20.000 € Ordnungsgeld für CDU-Abgeordnete Karin Strenz

Politik - Bundestag - Faktum Magazin

20.000 € Ordnungsgeld
für CDU-Abgeordnete Karin Strenz

Abgeordnetenwatch berichtet über eine Strafe für die CDU-Politikerin wegen verschwiegener Nebeneinkünfte.

Abgeordnetenwatch berichtet:

(…) Ans Licht kam die Geschichte im Oktober 2017. In einem Artikel wiesen wir nach, dass die CDU-Politikerin Karin Strenz einen Beraterjob für eine zwielichtige Lobbyfirma sowie weitere Tätigkeiten lange Zeit verheimlicht hatte. (…)

Bei Strenz zeigte sich: Der fragwürdige Beraterjob tauchte mehr als eineinhalb Jahre nicht auf – dabei hätte die Abgeordnete diesen nach spätestens drei Monaten melden müssen. (…)

Nun wurde in dieser Woche das erste Mal überhaupt ein Ordnungsgeld in einer solchen Sache verhängt. Die Politikern muss 20.000 Euro als Strafe bezahlen. Verhängt wurde ein solches Ordnungsgeld bisher nicht.

Man vergleiche nun den Umgang mit dieser Sache und vergleiche es mit dem Umgang, wenn Politiker anderer Parteien sich weniger zuschulden kommen lassen.

Dazu:

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: