zwischendurch: Die wahre Verbreitung von AIDS

zwischendurch:
Die wahre Verbreitung von AIDS

Einen interessanten Artikel, wie die wirkliche Verbreitung des HIV von statten ging, gibt es bei Spiegel Online.

Freispruch für „Patient Null“
Wie Aids wirklich in die USA kam

Der Steward Gaétan Dugas galt jahrelang als der Mann, der als Erster das HI-Virus in den USA verbreitet hat. Jetzt haben Wissenschaftler nachgeforscht – und ein tragisches Missverständnis aufgedeckt.

Dieses „tragische Missverständnis“ ist interessant, da HIV offenbar schon lange vor „Patient 0“ verbreitet worden ist.  Die Geschichte des Virus geht bekanntermaßen von Afrika aus. Von dort wurde es über Haiti in die USA gebracht.

„Patient 0“ ist gar nicht „Patient 0“

Gaétan Dugas galt lange Zeit als der Erstverbreiter des Virus‘ in den USA. Die stellte sich allerdings aufgrund genetischer Untersuchungen als Fehler heraus. Auch in der Wikipedia wird er nicht mehr als der Inhaber der Schlüsselrolle der Erkrankung geführt.

Gaëtan Dugas (* 20. Februar 1953; † 30. März 1984 in Ville de Québec, Québec) war ein frankokanadischer Steward bei Air Canada, dem als frühen HIV-Infizierten in der Anfangsphase der Ausbreitung von HIV in Nordamerika lange eine Schlüsselrolle zugesprochen wurde, was aufgrund genetischer Analysen später widerlegt wurde.

Dies wird im Spiegel-Artikel bestätigt.

Die Analysen ergaben, dass schon damals – also 1978 bis 1979 – in New York 6,6 Prozent und in San Francisco 3,7 Prozent der Proben Antikörper gegen die HIV-Variante enthielten, die heute weit verbreitet ist. Aus insgesamt acht dieser Proben rekonstruierten die Forscher das Erbgut der damaligen HIV-Erreger.

Demnach stammten diese wahrscheinlich von Virusvarianten in der Karibik ab. Schon vorher war vermutet worden, dass das Virus von Afrika aus über Haiti in die USA gelangte. Die neue Studie erhärtet diesen Verdacht.

Die 0 war ohnehin keine Null, sondern ein ‚O‘

Ein interessanter Fakt ist, dass Patient 0 ohnehin nicht Patient Null, sondern ein Patient mit dem Buchstaben O für „outside“ war.

Die Behörde listete ihn als Nummer 057, aber auch als „Patient O“, wobei der Großbuchstabe für das Wort „Outside“ stand, weil Dugas nicht aus Kalifornien kam. Später wurde aus dem Buchstaben O versehentlich die Ziffer 0. Verbreitet wurde diese Darstellung dann durch ein 1987 veröffentlichtes Buch des Journalisten Randy Shilts, das in etliche Sprachen übersetzt und sogar verfilmt wurde („AIDS. And the band played on. Die Geschichte eines großen Versagens“).

Weiterführende Links

Deutsche Aids Hilfe: Mythos „Patient Null“

(…) Auf diesen Missstand wies 1988 der Epidemiologe Andrew R. Moss von der University of California in einem Leserbrief an die New York Review of Books hin und zerstörte damit die These von Dugas als „Patient Zero“. 2007 veröffentlichte das US-Wissenschaftsmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America“ einen Aufsatz, in dem der Nachweis versucht wurde, dass HIV 1966 von Afrika nach Haiti und von dort 1969 in die USA gebracht worden sei. Wenn es also je einen „Patienten Null“ gegeben hat, war er eher in Haiti denn in Kanada zu finden. (…)

Quartz: HIV was in America 10 years before anyone noticed

(…) Today (Oct. 26), scientists from the University of Arizona and the University of Cambridge published (paywall) work in Nature that uses the most precise viral genome tracking methods available to show that HIV was present in America as early as 1970 or 1971 in New York, about 10 years before it was found Los Angeles. Additionally, they fully mapped out the genetic code of the specific instance of the virus Dugas carried and definitively proved he was not the first to bring it to the US. (…)

The Guardian: ‚Patient zero‘ Gaëtan Dugas not source of HIV/Aids outbreak, study confirms

(…) Scientists have managed to reconstruct the route by which HIV/Aids arrived in the US – exonerating once and for all the man long blamed for the ensuing pandemic in the west.

Using sophisticated genetic techniques, an international team of researchers have revealed that the virus emerged from a pre-existing epidemic in the Caribbean, arrived in New York by the early 1970s and then spread westwards across the US. (…)

npr: Researchers Clear ‚Patient Zero‘ From AIDS Origin Story

(…) The scientists also sequenced the virus from eight other men infected with HIV during the 1970s. From these genetic codes, the scientists estimate HIV came to the U.S. from Haiti in 1970 or 1971, but it went undetected by doctors for years.

„The virus got to New York City pretty darn early,“ says evolutionary biologist Michael Worobey, who led the study. „It was really under the radar for a decade or so.“ (…)

Fakt ist allerdings, dass HIV zunächst nahezu ausschließlich unter homoerotischen Männern zu finden war.

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Tags:

armin

Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

%d Bloggern gefällt das: