„Privilegien für alle!“ – „Die sind so blöd und fordern das wirklich…“

  • Home
  • „Privilegien für alle!“ – „Die sind so blöd und fordern das wirklich…“

Ich habe heute mit dem Schriftsteller
Bernhard Lassahn telefoniert.

Ein Dialogausschnitt

B. Lassahn: Ich werde bald aus Spaß den SpruchPrivilegien für alle! verbreiten.“
„Genau, mach mal, die sind so blöd und fordern das wirklich…!“

Tja, zu spät. Da waren andere schon schneller.

Zumindest die linke Süddeutsche ist da bereits Vorreiter.

Privilegien für alle

(…) Bestimmte Gebäude sind bestimmten Menschen vorbehalten. Das war früher so und das ist heute nicht anders. Besonders fies ist ein solches Privileg natürlich, wenn die Gebäude von Außen viel Prunk und Macht repräsentieren, das Innere aber geheimnisvoll und nicht ergründbar bleibt. (…)

Die spd-nahe Friedrich Ebert Stiftung mit ihrem Magazin „Sag wasist auch dabei.

(…) Privilegien für alle oder keinen

Diese Ungleichbehandlung könnte beendet werden, indem der Staat entweder alle Glaubensgemeinschaften gleichermaßen finanziert (ergo die Kirche auf Privilegien verzichtet) oder indem er die Finanzierung den Glaubensgemeinschaften selbst überlässt, beispielsweise durch Mitgliedsbeiträge. (…)

Immer wenn man glaubt, es geht kaum dümmer, war ein postmodern Linker schon da und hat es  bereits gesagt.

Diese Forderung eignet sich also hervorragend für Social Justice Warrior und/oder Feministen. Gehören ohnehin zur selben Gattung.

 


Privileg laut Duden

  1. (Rechtssprache) einem Einzelnen, einer Gruppe vorbehaltenes Recht,
    Sonderrecht; Sonderregelung
  2. (bildungssprachlich) Vorrecht

Privileg laut Wikipedia

Ein Privileg (Plural Privilegien, von lateinisch privilegium „Ausnahmegesetz, Vorrecht“) ist ein Vorrecht, das einer einzelnen Person oder einer Personengruppe zugeteilt wird.

 

 

Balthazar Vanitas

Sein Vorname ist durch Baldassare Castiglione inspiriert. Vanitas steht für das Vergängliche - Meinungen, Normen und Regeln, vieles ist vergänglich.

Blog Comments

Bei der FES konnte ich mich beherrschen und habe einen Kommentar hinterlassen. Da zweifelhaft ist, wie lange der stehenbleibt, hier die „Sicherheitskopie“:

„Privilegien für alle“ ( schallendlach! )
Und mit diesem Bewußtseinszustand kann man heutzutage schon in mehreren Staaten studieren?
Ich wäre damit in der sechsten Klasse sitzengeblieben.
Liebe Larissa, suche Dir einen passenden Job für Dich, wo man solche schweren Begriffe wie „Privileg“ nicht zu verstehen braucht und mache Platz für jemanden, der das Zeug zum Studieren hat.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: