Schandfrau: Das Damendelikt: Falschbeschuldigung

  • Home
  • Schandfrau: Das Damendelikt: Falschbeschuldigung

Schandfrau:
Das Damendelikt – Falschbeschuldigung

Link: Das Damendelikt: Falschbeschuldigung

Ein Freund von mir baute einer Freundin über drei Wochenenden eine neue Küche in ihre Wohnung ein. Sie war mit ihm schon Monate davor intim und beim Einbau auch. Als die Küche stand, zahlte sie ihm nicht den vereinbarten Lohn, sondern zeigte ihn wegen Vergewaltigung an. Es wurde ermittelt, er nahm sich einen Fachanwalt. Sechs Wochen später (…)

Passt zum Artikel: #metoo? „Jeder kann unschuldig verurteilt werden“

(…) Aufgrund einer Aussage, die laut einer Gutachterin „mit hoher Wahrscheinlichkeit glaubhaft“ ist, wird ein Mann zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Wenn etwas glaubhaft ist, ist es noch nicht erwiesen. Kommt dann noch die Einschränkung „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ hinzu, bleibt für ein Urteil normalerweise nicht viel übrig. Hier ist aber der Täter ein Mann. Da wird die Aussage von zwei weiblichen Wesen direkt hinreichend für eine Verurteilung.

Mit einem Hashtag für weibliche Belange ist man schnell dabei. Welchen Hashtag aber gibt es für unschuldig Verurteilte? (…)

Balthazar Vanitas

Sein Vorname ist durch Baldassare Castiglione inspiriert. Vanitas steht für das Vergängliche - Meinungen, Normen und Regeln, vieles ist vergänglich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: