Forschung: Die ersten Briten waren dunkelhäutig und blauäugig?

DNA - Faktum Magazin

Forschung:
Die ersten Briten waren dunkelhäutig und blauäugig?

RT Deutsch: DNA des “ersten modernen Briten” entziffert – er war dunkelhäutig und blauäugig

Der Cheddar Man, dessen Überreste das älteste in Großbritannien entdeckte vollständige Skelett sind, war dunkelhäutig und blauäugig. Zu diesem Ergebnis kamen die Wissenschaftler aus dem University College London. Zuvor wurde angenommen, dass Cheddar Man hellhäutig war. Doch nun wurde sein Äußeres mithilfe einer DNA-Analyse und einer Computersimulation der Brüder Alfons und Adrie Kennis rekonstruiert.

France24: Figurez-vous que le plus vieil ancêtre connu des Britanniques avait la peau noire et les yeux bleus

Können Sie sich vorstellen, dass der älteste bekannte Vorfahre der Briten schwarze Haut und blaue Augen hatte?

Des analyses ADN ont apporté des précisions sur les caractéristiques physiques du premier homme britannique connu, surnommé Cheddar Man.

Die DNA-Analyse lieferte Details über die physikalischen Eigenschaften des ersten bekannten britischen Mannes, bekannt als Cheddar Man.

Weiter heißt es im Text:

Die Überreste von Cheddar Man, vor einem Jahrhundert im Südwesten Englands gefunden, hatten  bereits einige Erkenntnisse geliefert. Dieser Mensch hat am Ende der letzten Eiszeit, vor etwa 10.000 Jahren, in Großbritannien gelebt. Die jüngsten Forschungen brachten Erkenntnisse über sein genaueres Aussehen.

Bisher ging man von blasser Haut und blondem Haar aus. Nun sagt die neue DNA-Forschung am Natural History Museum in London allerdings, dass der älteste moderne britische Mensch tatsächlich schwarze Haut, blaue Augen und dunkle lockige Haare gehabt haben soll.

Ob diese Forschungsergebnisse der politischen Korrektheit geschuldet sind? Man weiß es nicht. Der folgende Absatz könnte ein Hinweis sein.

“Das beweist wirklich, dass die imaginären Rassenkategorien, die wir haben, sehr moderne Konstruktionen sind, dass es unmöglich ist, sie auf die Vergangenheit anzuwenden”, erklärt Tom Booth, Archäologe, der an der Studie mitgewirkt hat. Der Biologe Yoan Diekmann, der ebenfalls an dem Projekt beteiligt ist, fügt hinzu, dass die Verbindung zwischen Britismus und Hautweißheit “keine unveränderliche Wahrheit ist”.

Der Absatz passt zumindest inhaltlich in sämtliche politisch korrekten Muster.  Warum kann man Forschungsergebnisse nicht einfach unpolitisch, wissenschaftlich zur Kenntnis nehmen und weiter forschen?

Das Gesicht des Cheddar Man – der Name kommt von seinem Fundort – wurde nun rekonstruiert.


Übersicht der Kurznews und Links

Letzte News

1 2 3 331
Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

1 comment

  1. Hans von Boller 7 Februar, 2018 at 22:57 Antworten

    Jetzt stell sich bloß mal einer vor die “Wissenschaftler” hätten festgestellt er wäre hellhäutig gewesen, was das wohl für ein Aufschrei gegeben hätte?
    Als nächstes werden die “Wissenschaftler” wohl feststellen das ganz Nordeuropa mit Negern zu der damaligen Zeit besiedelt war…
    …alles andere wäre ja Rassismus!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: