Freitagsbrief – ZENSUR! – KW 02/2021

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
ZENSUR!

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Ein ganz wichtiges Thema in dieser Woche: Zensur! Die Links der Woche.

CORON | COVID-19

Corona und das Politikversagen, über das kaum wer spricht

Heute vermeldet das RKI wieder einmal mehr als 1.000 Covid-19-Todesfälle. Statistisch waren rund 900 der Verstorbenen älter als 70 Jahre und mehr als 300 von ihnen lebten in Alten- und Pflegeheimen. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Covid-19 ist eine Erkrankung der Älteren. Das ist nicht neu und seit dem Frühjahr bekannt. Nötige Forderungen nach einem konsequenten Konzept zum Schutz der Risikogruppen wurden jedoch stets belächelt. Man starrte lieber auf Inzidenzwerte.

Die hat man nun. Gerade in der Gruppe der Hochbetagten sind die Inzidenzwerte heute um ein Vielfaches höher als beim Rest der Bevölkerung. Aber wen wundert das, zielen die Lockdown-Maßnahmen doch genau auf die Bevölkerungsschichten, bei denen Covid-19 in der Regel mild verläuft und nicht auf die „vulnerablen Gruppen“. Hier wird weiter gestorben und die Medien scheint dies auch nicht großartig zu interessieren.

Mitten in der Coronakrise und politisch gewollt machen reihenweise Krankenhäuser dicht.

eit zehn Monaten beschwört die Politik den drohenden Gesundheitskollaps, sah aber tatenlos zu, wie die Versorgungslandschaft in nur einem Jahr um 20 Kliniken ärmer wurde. Was für Normalsterbliche ein Widerspruch ist, verkaufen Lobbyisten wie die „Bertelsmänner“ als Notwendigkeit und Fortschritt. Von Profitmaximierung reden sie lieber nicht, um so mehr von Effizienz, Spezialisierung und Zentralisierung. Der Gesundheitsminister hört ihnen dabei gerne zu, genauso wie Karl Lauterbach, dem halb so viele Hospitäler wie bisher genügen würden. Damit es so kommt, schnürt die Bundesregierung „Rettungspakete“ für die großen Fische, lässt die kleinen auf dem Trockenen sitzen und fördert weiter eifrig den Bettenabbau. (…)

Covid-19 greift die Organe an – wie gefährlich ist das?

Nicht nur das Virus, auch die darauf gerichtete Immunreaktion schadet dem Körper, wenn sie aus dem Ruder läuft. Das könnte auch ein Grund für langanhaltende Symptome sein.

(Viele Links)

Coronavirus. UN und WHO warnten vor todbringendem Lockdown

„Wochenblick“: Je länger der Lockdown in den meisten europäischen Ländern andauert, umso verheerender werden seine Folgen und Nebenwirkungen. Diese dürfte die Politik selbst dann nicht ignorieren, wenn die Maßnahmen irgendetwas bringen würden. Weil dies aber nachweislich nicht der Fall ist und die Lockdowns überhaupt keinen signifikanten Einfluss aufs Infektionsgeschehen haben, sind sie sogar noch todbringender. (…)

Über das Corona-Impfrisiko

Norwegischer Chefarzt: Todesfälle nach Corona-Impfungen können nicht ausgeschlossen werden

(…) „Tatsächlich geht die Behörde auf ihrer Internetseite davon aus, dass „wenn wir jetzt die ältesten Menschen und Menschen mit schweren Krankheiten impfen“, dies zu Todesfällen „in zeitlichem Zusammenhang“ mit der Impfung führen werde. Bis zum 14. Januar wurden 23 Todesfälle im Register für Nebenwirkungen gemeldet.

Die Zahlen im Bericht selbst enthalten die dreizehn Berichte, die von der norwegischen Arzneimittelbehörde und dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit bewertet wurden. Die Berichte könnten darauf hinweisen, dass häufige Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen wie Fieber und Übelkeit bei einigen gebrechlichen Patienten zum Tod geführt haben könnten, sagt Sigurd Hortemo, Chefarzt der norwegischen Arzneimittelbehörde. (…)

Kommentar GB:

Das Corona- Impfrisiko einer schweren allergischen Reaktion wäre nach diesen Angaben ca. 10 x so hoch wie sonstigen Impfungen. Besonders bei geschwächten und gebrechlichen Menschen sollte das bedacht werden.

MEINUNGSFREIHEIT | ZENSUR

Der Internet-Putsch

„Die großen Medientechnologiekonzerne der Wall Street haben eine beispiellose Säuberungswelle im Internet gestartet. Big Tech löscht nicht mehr länger nur Nutzerbeiträge. Nun wollen Facebook, Google, Twitter, Apple und Amazon aller Welt zeigen, dass sie als Meinungswächter frei entscheiden können, wer sich im Internet äußern darf – und wer nicht.“ (…)

Der erste digitale Coup der Geschichte

Trump wurde Opfer des ersten digitalen Coups der Geschichte. Ein US-Präsident wurde von Konzernen zum Schweigen gebracht, die ihren Kandidaten schnell im Amt sehen wollen. Macht wird heute von Konzernen verliehen – und das nur solange, wie man »brav« ist. (…)

Dies ist der neue digitale Totalitarismus, und es geht jetzt Schlag auf Schlag. (…)

Die Säuberungen haben begonnen

Löschkampagne in sozialen Netzwerken

Zahlreiche soziale Netzwerke haben die Accounts von Donald Trump gelöscht. Wer in den USA wirklich über Macht verfügt, ist nun offensichtlich. Ängste und Emotionen nach dem Kapitolsturm werden gezielt genutzt, um autoritäre Maßnahmen zu begründen – auch in Deutschland.

und Twitter-Alternative »Parler« wegzensiert: Seite vom Netz genommen

Nachdem die Mainstream-Medien und Internetgiganten im Chor gegen alternative Nachrichten-Plattformen gehetzt haben, setzt nun eine gewaltige Zensur- und Löschwelle ein. »Parler« scheint komplett vom Netz genommen zu sein.

YouTube löscht Steve Bannons »War Room«-Sendung

Wie in China: Die Zensur greift in den USA weiter um sich. Es scheint, als solle die politische Opposition ausgeschaltet werden. Jetzt traf es Steve Bannon. Seine Sendung wurde von YouTube gelöscht.

Aufklärung, Meinungsfreiheit und das Gespenst der Hate Speech

„Die Meinungsfreiheit in Deutschland ist in Gefahr. Es wird von den Verantwortlichen in der Politik nicht nur gefordert, sie einzuschränken, sondern sie wird bereits durch gesetzliche Regelungen wie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz eingeschränkt. Unter dem Vorwand von „Hate Speech“ werden in den sozialen Netzwerken Beiträge gelöscht und Accounts gesperrt. Der Geltungsbereich dieser Regelungen wird sukzessive ausgeweitet, die Regelungen selbst werden sukzessive verschärft. Dadurch nimmt die Verletzung der Meinungsfreiheit in Deutschland immer mehr zu.“ (…)

(Diverse Links)

Zum Stand der Meinungsfreiheit

„Es gibt immer noch Menschen, die behaupten, es gäbe hierzulande keine Zensur und keine Lösch-Unkultur. So etwas können nur diejenigen glauben, die selbst keinen Millimeter von der offiziellen Linie abweichen. Wie weit der Unwille der Herrschenden gegenüber Widerspruch fortgeschritten ist, konnte ich 2019 selbst erleben.“ (…)

und

Medien, Zensur und Manipulation 2020

Ein Blick zurück im Zorn

Meinungsfreiheit

„Immer mehr Menschen wie etwa die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse sind der Ansicht, man müsste „das Konzept der Meinungsfreiheit überdenken“. Hassbotschaften gehörten uneingeschränkt gelöscht, das sei keine Zensur, sondern „Müllentsorgung“. Der Blogger Gerd Buurmann hingegen macht deutlich, dass Meinungsfreiheit per Definition auch unangenehme Ansichten einbezieht und das Aufbauschen solcher Ansichten darauf zielt, Andersdenkende mundtot zu machen: „Wer erklärt, ein Mensch würde Gewalt ausüben, weil er spricht, möchte damit nur die tatsächliche Gewalt rechtfertigen, mit der er zum Schweigen gebracht werden soll.“ Eine Studie belegt anhand einer Untersuchung der Frankfurter Goethe-Universität, dass ein großer Teil Studenten, insbesondere aus den Sozialwissenschaften, nicht mit Gedanken konfrontiert werden möchte, die den eigenen widersprechen, und nur zu gern bereit ist, Meinungsfreiheit einzuschränken.“ (…)

Hassrede-Gesetz verfassungswidrig? Macht nix, kommt trotzdem

Die Bundesregierung drückt aufs Tempo. Anfang Februar soll sie endlich kommen, die von der Großen Koalition seit langem geplante Verschärfung des Gesetzes gegen Hassrede im Internet. Mit dieser sollen Anbieter sozialer Netzwerke verpflichtet werden, als hetzerisch eingestufte Inhalte nicht mehr nur zu löschen, sondern die Bestandsdaten der Urheber darüber hinaus an das Bundeskriminalamt weiterzuleiten. Die zusätzliche Verpflichtung, die zur Meldung zahlloser Internetnutzer an die Behörden führen wird, ohne dass dieser ein richterlicher Beschluss zugrunde liegt, hatte das Bundesverfassungsgericht unmittelbar nach der Beschlussfassung durch den Bundestag als verfassungswidrig eingestuft. (…)

Dafür: Das Heute Journal mal wieder in Top-Propagandaform

Man lernt viel, wenn man sich diese Sendung von gestern anschaut: offene Propaganda für Angela Merkel, Unterstützung dieser Lobeshymne durch den einzigen linken Ministerpräsidenten Ramelow, massive Beeinflussung der öffentlichen Meinung und Nutzung der damit beeinflussten Umfrageergebnisse. Und dann noch wie selbstverständlich die Nutzung des Begriffs „Mob“ für die durchaus unsympathischen Leute, die das US-amerikanische Kapitol stürmten. Zu Letzterem der Hinweis auf einen bemerkenswerten Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

DEUTSCHLAND

Gutachten zeigt Ausmaß von Giffeys Täuschungen

205 Seiten, mindestens 27 Plagiate: Ein zuvor geheimes Gutachten der FU Berlin beschreibt detailliert, wie Familienministerin Franziska Giffey bei ihrer Dissertation geschummelt hat. Studenten sind empört.

Österreichs Arbeitsministerin tritt nach Plagiatsvorwürfen zurück

Der als «Plagiatsjäger» bekannte Sachverständige Stefan Weber wirft der 37-jährigen Ministerin, die ihre Dissertation im vergangenen Mai eingereicht hat, Versäumnisse vor. Wer ihr im Amt folgt, soll am Montag verkündet werden.

(…) Mehrere Abschnitte von Aschbachers Arbeiten lesen sich, als habe sie längere englische Texte 1:1 durch „Google Translate“ gejagt und Übersetzungen unverändert übernommen, wie unter anderem die österreichische Journalistin Corinna Milborn in einem Facebook-Posting anschaulich beschreibt. „Es gibt dutzende Stellen und Google-Translate-Unfälle in der Diss, die offenbar nie jemand auch nur quergelesen hat“. (…)

(Diverse Links)

CDU: Abgekämpft und ausgelaugt

„Seit 15 Jahren regiert die Union Deutschland. Im Vergleich zu ihren Konkurrentinnen stehen CDU und CSU trotz ihrer langen Regierungszeit gut da. Doch der Schein trügt. Beide Parteien haben sich lange bekämpft. Sie betrieben jahrelang den Verfall ihrer Union. Ihre Konflikte legten sie gerade erst bei, auch unter dem Druck der nahenden Bundestagswahl im Herbst. Die CDU quält sich seit Langem damit ab, Ersatz für Merkel zu finden. Die Partei ist abgekämpft und ausgelaugt.“ (…)

Kommentar Günter Buchholz:

Es ist durchaus typisch für diesen SPD-nahen Autor, aber meine Sicht der Dinge ist eine deutlich andere. Ich denke, die CDU leidet unter ihrem Identitätsverlust, und diese Narbe geht tief.

An ihr wird wohl kein Nachfolger vorbeikommen.

Das Rennen um den CDU-Vorsitz

Kramp-Karrenbauer und Söder stellen sich hinter Laschet, Merz spaltet die Frauenunion

Die deutschen Christlichdemokraten brauchen einen neuen Parteivorsitzenden.

Drei Kandidaten kämpfen um das Amt. Wer ist im Wettstreit um den Posten obenauf? Wie positionieren sich die Kandidaten, und welche Rolle spielt Jens Spahn?

Gedenken an Rosa Luxemburg

Rangeleien mit Polizei vor linksradikalem Protest

In Berlin versammeln sich Linke, um an die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht zu erinnern. Noch vor Beginn der Demonstration werden einige Teilnehmer festgenommen.

mit Mörder von Luxemburg und Liebknecht verurteilt (Frankfurter Zeitung 16.05.1919)

Den Angeklagten im Fall der getöteten sozialistischen Politiker wird der Prozess gemacht. Das Urteil wird von vielen Seiten als zu milde kritisiert. Eine Einschätzung.

sowie weitere historische Artikel: (…)

SPD und Grüne wollen Hartz IV entschärfen

Bundesarbeitsminister plant ein Gesetz zur Entschärfung von Hartz IV, die Grünen fordern eine sanktionsfreie Garantiesicherung. Ein Grund für die Vorstöße ist wohl die sich ankündigende Pleitewelle, die viele Mittelständler zu Bedürftigen machen könnte.

EU-Politik | EUROPA

Das war knapp: Blackout am Freitag gerade noch vermieden – massive Störung

Im europaweiten Stromnetz gibt es immer wieder Störungen. Diesmal in Rumänien. Die Katastrophe konnte nur knapp vermieden werden – Deutschlands Flatterstrom erhöht die Gefahr, weil die bisherigen Reserven und viele Speicher abgeschaltet wurden.

Ein bekannter französischer Politologe soll seinen Stiefsohn missbraucht haben – nun gab es in seinem Umfeld erste Rücktritte

Die Affäre um Olivier Duhamel zieht seit Tagen in Frankreich Kreise. Im Zentrum steht die Frage, wer aus dem elitären Umfeld des Politologen von den Vorwürfen wusste. Zwei Personen haben nun ihre Ämter aufgeben.

(Diverse Links)

Italien: Größter Mafia-Prozess seit Jahrzehnten

In der süditalienischen Region Kalabrien startet am Mittwoch einer der größten Mafia-Prozesse seit Jahrzehnten. Hunderte Mitglieder und Komplizen der dort beheimateten ’Ndrangheta-Mafia stehen vor Gericht. Sie müssen sich wegen Verbrechen wie Mordes, versuchten Mordes, Drogenhandels, Amtsmissbrauchs und Geldwäsche verantworten.

INTERNATIONAL

Erste Ansprache Trumps nach Kapitol-Sturm

Trump: „Gewalt und Vandalismus haben absolut keinen Platz in unserer Bewegung“

Trump verurteilt Gewalt gegen Polizei und Bürger:

„Wenn man Recht und Ordnung angreift, greift man unser Land an!“

Dort ein Leserkommentar:

„[Hand aus der Tiefe]:
Geht es nur mir so ? Ich habe bisher keinen Beweis gesehen, dass Trump zu einem Sturm aufs Capitol auffordert. Allerdings gibt es Bilder, dass von Sicherheitskräfen die Barrieren zum Capitol geräumt wurden, das war praktisch eine Aufforderung zum Eindringen. Die Demokraten liefern die nächste Schlammschlacht, deren Verhalten ist widerwärtig.“

Der Angeklagte hat das Wort

(..) Da ich in keinem deutschen Medium, das Trump deutlich verurteilt hat, einen Verweis auf seine Stellungnahme gefunden habe und auch die großen Plattformen von Facebook bis Twitter es dem Angeklagten durch Löschen von Profilen und Texten erschweren, sich zu erklären, habe ich die Stellungnahme von Donald Trump übersetzt, damit sie auch auf deutsch wenigstens gelesen werden kann.

Nichts rechtfertigt einen medialen Prozess, in dem der Angeklagte mit diversen Vorwürfen überhäuft wird, aber nicht zu Wort gelassen wird. (…)

Die gespaltenen Staaten von Amerika

Man muss es immer wieder sagen, es geht im insbesondere in deutschen Medien so beliebten Trump-Bashing stets unter: Trump ist nicht die Ursache für die Spaltung Amerikas. Er ist ihr Symptom.

und: Die amerikanische Linke wickelt die Trump-Ära ab

Christenverfolgung hat 2020 erneut zugenommen

Open Doors, eine international tätige Organisation, die sich für verfolgte Christen einsetzt, hat am Mittwoch den jährlich erstellten Weltverfolgungsindex veröffentlicht. Mithilfe einer Länderrangliste möchte Open Doors Bewusstsein dafür wecken, in welchen Staaten der Welt Christen am stärksten bedroht und schikaniert oder benachteiligt und an der Ausübung ihres Glaubens behindert werden.

Der Internationale Strafgerichtshof

Lehnt Klagen gegen China ab, aber verfolgt Israel weiter

Kürzlich hat der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag bekannt gegeben, dass er seine Ermittlungen gegen die chinesische Regierung wegen vermuteter Menschenrechtsverletzungen gegen Chinas muslimische Uiguren-Minderheiten einstellen wird. Anwälte der Uiguren hatten im Juli 2020 eine Klage gegen China beim ICC eingereicht.

Mehr Truppen gegen Moskau

Deutscher Think-Tank fordert Stationierung zusätzlicher NATO-Soldaten an der russischen Grenze. EU-Think-Tank schildert fiktiven russischen Giftgaseinsatz in Litauen.

Kommentar GB:

Die Einkreisungspolitik im US-Interesse wird fortgesetzt, sowohl gegen Rußland als auch gegen China. Gewiß, zur Vorsicht und zur Vorsorge gerade auch auf sicherheitspolitischem Feld besteht in der Staatenwelt immer Anlaß, dagegen ist nichts zu sagen, aber wer oder was ist aus europäischer Sicht eine oder die tatsächliche Bedrohung, wenn auch nicht unbedingt klassisch-militärischer Art? Nun, schauen Sie doch einfach mal exemplarisch, was in Frankreich geschehen ist und geschieht. Und ebenso in anderen europäischen Ländern, auch in Deutschland.

Literatur: (…)

Nord Stream 2: „Putins Pipeline“ und die Verteidiger der US-Sanktionen

Die Kampagne gegen das Energieprojekt lebt dieser Tage noch einmal massiv auf: plakativ, irreführend und gegen deutsche Interessen. Akteure sind vor allem Grünen-Politiker, Redakteure und Umweltverbände.

Kommentar GB:

Wer sich an deutschen oder im weiteren Sinn an europäischen Interessen orientiert, der kann und darf keinesfalls die Grünen wählen.

Generation Beleidigt. Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei.

Caroline Fourest: Generation Beleidigt.

Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei.
Über den wachsenden Einfluss linker Identitärer. Eine Kritik

Buchbesprechung – Die Autorin beleuchtet in ihrer sehr konkreten und lebhaft schildernden Abhandlung mit dem allerdings viel zu weichen Titel den scharfen Gegensatz zwischen zwei sich unversöhnlich gegenüber stehenden Konzepten des Antirassismus. Auf der einen Seite der klassisch linke oder besser: herrschaftskritisch-emanzipatorische universalistische Antirassismus, der gegen irrationale Vorurteile und die essentialistische Festschreibung von Identitäten als unentrinnbare (verdinglichte) Gegebenheiten antritt, eine Gleichbehandlung im Namen des Universalismus fordert und das Resultat einer langen Geschichte ist, „die von der Philosophie der Aufklärung bis zur allgemeinen Erklärung der Menschenrechte reicht“ (S. 50). Dem steht auf der anderen Seite ein identitärer Antirassismus gegenüber, der das Prinzip der kritischen Betrachtung und Hinterfragung desavouiert und eine besondere Behandlung bzw. „positive Diskriminierung“ im Namen der festgefügten und unantastbaren kulturellen Identität propagiert, auch wenn (…)

USA: Kapitol-Sturm von langer LINKER Hand geplant?

(…) Im ersten Moment war die Erzählung, die von CNN, den US-Democrats und anderen lanciert wurde: Die Teilnehmer an der Rally von Donald Trump, seien von Trump so aufgehetzt worden, dass sie nach seiner Rede zum US-Capitol gelaufen seien und das Gebäude gestürmt hätten.

Nun lässt sich diese Geschichte nicht aufrechterhalten, aus mehreren Gründen:

Es passt zeitlich nicht. Denn die Rally von Trump war noch im Gange, als die Scheiben des US-Capitol eingeschlagen wurden. (…)

Die Beschädigung von Trumps Vermächtnis

Die Geschichte der vierjährigen Amtszeit des US-Präsidenten Donald Trump wird nun vor allem wegen der Unruhen auf dem Capitol Hill in Erinnerung bleiben, sagt einer der führenden konservativen Intellektuellen Amerikas. von Fiamma Nirenstein Auf gegenüberliegenden Seiten des Ozeans sitzend, betrachten David Wurmser in Washington D.C. und ich in Jerusalem, beide unsere Köpfe in Bestürzung haltend, (…)

GAM-Newsletter vom 15.01.2021

(…) Auf der einen Seite die globalistischen Protagonisten eines „Great Reset“ und auf der anderen Seite die Verfechter eines nationalpatriotischen Rollbacks zu verloren gegangener imperialer Größe („Make America Great Again“). (…)

ISLAM | MIGRATION

Die Bundesregierung hält Erkenntnisse über Migrationsrouten geheim

Die Bundesregierung sagt, dass Daten aus der Befragung von Asylzuwanderern die Sicherheit des Landes betreffen und daher nicht mitgeteilt werden könnten. Das Motiv dahinter bleibt unausgesprochen.

sowie: Tarnen und Täuschen

Internes Dienstpapier des BAMF:

Mehr als jeder dritte Asylbewerber reiste mit Visum per Flugzeug ein

Was für ein Papier ist das? Der BAMF-Titel ist so lächerlich, dass man sich in ein Provinz-Reisebüro mit angeranztem Palmenplakat versetzt fühlt: „Die erste große Reisewegbefragung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)“. (…)

BDS und ihre Sympathisanten: Die nützlichen Idioten der Antisemiten

BDS-Aktivisten wollen Israel als jüdischen Staat vernichten.

Ein prominenter Teil der deutschen Gesellschaft hat dies immer noch nicht begriffen.

Kritik statt Dialog

Zur eskalierenden Kampagne universitärer Islam-Apologeten

„Wir be­fas­sen uns nur äu­ßerst un­gern mit dem Islam und sei­nen Apo­lo­ge­ten. Diese von Be­ginn an un­in­spi­rier­te Re­li­gi­on, die über­all, wo sie Macht ge­winnt, nur Bor­niert­heit, Häss­lich­keit und ge­sell­schaft­li­che Re­gres­si­on her­vor­bringt, ist kein er­bau­li­cher Ge­gen­stand geis­ti­ger Be­tä­ti­gung. Ge­nau­so wenig haben wir ein Fai­ble für ihre Für­spre­cher, die sich an­schi­cken, in­di­vi­du­el­le Frei­hei­ten suk­zes­si­ve aus der Welt zu schaf­fen. Der Islam und die sich ihm Un­ter­wer­fen­den in­ter­es­sie­ren uns nur, weil sie Hin­der­nis­se auf dem Weg in eine bes­se­re Ge­sell­schaft sind und al­lein des­we­gen be­kämpft ge­hö­ren.“ (…)

Iran: Persische Hochkultur und irrationale Macht

Hans-Peter Raddatz, Herbig-Verlag: München 2006

Wer die Besonderheiten des iranischen Geistes nicht kennt, wird auch nicht die Radikalitäten der Islamischen Revolution von 1979 verstehen. Ölwaffe und Atombombe sind Geschenke Allahs, die der Gottesstaat nicht hergeben darf – im Gegenteil: Der Kampf gegen den „Großen Satan“ USA, die Vernichtung Israels und die Bedrohung Europas sind Pflichten, die den Iran zum Spaltpilz des Westens und zum Sprengsatz der Weltpolitik machen. Das Buch zeichnet die faszinierende Geschichte nach, wie sich aus einer uralten Kultur über die Schia-Variante des Islam der iranische Nationalstaat entwickelte. Seine Tragik besteht in einem Herrschaftsprinzip, das seit jeher die Ideale der geistigen Freiheit und politischen Gerechtigkeit in große Leistungen der Kultur und radikale Auswüchse der Gewalt gespalten hat. In prägnanten Analysen macht Hans-Peter Raddatz die brisante Schlüsselrolle des Landes im aktuellen Kulturkonflikt deutlich.

 

Pompeo: Al-Qaida hat neue Basis im Iran

Der Iran hat der Terrorgruppe al-Qaida erlaubt, ein neues „operatives Hauptquartier“ auf seinem Territorium einzurichten, sagte US-Aussenminister Mike Pompeo am Dienstag laut US-Medien. In seinen Ausführungen im National Press Club sagte Pompeo, dass es Mitgliedern der Al-Qaida erlaubt sei, Aktivitäten im Iran durchzuführen, solange sie sich an die von Teheran aufgestellten Regeln hielten. Pompeo sagte, … Pompeo: Al-Qaida hat neue Basis im Iran (…)

Radikalisierung des Islam in Mittel- und Osteuropa und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion

Buch von Algis Klimaitis, Michael Ley (Hrsg.)

FEMINISMUS | GENDERISMUS | “QUEER“

Rettet die deutsche Sprache vor dem Duden!

Aufruf

(…)

Mit seiner Ankündigung, mehr als 12.000 Personen- und Berufsbezeichnungen mit weiblicher und männlicher Form in die Netz-Version des Werkes aufzunehmen, betreibt der Duden eine problematische Zwangs-Sexualisierung, die in der deutschen Sprache so nicht vorgesehen ist. Das biologische Geschlecht (Sexus) ist nicht mit dem grammatikalischen Geschlecht (Genus) gleichzusetzen. „Der Engel“ ist geschlechtslos, „der Scherzkeks“ kann auch eine Frau sei. Noch absurder wird das Vorgehen bei der Betrachtung des Plurals: „Die Ärztekammer“ vertritt Ärztinnen und Ärzte gleichermaßen, ebenso wie das Finanzamt Geld vom „Steuerzahler“ einzieht – unabhängig vom Geschlecht. Wenn wir konkrete Personen ansprechen, sagen wir selbstverständlich „Ärztin“ oder „Lehrerin“.

Indem er diese Grundsätze missachtet, ist der Duden auf dem Weg, seine Rolle als Standard-Referenzwerk für das Deutsche aufzugeben. Indem er Sprache nicht mehr nur widerspiegelt, sondern sie aktiv verändert, widerspricht er seiner eigenen Unternehmensstrategie. Der VDS fordert deshalb den Duden auf, seine Sexualisierungspläne zu überdenken, in Zukunft sensibler und behutsam mit der deutschen Sprache umzugehen, und sich auf seine ursprünglichen Ziele zu besinnen.

Tamara Wernli
Gebärende Personen

Die Begriffe «Mutter» und «Frau» sollen eliminiert werden, weil sie nicht genderinklusiv sind.

Um Inklusion und Diversität voranzubringen» und «alle Geschlechts-Identitäten zu ehren», schlugen die US-Demokraten um ihre Speakerin Nancy Pelosi jüngst vor, die Begriffe «Vater, Mutter, Sohn, Tochter, Bruder, Schwester» aus dem Sprachgebrauch im Repräsentantenhaus zu entfernen. Laut der New York Post sollen sie ersetzt werden mit «Eltern, Kind, Geschwister».

Diese Sprachpurzelbäume sind in elitären Kreisen verbreitet: Die Harvard Medical School hat neulich von «birthing person» getwittert – einer gebärenden Person. Auch bei uns gibt es Bestrebungen, Begriffe wie «Frau» und «Mann» aufzuweichen oder zu verbannen – um Menschen einzuschliessen, die sich nicht in dem binären System Mann/Frau einordnen, ihr Geschlecht als trans, queer, inter et cetera identifizieren. (…)

(Link zum Video)

Neue staatliche Zugriffe gegen Familie drohen

Neue staatliche Zugriffe gegen Familie drohen

Das Aktionsbündnis für Ehe & Familie – DemoFürAlle lehnt den neuen Vorschlag der Bundesregierung für eine Aufnahme von ‘Kinderrechten‘ ins Grundgesetz ab. Unabhängig von der Formulierung hebeln ‘Kinderrechte‘ das Elternrecht aus und ermöglichen staatlichen Behörden unzulässige Eingriffe in die Familie. DemoFürAlle fordert daher die Abgeordneten auf, im Bundestag gegen die ‘Kinderrechte‘ zu stimmen.

DemoFürAlle-Sprecherin Hedwig v. Beverfoerde nimmt dazu wie folgt Stellung: »Nach mehreren gescheiterten Versuchen präsentiert die Bundesregierung nun einen neuen Formulierungsvorschlag für ‘Kinderrechte‘, (…)

Masturbationszimmer in Kitas sind Angriff auf sexuelle Entwicklung der Kinder

Was als Kinderschutz daher kommt, entpuppt sich als abzulehnender Angriff auf das Recht und die Freiheit der eigenen sexuellen Entwicklung von Kindern. Körper und Sexualität von Kindern und Kleinkindern gehen weder Kitabetreuer noch sonstige staatliche Aufsichtspersonen etwas an.

VERSCHIEDENES

Day in Old London in 1920 in colour!

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2020

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

    Professor Dr. Günter Buchholz

    Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

    %d Bloggern gefällt das: