Agens e. V. – Frau Schwesig: Treten Sie zurück (Petition)

  • Home
  • Politik
  • Agens e. V. – Frau Schwesig: Treten Sie zurück (Petition)

Petition

Agens e. V. – Frau Schwesig: Treten Sie zurück


Die Kollegen von Agens haben eine Online-Petition ins Leben gerufen, in der der Rücktritt von Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig – sie bezeichnet sich selbst zusätzlich als Bundesfamilienministerin – gefordert wird.

Frau Schwesig: Treten Sie zurück!

Am 11. Juni dieses Jahres haben Sie sich im Interview mit dem Spiegel mit Frau Lohfink solidarisch erklärt, indem Sie deren Worte „Hör auf“ zitierten. Sie haben damit Ihre Meinung deutlich gemacht, dass der gegen Frau Lohfink erhobene Vorwurf der falschen Beschuldigung falsch ist, womit die mehrfach festgestellte Unschuld der Männer, mit denen sie freiwillig sexuell verkehrt hat, von Ihnen in Frage gezogen wurde.

Sie haben sich damit in ein schwebendes Verfahren auf zumindest moralisch unverantwortliche, wenn nicht unzulässige Art und Weise eingemischt.Obwohl noch immer keine Zweifel an der Begründung der Verurteilung von Frau Lohfink wegen falscher Beschuldigung vorgebracht werden können, haben Sie sich nicht zu Ihrem Fehlverhalten geäußert.

Im Besonderen steht fest: (…)

Quelle: Frau Schwesig: Treten Sie zurück | Agens e.V. – Mann und Frau MITeinander

Wir laden die Leser ein, sich an dieser Petition zu beteiligen.

Direkt zur Petition: Rücktrittsaufforderung Manuela Schwesig

Tags:

armin

Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

Blog Comments

Mit der Schwesig ist das so: Eigentlich ist sie Familienminister. Sie bezeichnet sich selbst aber als Frauenministerin. Von Staatsrecht hat sie keine Ahnung, sonst hätte sie schon mal was von Gewaltenteilung gehört und würde sich nicht in ein laufendes juristisches Verfahren (als Regierungsmitglied!) einmischen. Und deshalb ist sie subjektiv im Recht, wenn sie auch das Ministerium einfach mal so umbenennt. Niemals würde sich diese Ministerin gegen Männer aber selbst als Familienministerin bezeichnen. Da würde TeamGinaLisa nämlich ganz arg böse sein.

%d Bloggern gefällt das: