JuM: Detransitioning – was Feministen wirklich hassen

Genderwahn - Faktum Magazin

Jungs und Mädchen

Detransitioning –
was Feministen wirklich hassen

Dr. Elmar Diederichs macht auf einen interessanten Clip zum Thema „Detranstitioning“ in seinem Blog aufmerksam.

Detransitioning ist die Rückkehr zum alten Geschlecht, wenn man eine Geschlechtsumwandlung hinter sich hat. Dies ist bei Mann-zu-Frau-Transen natürlich nur einigermaßen problemlos möglich, wenn der operative Eingriff bezüglich des Penis noch nicht erfolgt ist. Der Junge im Clip hat allerdings Folgen, die operativ beseitig werden müssen: Durch die Hormone sind im Brüste gewachsen.

Elmar Diederichs betrachtet die feministische Perspektive

Es ist bekannt, daß einige Feministen female-to-male-Transgenders als Verräter empfinden. Andererseits werden male-to-female-Transgenders von einigen Feministen weiterhin als Männer angesehen und auf die übliche Weise diskriminiert. Auch ist unklar, ob Feministen nicht generell trans-feindlich sind, insofern sie Geschlechter generell ablehnen, was einen Geschlechterwechsel natürlich sinnlos macht. Das Allerletzte aber sind Menschen, die nach einem Geschlechterwechsel wieder zum männlichen Geschlecht zurückkehren – wohl weil das nachweist, daß die Erfahrung, eine Frau zu sein, nicht alles andere bedeutungslos macht und einigen Feministen deshalb die Krone verrutscht. (…)

Den Clip dazu kann man bei Jungs und Mädchen sehen.

 

Balthazar Vanitas

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: