Freitagsbrief – Décadence internationale – KW 12/2021

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Décadence internationale

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Décadence internationale – die internationale Dekadenz, sie zeigt sich auch in Woche 12. Die Links der Woche.

CORONA – COVID-19

Corona-Impfstoff – Wie sicher ist das Vakzin von AstraZeneca wirklich?

Nach dem jüngsten Stopp der Verimpfung gibt es neue Unsicherheiten zur Wirksamkeit des AstraZeneca-Impfstoffs. Die Fachzeitschrift „Nature“ erklärt in einem aktuellen Stück, was wir über das Vakzin wissen, und was wir nicht wissen.

Es ist töricht, die Corona-Politik an Inzidenzwerten auszurichten

Die gesamten Corona-Maßnahmen von Bund, Ländern und Kommunen stehen und fallen mit dem Inzidenzwert. Liegt er unter einem Schwellenwert, darf gelockert werden, übersteigt er einen anderen Schwellenwert, muss die „Notbremse“ gezogen werden. Dabei wird nicht mehr hinterfragt, was dieser Inzidenzwert eigentlich aussagt. Das ist fahrlässig und töricht, da diese Größe willkürlich und nicht geeignet ist, um mit ihr derart schwere Eingriffe in die Gesellschaft zu rechtfertigen.

(…) „Doch was ist eigentlich der „Inzidenzwert“? Die Erklärung ist eigentlich sehr einfach. Dieser Wert beschreibt wie viele Menschen im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung in einem bestimmten Zeitraum positiv mittels der PCR-Methode auf das Sars-Cov2-Virus getestet wurden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.“ (…)

(Link zur Audiodatei)

Bund-Läder-Gipfel: Kein Plan, kein Konzept, keine Ahnung

Das Ergebnis des Bund-Länder-Gipfels im Kanzleramt ist erschütternd, aber es war zu erwarten: Kein Plan, kein Konzept, keine Ahnung vom wirklichen Leben. Was Merkel und Ministerpräsidenten hier in schöner Regelmäßigkeit veranstalten, ist für einen normalen Menschen schon lange nicht mehr nachvollziehbar.

Die Agonie im Amt

Corona-Krise – Diese Regierung ist nur noch schwer zu ertragen, Angela Merkel endet so jämmerlich wie viele Vorgänger.

Die Union hofft tatsächlich, die Menschen würden das nicht merken.

„Rechte und Pflichten derer, die von Mitmenschen lernen wollen“

Viele Befürworter und Gegner der Covid-Massnahmen glauben, alleine im Recht zu sein. Allen anderen sei Karl Popper empfohlen.

Corona-Regeln und Corona-Frust

Brandanschlag auf Rathaus in Delmenhorst aus Frust über Corona-Regeln

Kommentar Hartmut Krauss:

Den Einzelhandel, Gaststätten und Hotels seit Monaten komplett abzuriegeln (obwohl hier Hygienekonzepte, Abstandsregeln und oftmals Luftfilteranlagen  vorhanden waren) und damit tendenziell zu vernichten, aber andererseits Gottesdienste, Freitagsgebete etc.  zu erlauben, ist eine dieser unsäglichen Idiotismen der „Regierenden“.

Zudem werden in der herrschenden politisch-medialen Filterblase wesentliche statistische Zusammenhänge ausgeblendet und so immer wieder ein falscher/manipulativer Gesamteindruck erzeugt.

Zu recht schreibt ein Facebook-Nutzer:

Eine Sache verstehe ich nicht: (…)

Langzeit-COVID: Ein wachsendes Problem

Viele fürchten sich vor Long Covid: Aber wie schlimm und wie häufig ist es wirklich?

Das wahre Ausmass von Long Covid ist schwer abzuschätzen. Denn je nach Studie leiden zwischen 2 und 76 Prozent der Sars-CoV-2-Infizierten an langanhaltenden Symptomen. Das lässt Raum für Interpretationen.

(…) Während eine britische Untersuchung zeigte, dass lediglich 2,3 Prozent der Befragten mehr als zwölf Wochen nach einem positiven Testergebnis noch Symptome hatten, (…)

Welt-Nachrichtensender: „IMPFTEMPO STATT CORONA-NOTBREMSE“: FDP-Chef Lindner kritisiert die pauschale Lockdown-Verlängerung

(Link zum Video)

Welt-Nachrichtensender: AfD EMPÖRT: Gauland – „Habe das Gefühl die Regierung hat den Verstand verloren“| WELT Dokument

(Link zum Video)

Von wegen Überlastung. Im Pandemiejahr 2020 herrschte in Deutschlands Kliniken historischer Leerstand.

Eine Analyse der TU Berlin offenbart Erstaunliches: Nie zuvor gab es in den Krankenhäusern weniger Behandlungsfälle, nie zuvor waren weniger Betten belegt – trotz oder wegen Corona. Die Diskrepanz zwischen der Datenlage und der anhaltenden Panikkommunikation von Politik und Medien könnte kaum größer sein. Die Studienautoren interessiert das nicht und sie wollen ihr Werk anders verstanden wissen: als Beweisstück für eine Flurbereinigung der Versorgungslandschaft.

Warum kommt Südostasien so gut durch Corona?

(…) Dass Taiwan es geschafft hat, fast covidvirusfrei zu bleiben, halte ich für glaubhaft. Immerhin ist es eine Insel; und diese Insel hat Erfahrung hinsichtlich Krankheiten, die über die Formosastraße schwappen. Folglich reagierte Taiwan sehr früh, und es ist gut möglich, dass ihnen das gleiche Kunststück wie den Neuseeländern gelungen ist.

Schon am 31.12.2019 fing Taiwan damit an Flugzeuge aus Wuhan auf kranke Passagiere hin zu untersuchen. Zum Vergleich: Als ich Anfang März 2020 aus Innsbruck nach Stockholm flog, erwartete ich spezielle Kontrollen oder Anweisungen am Flughafen Arlanda, aber dergleichen gab es nicht. Und so war es wohl in den meisten europäischen Ländern zu dieser Zeit. So weit, so schön und narrativkompatibel. Aber meine Neugier war geweckt, und ich wollte mehr herausfinden, insbesondere über andere Länder der gleichen Region Südostasien. Dabei stieß ich auf erstaunliche Zahlen.

Ich suchte die registrierten Covid-Fallzahlen und Covid-Todeszahlen für folgende „Länder“ heraus:

Guangdong Provinz (chinesische Provinz gegenüber Taiwan) mit 113 Mio. Einwohnern
Vietnam mit 96 Mio. Einwohnern
Laos mit 7 Mio. Einwohnern
Thailand mit 69 Mio. Einwohnern
Kambodscha mit 16 Mio. Einwohnern (…)

„Afrikanisches Paradox“ – warum wütet Covid-19 dort weniger?

Experten rätseln seit Beginn der Pandemie, warum das Virus Afrika weniger hart zu treffen scheint als viele Länder in Europa und Amerika. Ein Forscherteam führt das in der britischen Wissenschaftszeitschrift „Lancet“00632-2/fulltext) auf die „schnellen, koordinierten ersten Reaktionen der afrikanischen Länder auf die Pandemie“ zu Beginn der ersten Welle im Frühjahr 2020 zurück. Das habe wahrscheinlich die Schwere begrenzt.

„Trotz der Ausbreitung von COVID-19 in fast allen Ländern Afrikas innerhalb von drei Monaten deuten die von Ländern gemeldeten Fallzahlen darauf hin, dass sich die Pandemie auf dem Kontinent viel langsamer ausgebreitet hat als im Rest der Welt.“ (…)

«Im Grunde eine neue Pandemie»
Detaillierte Zahlen zur Altersverteilung der Corona-Erkrankten auf den Intensivstationen in Deutschland fehlen

Merkel und Mediziner warnen vor schwereren Krankheitsverläufen bei Jüngeren – was ist da dran?
Detaillierte Zahlen zur Altersverteilung der Corona-Erkrankten auf den Intensivstationen in Deutschland fehlen. Dennoch verweisen Politiker auf die Tendenz zu jüngeren Patienten als Grundlage für den erneuten Lockdown. (…)

DEUTSCHLAND

Die Politik treibt den Einzelhandel jetzt in den finanziellen Tod

Die Unternehmer bleiben auf der Ware sitzen, die sie nicht verkaufen dürfen, so wie Monika und Stefan Roggatz vom „Peccato Fashion Store“ in Friedrichshain. Sie haben keine Überbrückungshilfe bekommen und die Abschreibung funktioniert auch nicht. Die Politik lässt diejenigen im Stich, die jetzt alles verlieren, meint Gunnar Schupelius.

Vom Sterben der CDU

(…) Zeigt eigentlich recht gut, dass die CDU so richtig degeneriert ist.

16 Jahre unter „Mutti” hat die CDU faul, korrupt, dekadent, und darin dann konservativ gemacht, halt immer „weiter so”. Weiter so mit nichts machen. (…)

Kommentar GB:

Grob – aber deutlich…

Sehr lesenswert
Der Green Reset

Die Mächtigen inszenieren sich als Retter in einer Krise, die es ohne sie nie gegeben hätte — nach dem Corona-Coup werden sie diese Strategie nun beim Klimaschutz anwenden.

Bei Maischberger entrollt sich das Grauen dieser Regierung

Deutschland ist führungslos, wird von Dilettanten der schlimmsten Sorte regiert. Das zeigen diese Tage.

Es hat nur wenige Stunden gedauert, da wird uns das neue Narrativ über die unermeßliche Größe der Kanzlerin Angela Merkel um die Ohren gehauen: Sie hat sich entschuldigt! Wie großartig! (…)

Kiezkneipe geräumt – linke Szene bereitet sich auf Demo am Abend vor

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen ein weiteres linkes Symbol in Berlin geräumt: die Kneipe „Meuterei“ in Kreuzberg. Die Aktion wird von Protesten begleitet.

Was ist heute links?

Politische Diskussionen sind aggressiv wie lange nicht mehr. Die traditionelle Linke beschränkt sich auf eine Politik der sozialen Gerechtigkeit. Und unterstellt der linken Identitätspolitik, die Gesellschaft zu spalten. Wie lassen sich die Fronten auflösen? Ein Abrüstungsversuch.

Kommentar GB:

Vom Standpunkt der traditionellen Linken handelt sich bei der sogenannten und angeblich „linken“ Identitätspolitik um postmoderne Verirrungen, die kaum mehr sind als ein Ausdruck intellektuellen Verfalls.

Das Selbstmißverständnis dieser sogenannten „Linken“ wird von konservativer Seite fehlerhaft und polemisch-kritisch unter dem Begriff des „Neomarxismus“ übernommen, fehlerhaft deswegen, weil der Postmodernismus gegen den Marxismus – hier im Sinne einer methodisch fundierten rationalen Denkweise – gerichtet war und ist. In diesem Sinne steht der Postmodernismus aber genauso gegen den etablierten wissenschaftlichen Rationalismus in Natur- und Sozialwissenschaften. Vor allem die Geisteswissenschaften, teils aber auch die Sozialwissenschaften werden vom Postmodernismus zersetzt: mit der Folge, daß ihre Wissenschaftlichkeit zunehmend in Frage steht.

Literatur zur marxistischen Kritik des Postmodernismus:

Das Ende der Gesellschaftskritik? Die „Postmoderne“ als Realität und Ideologie

Love-Parade statt Gesellschaftskritik? Das ‚postmoderne Denken‘ hat seine besten Tage offensichtlich hinter sich. Es thematisiert zwar die soziokulturellen Paradoxien der Gegenwart, nimmt sie aber zugleich als unvermeidlich hin und hält Gesellschaftskritik für nicht mehr zeitgemäß. Trotz eines ‚herrschaftskritischen‘ Gestus wird man polizeiwidrige Aufsässigkeit in diesem Kontext vergeblich suchen. In der gesellschaftstheoretischen Diskussion fördert dies das Bedürfnis nach Aufklärung über den Postmodernismus. Zugleich wächst der intellektuelle Widerstand gegen seinen Monopolanspruch.

Medien: Roland Wiesendanger und der Stich ins Wespennest

Wie Achgut am 7. März berichtete, wirft der Hamburger Physikprofessor Roland Wiesendanger dem ZDF vor, in einem als „Faktencheck“ bezeichneten Verriss seiner Studie zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie angebliche Zitate von ihm einfach erfunden zu haben. Stefan Frank sprach mit ihm über Journalisten, Fledermausviren, das Buckeln vor Peking und den Kampf um Wikipedia.

Stefan Frank: Hatten Sie bei dem ZDF-Interviewer Nils Metzger das Gefühl, dass er Zweifel an Ihrer Seriosität oder am wissenschaftlichen Charakter Ihrer Studie hatte und diese zum einzigen Thema seines Beitrags machen würde?

Roland Wiesendanger: Nein, gar nicht. Erst hinterher habe ich Vermutungen angestellt, als eine sehr lange Zeit verging zwischen dem Interview und der Onlineveröffentlichung des Artikels. Was ich ganz stark annehme, ist, dass dieser Artikel auf höherer Ebene vorgelegt wurde. Zwei andere Journalisten die mich interviewt und ihre Texte schriftlich mit mir abgestimmt hatten, teilten mir mit, dass diese Texte auf höherer Ebene abgeändert wurden. Einer der beiden Journalisten sagte tatsächlich zu mir, er habe das mit seinem Chef besprochen und das müsste noch mal abgeändert werden. Es kamen zusätzliche Fragen, die natürlich überhaupt nicht inhaltlich waren, sondern kritische Fragen zur Form. Es war also offensichtlich, dass es in mehreren Fällen so war, dass auf höherer Ebene abfällige Bewertungen in die Artikel gebracht wurden.“ (…)

Gerhard Schröder schreibt ein Buch – und der Westen macht wieder einmal alles falsch

Der frühere deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder wünscht sich eine «neue Weltordnung» ohne Amerikas Vormundschaft. Über sein (gemeinsam mit Gregor Schöllgen verfasstes) Buch dürfte sich Putin freuen.

Kommentar GB:

Ein Buch!

Und schon hat Herr Klingbeil den nächsten Rauswurf-Kandidaten am Hals.

„Wir Juden“

Vor 1700 Jahren wurde erstmals jüdisches Leben am Rhein schriftlich erwähnt. Zu diesem Jubiläum gibt es nun eine umfangreiche Online-Ausstellung. Sie heißt: „Wir Juden“. Klicken Sie einfach mal drauf und schauen Sie sich um. Es lohnt sich.

EU-Politik | EUROPA

„Ocean Viking“ sucht Hafen für 116 gerettete Migranten

Fünf Menschen seien positiv auf das Coronavirus getestet und isoliert worden, berichtet die NGO „SOS Méditerranée“. EU-Innenkommissarin Johansson will die Seenotrettung künftig besser koordinieren – auch mit den NGOs.

Kommentar GB:

Wo ist das Problem? Warum wird z. B. nicht generell Tunis oder ein anderer Hafen an der nordafrikanischen Küste angelaufen? Das wäre doch technisch leicht möglich. Und wenn diese Praxis verallgemeinert würde, wäre doch für Europa alles in Ordnung. Es gäbe dann für Brüssel auch keinerlei Koordinationsnotwendigkeit.

Hierzu: (…)

Die Europäische Union will keine Getriebene sein

In der Weltpolitik überschlagen sich die Ereignisse, und mittendrin ringt die EU um ihren Kurs. Während die Beziehungen zu Russland zerrüttet und zu China abgekühlt sind, gehen die USA auf Werbetour. Derweil versteht es niemand besser, den Europäern auf der Nase herumzutanzen, als die Türkei.

INTERNATIONAL

Julian Assange muss endlich freigelassen werden!

In zwei Wochen jährt sich die gegen internationale Gepflogenheiten und Abkommen verstoßende Verhaftung von Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London zum zweiten Mal. Kurz danach wurde er wegen Verstoßes gegen Kautionsauflagen beinahe zur Höchststrafe verurteilt, während gleichzeitig die USA Anklage in 17 Punkten erhoben und seine Auslieferung verlangten. Die Haftstrafe wegen der Kautionsauflagen in Zusammenhang mit dem schwedischen Verfahren, das 10 Jahre lang nie über ein Ermittlungsverfahren hinauskam und dann eingestellt wurde, war im September 2019 abgesessen. Auch weiterhin schmort Julian Assange im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in London bzw. er friert, da es dort Probleme mit der Heizung und mit dem Aushändigen von Winterkleidung gibt. Ein Lagebericht von Moritz Müller.

Blinken über China: „Größte geopolitische Prüfung des 21. Jahrhunderts“

US-Außenminister Antony Blinken sagte bei einem Besuch im NATO-Hauptquartier in Brüssel, er wolle Europa nicht dazu zwingen, sich für oder gegen China zu entscheiden.

Kommentar GB:

Nun, zwingen vielleicht nicht, aber nötigen, das durchaus.

Im übrigen stellt sich die Frage für die EU nicht so wie für die See- und Weltmacht USA. China ist keine sicherheitspolitische Bedrohung für die EU, verfolgt aber selbstverständlich seine eigenen Interessen. Für Naivität im Umgang ist deshalb kein Platz, aber das gilt umgekehrt genauso. Daher ist für die EU ein kritisch-konstruktives Verhältnis möglich und sinnvoll. Für die USA geht es hingegen um (…)

dazu: Scharfe Töne zum Einstand: Blinken fordert Aus für Nord Stream 2

Eigentlich war er angereist, um nach dem Ende der Trump-Ära für eine neue Stärkung der transatlantischen Beziehungen zu werben.

Kommentar GB:

Die Fertigstellung und Inbetriebnahme dieser fast fertigen Pipeline (Investitionsvolumen ca. 10 Mrd. €) liegt im deutschen und (überwiegend) im europäischen Interesse. Daß die Pipeline aus der Perspektive der US-Interessen unerwünscht ist, das ist lange bekannt, aber ein Argument ist das nicht.

Es ist die Aufgabe des deutschen Außenministers, einen diplomatischen Weg des Ausgleichs mit der Hegemonialmacht zu finden, um die baldige Inbetriebnahme der Pipeline zu ermöglichen.

Dringende Leseempfehlung!
Russia and China tell Biden: The old days are over

(Russland und China sagen Biden: Die alten Zeiten sind vorbei)

In separate incidents, Moscow and Beijing sent a strong message that they will not tolerate being told what to do or how to behave.

(Getrennt voneinander haben Moskau und Peking eine starke Botschaft gesendet, dass sie es nicht tolerieren werden, wenn ihnen gesagt wird, was zu tun ist oder wie sie sich zu verhalten haben)

Kommentar GB:

Merke: Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen. –

Der geopolitische Konflikt zwischen der Welt- und Seemacht USA (mit EU) und China plus Rußland als eurasische Kontinentalmächte spitzt sich zu, weil den USA die Zeit davonläuft. Noch besteht sicherlich eine klare weltstrategische Überlegenheit des USA, die die Einkreisung der beiden Kontinentalmächte und ihre Destabilisierung an ihren Rändern (Ukraine, Iran, Myanmar, Sinkiang, Hongkong, Nord-Korea) zuläßt, aber mit wachsenden Konfliktrisiken.

Und die USA werden sich zuletzt (…)

Die Illusion von Wahrheit oder die Erfindung der Fake News

In drei bahnbrechenden Texten formuliert der Pulitzer-Preisträger Walter Lippmann Anfang des 20. Jahrhunderts eine elementare Kritik an den Medien als Bedrohung für die Demokratie und als Gefahr für den Wert der Freiheit im Allgemeinen. Lippmann entwickelt seine zentrale These: Freiheit und Wahrheit sind unverzichtbar miteinander verbunden. Zudem prangert er die Neigung der Medien und der Journalisten an, die Wahrheit zu verzerren, indem sie ihre eigene Agenda und ihre eigenen Ziele fördern, anstatt den wahrheitsgemäßen Austausch von Fakten und den freien Fluss von Ideen zu ermöglichen. (…)

ISLAM | MIGRATION

Bevölkerungszahl durch kostenintensive und problemverschärfende Asylzuwanderung auf Rekordhöhe

Bevölkerungszahl durch kostenintensive und problemverschärfende Asylzuwanderung auf Rekordhöhe

Während immer mehr höherqualifizierte Einheimische Deutschland verlassen, findet dennoch eine überkompensierende Bevölkerungszunahme durch Zuwanderung statt, die „von oben“ als alternativlose „Bestandserhaltungsmigration“ verkauft wird. Siehe dazu detailliert: (…)

(Viele Links)

Land Berlin setzt mutmaßlichen Islamisten in Anti-Rassismus-Kommission ein

In die vor kurzem vom Land Berlin eingesetzte „Expertenkommission zu antimuslimischem Rassismus“ ist auch ein radikaler Moslem berufen worden. Zwei der sechs Mitglieder stellte das Islamforum der Integrationsbeauftragten des Landes. Darunter befindet sich Mohamad Hajjaj, der laut Welt in islamistischen Vereinen aktiv war. (…)

Aufklärung, linke Religionskritik und der Islam

Die europäische Aufklärung des 18. Jahrhunderts ist in weiten Teilen religionskritisch. Viele ihrer Repräsentanten sind Atheisten und Gegner der Religion. Die Religionskritik der Aufklärung bildet eine Grundlage für die linke Religionskritik, die vor allem von Karl Marx formuliert wird.

Mörder ist ein 21-jähriger IS-Anhänger und Trump-Hasser: Medien schweigen

Der Massenmörder von Boulder, Colorado, der zehn Menschen in einem Supermarkt erschossen hat, ist ein 21-jähriger IS-Anhänger und Trump-Hasser namens Ahmad Al-Issa. Die Mainstream-Medien schweigen, die Amadeu-Antonio-Stiftung hetzt gegen »Weiße«.

(Diverse Links)

Jesidinnen versklavt? Neue Anklage gegen 36-jährige Witwe von IS-Rapper

Das Oberlandesgericht Hamburg hatte Omaima A., die Witwe des IS-Kämpfers und Rappers Denis Cuspert, im Oktober 2020 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland sowie Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht. Jetzt hat der Bundesgerichtshof ihre Revision abgewiesen – und es gibt neue Vorwürfe gegen die 36-jährige Mutter von vier Kindern. (…)

(Link zum Video)

Merkel-Berater Knaus: Mit Neuansiedlungen Flüchtlinge nach Deutschland holen

Gerald Knaus von der Europäischen Stabilitätsinitiative ESI fordert Deutschland auf, den Zustand der Rechtlosigkeit für Flüchtlinge zu beenden.

Gerald Knaus ist Migrationsforscher und Vorsitzender des Think Tanks Europäische Stabilitätsinitiative (ESI). Er hat unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel beim ersten Flüchtlingspakt mit der Türkei beraten.

Kommentar GB:

Der Mann fungiert sozusagen als politischer Prokurist von Soros in Europa;

vgl. hierzu: die von Soros finanzierten Open Society Foundations (OSF).

Als solcher versucht er m. E., die Immigration nach Europa dauerhaft zu ermöglichen. (…)

England: Mohammed-Karikatur: Lehrer versteckt sich vor protestierenden Muslimen

Auch in England tobt jetzt ein Streit um Mohammed-Karikaturen. Muslime fordern die Entlassung eines Lehrers. Nach Todesdrohungen hat er sich auf Anraten der Polizei versteckt. Seine Schule ist vor den protestierenden Muslimen eingeknickt.

Dänemark will die Finanzierung von Moscheen überprüfen

Die sozialdemokratische Regierung von Mette Frederiksen legt im Geschwindmarsch Gesetze vor, die auf die starke Einwanderung aus nicht-westlichen Ländern reagieren. Zum 15. März trat ein Gesetz in Kraft, das die Finanzierung von Moscheen durch ausländische Geldgeber erschweren soll. Offen zeigte sich die Regierung auch für Neuerungen im Einbürgerungsrecht für Muslime.

In Sri Lanka will ein Minister Burkas und Islamschulen verbieten

Der Minister für öffentliche Sicherheit in Sri Lanka will Burkas verbieten und
mehrere Koranschulen schliessen. Diese seien ein Zeichen von Extremismus.

FEMINISMUS | GENDERISMUS | “QUEER“

So bekommen Frauen, was sie wollen (Achtung, Triggerwarnung!)

Die Welt ist für Männer gemacht. Frauen sind die Hauptleidtragenden einer ungerechten Gesellschaft. In jedem Bereich ihres Lebens sind sie benachteiligt. #Satire​ #Sketch​ #Feminismus

(Link zum Video)

Die Gender-Sprache treibt neue Blüten

„Hochschulen, Kommunen, Ministerien und Betriebe fluten die deutsche Sprache mit Vorgaben zur „wertschätzenden“ und „geschlechterumgreifenden“ Kommunikation. Die Stadt Köln stellt sich mit einem 56 Seiten-„Leitfaden“ an die Spitze des Wahnsinns.“ (…)

„Dürfen wir dennoch hoffen? Goethe schrieb 1817 in seinen „Schriften zu Literatur und Theater“: „… die Zeit wird kommen, wo der Deutsche wieder fragt: auf welchen Wegen es seinen Vorfahren wohl gelungen ist, die Sprache auf den hohen Grad von Selbständigkeit zu bringen, dessen sie sich jetzt erfreut.“ Aber das war vor 204 Jahren – lange vor der Gender-Pandemie und lange vor der Dekadenz deutscher Sprache.“

Feminismus war gestern: Porno-Rapperin bringt SPD-Spitze neues Gender-Denken bei

Der Fortschritt ist unerbittlich. Heute bezeichnet sich selbst Olaf Scholz als Feminist. Morgen wird „Feminismus“ zu den Worten gehören, die man wie „Mohrenkopf“ oder „Zigeuner“ nur noch mit Stirnrunzeln vernimmt.

Lady Bitch Ray berät jetzt die SPD, habe ich das schon erwähnt? Wenn Sie nicht auf Anhieb vor Augen haben, von wem die Rede ist: Lady Bitch Ray ist eine deutsche Pornorapperin, die erstmals überregionale Bekanntheit erlangte, als sie dem TV-Moderator Oliver Pocher während einer Fernsehsendung eine Dose mit Vaginalsekret überreichte.

Anfang des Monats konnte der Parteivorstand erste Ergebnisse der Zusammenarbeit vorlegen. „Zu Feminismus gehört es auch, sich von den binären Geschlechterkonstruktionen zu trennen“, zitierte das höchste Gremium der Sozialdemokraten die Rapperin. (…)

Grüne fordern Erweiterung von Paragraf 130: Homophobie soll als Volksverhetzung gelten

Als Volksverhetzung gelten Handlungen, die sich gegen bestimmte nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppen bzw. Bevölkerungsteile richten. Die Grünen fordern, künftig auch Homosexuellenfeindlichkeit strafrechtlich zu verfolgen.

(…) „Auf gesetzlicher Ebene, so das Ansinnen der Grünen-Fraktion, soll der Paragraf 130 StGB (Volksverhetzung) um sogenannte Strafzumessungstatsachen erweitert werden, die »homo- und transfeindliche Beweggründe benennen«. Künftig wären dann auch solche Handlungen prinzipiell strafwürdig, die sich in Form von »digitaler Gewalt« gegen die »sexuelle Identität« richten.“ (…)

VERSCHIEDENES

Magnetfeld macht’s möglich: Schwarzes Loch scheint zu leuchten

Es ist ein weiterer Meilenstein in der Weltallforschung: Wissenschaftler haben zum ersten Mal in der Nähe eines Schwarzen Lochs Magnetfelder nachgewiesen und auch sichtbar gemacht.

Es ist dasselbe Schwarze Loch in der Galaxie Messier 87 (M87), dessen Bild vor rund zwei Jahren veröffentlichtet wurde. Die Daten entstammen dem Event Horizon Telescope (EHT), für das verschiedene Radioteleskope auf der ganzen Welt zusammengeschaltet wurden.

(Link zum Video)

Präzise Gravitationsmessung:
Die tiefere Natur der Schwerkraft

Schwerkraft auf dem Prüfstand: Mit einer extrem empfindlichen Waage haben Wiener Physiker die Anziehungskraft zwischen zwei winzigen Kügelchen erfasst und einen Messrekord aufgestellt.

Sie hält Galaxien und Planetensysteme zusammen und sorgt dafür, dass wir nicht den Halt unter unseren Füßen verlieren: Die Gravitation ist eine der vier elementaren physikalischen Kräfte. Sie wirkt über unendliche Abstände hinweg, ist allerdings bei weitem die schwächste aller Grundkräfte. Es sind schon gehörige Massen notwendig, um eine nennenswerte Anziehung hervorzurufen. Heute lassen sich mit der Gravitationstheorie von Newton und ihrer Verfeinerung im Rahmen der Einstein’schen Relativitätstheorie alle bekannten gravitativen Kräfte auf großen und schweren Skalen hervorragend beschreiben. (…)

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2020

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

    Professor Dr. Günter Buchholz

    Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

    %d Bloggern gefällt das: