Freitagsbrief – Kimmich & Diverses – KW 43/2021

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Kimmich & Diverses

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Fußballikone Kimmich will sich nicht impfen lassen. Kimmich & Diverses. Die Links der Woche zu Politik – national, international -, Genderismus, natürlich Corona etc.

CORONA | COVID-19

#Corona | #Covid_19 – Zahlen, Grafiken (täglicher Abgleich)

Corona Fakten & Fragen

Eine umfangreiche Sammlung von Informationen für sachliche Debatten & Aufarbeitung

 

Universität Duisburg-Essen:
Keine erhöhte Sterberate durch COVID-19 in Deutschland

Eine Forschergruppe der Universität Duisburg-Essen hat die Übersterblichkeit im Jahr 2020 für Deutschland, Schweden und Spanien analysiert. Das Ergebnis: Im Corona-Jahr 2020 gab es in Deutschland – anders als in Schweden und Spanien – keine Übersterblichkeit. Bezieht man die Alterung der Gesellschaft mit ein, gab es sogar eine Untersterblichkeit.

Berliner Forscher finden Ursache für schwere Covid-Verläufe

Ein Botenstoff im Körper blockiert bei manchen Menschen das Immunsystem, sagen Wissenschaftler der Charité und des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlin.

Die klinische Nutzlosigkeit der COVID-Impfungen

(…) „Dass inzwischen fast jedermann glaubt, mit der Impfung vor „schweren Verläufen“ geschützt zu werden, ist einzig und allein das Ergebnis von Marketing und Propaganda. Denn eben gerade dies konnte bisher in keiner kontrollierten Studie gezeigt werden, nicht einmal für die testpositiven schweren Fälle (davon gab es immer zu wenige, als dass man statistische Signifikanz hätte nachweisen können), geschweige denn für Lungenentzündungen, Krankenhauseinweisungen oder Todesfälle insgesamt.

Der tatsächliche klinische Nutzen der COVID-19-Impfstoffe ist demnach mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gleich Null – bevor überhaupt die Nebenwirkungen näher untersucht werden, wie hier auf Achgut von Dr. Jochen Ziegler. Weil diese Nebenwirkungen aber zweifelsohne vorkommen, muss wohl angenommen werden, dass eine echte Endpunktstudie (mit den Kriterien Mortalität oder ggf. auch Mortalität plus z.B. Krankenhauseinweisung – insgesamt, nicht nur mit positivem Test!) ein für die Impfung negatives Resultat erbringen würde.“

Mehrheit der ungeimpften Deutschen will ungeimpft bleiben

Aktuell zeigt sich, dass die hohe Impfquote mit einem Neuanstieg der Infektionszahlen korreliert und damit das „Impfversprechen“ bei nüchterner Betrachtung weitgehend widerlegt ist.

Kritisch zu prüfen wäre, ob jetzt tatsächlich die von manchen Autoren vorhergesagte ADE-Welle (ADE=Antibody dependent enhancement) einsetzt. Danach soll die Impfung – im direkten Gegensatz zur medialen Erzählung – dazu führen, dass eine Neuinfektion mit dem Erreger viel schlimmer verläuft als ohne Impfung. (…)

Mehrheit der ungeimpften Deutschen will ungeimpft bleiben

Wer sich jetzt nicht impfen lässt, wird es wohl auch nicht mehr tun

Eine aktuelle Forsa-Meinungsumfrage zeigt: Wer jetzt noch nicht gegen das Corona-Virus geimpfte ist, wird es wohl auch nicht nachholen. Unterdessen steigen die registrierten Neuinfektionen rasant. (…)

Corona als Cover

Der Wirtschaftswissenschaftler und „Handelsblatt“-Redakteur Norbert Häring stellt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich sein neues Buch „Endspiel des Kapitalismus – Wie die Konzerne die Macht übernahmen und wie wir sie zurückholen“ (Quadriga Verlag, 384 Seiten, 22 EUR/31.90 CHF) vor. Sind die Profiteure auch die Planer des herrschenden Notstands und was kommt danach?

Listen to „Flg.174 – Corona als Cover“ on Spreaker.

Durchsicht: Zensur und Impf-Monolog

„Diese Durchsicht zu absurden Vorwürfen gegen unsere Corona-Experten in einer Veranstaltung der Städteregion Aachen wurde von YouTube wegen „unangemessener Inhalte“ noch vor der Veröffentlichung gelöscht. Wir werden mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gegen diese erneute Zensur durch Youtube vorgehen und halten unsere Leser auf dem Laufenden. Wir sind mit diesem Beitrag auf die Plattform rumble ausgewichen.

Worum geht es in diesem Video? Die Städteregion Aachen lud zu einem Impfdialog u.a. mit dem Gesundheitsdezernenten. Also statt Impf-Nötigung eine Debatte mit Kritikern? Nein, die wollte man nur mit völlig absurden Behauptungen für unglaubwürdig erklären, auch unsere Achgut-Coronaexperten.

Links zu ihren Texten:“ (…)

DEUTSCHLAND

Habeck hat Baerbock entmachtet

Die Koalitionsverhandlungen kommen voran – und die Ampelregierung rückt näher. Unklar ist noch, wer welches Ministerium übernehmen wird. Vor allem bei den Grünen gibt es knifflige Machtfragen.

Ausgestoßene der Woche:
Kicker, Kartoffeln, Kritiker, Kotelett

  • Joshua Kimmich kriegte es auf die Zwölf, weil er ungeimpft ist,
  • der kritische SWR-Mitarbeiter Ole Skambraks weil er seinen Laden kritisiert und
  • die „goldene Kartoffel“ wird bürgerlichen Medienvertretern serviert – auf Staatskosten.

(…) „Kimmich erklärt seine Entscheidung mit „fehlenden Langzeitstudien“ zu den Nebenwirkungen der Covid-19-Impfung. Das ist nicht irrational, kommentiert Markus Völker, denn für den kerngesunden 26-Jährigen liege das Risiko, an Corona zu sterben, bei etwa 1:500.000, der Profi-Fußballer dürfe sich allerdings „durchaus Sorgen über eine impfbedingte Herzmuskelentzündung machen“. Aber in der aktuellen Empörungsökonomie bleibt diese differenzierte Einschätzung des taz-Journalisten eine Art Sondervotum.“ (…)

Kommentar GB:

Der irrationale Impftotalitarimus ist medial allgegenwärtig. Ständig und reihenweise werden in hohem Tempo angeblich gefährliche Zahlen verlesen, deren Sinn nicht nur den Vorleserinnen nicht bekannt ist. Hauptsache: Angst schüren. Denn Angst führt zur Unterwerfung. Denn die wird eingefordert: unter den Impftotalitarismus, unter eine Regierung, und unter den Islam. Angst ist also ganz prima. Glauben Sie nicht? Doch, doch; denn es kommt bei dieser Beurteilung nur auf die Perspektive an, das ist alles.

Bundesregierung bestätigt Kimmichs Impf-Zweifel – und keiner merkt es!

Der Bayern-Star wurde an den Pranger gestellt, weil er beklagte, die Langzeitfolgen der Corona-Impfung seien noch nicht ausreichend erforscht. Die Aussage wurde behandelt wie Ketzerei. Und jetzt das – völlig unbemerkt bestätigte die Bundesregierung Kimmichs Aussage. Ob sich jetzt viele bei ihm entschuldigen werden?

Haben Sie auch noch ein paar sportliche Fragen in petto?“

(…) „Joshua Kimmich blieb wären des ganzen Interviews sachlich und höflich. Er erklärte, einfach für sich und Langzeitstudien abwarten zu wollen. Er sei sich seiner Verantwortung bewusst, halte sich natürlich an die Hygienemaßnahmen und würde sich mindestens alle drei Tage testen lassen. Er sagte, jeder solle für sich die Entscheidung treffen und wenn sich jemand impfen lassen wolle, man alles tun solle, dass er sich impfen lassen kann. Er fügte hinzu, es sei „ein bisschen schade“, dass die Debatte zu einer Spaltung innerhalb der Gesellschaft geführt habe: „Es gibt nur noch geimpft oder nicht geimpft.“

Joshua Kimmich sprach sich für mehr Respekt in der Debatte aus: „Aber ich glaube auch, es gibt auch ein paar andere Menschen zu Hause, die einfach ein paar Bedenken haben, was auch immer die für Gründe haben. Und ich finde, auch das sollte man respektieren. Vor allem, solange man sich an die Maßnahmen hält.“

Der Reporter ließ nicht locker und bohrte immer tiefer, bis Joshua Kimmich fragte: „Haben Sie auch noch ein paar sportliche Fragen hoffentlich in petto?“ “ (…)

So hat sich Sven Giegold die Energiewende nicht vorgestellt

Mit der Energiewende zur Rettung des globalen Klimas konnten die Aktivisten bis jetzt zufrieden sein. AKWs wurden stillgelegt, das Ende der Kohleförderung und Verstromung rückte immer näher, zuletzt war von 2030 die Rede, also übermorgen. Aber der Braten ist noch nicht gar.

Kommentar GB:

Ja ja, die Grundlast … Die Grünen sind das Übel, für das sie alle anderen halten, bloß weil die nicht grün, sondern rot, orange, gelb, schwarzgrau oder gar blau sind.

Ab 5:47 Uhr wird erzogen

(…) Die Überschrift seines Polen-Textes zeigt schon, wo es lang geht: „Mehr Härte wagen“. Wie man weiß, handelt es sich um ein altes deutsches Problem – die Skrupel, ob Härte gegen den Polen wirklich gewagt werden darf. Unsere ewige Zurückhaltung gegenüber dem östlichen Nachbarn. Dafür, beruhigt Steingart, Pardon dürfe nun nicht mehr gegeben werden:

„Unser schwieriger Nachbar Polen will nicht so, wie wir wollen.“

Dann, wenn er wollte wie wir – und nur dann – könnte man nämlich auf Härte verzichten.

Was will der schwierige Pole denn?“ (…)

Kommentar GB:

Aus polnischer Sicht würde ich mir die Einmischung in innere Angelegenheiten schlicht verbitten. Und wenn eine geradezu exemplarisch undemokratische Institution wie die EU ständig von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie redet, während in der EU nationale Verfassungsnormen – nicht zuletzt in Deutschland – bereits massiv unter die Räder gekommen sind, dann wirkt das derart unglaubwürdig, daß man sich über die diesbezügliche Ignoranz in Brüssel nur wundern kann, um es höflich auszudrücken. In Wahrheit geht es klarerweise lediglich um die Frage, ob sich Polen nun Brüssel-Berliner Diktaten endlich, endlich „freiwillig“ unterordnet, oder ob es sich diesem Herrschaftsanspruch – zumindest teilweise – uneinsichtig verweigert. Unterwerfung ist das mindeste, was (…)

Fall Wagener: BND-Hochschule entzieht Dozent vorerst Lehrerlaubnis

Nach Hinweis von Verfassungsschutz

(…) „Wagener vermutet, daß sein im Juli erschienenes Buch „Kulturkampf um das Volk“ hinter den Vorwürfen des Verfassungsschutzes steckt. Darin kritisierte Wagener, die Bundesregierung wolle die „deutsche Kulturnation“ durch eine „multikulturelle Willensnation“ ersetzen und daraus schließlich eine „Zwangsnation“ formen, in denen die Politiker wie in der DDR danach strebten, „die menschliche Natur politisch neu zu programmieren“. Darüber hinaus geht der 51jährige der Frage nach, warum das Volk Politiker wähle, die etwa in der Frage der Migration gegen seine Interessen agierten.“ (…)

Video: Der Gegenschlag: Wie der Verfassungsschutz meine Professur attackiert

Verfahren eingestellt „KenFM“ war einmal, Ken Jebsen nicht

Ken Jebsen agiert nicht mehr mit und auf „KenFM“, sondern als Berater für „apolut.net“.

Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg hat das Verfahren eingestellt.

Kommentar GB:

Das Repressionziel wurde erreicht.

Denn Ken Jebsen agiert nun nicht mehr – zuvor offenbar allzu wirkungsvoll – auf KenFM.

Ein übler Bericht über einen üblen Fall …

DER KNAST RUFT

(…) Bezugnehmend auf meine früheren Untaten, als da wären deftige Satire-Beiträge, die bei Pirinçci stets Verbrechen undenkbaren Ausmaßes sind, übertraf sich der Staatsanwalt ebenfalls in seiner Kunst der edlen Juristerei. Durch die Blume legte er mir nahe, nicht mehr zu schreiben, jedenfalls nichts mehr zu veröffentlichen.

Somit legt sich ab heute ein weiteres Leichentuch über die deutsche Meinungsfreiheit. Allerdings auf keinen Fall und nie und nimmer und keinesfalls über die veröffentlichte Meinung, Satire und Spott, wenn diese, wie beim Böhmermann-Gedicht, Mordaufrufe gegen konservative Politiker und Schmähungen der schmutzigsten Art wie gegenwärtig gegen junge Mitarbeiterinnen des Springer-Verlages, betreffen. Praktisch soll lediglich die veröffentlichte Meinung aus der konservativen Ecke bzw. des gesunden Menschenverstandes ausgemerzt werden.

Dieses Urteil heute ist eine Zäsur, die Masken der gespielten Toleranz und der Meinungs- und Kunstfreiheit fallen, je klarer es wird, welche Art von Leuten und welche Art von Gesinnung die folgende Bundesregierung stellen wird. Die Samthandschuhe, die ich offen gesagt auch früher nicht sonderlich gespürt habe, werden nun endgültig ausgezogen und dem politischen oder gesellschaftskritischen Feind wird so gezeigt, wo er dann bei mißliebiger Meinung künftig sein Essen aus dem Blechnapf zu sich nehmen kann.

Und wer da meint, daß jemand wie ich, der hart austeilt, auch einstecken müsse, der hat nix von Verhältnismäßigkeit gehört. Denn wäre dies noch vor 76 Jahren passiert, wäre ich dann vielleicht zu einem Kurzaufenthalt in einem speziellen Raum des Gefängnisses verurteilt worden, in dem ein Strick von der Decke baumelt. (…)

Endlich: Angela Merkel offiziell verabschiedet

Mit einer betont devoten Rede hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Kanzlerin Merkel entlassen.

Kommentar GB:

„Kanzlerschaft, die man zu den großen in der Geschichte dieser Republik rechnen darf“ – nun ja, das stimmt schon, nämlich wegen der langen Dauer, allerdings ist das Vorzeichen nicht positiv sondern negativ; also: „groß“? Ja! Durchaus! Aber mit negativem Vorzeichen.

(Links)

Konstituierende Sitzung des Bundestages

Der neue, schwache Bundestag: 3G-Theater, Diversity-Phrasen und NS-Vergleiche

Der neue Bundestag ist überfüllt, jünger und diverser. Doch albernes Corona-Prozedere, leere Partei-Floskeln und AfD-Bashing nehmen der Sitzung jegliche Würde. Wolfgang Schäuble äußert späte Wahrheiten – und das Bundestagspräsidium ist höchst peinlich.

(Diverse Links)

Es war einmal die Aufklärung

Postmoderne Identitätspolitik setzt dem Westen erheblich zu, wie Alexander Ulfigs neues Buch „Das bedrohte Vermächtnis der europäischen Aufklärung. Wege aus der gegenwärtigen Krise“ zeigt.

Buch:
Das bedrohte Vermächtnis der europäischen Aufklärung: Wege aus der gegenwärtigen Krise
(von Alexander Ulfig)

Die europäische Aufklärung des 18. Jahrhunderts gehört zu den bedeutendsten kulturellen und gesellschaftspolitischen Strömungen der westlichen Zivilisation. Sie stellt Weichen für die Herausbildung des modernen Menschen- und Weltbildes. Die in ihr vertretenen Werte sind grundlegend für die Entstehung von freiheitlichen und demokratischen Staatsgebilden. Es sind universelle Werte wie Menschenwürde, Freiheit, Selbstbestimmung (Autonomie) und Unabhängigkeit. Die menschliche Vernunft und nicht eine göttliche Instanz gilt für die Aufklärung als das Richtmaß des Denkens und Handelns. Erwachsen aus der Aufklärung sind die moderne Wissenschaft, der Individualismus, die moderne Religionskritik sowie die universellen Menschenrechte wie die Meinungsfreiheit. Doch die Werte der Aufklärung werden in der Gegenwart zunehmend verletzt und ihre Errungenschaften rückgängig gemacht. Zwei „Kräfte“ tun sich im Kampf gegen die Aufklärung besonders hervor: einerseits die von der philosophischen Postmoderne beeinflussten neuen Ideologien wie Politische Korrektheit, Gender und Diversity, andererseits der politische Islam, der in der westlichen Welt verstärkt an Bedeutung gewinnt. Beide verursachen krisenhafte Phänomene wie Einschränkungen von Rechten, Ungleichheiten, Ungerechtigkeiten und Konflikte. Der Autor ruft die wichtigsten Werte der Aufklärung in Erinnerung und zeigt, wie sie in der heutigen Gesellschaft und Politik verletzt werden. Eine Rückbesinnung auf diese Werte und ihre Verteidigung helfen uns, einen Ausweg aus der gegenwärtigen Krise zu finden. Der Autor macht die Aktualität der Aufklärung sichtbar. Sie kann uns immer noch eine kulturelle und gesellschaftspolitische Orientierung geben.

Kommunikationsexperte Dr. Roman Braun: So werden wir betrogen und gelenkt

Propaganda und Manipulation – DIE Schlagwörter unserer Zeit! Darüber spreche ich mit dem Kommunikationsexperten Dr. Roman Braun. Er ist Doktor der Psychologie, hat einen Master in Erziehungswissenschaften und ist NLP-Master-Trainer. Dr. Braun trainiert unter anderem Spitzenpolitiker und Top-Manager in ihrer Rhetorik und sagt: Er war oft genug an Propaganda beteiligt, um zu erkennen, wann sie passiert und vor allem: um zu wissen, was noch auf uns zukommen wird! (…)

Die alte Linke gewinnt die deutsche Wahl, die neue Linke den Kulturkampf

Mit Denunziantentum und Feindbildern an die Macht

Gerade hat ein weisser Mann, ein typischer Vertreter der alten Linken, die deutsche Bundestagswahl für sich entschieden. Doch die neue Linke dominiert mit radikalen Parolen im Internet. Die bürgerliche Mitte ist so schwach, dass sie die rot-grünen Kulturkrieger kopiert.

EU-Politik | EUROPA

Frankreich. Éric Zemmour Staatspräsident 2022?

Die Präsidentschaftskandidaten, es sind gegenwärtig ca. 30, benötigen jeder 500 Unterstützungsunterschriften, die von nationalen, regionalen, von Abgeordneten aus den Departements sowie von den Bürgermeistern der Orte Frankreichs geleistet werden können. Die Sammlung beginnt zehn Wochen vor dem ersten Durchgang der Präsidentschaftswahl; sie endet sechs Wochen davor. Die Unterstützer müssen dazu bis spätestens eine Woche vorm ersten Durchgang, also diesmal vor dem 10. April 2022, dem Verfassungsrat Frankreichs ein Formular einreichen, auf dem sie ihre Vermögensverhältnisse, ihre Geschäftsbeteiligungen und ihre sonstigen Aktivitäten darlegen. (…)

Diejenigen, die Éric Zemmour ihre Unterstützung geben wollen, werden von allen Seiten unter Druck gesetzt, das nicht zu tun, vor allem aus dem Machtzentrum Paris. Hehre Worte wie „Jeder, der bereit ist, soll eine Chance bekommen, und der Beste siegt“, sind wie so vieles andere, das unter dem Begriff „Demokratie“ verbucht wird, in Frankreich ’ne Lachnummer.  (…)

INTERNATIONAL

Weltbevölkerung – Countrymeters

  • Weltbevölkerungsuhr
  • Top 5 Todesursachen in der Welt

  • Top 20 der bevölkerungsreichsten Länder der Erde (30-10-2021)
  • Weltbevölkerung in 2021
  • Bevölkerungsänderungsraten in 2021
  • Demographie der Welt 2020
  • (…)

How will US respond to China’s hypersonic threat?

China’s hypersonic vehicle test showed it can deliver a nuclear weapon from space in violation of its 1967 Outer Space Treaty commitments

Russland zwischen China und den USA: die Analyse

Geopolitisch wird der asiatisch-pazifische Raum immer wichtiger. Russlands Politik im Osten wird damit umso schwieriger.

Indien ist der drittgrösste Emittent.
Doch statt neuer Klimaziele strebt das Land Wachstum an – mit Kohleenergie

Indien hat sich noch keine neuen Ziele für die Klimakonferenz COP26 gesetzt.

Das aufstrebende Land steht vor einem Zielkonflikt.

Kommentar GB:

Indien ist ein Subkontinent mit ca. 1,3 Milliarden Menschen, also mehr als das Doppelte von Gesamteuropa.

Der deutsche Anteil am (angeblich kausal wirksamen) weltweiten CO2-Ausstoß beträgt ca. 2%. Daher ist alles was hier unternommen oder unterlassen wird aus globaler Sicht eine zu vernachlässigend kleine Größe.

Deutschland spielt quantitativ praktisch keine Rolle.

Und das selbst dann, wenn hier alles auf Null gestellt werden würde. Mit nichts tun sich die Deutschen schwerer als mit der Einsicht in die eigene Bedeutungslosigkeit. Und genau das ist ihre Macke.

Gemeinsam gegen Tesla

Der US-Elektroautohersteller Tesla entwickelt sich rasant und hängt die deutsche Kfz-Konkurrenz ab.

Diese denkt über einen Schulterschluss gegen Tesla nach.

Kommentar GB:

Mit „Schulterschluß“ dürfte hier ein faktisches oder formelles „Kartell“ gemeint sein, aber dieses Wort ist „verbrannt“, auch wenn die deutsche Politik ein faktisches Kartell sehr zu schätzen weiß und es hemmungslos praktiziert; ein Blick in den Bundestag genügt.

Afrika wird armregiert

Für afrikanische Regierungen zahlt es sich aus, ihre Länder im Ausnahmezustand zu halten, anstatt Probleme zu lösen.

Europa kann die Völkerwanderungen jedoch nicht bewältigen.

Geopolitik: Billige Propaganda gegen China durch SRF und NZZ etc.

Entgegen den überall verbreiteten Falschmeldungen haben Chinas Kampfjets nie „den Luftraum Taiwans verletzt“.

ISLAM | MIGRATION

IS-Rückkehrerin Jennifer W.:
Bun­des­an­walt­schaft ficht Urteil an

Der Generalbundesanwalt will das Urteil gegen die IS-Rückkehrerin Jennifer W. aus dem niedersächsischen Lohne so nicht stehen lassen. Zehn Jahre Haft sind ihm für die vorgeworfenen Taten zu wenig.

(…) „Die Bundesanwaltschaft hatte eine lebenslange Haftstrafe gefordert, das Gericht hatte im Gegensatz dazu aber „einen minderschweren Fall“ angenommen, wie Verteidiger Ali Aydin nach der Urteilsverkündung betonte. Er sprach von einem „Sieg“ und rechnete vor, dass seine nicht vorbestrafte Mandantin voraussichtlich nach zwei Dritteln aus der Haft entlassen werde. Und drei Jahre und vier Monate davon habe sie mit der Untersuchungshaft schon abgesessen.“ (…)

Samuel Paty wurde enthauptet

Frankreich erinnert an vor einem Jahr ermordeten Lehrer

Vor einem Jahr wurde der Lehrer Samuel Paty in Frankreich auf offener Straße von einem 18-Jährigen enthauptet.

An diesem Wochenende gibt es diverse Gedenkveranstaltungen.

(Links)

Die kausale Grundlage für Hass und Gewalt

(…) In Stuttgart wurde der Islamkritiker Abbas Mohammedpoor von Islamisten attackiert. Die Islamkritiker wollten des von Islamisten ermordeten Lehrers Samuel Paty gedenken. Laut Mina Ahadi wurden auch zwei Frauen verletzt, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Während in ganz Frankreich des vor einem Jahr auf offener Straße von einem jungen Islamisten ermordeten Lehrers Samuel Paty mit nationalen Gedenkveranstaltungen gedacht wurde, suchte man in Deutschland ähnliche Gedenkveranstaltungen vergeblich.

Zwei Islamkritikerinnen landeten im Krankenhaus

Lediglich Privatinitiativen gedachten des Opfers des islamistischen Anschlags. Und selbst hier kam es zu – wie in Stuttgart – zu Störaktionen und Attacken von fanatischen Muslimen: (…)

(Diverse Links)

Thema Migration – ein analytischer Zugang

  1. Zur Kritik der globalkapitalistischen/supranationalen Bevölkerungstransferpolitik
  2.  Globalkapitalistische Migrationspolitik und multikulturalistischer Gesellschaftsumbau.

Wie supranationale Institutionen die soziokulturelle Zerstörung Europas betreiben

„Das Ganze denken“

Die auf dem Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung basierende Herrschaftskultur zeigt kontinuierlich auf vielfältige Weise ihr reaktionär-aggressives bis barbarisches Gesicht.

Um hier nur eine kleine Auswahl aus der von Tag zu Tag „fließenden“ Gegenwart zu treffen: (…)

Wer kommt denn da? – Was an Migration aus Afghanistan bevorsteht

Zunächst hieß es, dass uns ehemalige Ortskräfte deutscher Organisationen ins Haus stünden, das seien 528 Personen. Jetzt spricht man schon von 70.000 Schutzbedürftigen. Und eine Petition fordert noch mehr.

Migrationskrise in Europa

Die griechischen Inseln, die Balkanroute, der Ärmelkanal und die weissrussische Grenze: Noch immer versuchen täglich Migranten, nach Europa zu gelangen. Das ist gefährlich – und die Überlebenden landen meist in Lagern, welche sich in katastrophalem Zustand befinden.

FEMINISMUS | GENDERISMUS | “QUEER“

Die erste 4-Sterne-Generalin im U.S. Public Health Service Commissioned Corps ernannt

(Redaktion: Bei Geschlechtern ist mittlerweile ja alles fliiiieeeeeeeßeeeeeeend.)

Abgründe des Missbrauchs

Brisante Details zur Studie über Pädo-Netzwerke

„Der Ruf nach einer schonungslosen „Aufarbeitung“ von Kindesmissbrauch (v. a. in den Kirchen, aber auch in Sport und Kultur) geht von einer stillschweigenden Annahme aus, die historisch falsch ist. Es ist die Annahme, dass die Ächtung und Bestrafung von Kindesmissbrauch immer selbstverständlich gewesen sei und die Täter nur aufgrund von „Vertuschung“ ihres Treibens (straflos) davonkommen konnten. Aber das ist ein Irrtum, denn es ist noch gar nicht so lange her, dass Pädophilie in einflussreichen Kreisen als ein „Verbrechen ohne Opfer“ und pädophile Täter als „Opfer“ eines vermeintlich „repressiven“ Strafrechts galten. Eine Analyse von einem Gastautor.“ (…)

Grüne opfern Kinder ihrer Machbarkeitsideologie

(…) Grüne und FDP wollen in der Ampelkoalition die Weichen stellen für ein sogenanntes Selbstbestimmungsgesetz.

14jährige Jugendliche soll dieses Gesetz die freie Geschlechtswahl erlauben.

Standesämter können das Geschlecht auch ohne Einwilligung der Eltern umtragen.

Gender Mainstreaming I + II

Gender Mainstreaming I

Gender Mainstreaming II

(weiterführende Links)

VERSCHIEDENES

Buch:
Camino. Mit dem Herzen gehen: Pilgern auf dem Jakobsweg

von Birgit Kelle

«Den Camino geht man nicht mit den Füßen», sagt der Pater zum Abschied: «You have to go it by heart, not by foot.»

Aber wie geht man einen Weg mit dem Herzen, wenn die Füße davon nichts wissen und der Kopf sowieso seine eigenen Wege geht? Birgit Kelle zieht einfach los.

300 Kilometer zu Fuß, als Frau allein im Winter auf dem Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela. Dabei hat sie nicht nur das Nötigste auf dem Rücken, sondern schleppt auch ein paar wütende Fragen mit im Gepäck: Kämpfe ich gegen den Wind, gegen einen Widersacher, oder nur gegen mich selbst?

Auf dem Camino findet sie den Raum, um Dinge zu bewegen. Und trifft Menschen: «Es waren oft genau die richtigen zur richtigen Zeit. Wir waren Gefährten, alle auf demselben Weg, auch wenn man sich zeitweise aus den Augen verliert. Du musst hier keinem was erklären; ein unausgesprochenes gegenseitiges Verstehen liegt über diesem Weg.» «Es hat etwas von Freiheit, aber auch etwas vom Davonlaufen. Jeder hat seine Gründe, zu gehen. Jeder hat Ballast im Rucksack. Vielleicht sind die steinigen Geröllhänge in Wahrheit die emotionalen Schuttberge, die Millionen Pilger hier in den letzten Jahrhunderten mitgebracht und abgeladen haben.»

 

Unnützes Wissen über Amseln

 

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2020

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

    Professor Dr. Günter Buchholz

    Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

    %d Bloggern gefällt das: