Co-Parenting – Zwei Papas, eine Mama

[dropcap color=”” boxed=”no” boxed_radius=”8px” class=”” id=””]Faz:[/dropcap] Co-Parenting – Zwei Papas, eine Mama

(…) Co-Parenting nennt sich dieses Familienmodell, gemeint sind Paare, die sich zusammentun, um Kinder zu bekommen – und nicht, weil sich die Eltern lieben. So heißt es etwa auf dem Internetportal familyship.org: „Kinderwunsch? Bei Familyship kannst du mit Menschen in Kontakt kommen, die auf freundschaftlicher Basis eine Familie gründen.“ Gegründet wurde es von Christine Wagner, einer lesbischen Ärztin aus Berlin, die ein Kind wollte. Um einen Vater zu finden, gründete sie Familyship. Heute ist ihre Tochter Milla drei Jahre alt, Wagner und Millas Vater Gianni Bettucci – ein schwuler Theatermanager – leben in zwei nahe beieinanderliegenden Wohnungen in Berlin und erziehen ihr Kind gemeinsam. (…)

Familie bedeutet mehr als einfach nur ein Statussymbol zu bekommen.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: