Psychische Störungen bei Transsexualität? Niemals!

  • Home
  • Psychische Störungen bei Transsexualität? Niemals!

Psychische Störungen bei Transsexualität? Niemals!

Es ist total gemein, dass Transsexualität immer, immer, immer mit psychischen Störungen in Verbindung gebracht wird. Ein bestes Beispiel, dass dies nicht zutrifft, sieht man hier:

Dieser transsexuelle Mensch beweist Stärke innerhalb seines diversen, bereichernden Daseins. Hat dieser Mensch doch Pigmentstörungen im Gesicht und ist mit einem dritten Nasenloch gestraft. Dennoch zeigt Mensch*in Kraft und psychische Differenziertheit und Ausgeglichenheit. Dieses Beispiel ist natürlich nur eins von vielen und zeigt, dass die Darstellung von psychischen Erkrankungen/Störungen bei Transsexualität bereits von Anfang an nur ewiggestrig und Nazi sein kann.

(Falls der Tweet einmal gelöscht wird: Das Video ist noch einmal unten.)

Eine Anleitung, wie man am besten vom Mann zur Frau “konvertiert”, findet man hier:

wikiHow: Von einem Mann zur Frau werden

Diese hervorragende Anleitung zum Wegwerfen des eigenen Geschlechts, weist schon sehr früh daraufhin, das alles bereits recht früh mit einem perfiden (patriarchalen?) Plan der Natur beginnt:

Betrachte die Entscheidung zum Übergang. Zu akzeptieren, dass du transgender bist (dich nicht mit dem Geschlecht identifizierst, das dir bei deiner Geburt zugewiesen wurde), ist nicht dasselbe, wie dich auf ein Leben als Transsexueller (eine Person, die ihr Geschlecht durch ärztliche Eingriffe und Behandlungen geändert hat oder es ändern möchte) festzulegen

Wer kennt es nicht, das Amt für Geschlechtszuweisung, das in der Natur installiert wurde?

So kommt es zustande, dass Menschen im falschen Körper geboren worden sind. Ähnliches ist mir passiert: Eigentlich hätte ich im Körper eines gebildeteten, gutaussehenden Multimilliardärs geboren werden müssen. Bin ich aber nicht. Neben dem Amt für Geschlechtszuweisung, gibt es in der patriarchalen Natur auch das Amt für soziale Stellung. Dort sind sie ebenfalls patriarchal bösartig und weisen Mensch*Innen bewusst einem falschen Schicksal zu. Ich hätte gerne mein richtiges Schicksal gehabt: Mit ganz viel Geld, Reichtum, Macht und …

Bist du unsicher, ob du wirklich transgender bist? Der lizenzierte klinische Psychologe Eric Samuels, Psy.D. sagt dazu: “Wenn du eine Geschlechtsumwandlung in Erwägung ziehst, hast du möglicherweise eine geschlechtsspezifischen Dysphorie. In der Regel bedeutet dies, dass du mit den gesellschaftlichen Normen, die mit deinem dir zugewiesenen Geschlecht einhergehen, nicht einverstanden bist, einschließlich Konflikten mit der Art und Weise, wie du ermutigt wirst, dich aufgrund dieser Identität auszudrücken.

Das trifft auf Mensch*In auf jeden Fall zu. Mensch*In zeigt es deutlich durch optisches Aufstampfen! Bereichernd und aufklärerisch!

Dieser Artikel wird bestimmt wieder mit Anti-gender-Hate-speech überzogen werden! Dafür werden wieder ewiggestrige Maskus und Anti-Genderologen sorgen! Alle sperren! Gegen alle Demonstrieren und für deren Entlassungen vom Job sorgen! Wir sind schließlich auf der richtigen Seite mit unserem antifaschistischen Feminismus! So, da habt ihrs! Und jetzt kämpfen wir noch für Frauenquoten! Notfalls muss halt das Grundgesetz geändert werden. Wenn man fragt, wie die Quote zu den 1.513 Geschlechtern passt: Im Kern sind wir doch alle Frauen bzw. sollten es sein! Auch wenn man sich anders fühlt. Gender ist letztlich auch nur eine Bezeichnung von vielen. Oder so.

Und hört nicht auf solche Masku-Nazis:

Danisch: Das Landesverfassungsgericht von Thüringen hat entschieden

(…) So gesehen ist die AfD von den Thüringer Parteien die, die sich noch am ehesten an Grundrechte hält und für das Grundgesetz einsetzt. Berücksichtigen sollte man auch, dass die FDP beantragt hatte, das Gesetz als verfassungswidrig wieder aufzuheben. (…)

How dare you?!?

Danisch ist ein Frauenqotenleugner!

(…) Und das ist nicht überraschend, denn das ist ja das, was die anderen Parteien ausdrücklich wollten: Dass man eben nicht mehr frei darin ist, wen man wählt oder wen man aufstellt. Die Zerstörung des allgemeinen aktiven und passiven Wahlrechts. (…)

Daher machen wir auch kaputt, was uns Mensch*Innen kaputt macht. Die Werte der patriarchalen Verfassung zuerst!

Eine zentrale Frage ist, warum man eigentlich dann, wenn man von „verfassungsfeindlichen Parteien” eigentlich nie von Die Linke, SPD und Bündnis 90/Die Grünen redet, die doch offenkundig und für jeden ersichtlich verfassungswidrige Gesetze durchsetzen und freie Wahlen sabotieren wollen.

How dare you?!?²

Hier nochmal das Video mit der vorbildlichen transsexuellen Mensch*In

 

 

 

Balthazar Vanitas

Sein Vorname ist durch Baldassare Castiglione inspiriert. Vanitas steht für das Vergängliche - Meinungen, Normen und Regeln, vieles ist vergänglich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: