Freitagsbrief – Sturm auf das US-Capitol – KW 01/2021

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Sturm auf das US-Capitol

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Die meisten Schlagzeilen hat diese Woche ein weiter „Sturm auf Regierungsgebäude“ gemacht: Der Sturm auf das US-Capitol. Die Links der Woche.

Sturm auf das US-Capitol

Der Sturm auf das US-Capitol war wohl doch eher ein Gewähren von Zutritt

(…) „Das folgende Video ist gerade in den USA aufgetaucht.

Es zeigt, dass der Großteil der Trump-Anhänger, die in das US-Capitol “vorgedrungen” sind, nicht etwa das US-Capitol gestürmt haben, nein, sie wurden eingelassen, von den türstehenden Wachmännern und Polizisten. Da Wachmänner und Polizisten sicher nicht eigenmächtig, sondern auf Anweisung gehandelt haben, fragt man sich, wer die Anweisung gegeben hat, die Trump-Anhänger just in dem Moment ins US-Capitol zu lassen, in dem eigentlich über die Belege für Wahlbetrug in den beiden Häusern diskutiert werden sollte, eine Diskussion, die zudem in allen US-Fernsehsendern übertragen worden wäre.“ (…)

(Link zum Video)

US-Präsident Trump verurteilt gewaltsamen Angriff auf das Capitol

Trump hatte zum Protestmarsch aufgerufen, aber nicht zum Angriff auf das Capitol. Daher verurteilte er in einer öffentlichen Ansprache den gewaltsamen Angriff einiger Demonstranten auf das Capitol.

(Link zum Video)

So beurteilen US-amerikanische Medien den Sturm aufs Capitol

Manche sehen die «Schuld» ausschliesslich bei Donald Trump, andere wagen einen kritischen Blick auf die jetzige US-Gesellschaft.

(…) „Hat die Polizei wirklich alles versucht, den Sturm ins Capitol zu verhindern? Ein kurzes Video, das als Tweet verbreitet wurde, ist mittlerweile bereits von 35 Millionen US-Amerikanern angeschaut worden. Es zeigt, wie die Polizei das Tor der Abschrankung zum Capitol selber öffnet …“

(Link zum Tweet)

Überraschungserfolg in Georgia tritt Joe Biden sein Präsidentenamt gestärkt an

Wider Erwarten erobern die amerikanischen Demokraten auch im Senat die Mehrheit. Für die künftige Präsidentschaft Joe Bidens hat dies enorme Bedeutung. Doch die Macht der Demokraten hat weiter Grenzen – und dies ist für Amerika kein schlechtes Zeichen.

Im Nebel der Geschichte

„Der grabschende Lügengreis Biden wurde als »Gewinner« der US-»Wahl« zertifiziert. Kurz zuvor wurde das Capitol gestürmt, eine Trump-Anhängerin in den Fluren erschossen. Es ist alles eine große Schande. Die USA werden im Nebel der Geschichte verschwinden.“

CORONA | COVID-19

Corona – Ausnahmezustand

“Lockdown dauert mindestens bis März”

Deutschland hat den Corona-Lockdown verlängert und verschärft. Was als schneller “Wellenbrecher” begonnen hat, wächst sich damit zunehmend zum permanenten Ausnahmezustand aus. Wie lange soll das noch so gehen?

Regierungslogik: Die Corona-Maßnahmen wirken nicht. Also verlängern wir sie. Und die Tagesschau applaudiert

Es ist das Übliche: Weder die Politik noch die Medien haben begriffen, welche Folgen die Corona-Maßnahmen haben – für die Menschen in den engen Wohnungen unserer Städte, für Kinder, für Alte, für Künstler, Musiker und die (früheren) Mitarbeiter/innen der Gastwirte und des Einzelhandels. Auch die, die heute früh wieder zur Arbeit fahren – in die Büros und an die Fließbänder, teilweise in vollen Bussen und Bahnen – interessieren nicht. Die Zahl der Neuinfektionen ist hoch geblieben, also machen wir weiter wie bisher – so haben es die Chefs der Staatskanzleien und des Bundeskanzleramtes in einer Telefonrunde eingetütet. (…)

(Link zur Audiodatei)

Die Kanzlerin ignoriert ihr eigenes Debakel

Den Bürgern wurde monatelang die heilsame Wirkung und patriotische Pflicht der Impfung gepredigt, aber nun ist gar kein Impfstoff für sie da, weil der Kanzlerin die EU-Zuständigkeit wichtiger war als die Versorgung der eigenen Bürger.

dazu: Zeit für den Rücktritt

Bundeskanzlerin Angela Merkel entzog ihrem Minister die Verantwortung für den Einkauf der Impfstoffe. Stattdessen versagte die EU-Kommission vor dieser Aufgabe. Erneut offenbart sich eine Kanzlerin, die im entscheidenden Moment überfordert ist.

außerdem: Merkels katastrophale Wirtschaftspolitik

Das Versagen in der Corona-Politik und eine Verlängerung des Lockdowns schaden Deutschland, weil dies mit anderen grundsätzlichen wirtschaftspolitischen Fehlentscheidungen zusammenfällt. Deutschlands wirtschaftliche Existenz ist bedroht.

Der natürliche Tod

Warum für Corona-Tote nicht sein darf, was für Geimpfte gilt

(…) „Die wirkliche Zahl der Toten, die Corona auf dem Gewissen hat, werden wir niemals erfahren. Es spielt inzwischen auch keine Rolle mehr, weil der Schaden längst angerichtet ist. Künftige Regierungen werden sich aber daran erinnern, wie mit einer perfekt inszenierten Massenpanik das eigenständige Denken von Milliarden von Menschen in kürzester Zeit unterbunden werden konnte. Für die Zukunft lässt dies nichts Gutes erwarten.“

Corona – Antikörperstudien belegen konstante, stabile Immunität

Eine an der Innsbrucker Universitätsklinik durchgeführte Studie kommt zum Schluss, dass Corona-Genesene eine stabile Langzeitimmunität aufweisen. Die Ergebnisse decken sich mit internationalen Erkenntnissen. Es bestehe ferner kein Grund zur Sorge vor einer abermaligen Infektion, Mutationen oder einer Übertragung durch Immune, erklärte Studienleiter Florian Deisenhammer im APA-Interview.

Warum ist die Grippe verschwunden?

Die „COVID“-Todesfälle, über die die CDC berichtet, sind eigentlich eine Kombination aus Lungenentzündung, Grippe und COVID-Todesfällen, unter einer neuen Kategorie, die als „PIC“ (Pneumonie, Influenza, COVID) aufgeführt wird.

Es scheint, dass sich die Grippe nicht einfach in Luft aufgelöst hat, sondern dass die Fälle mit COVID-19 verwechselt werden könnten.
Laut CDC begannen die Grippefälle als Reaktion auf die „weit verbreitete Umsetzung von Maßnahmen zur Eindämmung der Übertragung von SARS-CoV-2 in der Gemeinschaft“ zu sinken, aber warum funktionieren solche Maßnahmen zur „Ausrottung“ der Grippe, während COVID-19 weiter ansteigt?

Wichtiger Text für kritischen „Corona-Realismus“ und gegen Covidiotismus Typ 1 (destruktiven Alarmismus) (…)

Redaktion dazu aktuelle Zahlen bei Statista:

Extrem wenig Influenzaviren in Deutschland

(…) Das Phänomen betrifft nicht nur Deutschland. „Weltweit berichten Länder über eine niedrige Influenza-Aktivität, die deutlich unter den Ergebnissen im vergleichbaren Zeitraum der Vorjahre liegt.“ Eine konkrete Begründung liefert das RKI nicht. Aber es ist denkbar, dass die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch die Verbreitung der Influenzaviren bremsen. (…)

…ganz bestimmt…

Infografik: Extrem wenig Influenzaviren in Deutschland | Statista
Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

DEUTSCHLAND

Der „Ausnahmezustand“
bei Agamben und Böckenförde

Das Video ist zwei Jahre alt. Aktuelle Parallelen in der „schwierigen Corona-Zeit“ sind zufällig.

Philosophin Dr. Claudia Simone Dorchain über den Begriff des „Ausnahmezustands“ in der politischen Philosophie bei Giorgio Agamben und Ernst Wolfgang Böckenförde

Kommentar GB:

Nehmen Sie sich bitte die Zeit für dieses knappe und wichtige Video!

(Link zum Video)

Deutschlands „schändliche“ zwei Jahre im UNO-Sicherheitsrat

Eine genauere Untersuchung des deutschen Abstimmungsverhaltens bei den Vereinten Nationen in den letzten Jahren offenbart eine beunruhigende Doppelmoral bei einer Reihe von Themen, insbesondere bei den Menschenrechten, von denen die deutsche Regierung behauptet, sie seien „ein Eckpfeiler“ ihrer Außenpolitik.

Die Aufzeichnungen zeigen, dass Deutschland während seiner Zeit im UNO-Sicherheitsrat für Dutzende von Resolutionen gestimmt hat — von denen viele einen Beigeschmack von Antisemitismus haben — die Israel, die einzige Demokratie im Nahen Osten, ausgrenzen.

Darüber hinaus hat Deutschland ein Auge zugedrückt, als mehrere serienmäßige Menschenrechtsverletzer, darunter China, Libyen, Mauretanien, Sudan und Venezuela, in den UNO-Menschenrechtsrat, das höchste Menschenrechtsgremium der UNO, gewählt wurden.

Im Jahr 2020 stimmte Deutschland 13 Mal für die Verurteilung Israels, brachte aber keine einzige Resolution zur Menschenrechtssituation in Kuba, China, Saudi-Arabien, der Türkei, Pakistan, Venezuela — oder zu 175 anderen Ländern ein, so UN Watch, eine in Genf ansässige, unabhängige Nichtregierungs-Beobachtungsgruppe. (…)

Wie Anetta Kahane in der DDR Juden denunzierte

Ausgerechnet eine Denunziantin an Juden und nachweisliche Täterin der SED-Diktatur wird von unserer Politik skandalöserweise im wiedervereinigten Deutschland zur „Hüterin der Demokratie“ und „Kämpferin gegen Antisemitismus“ auserkoren – samt hoher Geldzuwendungen aus Steuermitteln. Mehr Opferverhöhnung geht nicht!

EU-Politik | EUROPA

-35,8°C in Spanien: „Filomena“ bringt Rekordkälte und viel Schnee

(…) Sturmtief „Filomena“ hält Spanien derzeit in Atem, wobei „schwere Schneefälle“ selbst in Höhen von nur 200 Metern „in weiten Teilen des Inneren der Halbinsel“ erwartet werden, wie der nationale Wetterdienst Aemet am Donnerstag mitteilte. In der Hauptstadt, im Nordosten und in den bergigen Gebieten des Südostens könnten in den kommenden Tagen bis zu 50 Zentimeter Schnee fallen.

Auch in anderen Regionen Spaniens, wie in der Provinz Kastilien und Léon hat „Filomena“ rekordverdächtige Tiefsttemperaturen beschert. In der Ortschaft Vega de Liordes, die sich rund 400 Kilometer nördlich von Madrid befindet, wurden -35,8 Grad Celsius gemessen – die kälteste Temperatur, die je in Spanien aufgezeichnet wurde. Am Mittwoch erst hatte es mit -34,1°C einen Kälterekord in La Llança, in den Pyrenäen, einen Kälterekord gegeben. (…)

Kommentar GB:

Tja, das Winterwetter und seine Launen .. Oder ist es doch schon das Klima, das sich wieder mal wandelt, so wie das schon immer getan hat? Oder liegt es bloß am Sonnenfleckenminimum mit seiner reduzierten solaren Energieabstrahlung, wodurch das jetzt begonnene Jahrzehnt womöglich geprägt werden wird?

EU rührt keinen Finger für Assange

Ein Gericht in London hat die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA abgelehnt. Das sollte auch die EU freuen – schließlich tritt sie für Demokratie, Rechtsstaat und Meinungsfreiheit ein. Doch die EU-Verantwortlichen schweigen, Brüssel rührt keinen Finger.

INTERNATIONAL

Die Israel-Boykottbewegung (BDS)

Alex Feuerherdt und Florian Markl beleuchten die Israel-Boykottbewegung

Vertreter der Bewegung BDS zweifeln das Existenzrecht Israels an. Ob die gesamte Bewegung antisemitisch genannt werden kann, dem gehen Alex Feuerherdt und Florian Markl in ihrem Buch „Die Israel-Boykottbewegung“ auf den Grund.

Die vernachlässigte Mehrheit

Das einseitige Interesse der politischen Theorie an Minderheitenrechten beginnt sich zu rächen. Zwei Wissenschaftler haben sich deshalb mit dem Schutz von Mehrheiten beschäftigt.

The ‚Great Reset‘ is about Expanding Government Power and Suppressing Liberty
(Redaktion: „Beim „Great Reset“ geht es darum, die Macht der Regierung zu erweitern und die Freiheit zu unterdrücken“)

World Economic Forum Founder and Executive Chairman Klaus Schwab has proposed using the overreaction to coronavirus to launch a worldwide “Great Reset.” This Great Reset is about expanding government power and suppressing liberty worldwide.

(„Der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, hat vorgeschlagen, die Überreaktion auf das Coronavirus zu nutzen, um einen weltweiten „Great Reset“ zu starten. Bei diesem großen Reset geht es darum, die Macht der Regierung zu erweitern und die Freiheit weltweit zu unterdrücken.“)

Äthiopien vor dem Zusammenbruch?

„Seit Anfang November herrscht in Äthiopien Krieg zwischen der staatlichen Armee und der „Volksbefreiungsfront von Tigray“, kurz TPLF, die die gleichnamige Region im Norden des Landes regiert.“ (…)

Die Legende vom allmächtigen Norden und ohnmächtigen Süden

Der Schriftsteller Ilija Trojanow exerziert die ganze Widersprüchlichkeit des herrschenden Nord-Süd-Diskurses vor: Alle Schuld dem Norden, null Selbstverantwortung für den Süden. So lebt der Kolonialismus fort.

ISLAM | MIGRATION

Terrororganisation Al-Shabaab ruft auf zu Anschlägen auf israelische, amerikanische und französische Ziele

Die in Ostafrika ansässige Terrororganisation Al-Shabaab hat am Sonntag eine Rede ihres Anführers Ahmad Omar Abu Ubaydah veröffentlicht, in der er seine Anhänger auffordert, US-amerikanische, israelische und französische Ziele anzugreifen, so der Dschihad und Terrorismus-Bedrohungsmonitor des Middle East Media Research Institute (MEMRI-JTTM).

Migrationskrise: Zyperns Behörden lassen Schiff mit Migranten nicht anlegen

Die griechischen Inseln, Libyen, die Balkanroute und neuerdings der Ärmelkanal: Noch immer versuchen täglich Menschen, die Grenzen zu Europa zu überwinden. Das ist gefährlich – und die Überlebenden landen meist in Lagern in katastrophalem Zustand.

Kommentar GB:

Die Migrationspolitik der UN liegt nicht im europäischen Interesse und sollte aufgekündigt werden.

Und die rechtlichen und ökonomischen Anreize zur Migration nach Europa müssen unwirksam gemacht werden.

Jahresbilanz 2020 zu jungen Geflüchteten

Familien schickten 500 Kinder nach Berlin – sogar Säuglinge und Babys

Täglich kommen zwei Minderjährige in Berlin an. Die Eltern wollen oft über Familiennachzug folgen. Das Landesjugendamt zahlt 8500 Euro pro Kind pro Monat.

Die Unterwanderung deutscher Parteien durch die Grauen Wölfe

Die nationalistische und radikal-islamische türkische Organisation ist gut vernetzt

Am 18. November des vergangenen Jahres haben die Altparteien endlich auf die Bedrohung durch die Grauen Wölfe reagiert. Nachdem die AfD einen Antrag zum Verbot aller Organisationen der Grauen Wölfe und des sogenannten „Wolfsgrußes“ einbrachte, haben Union, SPD, FDP und Grüne in einem eigenen gemeinsamen Antrag die Bundesregierung aufgefordert, zumindest die Bekämpfung der Graue Wölfe-Bewegung ins Auge zu fassen. Hierbei sollen alle gesetzlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um deren regen Agitation im Internet rechtsstaatlich und konsequent entgegenzutreten. Dabei seien unter anderem auch entsprechende Organisationsverbote zu prüfen.

Die Umsetzung der Maßnahmen gilt es natürlich nun genau zu beobachten. Nicht, dass es wie bisher, nur bei Lippenbekenntnissen der Politiker bleibt. Schließlich sind die Grauen Wölfe eine keinesfalls zu unterschätzende Gefahr für den demokratischen Rechtsstaat. (…)

Der Koran ist die Quelle!

  • Woher kommt der jihadistische Terrorismus?
  • Wo ist der Platz des Islam in Europa?
  • Eine französische Debatte, die ganz Europa angeht

Seit Jahren liefern sich Olivier Roy und Gilles Kepel eine Art Glaubenskrieg über die Ursachen des islamistischen Terrors. Daraus lassen sich, nüchtern betrachtet, Lehren für den Kampf gegen den Terrorismus ziehen.

Die Schwäche des christlichen Mannes in der islamischen Wahrnehmung

(…) Hier beschreibt sie zudem, dass viele Muslime christliche Männer als schwach und verweichlicht wahrnehmen würden.

Ramadani zufolge erzeuge diese Wahrnehmung bei Muslimen vor allem Verachtung:

„Vor allem junge Muslime in Deutschland nehmen Christen nicht ernst. […] Die Männer gelten als verweichlicht; sie repräsentieren nicht das, was arabische Machos unter ‚Mann sein‘ verstehen. Das ist ein Ergebnis ihrer Erziehung, die ihnen vermittelt: Respekt vor der Mutter, Respekt vor der guten, ehrbaren Frau, Respekt vor Älteren und anderen Männern ihres Schlages. Ungläubigen schuldet kein Muslim Respekt. Nicht den deutschen Männern, die – so der hämische Hinweis nach den Übergriffen in Köln – nicht in der Lage seien, ihre Frauen zu beschützen. […] Deutsche Männer sind Weicheier, das ist das Urteil vieler Muslime. Sie befinden sich in einer Art Sinnkrise, wissen die muslimischen Jungs, sie haben sich von den Frauen domestizieren lassen. Die deutschen Männer sind weibisch.“
Zwischen christlichen und nichtchristlichen Deutschen werde demnach durch Muslime kaum unterschieden, was die Wahrnehmung von Schwäche angeht.“ (…)

Islam – Kopftuch – demagogische Angstheuchelei

Islam – Kopftuch – demagogische Angstheuchelei (Hartmut Krauss)

Eine kritisch-rationale Analyse seiner Inhalte und normativen Vorgaben zeigt eindeutig: Der Islam in seinem objektiv vorliegenden dogmatischen Aussagebestand ist eine grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung und steht zu einer säkular-demokratischen Lebensordnung in einem diametralen Gegensatzverhältnis.

Das Kopftuch ist deshalb nicht einfach ein harmloses „religiöses Symbol“, sondern entweder ein aufgezwungenes oder aber ein bewusst zur Schau getragenes Zugehörigkeitssymbol zu dieser weltanschaulich-normativen Gesinnungsgemeinschaft. (…)

Demokratie und Islam sind unvereinbar – die Ablehnung des Islam ist kein Rassismus, sondern ein Gebot der Notwehr

„Wollen Sie, dass Frauen selbstbestimmt leben dürfen und Mädchen nicht mit neun Jahren verheiratet werden? Wollen Sie, dass jeder Mensch die Freiheit haben sollte, zu glauben oder nicht zu glauben? Wollen Sie, dass Menschen sich lieben dürfen, egal ob es zwei Männer oder zwei Frauen sind? Wollen Sie, dass Demokratie, Rechtsstaatlichkeit die Säulen unserer Gesellschaft bleiben? Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit Ja beantworten, dann sind Sie islamophob. Denn wie der in Wien lebende Politologe Farid Hafez in einem Interview mit der Bundeszentrale für politische Bildung erklärte, ist bereits die Aussage, der Islam sei frauenfeindlich und unvereinbar mit der Demokratie, bereits „islamfeindlich“.“ (…)

Islamophobie mit Antisemitismus zu vergleichen ist schlichtweg falsch und eine grobe Verharmlosung und Relativierung des Judenhasses. Antisemitismus gründet sich auf völkischem Hass, Verschwörungstheorien und einfältiger Dummheit, während sich Islamkritik auf eine Chronologie der Gewalt und der Menschenrechtsverletzungen bezieht, die nachweislich und explizit im Koran befohlen wird und selbst von Mohammed praktiziert worden ist. Doch der Vorwurf der Islamophobie ist nichts anderes als eine geschickte Täter-Opfer Umkehr.“ (…)

(Links)

Religionsgrundrechte – nicht für den Islam

(…) Das Grundgesetz kennt kein Grundrecht der Religionsfreiheit, sondern in Art. 4 Abs. 1 und 2 GG drei allgemeine Religionsgrundrechte neben der Freiheit des Gewissens, die Freiheit des Glaubens, die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses und die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung.

Diese Grundrechte faßt allerdings das Bundesverfassungsgericht in ständiger Rechtsprechung zu einem Grundrecht der Religionsfreiheit zusammen (BVerfG, st. Rspr., zuletzt E104, 337 (346 f.); 108, 282 (297); auch BVerwGE 94, 82 (83, 88 f., 91); 112, 207 (230)). Es hat sich damit einen eigenen Grundrechtstext geschaffen. (…)

Sekularität

Die Säkularisation ist die größte Revolution Europas. Revolution ist Befreiung zum Recht.

Die Säkularisation ist Ergebnis der Französischen Revolution, einer bürgerlichen Revolution. Diese hätte sich ohne die Reformation kaum ereignet. Trotz allen Tugendterrors Robesspierres, der die Revolution verraten hat. Diese war der ausweislich der Vordenkers Rousseau und der Declaration der Rechte des Menschen und des Bürgers vom 1789 der Vernunft verpflichtet. Kant hatte bestimmenden Einfluß auf Abbé Sieyes, den Vordenker der Declaration und Verfasser der Revolutionsverfassung. Die Säkularisation ist das Ende des monarchischen Prinzips, in Deutschland erst 1918; denn entweder ist der Monarch von Gott legitimiert oder gar nicht. Herrschaft eines Menschen über die vielen Menschen, die Untertanen, ist anders nicht legitimierbar. (…)

FEMINISMUS | GENDERISMUS | “QUEER“

Das Feindbild „alter weißer Mann“ und seine Quellen

Die Ethnologin Susanne Schröter ist Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam (FFGI). In einem kürzlich erschienenen Aufsatz analysierte sie das Feindbild des „alten weißen Mannes“ und seine Quellen. Dieses Feindbild sei „das verbindende Element von sozialen Bewegungen“ und stoße „bis weit in die Sozial- und Geisteswissenschaften hinein auf Zustimmung“. Dieser „neue Hass“ sei „im höchsten Maße erklärungsbedürftig“, da gerade diese Akteure vorgeben würden, Diskriminierung auf der Grundlage von Hautfarbe, Geschlecht und Alter abzulehnen. (…)

Frauen die besseren Politiker? Von wegen

Mit Frauen wird die Politik menschlicher, heißt es, und nicht so von kalten Zahlen beherrscht. Sollte die Forderung nach „Parität“ ernstgemeint sein, dann sind jetzt wieder ein paar Kerle dran. Aber wo sind sie?

Die Zerstörung der Sprache durch die Gender-Ideologie

Der Linguist Peter Eisenberg lehrte zuletzt an der Universität Potsdam. In einem heute erschienenen Aufsatz kritisiert er Versuche, die deutsche Sprache im Sinne der Gender-Ideologie umzubauen. Diese Versuche seien von sprachlicher Unkenntnis geprägt sowie grammatikalisch sinnlos und ästhetisch hässlich. Sie beschädigten zudem die Ausdruckskraft der Sprache und erschwerten das Verständnis von Worten und Texten soweit, dass dies zu „kognitiven Schäden vom Typ Realitätsverlust führen“ könne. Die eigentlichen Motiv der entsprechenden Aktivisten seien die Demonstration von Macht und der Wille zur Unterwerfung. (…)

Jetzt knickt auch noch der Duden ein: Die Anhänger des sprachlichen Genderns

(…) wollen uns Vorschriften machen, kennen aber die Sprachgeschichte nicht.

Der Streit über Sinn und Unsinn von Bemühungen um einen Umbau des Deutschen zur geschlechter- oder gendergerechten Sprache spitzt sich zu. Er hat auch die Mitte der Sprachwissenschaft erreicht, die ja in der Lage sein sollte, solche Aspekte fachgerecht zu beschreiben und zu bewerten. Aber das ist sie nicht. (…)

(Links)

AfD lehnt Quoten-Regelungen ab

Frauenquoten in Vorständen sind verfassungswidrig und wirtschaftsfeindlich

„In einer funktionierenden Wirtschaftsordnung setzen sich bei derartigen Spitzenpositionen die Personen durch, die dafür am geeignetsten sind und dabei kommt es auf das Geschlecht überhaupt nicht an.“

DAX-Konzerne: Bald ausgegendert?

Mitarbeiter des „PR-Journal“ haben für 2019 Berichte von DAX-Unternehmen „gender“-sprachlich untersucht. „Im Vergleich zu den Vorjahren ist tendenziell eine Abkehr von Doppelbenennungen erkennbar.“

Die „Ehe für Alle“ als Symptom kultureller Auflösung

(…) Die Entscheidung des Bundestages habe einen „kulturrevolutionären Akt“ sowie einen Bruch mit dem im Grundgesetz festgehaltenen Verständnis der kulturellen Grundlagen des Staates dargestellt:

Die Parteien hätten sich ohne Debatte und unter der Missachtung demokratischer Verfahren eines Ehe- und Familienbegriffes entledigt, der „als eine Selbstverständlichkeit tief und weit zurückreichend im europäischen Kulturkreis verwurzelt war.“ Man habe es hier mit einem „krassen Fall parlamentarischen Versagens“ zu tun.
Der Artikel 6 des Grundgesetzes sei Ausdruck eines gesellschaftlichen Willens zur Dauer und zur Kontinuität, und in ihm komme die „existentielle Angewiesenheit des Gemeinwesens auf eine gelingende Generationenfolge“ zum Ausdruck. „Ehe und Familie sind die elementarsten Bedingungen der Möglichkeit gelingender Generationenfolge“, „weil Kinder am besten in einem auf Dauer angelegten Miteinander von Vater und Mutter“ heranwachsen würden. (…)

Bremer Pastor Latzel soll wieder arbeiten dürfen

Die vorläufige Dienstenthebung von Olaf Latzel bedeute ein Berufsverbot für den Pastor, sagt eine Arbeitsgemeinschaft innerhalb der Bremer Landeskirche. Und fordert die Aufhebung dieser Maßnahme.

Evangelikale Gemeinden

Nach eigenem Verständnis ist die Arbeitsgemeinschaft missionarische Kirche (AmK) „ein notwendig gewordener Zusammenschluss von Einzelpersonen und Kirchengemeinden“ innerhalb der Landeskirche. Gemeinden, die „dem Bekenntnis der Kirche und dem Worte Gottes treu geblieben sind“, seien in der Landeskirche eine Minderheit, deren Anliegen wenig Beachtung und Unterstützung fänden. Der AmK gehören sieben evangelikale Gemeinden an: St. Martini, St. Markus, St. Matthäus, Epiphanias, St. Johannes-Sodenmatt, die Abraham- und die Hohentorsgemeinde.

VERSCHIEDENES

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2020

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

Professor Dr. Günter Buchholz

Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: