Freitagsbrief – Meinungsbildung – KW 37/2021

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Meinungsbildung

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Meinungsbildung – Diese Ausgabe stellt eine Herausforderung zur kritischen Meinungsbildung dar. Viel Erfolg. Die Links der Woche.

CORONA | COVID-19

Die aktuellen Zahlen (täglich auch hier):

Verfassungsrechtler Papier: „Vorsorgliche Verbote sind nicht mehr zulässig“

Hans-Jürgen Papier sagt: Weil viele Menschen geimpft sind, kann der Staat nicht mehr einfach auf Verdacht Maßnahmen verordnen.

(Zwei Links)

Covid: Kleines Lexikon zu häufigen Leserfragen (Teil 3)

(…)

Altersgruppe / Anteil der Toten unter den Infizierten (IFR)

  • 0–19 J. / 0,0027%
  • 20–29 J./ 0,014%
  • 30–39 J. / 0,031%
  • 40–49 J./ 0,082%

(…)

Zwischenbilanz des Corona-Ausschusses

Kommentar GB

Hören Sie sich das bitte in Ruhe an. Es ist für Außenstehende kaum zu beurteilen, was alles daran ist, weil lediglich vorläufige Ergebnisse vorgetragen werden. Aber die Möglichkeit, daß es so oder recht ähnlich tatsächlich sein könnte, sollte zumindest in Betracht gezogen werden, denke ich.

Dr. Reiner Füllmich, erfahrener Prozessanwalt mit Zulassung in Deutschland und Kalifornien (USA) und Mitgründer des Berliner Corona Ausschusses fasst die bisherigen Erkenntnisse des Ausschusses zusammen und zieht Zwischenbilanz.

„Hätte man mir das vor einem Jahr erzählt, ich hätte es nicht für möglich gehalten. Nun steht nach der Befragung hunderter Experten zweifelsfrei und belegbar fest: Es ging zu keinem Zeitpunkt um Gesundheit.“

(Anmerkung der Redaktion:
Der geschätzte Professor hat Recht, wenn er für diesen Beitreg RUHE für eine kritische Betrachtung wünscht. Es geht um die Möglichkeit, dass es so oder so ähnlich sein   k ö n n t e   . Wer hätte jemals die Snowden-Affäre für möglich gehalten?)

Die Interview-Polizei von „Correctiv” fragt
– Der Corona-„Erbsenzähler” antwortet

Die nüchterne „Erbsenzählerei“ eines Informatikers, der sich einige Corona-Statistiken näher anschaut, erregt großes Interesse und wird schon bald bei YouTube gelöscht. Was es mit Marcel Barz und dem sehr sehenswerten Video „Die Pandemie in Rohdaten” im Detail auf sich hat, lässt sich in diesem auf der „Achse des Guten” erschienenen Text nachlesen. Nun ist sein Video wieder da und hat über 250.000 Abrufe, obwohl YouTube es in den Suchergebnissen unterschlägt.

sowie

Gesichert: Pandemie in den Rohdaten

Ich habe dieses hervorragende Video bei Youtube gesehen. Noch während ich dabei war eine Sicherheitskopie zu ziehen, wurde das Video „aus dem Verkehr gezogen“. Da ich das Video für sehr gut und wichtig halte, habe ich es nun hier hochgeladen. Eine Unabhängigkeit von Videoplattformen ist damit zunächst einmal gewährleistet.

(…) ich bin Informatiker und beschäftige mich hier mit den Zahlen der Pandemie.

In diesem Video geht es um die Sterbefallzahlen in Deutschland, die Belegung der Intensivbetten und die Zahl der Infizierten. (…)

(Link zum Video)

Die andere Freiheit

Ein Film lässt Jugendliche zu Wort kommen, die sich impfen ließen. Nicht unbedingt aus Überzeugung.

Man lässt ihnen ja keine Wahl.

(Link zum Video)

Corona und Schweinegrippe: Die Parallelen zwischen den „Pandemien“

Wenn man heute die Medienbilanzen zur konstruierten Schweinegrippe-„Pandemie“ von 2009/2010 liest, so kann man die Parallelen zu Corona kaum fassen – die Artikel sind eindringliche Warnungen: Sie warnen vor genau dem, was wir gerade erleben. Die Beschäftigung mit den Vorgängen von 2009 kann zu einer Erkenntnis führen, die für die unbefangene Betrachtung der Corona-Vorgänge hilfreich ist: Es ist prinzipiell möglich, eine Pandemie zu „inszenieren“.

Kassenärzte fordern Ende aller Corona-Restriktionen

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) fordert das Ende aller staatlichen Corona-Restriktionen: „Jetzt liegt es nicht mehr in der Verantwortung des Staates“.

Oskar Lafontaine: Hirn-Lockdown und doppelter Wortbruch

  • Ungeimpfte können Geimpfte und Genesene anstecken.
  • Geimpfte können Ungeimpfte und Genesene anstecken.
  • Genesene können Geimpfte und Ungeimpfte anstecken.

Was schließen unsere Corona-Politiker daraus?

Aus Corona gelernt?

Bill Gates warnt vor nächster Pandemie: „Wir sind nicht gut vorbereitet“

„Seattle – „Es ist offensichtlich, dass es in einer globalisierten Welt nicht ausreicht, wenn nur reiche Länder das Equipment und die Resourcen besitzen, um Viren zu sequenzieren“: Microsoft-Gründer Bill Gates zweifelt, dass die Gesellschaft sich aktuell ausreichend auf eine mögliche weitere Pandemie vorbereitet.“ (…)

Kommentar GB:

Man lese den Artikel; anscheinend soll der von der WHO erfundene derzeitige Pandemie-Status ggf. mit wechselnden Schädlingen auf Dauer gestellt werden. Und es kann dauerhaft nach Belieben durchregiert werden; jedenfalls, solange die Völker sich das noch bieten lassen.

DEUTSCHLAND

Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen

Am Sonntag hat Niedersachsen auf kommunaler Ebene gewählt. In vielen Städten kommt es in zwei Wochen zu einer Stichwahl. Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer? Alle wichtigen Ergebnisse finden Sie hier.

Windenergie nachhaltig? Pusteblume

Die kurze Lebensdauer einer Windanlage bringt es mit sich, dass pro erzeugter Kilowattstunde Ressourcen in solchen Mengen vernichtet werden, dass sie mit dem Verbrauch von Rohstoffen wie Kohle und Öl in konventionellen Kraftwerken vergleichbar sind.

Angela Merkel am Ende ihrer Zeit

Die 16 Jahre Amtszeit von Angela Merkel waren nicht die besten für Deutschland.

Nur weil das Land wirtschaftlich immer noch stärker ist als Nachbarstaaten, hat es diese Zeit überstanden.

Wer Laschet wählt, wählt den forcierten Ausverkauf deutscher Unternehmen

Das Verrückte an der politischen Debatte vor der kommenden Bundestagswahl ist unter anderem, dass über zentrale Probleme nicht gesprochen wird. Das beste Beispiel dafür ist der Ausverkauf und die Plünderung deutscher Unternehmen. In der Schröder Zeit ist unter der beschönigenden Überschrift „Auflösung der Deutschland AG“ der Verkauf deutscher Unternehmen an große angelsächsische und andere Finanzkonzerne mit Propaganda und Steuerbefreiung gefördert worden. 2006 waren schon 6000 Unternehmen, beispielsweise Hugo Boss und Märklin, verkauft und gefleddert. In Merkels Zeit ging das weiter und mit Laschet und dem Gehilfen der internationalen Finanzwirtschaft, Friedrich Merz, würde dieses Treiben forciert. Dass in den vielen Sendungen und Artikeln zur Bundestagswahl über dieses Thema nicht gesprochen wird, passt den dahinter steckenden großen Interessen.

Toxische Selbstgerechtigkeit oder: Das waren die GRÜNEN! – Ein Nachruf

Die heutigen GRÜNEN haben mit der Partei, die 1983 in den Bundestag einzog, nur noch den Namen gemeinsam. Statt gegen die neue Aufrüstungsspirale zu kämpfen, werben sie für die ‚atomare Teilhabe‘ und sonnen sich in ihrer gefühlten moralischen Überlegenheit.

Die Post-Wagenknecht-Linke

Die Partei Die Linke schrumpft, verliert Mitglieder und Wähler. Man eifert den Grünen nach und setzt auf Identitätspolitik.

Scholz: Wie ein Rosstäuscher

In der Ära der CDU-Kanzlerin Merkel ist die SPD abgestürzt. Sie fiel von 34,2 Prozent im September 2005 auf 13 Prozent im April 2021. Heute steht sie bei 25 Prozent. Wer glaubt, sie sei erholt, täuscht sich: Aus Mangel an eigener Substanz imitiert sie die Merkel-CDU. Führende SPD-Politiker haben mit kapitalen Fehlern zu kämpfen, vorneweg ihr Kanzlerkandidat Scholz. Ihm hängen drei Skandale an, die Deutschlands Ansehen beschädigt haben. (…)

Wahlprogramme der Parteien : Von Migration reduzieren bis Abschiebungen stoppen

Vor vier Jahren ging es im Wahlkampf vor allem um Fragen der Migration.

Was wollen die Parteien heute auf diesem Feld ändern? Die Unterschiede sind erheblich.

Renaissance der Propaganda

Die Große Koalition hat ihre Budgets für Werbung in eigener Sache auf beispiellose Weise erhöht. Noch dazu wurde von der Bundesregierung ein regelrechtes Imperium an Online-Kanälen mit oft enormen Reichweiten und teilweise verdeckten Influencer-Netzwerken aufgebaut, um das Meinungsklima zu prägen. Dieser Spuk muss aufhören.

Christian Lindner über Peter Sloterdijk –
„Meister des intellektuellen Überraschungsangriffs“

Als „Denker auf der Bühne“ inszeniert Peter Sloterdijk Diskussionen gleichsam mit versteckter Kamera: Die Empörten werden bei ihren Reflexen gefilmt, um sie im Nachhinein zu therapeutischen Zwecken mit ihrer Empörung zu konfrontieren.

EU-Politik | EUROPA

Mehr als 1000 Eichen für Notre-Dame

Paris beginnt mit dem Wiederaufbau seiner Kathedrale

Im April 2019 hielt halb Paris wegen der brennen Notre-Dame den Atem an. In drei Jahren soll das Pariser Wahrzeichen wieder in alter Schönheit erstrahlen.

Kommentar GB:

Es wäre an der Zeit, daß Macron die Katze aus dem Sack ließe und öffentlich sagte, wer denn nun Notre Dame de Paris abgefackelt hat; es wäre dies eine Katze, die gewiß kein „Miau“ von sich gäbe, sondern (…)

200 Mio. Euro für Afghanistan

Die EU-Kommission setzt Prioritäten: Für deutsche Flutopfer fehlt das Geld.

Der EU fehlen offenbar die zugesagten Millionenhilfen für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland. Für Afghanistan dagegen machte Brüssel nach der Machtübernahme der Taliban rasch 200 Millionen Euro zusätzliche Unterstützung locker.

Märchenstunde mit Ursula von der Leyen

Unglaubliche Leistungsbilanz: Die EU hat im letzten Jahr keinen einzigen Fehler gemacht. Triumph folgte auf Triumph, Quoten wurden übererfüllt und sämtliche Probleme mit Bravour gelöst. – So jedenfalls sieht sich die EU-Spitze selbst, wie jüngst der „State of the Union“-Rede von Ursula von der Leyen zu entnehmen war. Wer sagt es ihr?

(Link zum Video)

Von der Leyen: Selbstkritik? Fehlanzeige!

In ihrer zweiten Rede zur Lage der Union (SOTEU) redete EU-Kommissionschefin von der Leyen die Lage schön. Die Coronakrise ist für sie abgehakt, das Afghanistan-Debakel ist ein bedauerlicher Betriebsunfall, die drohende Energiekrise kam gar nicht vor. Selbstkritik? Fehlanzeige!

INTERNATIONAL

Geopolitik im Indopazifik

Biden hat die EU schon wieder übergangen – jetzt wird es ernst

Erst der unilaterale Abzug aus Afghanistan, nun der Indopazifik-Pakt AUKUS: US-Präsident Biden hat die EU schon wieder übergangen – und dabei auch noch UK auf seine Seite gezogen. Was folgt daraus?

Kommentar GB:

Die Brüsseler Vorstellung, außen- und sicherheitspolitisch auch außereuropäisch ernsthaft eine Rolle zu spielen scheitert schon in den breiten, unmittelbar angrenzenden südlichen und östlichen Randbereichen, in Nordafrika und der Sahel-Zone, in der Levante, in der Kaukasus-Region und in Osteuropa. Dabei verdient diese Zone tatsächlich erhöhte europäische Aufmerksamkeit, diplomatisches Geschick und praktische Handlungsbereitschaft, aber eben nur diese Zone, hier einmal abgesehen von möglichen Ausnahmefällen. In jedem Fall ist die Vorstellung, Europa könne im Indopazifik mehr als eine symbolische Rolle spielen, offensichtlich eine schlecht fundierte. Es fehlt schlicht alles, was dazu nötig wäre. Die EU ist – anders als im Wunschtraum Brüssels – eben kein „Global Player“ und ist daher geopolitisch nicht vergleichbar mit den USA, China und Rußland. Dazu wird es höchstwahrscheinlich auch nicht werden, selbst dann nicht, wenn Brüssel seine aktuellen Militärphantasien zukünftig zu realisieren in der Lage sein sollte.

Europa sollte sich m. E. pragmatisch orientieren und sich außen- und sicherheitspolitisch, aber auch außenwirtschaftspolitisch mit Rußland und China verständigen, so daß in nüchterner Betrachtung ein beiderseitiger Nutzen resultiert. Es käme darauf an, das so zu tun, daß alle europäischen Staaten, insbesondere aber die ost- und mittelosteurooäischen Staaten einschließlich des Balkans daraus ebenfalls Vorteile ziehen, so daß mögliche Spaltungen vermieden und Entwicklungschancen genutzt werden können.

Eine Abkehr von der traditionellen Verbundenheit mit der Seemacht USA plus United Kingdom wäre damit nicht verbunden, auch wenn (…)

(Viele Links)

Indubio Folge 162 – Tausend Jahre Klimawandel

Der Geowissenschaftler Sebastian Lüning spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Temperaturmodellpolitik des Weltklimarates IPCC, über wissenschaftliche Scheuklappen und unwissenschaftlichen Aktivismus sowie über den deutschen Traum von einer Energiewende, die vom Atomstrom der Nachbarländer abhängig ist.

Geopolitik: Atom-U-Boote für Australien – Neuer Pakt gegen China

Die USA, Großbritannien und Australien bauen mit einer neuen Sicherheitspartnerschaft ihr Engagement im indopazifischen Raum weiter aus. Erstmals soll Australien nuklearbetriebene U-Boote produzieren können.

(…) „Das Land werde damit noch enger an den grossen Verbündeten USA und seine alte Kolonialmacht Grossbritannien heranrücken. Im neuen Bündnis Aukus werde Australien gemeinsam mit den USA und Grossbritannien acht atombetriebene U-Boote bauen und in Zukunft einsetzen, um Stabilität und Sicherheit im indopazifischen Raum zu stärken.“ (…)

Eine erste Reaktion aus China zum neuen Aukus-Bündnis gibt es bereits. Ein Sprecher der chinesischen Botschaft in Washington sagte, die USA, Grossbritannien und Australien sollten keine Blöcke bilden, die sich gegen die Interessen Dritter richteten oder ihnen schadeten. „Vor allem sollten sie ihre Mentalität des Kalten Krieges und ihre ideologischen Vorurteile ablegen.“

Kommentar GB:

Ein sehr informativer und wichtiger Artikel, der in Gänze gelesen werden sollte!

Ergänzend: (…)

Die Anti-China-Agenda

Bei ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union hat Kommissionschefin von der Leyen jede Menge, scheinbar unzusammenhängende Ankündigungen gemacht. Im Kern ist es aber eine Anti-China-Agenda.

Geopolitik: Iran bald Vollmitglied beim „Gegenpol zur Nato“

Gipfeltreffen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ):

Die Rolle der USA in Zentralasien wird „auf ein weitaus geringeres Maß als bisher reduziert“

(Diverse Links)

Atomstreit mit Nordkorea: Raketentest erfolgte angeblich erstmals von einem Zug

Die USA sehen Nordkoreas Atomwaffen als wachsende Bedrohung. Donald Trump hatte in einer Reihe von Gipfeltreffen vergeblich einen Durchbruch gesucht. Joe Biden verfolgt einen anderen Weg. Was sind die grössten Hürden im Atomstreit?

Kommentar GB:

Über Nordkorea ist öffentlich wenig, und das heißt: viel zu wenig bekannt. Der unten genannte Autor hat das in seinem sehr empfehlenswerten, auch analytisch gesehen sehr interressanten Reisebericht offen eingeräumt und unter Nennung seiner Quellen dennoch versucht, in einer literarischen Skizze mit aller gebotenen Vorsicht doch einen Beitrag zur Erkenntnis zu leisten, soweit ihm das unter den gegebenen sehr restriktiven Bedingungen eben möglich war.

Ein Literaturhinweis:

Rudolf Bussmann: Herbst in Nordkorea – Annäherung an ein verschlossenes Land

ISLAM | MIGRATION

Importierter Judenhaß

Hagen : Junger Syrer soll Anschlag auf Synagoge geplant haben

In Hagen hat es wegen möglicher Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags auf die Synagoge mehrere Festnahmen gegeben. Ein 16 Jahre alter Syrer wurde in Gewahrsam genommen.

Grausamer Taliban-Richter schildert seine Arbeit

(Link zum Video)

(weitere Links)

„Islamismus ist das verdrängte Thema im Wahlkampf“

(Link zum Video)

5 Millionen afghanische Migranten vor Deutschlands Toren

(Link zum Video)

Mohammed als Vorbild im Unterricht?

Uli Henkel interveniert: Mohammed als Vorbild im Unterricht – Wahnsinn! Aus der 87. Plenarsitzung des Bayerischen Landtags vom 06.07.2021

(Link zum Video)

Antisemitin oder geläutert?
Nemi El-Hassan soll ein Wissenschaftsmagazin im Westdeutschen Rundfunk moderieren

Antisemitin oder geläutert? Wirbel um eine Personalie beim öffentlichrechtlichen Rundfunk
Nemi El-Hassan ist Ärztin und soll ein Wissenschaftsmagazin im Westdeutschen Rundfunk moderieren.

Doch sie hat an einer antisemitischen Demonstration teilgenommen und eine vom Verfassungsschutz beobachtete Moschee besucht.

Französische Soldaten „neutralisieren“ Anführer von IS-Ableger in Sahelzone

Der Anführer der Terrorgruppe Islamischer Staat in der Sahelzone ist laut Angaben des französischen Präsidenten Macron tot. Die Organisation wird vor allem für Anschläge im Gebiet zwischen dem Niger, Burkina Faso und Mali verantwortlich gemacht.

FEMINISMUS | GENDERISMUS | “QUEER“

EU droht Polen wegen seiner LGBT-Haltung mit dem Entzug von Fördermitteln

Die Europäische Union droht 150 Millionen Dollar an Kohäsionsmitteln für lokale Gebiete in Polen zurückzuhalten, weil diese sich gegen die LGBTQ-Ideologie ausgesprochen haben.

Kommentar GB:

Von der Leyen und andere reden ja gerne von mir nicht bekannten und nie benannten „europäischen Werten“. Es scheint, als gehöre die LGBTQ-Ideologie zu deren Kernbestand.

„Die Dekadenz in ihrem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf“.
Ganz im Gegenteil.

Wahl in Mexiko: 18 männliche Politiker erklären sich zu „Transfrauen“

Am kommenden Sonntag finden in Mexiko Bundeswahlen statt.

Um die vom Gesetz geforderte Genderparität der sich zur Wahl stellenden Parteien zu umgehen, identifizierten sich 18 männliche Bewerber selbst kurzerhand als „Transfrauen“.

Kommentar GB:

Dieser ironisch-witzige und doch realistische Artikel kann als Beitrag zur öffentlichen „Trans“-Debatte nur wärmstens empfohlen werden. Er wirft ein Schlaglicht auf das derzeitige dekadente Irresein; auf „Verrückt – sein“ im Wortsinne.

(Diverse Links

Video: Sprach-Polizei benennt 143 Kunstwerke um

VERSCHIEDENES

Wie man einer Depression vorbeugt, sie erkennt und was man dagegen tun kann

Immer mehr Menschen sind von Depressionen betroffen. Trotzdem wird die Krankheit noch oft missverstanden. Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Depressionen gehören zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten der Welt. Im Durchschnitt erkrankt jeder fünfte Erwachsene einmal in seinem Leben an einer Depression. In vielen Fällen ist eine Depression heilbar. Unbehandelt kann sie aber das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen massiv beeinträchtigen und im schlimmsten Fall zu einem Suizid führen.

Welche Anzeichen deuten auf eine Depression hin? Was sollte man bei Symptomen tun? Was können die Folgen sein? Und wie geht man mit depressiven Menschen im Familien- und Freundeskreis um? Das sind häufig gestellte Fragen – und die Antworten darauf. (…)

 

 

 

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2020

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

 

Den Freitagsbrief abonnieren:

    Professor Dr. Günter Buchholz

    Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

    %d Bloggern gefällt das: