Weiterer Genderwahn: Transfrau besiegt Frau im Kampfsport

Genderwahn - Faktum Magazin

Ein Nachtrag zum Beitrag

Ein wenig Menstruationsblut, Genderwahn und „entsorgte Mütter“

Dort ging es u. a. um „eine Gewichtheberin“, die als ehemalilger Mann, die weibliche Konkurrenz um Längen abhängt.

Es gibt eine „Frau“, die als ehemaliger Mann im Mixed Martial Arts eine Bedrohung für die mitkämpfenden Frauen ist. Wunderbare Genderwelt!?

The Libertarian Republic:

Transgender MMA Fighter Destroys Female Opponent

Transsexueller Mixed Martial Arts Kämpfer zerstört weiblichen Gegner

Critics are scrutinizing mixed martial arts (MMA) competitor Fallon Fox, after the transgender fighter gave her opponent a concussion and broke her eye socket. (…)

Kritiker überprüfen Mixed Martial Arts-Teilnehmerin Fallon Fox, nachdem der transsexuelle Kämpfer ihrer/ihrem Gegner ein Schädel-Hirn-Trauma versetzt hat und ihre Augenhöhle gebrochen hat.

Die verletzte Athletin sagte später:

„I’ve fought a lot of women and have never felt the strength that I felt in a fight as I did that night. I can’t answer whether it’s because she was born a man or not, because I’m not a doctor,” she stated. “I can only say, I’ve never felt so overpowered ever in my life, and I am an abnormally strong female in my own right.“

„Ich habe gegen eine Menge Frauen gekämpft und ich habe niemals diese Stärke fühlen müssen, die ich an diesem Abend gefühlt habe. Ich kann nicht beantworten, ob es daran liegt, dass sie als Mann geboren wurde oder nicht, weil ich kein Arzt bin.“, verkündete sie. „Ich kann nur sagen, dass ich niemals so niedergekämpft in meinem Leben gefühlt habe, und ich bin eine abnormal natürlich starke Frau.“

In JAWOs Artikel heißt es:

„Ich habe gegen eine Menge Frauen gekämpft und ich habe niemals diese Stärke fühlen müssen, die ich an diesem Abend gefühlt habe. Ich kann nicht beantworten, ob es daran liegt, dass sie als Mann geboren wurde oder nicht, weil ich kein Arzt bin.“, verkündete sie. „Ich kann nur sagen, dass ich niemals so niedergekämpft in meinem Leben gefühlt habe, und ich bin eine abnormal natürlich starke Frau.“Ein wenig Menstruationsblut, Genderwahn und „entsorgte Mütter“

 

 

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: