Der Freitagsbrief - Professor Dr. Günter Buchholz - Faktum
Professor Dr. Günter Buchholz
Einige von mir ausgewählte Links.

Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf Artikel im Web.

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=“ icon=“ width=“ class=“ id=“]

Feminismus/Genderismus

Geschlechterdebatte Genderdebatte: Der neue Feminismus als Abkehr von der Aufklärung

(…) In allen zuvor aufgeführten Bereichen – Politik, Wissen, Justiz – besteht das Problem nicht in einer feministischen Invasion. Es liegt stattdessen im Unbehagen des Westens gegenüber jenen Werten begründet, auf denen er einst gebaut wurde: Vernunft, Wahrheit und Freiheit. Doch diejenigen, die uns regieren, unsere kulturellen und akademischen Eliten, können nicht einfach sagen, „Wir sind gegen diese Dinge, wir haben die Aufklärung hinter uns gelassen“. Und so greifen sie instinktiv nach neuen Werten, nach einer Möglichkeit, ihre Entfremdung von den Idealen der Moderne auf eine Weise auszudrücken, die sie eher progressiv als regressiv erscheinen lässt. An diese Stelle tritt der neue Feminismus, der um den Zerfall aufklärerischen Denkens eifert und der von jenen übernommen wird, die einst Verfechter (…)

Wie schon das VG Düsseldorf: Auch VG Arns­berg hält Frau­en­för­de­rung in NRW für ver­fas­sungs­widrig

(…) Das VG Arnsberg hat dem Land NRW einstweilen untersagt, zwei Beförderungsstellen mit weiblichen Bewerbern zu besetzen. Die zugrunde liegende Beförderungsentscheidung basiere auf einer verfassungswidrigen Frauenförderung im LBG NRW.

In dem zu entscheidenden Fall hatte der männliche Bewerber im Qualifikationsvergleich ein etwas besseres Gesamturteil erzielt als seine beiden weiblichen Konkurrentinnen. Das Land beabsichtigte aber dennoch, die Beförderungsstellen mit den beiden Beamtinnen zu besetzen. (…)


Islam/Migration

Der palästinensische Dschihad gegen Israel

Die palästinensische islamistische Bewegung Hamas, die gerade den 29. Jahrestag ihrer Gründung feierte, lässt keine Gelegenheit aus, ihre erklärte Daseinsberechtigung hinauszuposaunen: den Dschihad (heiligen Krieg) mit dem Ziel der Zerstörung Israels. Das sollten diejenigen beachten, die behaupten, die Hamas bewege sich in Richtung Pragmatismus und Mässigung. (…)

Anschläge: „Es gibt immer eine Wahrheit hinter der Wahrheit“

Der Dokumentarfilmer Moritz Enders mahnt zu kritischer Distanz in der Beurteilung von Attentaten und Anschlägen. Es gäbe immer Interessen, die nicht im Zuge der ersten Ermittlungen ans Licht kommen.

Zahl der Muslime in Deutschland wächst dramatisch an

Seit 2011 hat die Zahl der Muslime in Deutschland von etwa 3,5 Millionen auf bis zu 4,7 Millionen Menschen zugenommen. Das ist ein Zuwachs um fast ein Drittel. Keine andere Glaubensgemeinschaft in Deutschland wuchs in ähnlichem Ausmaß. (…)

Auf dem Tisch: Die Charta des Zentralrats der Muslime

Während die eigene Kultur vernachlässigt wird, werden dem Islam immer größere Bühnen geboten. Auch nach Terroranschlägen werden Teile der Politikerriege und der Bevölkerung nicht müde, die Friedlichkeit des Islams zu preisen. (…)
Eine islamische Vereinigung nutzt die Freiheit, die Offenheit und die Ökumene für islamistische Propagandazwecke. Es ist der Zentralrat der Muslime.“ (…)

Der Terror ist Resultat einer bankrotten Politik

(…) Die Wahl des Titels «Der Waffenstillstand» legt den Gedanken nahe, dass das Ende des Zweiten Weltkrieges in den Augen des Schriftstellers nur eine Pause gewesen sei zwischen zwei Formen der Barbarei, die eine durch die Nazis begangen, sowie eine andere, von ihm nicht näher bezeichnete. Diese Pause wäre um ein Haar von kurzer Dauer gewesen, da der europäische Kontinent als Folge des Kalten Krieges zum Schauplatz eines atomaren Konfliktes hätte werden können, und weil das Gespenst eines solchen Krieges weiterhin umhergeht. (…)

Deutschlands Suizid

  • Von den 1,2 Millionen Migranten, die 2014 und 2015 in Deutschland ankamen, fanden nur 34.000 einen Arbeitsplatz.
  • Angela Merkel legte am Schauplatz des Weihnachtsmarktangriffs in Berlin weiße Rosen nieder. Tausende Deutsche taten dasselbe. Viele brachten Kerzen und weinten. Doch Wut und der Wille zur Bekämpfung der Bedrohung blieben weitgehend aus.
  • Nichts beschreibt den gegenwärtigen Zustand Deutschlands besser als das traurige Schicksal von Maria Landenburger, einem 19-jährigen Mädchen, das Anfang Dezember ermordet wurde. Als Mitglied einer Flüchtlingshilfsorganisation gehörte Landenburger zu denjenigen, die Migranten im Jahr 2015 willkommen hießen. Sie wurde vergewaltigt und von einem der Menschen ermordet, die sie unterstützte. Ihre Familie bat jeden, der ihrer Tochter Tribut zahlen wollte, an Flüchtlingsverbände zu spenden, damit mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen können. (…)

Die Drei-Phasen-Strategie der PLO zur Beseitigung Israels

Vielleicht kann die Lektüre des nach wie vor gültigen Phased Plan irregeleiteten Politikern und MSM helfen, die verbreiten, die Palästinenser erkennten, wenn vielleicht auch nur indirekt, Israel an.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Ahnung diese Kreise von den mehrfach mündlich und schriftlich geäußerten, allen zugänglichen Absichten der Palästinenser haben. Die Schaffung eines Staates Palästina in den Grenzen von 1967 mit (Ost-)Jerusalem als Hauptstadt als gemeinsames Ziel der Palästinenser ist ihr reines Wunschdenken. (…)

Intellektuelle Kapitulation

In einem beschwichtigenden Artikel in der gestrigen „FAZ“ unter dem Titel „Dringend verdächtig“ lehnt er jeden Zusammenhang zwischen der „Flüchtlings“-Politik und dem zunehmenden islamischen Terror in Deutschland ab. Man dürfe, so das ewige und in diesem Fall ewig falsche Mantra, nicht verallgemeinern. Schliesslich sei Breivik ein Norweger und die Nordiren hätten ja auch Terror verübt, ohne dass man alle Norweger und Nordiren im Ausland unter Generalverdacht gestellt hätte. (…)

Jihadismus in Marokko: Terrornest an der EU-Aussengrenze

Marokko ist einer der grössten Exporteure von Jihadisten. Die meisten stammen aus dem Norden. Warum das so ist, zeigt ein Augenschein in der Provinzstadt Fnidek, einer Hochburg der Radikalisierung. (…)

GAM – Newsletter vom 29. 12. 2016

(…) der Jahresrückblick 2016 zeigt ein Deutschland, dem die erste Vorausrechnung für eine verfehlte und in ihren mittel- und langfristen Folgen selbstzerstörerische Zuwanderungspolitik präsentiert wurde. So begann das Jahr mit den rudelkriminellen Exzessen irregulär eingeströmter Muslime in der Silvesternacht und endete mit dem Berliner Terroranschlag eines geduldeten tunesischen Pseudo-Asylanten und IS-Kämpfers, der unangefochten quer durch Deutschland und Europa reisen konnte. (…)


Politik/Wirtschaft

Soziale Gerechtigkeit: Ungleich ist nicht immer ungerecht

Die Orientierung der politischen Linken an sozialer Gerechtigkeit wird erst glaubwürdig, wenn sie Ausdruck einer integrativen Politik ist. Deren Grundlage ist die Idee, dass die ökonomische Dynamik der Märkte für das Wohlergehen der vielen eingesetzt werden muss. (…)

Ein Jahr im Leben des Obdachlosen Peter True

Immer wieder diese Hoffnung. Die Hoffnung rauszukommen aus dem Trott, aus dem Hin und Her zwischen Platte, Hauptbahnhof und Café Papagei, einem Treffpunkt für Wohnungslose. Die Hoffnung auf einen Ort, den er für sich hat. Auf eine morgendliche Dusche, eine eigene Toilette, und darauf, sich bald selbst einen Kaffee kochen zu können. Peter True hat diese Hoffnung in den letzten 13 Jahren immer wieder gehabt, jedes Mal vergebens. Aber dieses Mal könnte es anders laufen. (…)

Die neuen Mächtigen

Während Regierungen und Leitmedien seit der Finanzkrise das Theater aufführen, eine umfassende Bankenkontrolle und -regulierung stünde unmittelbar bevor, bauen die Eliten ihre Macht aus und modernisieren sie. Die „neuen Mächtigen“ werden nicht reguliert, ihr Handeln organisiert sich über keine Bank. Dennoch bedrohen sie Demokratie, Sozialstaat, Arbeitsverhältnisse und Lebenssicherheit. Doch um wen handelt es sich? Und wie steht es um den von Georg Schramm konstatierten Krieg „Geld gegen Staaten“? (…)

Über das Buch: „Der Anbruch des Neoliberalismus“

Wieso ist der Neoliberalismus seit fast 50 Jahren so wirkmächtig? Welche Ziele hat er, wer unterstützt ihn und wie wurde die politische Landschaft durch ihn geprägt? Jens Wernicke sprach mit Sebastian Müller, Herausgeber von le Bohémien, der das Phänomen des Neoliberalismus schon länger analytisch seziert. (…)

Soros: Angela Merkel hat Zerfall der EU ausgelöst

(…) Kommentar GB:

Soros spielt innerhalb der Demokratischen Partei der USA eine zentrale Rolle und kann als der wichtigste Gegenspieler von Trump gelten. (…)


[wysija_form id=’5′]
Über Professor Dr. Günter Buchholz
Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover.

Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=“ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: