Freitagsbrief – Vireninflation – KW 05/2021

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Vireninflation

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Vireninflation – Covid-19 | Corona zieht sich durch alle Themen. Die Links der Woche zu Politik (national, Europa, International), Gender, Migration etc.

CORONA | Covid-19

Dringende Mitteilung von Prof. Sucharit Bhakdi

Professor Sucharit Bhakdi erklärt auf einfache Weise, was möglicher Weise bei dem Biontech/Pfizer Impfstoff falsch läuft. Anlass sind Todesfälle in deutschen und US-amerikanischen Altenheimen nach Impfung, welche COVID19 positiv getestet wurden.

Impfstoffe, die empirisch mit dem traditionellen Ansatz entwickelt wurden (bestehend aus dem unmodifizierten oder minimal modifizierten viralen Coronavirus-Spike, um neutralisierende Antikörper hervorzurufen), unabhängig davon, ob sie aus einem Protein, einem viralen Vektor, DNA oder RNA bestehen und unabhängig von der Verabreichungsmethode, können die COVID-19-Erkrankung durch Antikörper-abhängiges Enhancement (ADE) verschlimmern.

(Link zum Video)

Sehr dringende Leseempfehlung!
Warum Lockdowns nicht so wirken wie gedacht

Social Distancing und Schließungen bringen gegen Corona wenig, wie Daten und Vergleiche zeigen.

„Covid19 verläuft regional und in Wellen. Das Auftreten ist meistens – aber nicht immer – korreliert mit der örtlichen ILI-Saison, also dem Zeitraum, indem auch andere Influenza-ähnliche Erkrankungen auftreten. Fast immer bilden sich markante Wellen heraus, die sich typischerweise über 6 bis 10 Wochen rasch aufbauen, unter großer Sorge der Bevölkerung und der Politik, um dann wieder erstaunlich rasch abzufallen.“ (…)

Kommentar GB:

(…) „Covid19-Wellen und andere Viruswellen kommen und gehen. Der Einfluss von Social Distancing wird stark überschätzt, natürliche, derzeit wohl unerklärbare Einflüsse vollständig unterschätzt. Warum dies so ist, wäre eine echte Herausforderung an die Wissenschaft. Ein Ansatz wäre die Klärung der wirklichen Bedeutung von nicht-symptomatischer Übertragung, ein anderer die Beachtung alternativer Übertragungswege.

Jedenfalls sollte ernsthafte Forschung aufhören, den einfältigen Kontrollwahn unserer Politiker immer weiter zu nähren, sondern sich stattdessen der Herausforderung der Diskrepanzen zwischen Modell und der Wirklichkeit stellen.“

Man sieht hier, wie viele offene Fragen es noch gibt, und wie wenig sicher die vermeintlich richtigen Antworten auf die Problemlage sind: wir erleben daher eine akademische Wissensillusion in enger Verbindung mit  politischem Machbarkeitswahn.

Corona-Impfung: Das Kleingedruckte bei den Risiken

Einige Geimpfte könnten schwerer erkranken als Ungeimpfte.

Obwohl Fachleute vor solchen Szenarien warnen, wird nicht informiert.

upg. Die Hoffnung aller gilt wirksamen Impfstoffen, welche die Menschen vor schweren Folgen von Covid-19 schützen und das Verbreiten des Virus stoppen. Die Hoffnung darf jedoch nicht dazu verleiten, dass mögliche Risiken kleingeredet werden, nur um skeptische Menschen nicht vom Impfen abzuhalten. Infosperber informiert über relevante Aspekte.

Die Impfungen sind ein Großversuch mit ungewissem Ausgang

Die Behauptungen, die neuen Impfungen seien entweder unbedenklich oder sie seien gefährlich, sind beide aus der Luft gegriffen.

Impfdebakel: “EU hat Verträge schlecht verhandelt”

Eine Woche ist es nun her, dass die EU-Kommission den Vertrag mit AstraZeneca offengelegt hat. Und es wird klar, dass Brüssel schlecht verhandelt hat. Zu diesem Schluß kommen spezialisierte Wirtschaftsanwälte in London. Derweil redet der CDU-Europapolitiker Liese die Lage schön.

Statistik-Bilanz für 2020: Pandemie ohne Übersterblichkeit

(…) Der gruselige Bodycount [Leichenzählung] wurde indes auch über den Jahreswechsel fortgeführt. So kann man jetzt behaupten, „im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion“ seien in Deutschland bisher mehr als 50.000 Menschen verstorben.

Jetzt, Ende Januar 2021, sind die Sterblichkeitszahlen 2020 komplett erfasst. Die Billionen-Euro-Frage ist ja die: Gibt es eine (signifikante) Übersterblichkeit im Jahr der großen Corona-Pandemie? Um diese Frage zu klären, beginnen wir mit einem Blick auf die Zahlen des Statistischen Bundesamtes. (…)

DEUTSCHLAND

Warum zerstört Angela Merkel Deutschland?

Warum quält, misshandelt und zerstört Merkel das deutsche Volk mit ihren Lügen, ihrer Propaganda, ihren Diffamierung und Verboten, den Repressionen, der Angstmacherei, den Isolierungen und Einsperrung der Bürger? Um die Menschen zu schützen? Nein, es ist wegen des »Great Reset«.

Kommentar GB:

Was der „Great Reset“ substanziell mit einem sogenannten  Neo-Marxismus zu tun haben könnte, der zudem noch die Interessen globalistischer Milliardäre verfolgen soll, das erschließt sich mir nicht. Der Globalismus wird von einer Kapitalfraktion getragen, der es ideologisch und wohl auch finanziell gelungen ist, sich im Rahmen der Global Governance die Folgebereitschaft der postmodern gewendeten ehemaligen Linken zu sichern, weil es der nur noch um „Identitätspolitik“ geht, und mit diesem dekadenten Unsinn „nützlicher Idioten“ im bunten Rock hat das globalistische Kapital keinerlei Probleme, ganz im Gegenteil.

dazu: Ron Paul: „Der „Great Reset“ wird die Macht der Regierung ausweiten und die Freiheit weltweit unterdrücken“

„Der Gründer und Vorstandsvorsitzende des World Economic Forum, Klaus Schwab, hat vorgeschlagen, die Überreaktion auf das Coronavirus zu nutzen, um einen weltweiten „Great Reset“ zu starten. Bei diesem „Great Reset“ geht es darum, die Macht der Regierung auszuweiten und die Freiheit weltweit zu unterdrücken.“ (…)

Das Grundgesetz steht nicht unter Pandemie-Vorbehalt

Heribert Prantl: „Ich hoffe, dass die Gesellschaft aufwacht“
Der frühere Politik-Chef der Süddeutschen Zeitung und Jurist sagt: Das Grundgesetz steht nicht unter Pandemie-Vorbehalt.

V-Leute-System des Verfassungsschutzes entlarvt!

Neues Buch enthüllt, wie der Verfassungschutz die rechtsradikale Szene befeuerte

Zahlreiche rechte Organisationen und Gruppierungen wurden von V-Leuten des Verfassungsschutzes mitbegründet oder vorangetrieben. Das entlarvt jetzt ein neues Buch des bekannten Journalisten Stefan Aust über die Aktivitäten des Verfassungsschutzes.

Die geistige Freiheit an Universitäten ist in Gefahr

Die Migrationsforscherin Sandra Kostner und der Historiker Andreas Rödder gehören zu den Gründern des neu gegründeten „Netzwerks Wissenschaftsfreiheit“. In einem heute veröffentlichten Gespräch äußern sie sich über den „intellektuellen Lockdown“ und die zunehmende „Verengung des Diskursraums“ an Universitäten in Deutschland, für die Anhänger radikaler identitätspolitischer Ideologien verantwortlich seien.

Die Universität als Institution werde durch aktivistische Tendenzen unter Wissenschaftlern zunehmend bedroht. Diese „nutzen Forschung und Lehre, um die Gesellschaft zu verändern – gemäß ihrer politischen Einstellung“, weshalb es sich bei ihnen um „Agenda-Wissenschaftler“ handele: (…)

dazu: Für die Freiheit der Wissenschaften muss in Merkels Deutschland wieder gekämpft werden!

und: Wissenschaftsfreiheit: Ausbruch aus der Tabuzone

(Diverse Links)

Die mangelnde Ernstfallkompetenz des deutschen Staates in der Corona-Krise

Mathias Brodkorb ist Aufsichtsratschef der Universitätskliniken Rostock und Greifswald und diente zuvor in mehreren Ministerämtern im Land Mecklenburg-Vorpommern. In einem jetzt erschienenen Aufsatz kritisiert er, dass die Corona-Krise eine mangelnde Ernstfallkompetenz des deutschen Staates offenbare, deren Ursachen in der politischen Kultur des Landes lägen. Infolge von Staatsversagen schwinde das Vertrauen in die politische Ordnung, was zu einer umfassenderen Staatskrise führen könne.“ (…)

„Linksilliberalismus“

Wagenknecht kritisiert Intoleranz im linksliberalen Milieu: „Linksilliberalismus“

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat dem linksliberalen Milieu eine wachsende Intoleranz vorgeworfen. Das Grundproblem sei eine bestimmte Haltung, sagte Wagenknecht der Welt. „Wer nicht für mich ist, ist kein Andersdenkender, sondern ein schlechter Mensch. Das ist ein typisches Herangehen des linksliberalen Milieus: Wer für eine Begrenzung von Zuwanderung ist, ist ein Rassist. Wer CO2-Steuern kritisiert, ein Klimaleugner. Und wer die Schließung von Schulen, Restaurants und Fitneßstudios nicht für richtig hält, ein ‘Covidiot’.“  (…)

Der Anfang einer Spaltung der CDU?

Die CDU wird auch nach der Ära Angela Merkels tief gespalten sein. Die Frage nach dem knappen Sieg Armin Laschets über Friedrich Merz ist, wie die unterlegene Seite reagiert. Zeigt sich ein erster Riss in der Partei?

Kommentar GB:

Die Autorin hat hier m. E. einen ebenso knappen wie hellsichtigen Kommentar zur Entwicklung der CDU vorgelegt; in dieser dominiert derzeit die Frauenunion – in stiller Kooperation mit entsprechenden Organisationen innerhalb der anderen Parteien des Kartells – und sie trägt so den derzeitigen politischen Merkel-Kurs des „grünen Opportunismus“ mitsamt seinem nett wirkenden Mitwirkenden Laschet.

Zusammengefaßt: Feminat vs. Merz. Darum geht es.

Verfassungswidriger Verfassungsschutz

Nach allen Wahrscheinlichkeitsregeln der veröffentlichten Meinung steht die Hochstufung der gesamten AfD zum „Verdachtsfall“ kurz bevor. Unser Autor Jochen Lober, Rechtsanwalt in Köln, kann als Experte für die rechtliche Würdigung der Maßnahmen und die Selbstdarstellung des Verfassungsschutzes gelten. Er kommentiert das offenbar Unvermeidliche in drei Kapiteln:

  1. Kampfinstrument Verfassungsschutzbericht,
  2. Regierungsschutz gegen die Verfassung,
  3. Rechtsstaatswidrige Gedankenpolizei – Reformüberlegungen.

Das erste Kapitel präsentieren wir heute; die beiden anderen folgen in den nächsten Tagen.“ (…)

(Links)

EU-Politik | EUROPA

Corona und die wundersame Geldvermehrung in Europa

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident a.D. des ifo Instituts

In der Coronakrise und der vorangehenden Eurokrise brachen bei den Unternehmen Umsatzerlöse weg, und die Staaten verloren Steuermittel. Die fehlenden Einnahmen wurden teilweise durch Kreditmittel ersetzt, die nicht nur von den Sparern kamen, sondern in zunehmendem Maße auch aus den Druckerpressen des Eurosystems. Gegenüber dem Beginn der Eurokrise wurde eine Versechsfachung der Zentralbankgeldmenge beschlossen und größtenteils auch schon realisiert.

Eine Woche ist es nun her, dass die EU-Kommission den Vertrag mit AstraZeneca offengelegt hat. Und es wird klar, dass Brüssel schlecht verhandelt hat. Zu diesem Schluß kommen spezialisierte Wirtschaftsanwälte in London. Derweil redet der CDU-Europapolitiker Liese die Lage schön.Der Vortrag diskutiert die Verteilungswirkungen dieser Politik und die Gefahren, die sie langfristig für den Geldwert, das Vermögen und die Stabilität der Gesellschaft bedeuten.

(Link zum Video)

und die zugehörige Diskussion (Link zum Video)

UN 2030 Agenda for Sustainable Development
UN 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung

„We should not be afraid of a post-pandemic world that will not be the same as the status quo ante. We should embrace it and use all appropriate fora and available opportunities to make it a better world by advancing the cause of international cooperation.“ (…)

(Wir sollten keine Angst vor einer Welt nach der Pandemie haben, die nicht mit dem Status quo ante identisch sein wird. Wir sollten es annehmen und alle geeigneten Foren und verfügbaren Möglichkeiten nutzen, um es zu einer besseren Welt zu machen, indem wir die Sache der internationalen Zusammenarbeit vorantreiben.)

UK, Frankreich, Luxemburg: Medien fordern Leyens Rücktritt

Ereilt Kommissionschefin von der Leyen ein ähnliches Schicksal wie einst Jacques Santer? Der Luxemburger mußte 1999 wegen einer Korruptionsaffäre zurücktreten. Nun fordern Medien aus UK, Frankreich und Luxemburg auch den Kopf der deutschen CDU-Politikerin – wegen des Impfdebakels und mangelnder Transparenz.

Polen verbietet selektive Abtreibung von Behinderten

Am 27. Januar veröffentlichte das polnische Verfassungstribunal offiziell eine frühere Entscheidung, die eugenische Abtreibung – d.h. Abtreibung wegen bestimmter Krankheiten und Behinderungen – im Land verbietet, berichtet iFamNews.

Im vergangenen Oktober entschied das Gericht, dass die Durchführung einer Abtreibung im Falle einer hohen Wahrscheinlichkeit einer unheilbaren Krankheit des Kindes unvereinbar mit den Bestimmungen der polnischen Verfassung ist, die den Schutz des menschlichen Lebens und der Menschenwürde garantieren.

Bisher konnte die Entscheidung nicht in Kraft treten, da es Demonstrationen und Widerstand von linken Aggressoren gab. (…)

Auch das Europäische Parlament hatte Polen Druck gemacht, den Entschluss alle ungeborenen Kinder zu schützen, rückgängig zu machen. Polen nannte diese Entscheidung eine „beispiellose Einmischung“ in die inneren Angelegenheiten.

Im Gesetzestext heißt es: (…)

„Was tun? Leben mit dem Niedergang Europas“

Der Westen ist am Ende. Es ist spät, wahrscheinlich sogar schon zu spät, um noch eine andere Richtung einzuschlagen, und niemand weiß, was aus dem Zusammenprall zwischen dem politisch korrekten Denken und der Wirklichkeit entstehen wird. Und trotzdem müssen wir weiterleben: leben mit dem Niedergang Europas; leben mit der Gewißheit, daß morgen schlimmer sein wird als heute; leben mit dem Wissen, daß die Tage der abendländischen Zivilisation, so wie wir sie heute kennen, gezählt sind. Was tun? Wie unser tägliches Leben ausrichten; wie uns trotz allem in die Zukunft hineinversetzen; und vor allem – wie unseren Nachfahren unser bedrohtes Erbe weitergeben? Dies sind einige der Fragen, auf welche dieses Brevier einige ebenso praktische wie realistische Antworten zu geben versucht.

Dazu:

„In dem Buch »Was tun? Leben mit dem Niedergang Europas« von Professor David Engels geht es um die Frage, wie wir als Gesellschaft damit umgehen, dass Europa ist in einem kulturellen Niedergang begriffen ist.“ (…)

INTERNATIONAL

Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?

Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018). Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt. (…)

(Link zum Video)

Mit Milliarden Bäume pflanzen?

(…) „Der französische Agronom Pierre Hiernaux veröffentlichte am 14.10.2020 in „Nature“ seine Forschungen. Demnach dringt die Wüste im Bereich der Grünen Mauer nicht mehr vor. Die Regenmengen würden seit den 1980er Jahren wieder zunehmen und damit auch die Begrünung des Sahelgebietes. (…)

Problematisch sei, so Hiernaux, das ungebremste Bevölkerungswachstum in diesen Ländern. Das fördere durch Übernutzung der Böden die Bodenerosion und Wüstenbildung. Dieses Thema wurde aber in Paris einmal mehr nicht angesprochen. Es ist ein heikles Thema, bei dem man den Vorwurf des Rassismus fürchtet. Aber wer möchte, dass Afrika seine Menschen irgendwann selbst ernähren und in Lohn und Arbeit bringen kann, sollte auch helfen, die dortigen Geburtenraten zu senken. Schon heute haben viele Afrikaner wenig Aussicht darauf, dass das Land, auf dem sie geboren wurden, sie ernähren können wird.“ (…) (Hervorhebung GB)

Impeachment vor dem Scheitern: Der stille Triumph des Donald T.

Das Impeachment-Verfahren gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump droht wegen einer fehlenden Zweidrittelmehrheit im Senat zu scheitern. Oder wie der republikanische Senator Rand Paul aus Kentucky es nennt: „dead on arrival“ (dt.: tot bei Ankunft).

Biden vs. Trump: Wie der neue US-Präsident die Politik verändert

In dieser Episode werfen wir einen Blick auf die erste Woche der Amtszeit des neuen US-Präsidenten Joe Biden. Schon am ersten Tag im Amt hatte Joe Biden umgehend seine ersten Erlasse unterschrieben. Bereits zuvor hatte Biden angekündigt, über ein Dutzend Exekutivmaßnahmen in Kraft zu setzen, von denen allein neun die Politik des ehemaligen Präsidenten Donald Trump rückgängig machen sollen.

(Link zum Video)

ISLAM | MIGRATION

Antimuslimischer Rassismus in Deutschland?

Der Bundestag beriet über eine große Anfrage der Fraktion Die Linke mit dem Titel „Antimuslimischer Rassismus und Diskriminierung von Muslimen in Deutschland“. Die Linksfraktion forderte, dass „Unabhängige Expertengremium Islam/Muslimfeindlichkeit“ damit zu beauftragen, dem Bundestag eine Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen vorzulegen. Der Antrag wurde mit Enthaltung der Grünen mit den Stimmen von allen übrigen Fraktionen abgelehnt.

Kommentar Hartmut Krauss:

So weit ist die „Linksfraktion“  bereits auf den Hund gekommen, dass ihr schon die AfD (Dr. B. Baumann) Karl Marx um die Ohren hauen kann.

Man kann nur hoffen, dass diese (pseudolinken)  verlogen-verräterischen Symbolpiraten aus dem Bundestag vertrieben werden. Sie sind eine wirkliche Schande für alle echten und aufrichtigen (herrschaftskritisch-emanzipatorischen) Linken. (…)

Islam: Bibliographie und Evidenz

  • Ausgewählte wissenschaftliche Grundlagenliteratur zum Islam und seiner Auswirkungen auf Europa
  • Die blutige Geschichte im Namen Allahs – eine Chronologie

(Diverse informative Links)

Linkes Toleranz-Delirium

Der fatale Umgang der Linken mit dem Islam. Aus Furcht, damit Rechten Zündstoff zu liefern, schweigt sie. Galt nicht Religionskritik spätestens mit Voltaire einmal als Selbstverständlichkeit? Ein Weckruf von Helmut Ortner.

(…) „Die Liste der sogenannten Schwertverse im Koran ist lang und oft kommen darin die Worte »kämpfen« und »töten« vor. Es sind Verse, die dazu aufrufen, gegen »Ungläubige« Krieg zu führen. Das Köpfen und Durchtrennen ist keine Erfindung des Dschihad des 21. Jahrhunderts. Ähnliche Berichte zur Aufforderung von Gewalt durchziehen die Frühgesichte des Islams. Fanatische junge Männer sehen darin heute noch eine Handlungsanweisung. Sie wollen sich als »wahre Muslime« stilisieren – auch wenn ihre Gewaltexzesse Menschenleben fordert. (…)

Sehr, sehr dringende Leseempfehlung!
Die religiöse Transformation der französischen Schulen

(…) Die Islamisierung des französischen Bildungswesens schreitet nun in rasantem Tempo voran. 1989 lautete der Aufschrei: „Lehrer, lasst uns nicht kapitulieren!“. Seitdem haben einige französische Lehrer, die sich geweigert haben zu kapitulieren, mit ihrem Leben bezahlt. (…)

Biden will Einbürgerungsprozess für Millionen Migranten vereinfachen

Der neue US-Präsident plant für Dienstag die Unterzeichnung mehrerer Dekrete. Insgesamt geht es um neun Millionen Migranten, die für die US-Staatsbürgerschaft infrage kommen.

FEMINISMUS | GENDERISMUS | “QUEER“

Verfassungsklage zu Geschlechterparität im Bundestag abgewiesen

Eine Klage wegen fehlender Geschlechterparität im Bundestag hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe zurückgewiesen. Ob ein Gesetz zur paritätischen Besetzung grundsätzlich verfassungsgemäss wäre, entschieden die Karlsruher Richter aber nicht.

Die Klägerinnen strebten eine Erhöhung des Frauenanteils im Bundestag an. Sie sahen das Demokratieprinzip verletzt. Der Klage wurde nicht stattgegeben.

dazu: Das Bundesverfassungsgericht macht deutlich, dass es wenig von Paritätsgesetzen hält

Das Bundesverfassungsgericht hat eine Wahlprüfungsbeschwerde diverser Frauen zurückgewiesen, die meinten, dass die Wahl aufgrund eines geringeren Frauenanteils im Parlament verfassungswidrig sei. Aus meiner Sicht macht das Bundesverfassungsgericht hier ganz deutlich, dass auch bei ihm, wie schon bei den Landesverfassungsgerichten, Paritätsgesetze scheitern werden. (…)

Streit ums Gender-Sternchen | DW Diskussion

Über das Gender-Sternchen erhitzen sich die Gemüter. Die einen halten es für eine grammatikalische Zumutung, die anderen für eine längst überfällige Neuerung in der deutschen Sprache und Rechtschreibung. Ein verbaler Schlagabtausch.

(Link zum Video)

Kommentar GB:

Das Video ist deswegen interessant, weil man hier erleben kann, wie eine sprachpolitisch-ideologische feministisch-genderistische Agenda dekonstruktiv – also zerstörerisch – angewendet und durchgesetzt wird, zumindest der Stoßrichtung nach: nämlich als Plädoyer für die P(f)uschisierung der Sprache. Es gibt im übrigen kein „drittes Geschlecht“, daher braucht es auch kein Stern-Symbol dafür. Wenn Herr Stefanowitsch nicht einmal das weiß …

dazu: Jenseits von Geschlecht: Sprache Gendern ist populär.

Langfristig wird es sich aber nicht durchsetzen können, denn es führt sozial, formal und kulturell ins Nichts

Kommentar GB:

Zur Kritik der Sprachpolitik des Feminismus-Genderismus …

Dennoch wird uns die Sprachp(f)uschisierung wohl noch eine Weile erhalten bleiben.

Wie die Transgender-Lobby Minderjährige manipuliert

Mit Vollendung des 14. Lebensjahrs soll jeder/jede/jedes jährlich (!) entscheiden können, ob er/sie/es beim Standesamt als Mann oder Frau geführt wird.

Die Überwindung des Fleisches

Die Transgender-Bewegung will das körperliche Geschlecht juristisch abschaffen. Über Risiken und Nebenwirkungen wird geschwiegen.

(Diverse Links)

VERSCHIEDENES

Frances E. W. Harper: „Mehr Licht!“

Literaturgeschichte trifft Literaturpolitik:
Eine schwarze Dichterin schreibt im neunzehnten Jahrhundert über den sterbenden Goethe, Stephan Hermlin übersetzt ihr Gedicht 1948 in der Sowjetischen Besatzungszone für den soeben gegründeten Verlag Volk und Welt.

Im Wikipedia-Sumpf

Die Wikipedia feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen, doch es gibt wenig Grund zum Feiern. Erst vor wenigen Wochen attestierten Forscher der Europa-Universität Viadrina der Wikipedia „verworrene“ und „intransparente“ Strukturen und kamen zum Schluss, dass die Wikipedia keine seriöse Quelle mehr sei. Wie unseriös die Wikipedia in Teilen arbeitet, zeigt das Beispiel des österreichischen Biologen Clemens Arvay. Nachdem er sich kritisch zur Corona-Impfstoffentwicklung geäußert hat, wurde er Opfer einer regelrechten Rufmordkampagne, die immer absurdere Züge annimmt. Im Gespräch mit den NachDenkSeiten schildert Arvay, wie sein Wikipedia-Eintrag von interessengesteuerten Nutzern manipuliert wurde und wird und warum der Kampf gegen derartige Kampagnen einer Sisyphos-Arbeit gleicht.

Finnish Folk Song – Säkkijärven polkka

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2020

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

    Professor Dr. Günter Buchholz

    Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

    %d Bloggern gefällt das: