistisches Rollenkonzept ist demgegenüber für Teile der zweiten Frauenbewegung ab 1968 konstitutiv, z. B. in den Gender Studies. (…)

Für mehr Offenheit: Von der Leyen veranstaltet Sex-Seminar bei der Bundeswehr

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will für die Bundeswehr ein Sex-Seminar veranstalten lassen. Ziel der Maßnahme ist einem Medienbericht zufolge die Truppe bunter zu machen. Dadurch soll die Bundeswehr auch für sexuelle Minderheiten geöffnet werden. (…)

Blödsinn mit Methode

Und so haben wir unseren Lesern ein Ergebnis der Denkversuche, das aus den Gender Studies kommt, in fünf Varianten vorgelegt, in denen wir nur den Forschungsgegenstand ausgetauscht haben. Und, gemein wie wir sind, haben wir unsere Leser gebeten, den publizierten Text von unseren Texten zu unterscheiden. (…)

Ich habe ja nun gerade auf einem genderistischen Blog mit Leuten zu tun gehabt, die meinten, sie seien in ihrer vermeintlichen Weisheit in der Lage, das Buch „Das Gender-Paradoxon“ von Ulrich Kutschera zu beurteilen, und zwar, jetzt kommt´s, erklärtermaßen, ohne es gelesen zu haben! (…)


Diverses

Alois Brunner und François Genoud

Er war einer der letzten Nazi-Kriegsverbrecher, nach denen gefahndet wurde: Alois Brunner. Laut syrischen Geheimdienstquellen starb er 2001 in Damaskus. Der Schweizer François Genoud fand Brunner «un type sympathique».

Weder Israel noch das Simon-Wiesenthal-Center, weder die französischen noch die deutschen oder österreichischen Justizbehörden, die alle jahrzehntelang nach ihm gefahndet haben, konnten seiner habhaft werden: (…)

 


[wysija_form id=’5′]
Über Professor Dr. Günter Buchholz
Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover.

Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

Die Links der Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

 

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=“ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: