“Feministischer als ihr war Mohammed allemal”!!!!!1111elf

  • Home
  • Feminismus
  • “Feministischer als ihr war Mohammed allemal”!!!!!1111elf

Die Heinrich Böll Stiftung im Wahn

“Feministischer als ihr war Mohammed allemal”!!!!!1111elf

Im Artikel “Der Islam und der Feminismus – eine Allianz des Schreckens” ging es um die kontroverse Aussage, dass der Feminismus eine kranke Islamophilie entwickelt hat. Die Heinrich Böll Stiftung bestätigt dies in einem Artikel von Februar 2016.

Feministischer als ihr war Mohammed allemal – Der Artikel der Stiftung.

Ob mit “ihr” NICHT-Feminist gemeint ist? Dann könnte die Stiftung durchaus Recht haben. Da Feminismus genauso abzulehnen ist wie der Islam, spielt dies allerdings keinerlei Rolle.

Immerhin ist die Bilanz der CSU in Sachen Frauenrechte ungefähr so positiv wie die Aufklärungsquote der Kölner Polizei.

Die Bilanz von Mohammed in Sachen Frauenrechte wäre nun interessant: Wie hoch waren die Frauenquoten, die Mohammed eingeführt hat? Frauenquoten sind zwar sexistisch gegenüber dem Mann, aber Sexismus gegenüber dem Mann gibt es aus feministischer Sicht nicht. Der Mann als Herrscher kann ja nicht diskriminiert werden – wir leben doch in einem Patriarchat! Mit dem Islam in einem Boot wird das natürlich alles besser! Mohammed war schließlich feministischer als wir alle zusammen!

Ein Erb- und Scheidungsrecht für Frauen gab es vor dem Jahr 620 auf der arabischen Halbinsel ebenso wenig wie einen allgemeinen Gleichheitsgrundsatz wie er nun in Sure 9, Vers 71 zu finden war: „Die gläubigen Männer und Frauen sind einer des anderen Beschützer. Sie gebieten das Rechte und verbieten das Verwerfliche.

Wenn dies als Beleg für den Feminismus im Islam zu sehen ist, dann sollte der Feminismus unsere Gesetze in Ruhe lassen können. Die sind nämlich viel feministischer (und damit auch an unterschiedlichen Stellen zu kritisieren.)

Ganz anders bei Mohammed. Sure 4, Vers 34 legte damals die Bedingungen fest, unter denen ein Mann seine Frau schlagen durfte. Dass Gewalt gegen die eigene Ehefrau nur dann legitim ist, wenn sie diesen finanziell hintergeht, klingt rückständig, war aber in einer Welt, in der jeder Mann seine Ehefrau schlagen durfte wie er wollte, ein gewaltiger Fortschritt.

Ja, das spricht für einen vorbildlichen Feminismus Mohammeds. Da sollte sich die CSU mal eine Scheibe von abschneiden. Reaktionär schwingt immer bezüglich der CSU im Artikel mit. Daher könnte die reaktionäre CSU doch endlich einmal Gesetze beschließen, dass der Mann seine Frau schlagen dürfe. Das wäre doch etwas im Sinne des Feminismus Mohammeds.

Feministen haben den Schuss nicht gehört. Sie sollten froh sein, wenn sich der westliche (ja, auch der deutsche) Mann gegen eine Islamisierung wehrt. Woher die Islamophilie des Feminismus kommt, ist nicht zu erklären.

Liegt es am Frauenrat, der muslimische Frauenvereine als Mitglieder hat?

Im Frauennetzwerk sind Frauenvereine sämtlicher Konfessionen vereint – das funktioniert unter Frauen, wenn es um Frauenbevorzugung und dessen Durchsetzung geht. Bei Männern stellt sich derartiges komplizierter dar. Mir ist die Islamophilie des Feminismus unverständlich.

 

 

Tags:

jawo

JAWO das unbekannte Wesen und Herrscher über das Web. Er hat den Blick auf das Web. Für uns beschäftigt er sich mit dem deutschsprachigen Teil des Webs und bereitet es uns in seiner Wochenübersicht zu.  

Blog Comments

@Granuk: Also ich möchte den Mann sehen, der mit einer Frau den Beischlaf ausüben will, die gerade ihre Regel hat. Das gibt sicherlich eine schöne (rote) Sauerrei… 😉

Was sagt eigentlich die Bibel dazu?
“Ein Mann, der mit einer Frau während ihrer Regel schläft und iher Scham entblößt, hat ihre Blutquelle entblößt; daher sollen beide aus ihrem Volk ausgemerzt werden.” (Lev 20:18)
Uups! 😉

Und wie man das “Bestellen des Saatfeld” mit “Vergewaltigung in der Ehe” in Verbindung bringen kann, das frage ich auch. Wahrscheinlich durch “Vergewaltigung” der Logik. Hat man irgendwer einen Bauern beobachtet, der sein “Saatfeld vergewaltigt”?!?? Wer kommt nur auf so einen Unsinn?
Soweit ich über Landwirtschaft informiert bin sät der Bauer zur richtigen Zeit, düngt zur richtigen Zeit, bewässert zur richtigen Zeit und erntet zur richtigen Zeit. Und so wie der Bauer richig mit seinem Saatfeld umgeht, so sollen Ehegatten auch mit ihren Frauen umgehen. Das mit “Vergewaltigung in der Ehe” in Verbindung zu bringen ist hanebüchen und ideologische Willkür.

Warum reiben Sie sich eigentlich so am Plagiat auf. Äußern Sie sich doch zum ORIGINAL!
“Hast du auf dem ganzen Feld einen fruchtbaren Acker ausgesucht, streu getrost deine Saat aus zur Fortpflanzung deines Geschlechts.” (Sir 26:20)

Aus dem gleichen Buch:
“Man fragt ja auch nicht eine Frau um Rat.” (Sir 37:12, vgl. 1Ko 14:34)
“Denn harte Knechtschaft und Schande ist es, wenn eine Frau ihren Mann ernährt.” (Sir 25:22)
“Von einer Frau nahm die Sünde ihren Anfang.” (Sir 25:24)
“Sitz nicht mit der Frau eines anderen zusammen.” (Sir 9:9)

Ich habe noch ein paar:
“Ebenso sollt ihr Frauen euch euren Männern unterordnen.” (1Pt 3:1, vgl. Tit 2:3-5)
“Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter.” (Eph 5:22, vgl. 1Pt 3:1)

oder:
“Wenn eine Frau kein Kopftuch trägt, soll sie sich doch gleich die Haare abschneiden lassen.” (1Ko 11:6)

“Eine Frau soll sich still und in aller Unterordnung belehren lassen.” (1Ti 2:11)
“Dass eine Frau lehrt, erlaube ich nicht, auch nicht, dass sie über ihren Mann herrscht; sie soll sich still verhalten.” (1Ti 2:12)
“Sie [die Frau] wird aber dadurch gerettet werden, dass sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie in Glaube, Liebe und Heiligkeit ein besonnenes Leben führt.” (1Ti 2:15)

“Nimmt er sich noch eine andere Frau, darf er sie in Nahrung, Kleidung und Beischlaf nicht benachteiligen.” (Ex 21:10, vgl. Sure 4:4)

>>immer irgendwelche Muslime Christen abgeschlachtet, bekriegt, bekämpft oder versklavt haben.

Auch so, ich vergaß:
“Nun bringt alle männlichen(!!!) Kinder(!!) um und ebenso alle Frauen(!), die schon einen Mann erkannt und mit einem Mann geschlafen haben.” (Num 31:2.7-10.14-18)
“Wohl dem, der deine Kinder packt und sie am Felsen zerschmettert!” (Ps 137:9, vgl. Jes 13:16.18, Hos 14:1, Röm 12:19)
“Vor ihren Augen werden ihre Kinder zerschmettert, ihre Häuser geplündert, ihre Frauen geschändet. […] mit der Leibesfrucht haben sie kein Erbarmen, mit den Kindern kein Mitleid.” (Jes 13:16.18)
“Ihre Kinder werde ich töten …” (Offenbarung des Johannes 2:23)

>>…klingt nicht so sehr danach, als wäre häusliche Gewalt strafbar…

Tja, wonach klingt denn das folgende hier?
“Wenn der Vorwurf aber zutrifft … soll man das Mädchen hinausführen und vor die Tür ihres Vaterhauses bringen. Dann sollen die Männer ihrer Stadt sie steinigen, und sie soll sterben; denn sie hat eine Schandtat in Israel begangen” (Dtn 22:20-21)

Hat nichts mit Gewalt zu tun, nicht wahr? Mit ein bisschen Schlagen gibt sich die Bibel nicht ab, da wird GESTEINIGT!

“Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben beide eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft.” (Lev 20:13)

Hat alles nix mit Christentum zu tun, ich weiß! 😉
Steht nur in der Bibel.

Interessant ist, dass der Artikel ja auch noch inhaltlich falsch ist.

Vers 4:34 lautet tatsächlich: “Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah, die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede.”
Was dann eher bedeutet: Wenn dir deine Frau nicht gehorcht, dann prügel sie halt so lange, bis sie es tut. Klingt nicht so sehr danach, als wäre häusliche Gewalt strafbar, im Gegenteil, hier wird das Züchtigungsrecht des Ehemanns unbestritten klar gemacht.

Auch schön:
Vers 2:223: “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt. Doch schickt (Gutes) für eure Seelen voraus. Und fürchtet Allah und wisst, dass ihr Ihm begegnen werdet. Und verheiße den Gläubigen frohe Botschaft.”
D.h. Vergewaltigung in der Ehe ist gemäß des Islam völlig in Ordnung. Besonders ironisch, da sich der Artikel ja gerade darüber, dass die CSU mitunter dagegen war das strafbar zu machen, echauffiert.

Der Vers davor (2:222) spricht übrigens davon, dass Frauen während der Periode “unrein” sind und man nicht zu ihnen gehen soll, wenn das so ist.


Zumindest ein gewisses Mindestmaß an Integrität hätte ich von dieser Stiftung erwartet. … Oder hätte ich von allen, die sich mit einem Thema beschäftigen erwartet, aber ganz offensichtlich wurde da nicht einmal der Koran gelesen.

Wirklich interessieren würde mich aber schon, wie es kommt, dass überall “Islamophobie” geschrien wird, nachdem seit Bestehen des Islams eben immer irgendwelche Muslime Christen abgeschlachtet, bekriegt, bekämpft oder versklavt haben. – Das fängt ja gar nicht erst mit der Islamophilie beim Feminismus an.

%d Bloggern gefällt das: