Berliner Zeitung: „Identitäre Bewegung“ demonstriert vor dem Justizministerium (Clips)

Zensur - Censorship - Break Free - Faktum Magazin

Berliner Zeitung:
„Identitäre Bewegung“ demonstriert vor dem Justizministerium

der Titel des Artikels lautet eigentlich:

„Identitäre Bewegung“ Rechtsextreme marschieren vor Justizministerium auf

Wer etwas Rechtsextremes in dem Artikel findet, darf es gerne bei uns abgeben. Wir würdigen es dann auch dementsprechend.

Anhänger der rechten „Identitären Bewegung“ sind am Freitag vor dem Bundesjustizministerium aufmarschiert, um gegen Ressortchef Heiko Maas (SPD) zu protestieren. Nach Polizeiangaben versammelten sich etwa 50 Menschen zu einer unangemeldeten Demonstration. Sie hätten versucht, sich Zutritt zum Gebäude zu verschaffen, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Dies sei jedoch verhindert worden. Eine Person sei festgenommen worden wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht. Die Lage sei unter Kontrolle. (…)

Bei Linken brennen die Autos oder sie marschieren mit mehreren Hundert Personen unangemeldet am 1. Mail durch Berlin. Hier versammeln sich 50 Menschen, um gegen Heiko Maas zu demonstrieren. Die Gefahr geht ganz deutlich von rechts aus. Weder brennende Autos oder die Beschneidung der Meinungsfreiheit ist schlimm. Schlimm ist eine unangemeldetete Demonstration von 50 Personen. Da muss auch direkt EINER festgenommen werden! Man muss ja ein Zeichen gegen rechts setzen!

Was verstößt dieser untragbare Mensch auch gegen das Versammlungsrecht!

Die Anhänger der Gruppe skandierten Sprüche wie „Maas muss weg“ und hielten ein Transparent mit der Aufschrift „Zensurministerium“. Es organisierte sich eine spontane Gegendemonstration gegen die rechte Aktion – mit Plakaten wie „Nazis raus“. (…)

Lustig, nicht wahr? Sind es nicht die Linken, die meinen für die Grundrechte einzustehen? Für Meinungsfreiheit und dergleichen? Die Linken sind hier artig staats- und zensurkonform und die vermeintlich Rechten demonstrieren für die Meinungsfreiheit und gegen Zensur. Merken die Bessermenschen eigentlich noch, dass sie vom System vor den systemeigenen Karren gespannt werden? Abends aber fallen die besseren Menschen müde und selbstgerecht ins Bett und onanieren darauf, dass sie es „den Rechten wieder ordentlich gezeigt haben“! Sie dürfen auch damit in den sozialen Medien prahlen, die „richtige“ Meinung ist ja nicht von Zensur betroffen. Ähnlich geht es Moslems, die auch schonmal Menschen aktiv bedrohen können, ohne das es Konsequenzen hagelt.

Die „Identitäre Bewegung“ wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Sie wendet sich gegen vermeintliche Überfremdung. Die Gruppe hat schon mehrfach mit Protestaktionen auf sich aufmerksam gemacht. Im vergangen August besetzte sie kurzzeitig das Brandenburger Tor. (…)

(Fehler im Original.) Ganz schön kriminell dieses „Pack“. Es besetzt das Brandenburger Tor und kommt mit Protestaktionen daher! Das ist aber alles nur Tarnung! Wer weiß, was die noch alles nicht geplant haben. Es wird immer auffälliger: Die Gefahr droht eindeutig von rrrrääääächts!

Auf ihrer Facebook-Seite postete die Gruppe ein Foto von dem Aufmarsch und schrieb von einer Protestaktion „gegen Heiko Maas und das ‚Netzwerkdurchsetzungsgesetz’“. (…)

Spätestens jetzt nach der wiederholten Nutzung des Wortes „Aufmarsch“ dürften die erwünschten Assoziationen auch beim schlichtesten Gemüt angekommen sein: Der deutsche Nazi marschiert wieder! Völlig gewaltlos zwar und ohne etwas staatsfeindliches zu machen, der Berliner Zeitung aber fällt es zum Glück auf: Der Rechtsextreme marschiert!

Gut aber, dass es die Justizministerin Heike Maas gibt:

Maas ist seit längerem eine Feindfigur für die rechte Szene, weil er sich gegen Rechtsextremismus stark macht. In wenigen Tagen erscheint auch ein Buch des Ministers mit dem Titel: „Aufstehen statt wegducken. Eine Strategie gegen Rechts.“

Ein Clip des brachialen Aufmarsches

Ein Clip „dieser Nazis“


 

Balthazar Vanitas

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: