Freitagsbrief – 15 Jahre – KW 48/2020

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
– 15 Jahre

Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Es ist unerklärlich: Aber es sind bereits 15 Jahre Angela Merkel. Die Links der Woche.

CORONA | Covid-19

Coronapolitik: Die Daten werden zur Provokation

(…) „Die schlichten Fakten gelten deshalb inzwischen als Provokation. Dr. Gunter Frank berichtete beispielsweise gestern auf Achgut.com in seinem Bericht zur Corona-Lage vom 24.11.2020 über eine Studie der Initiative für Qualitätsmedizin, einem Zusammenschluss von 421 deutschen und schweizerischen Kliniken. Das Ergebnis will so gar nicht zum von der Bundeskanzlerin ausgerufenen Notstand passen: Es gab 2020 weniger stationär behandelte schwere Atemwegsinfektionen als 2019 und zwar inklusive Covid-19.“ (…)

Kommentar GB:

Ich halte diese Lagebeurteilung für zutreffend und angemessen.

In Frankreich: (…)

(Diverse Links)

Klinik-Studie: 2020 weniger Beatmete als 2019
Auch weniger schwere Atemwegserkrankungen als im Vorjahr

(…) Hatten wir mehr oder weniger Patienten wegen SARI als im gleichen Zeitraum 2019 (als es Covid-19 noch nicht gab)? Und wie viele Menschen sind daran verstorben, auch dies jeweils im Vergleich zu 2019?“

An der Studie, die das klären sollte, nahmen 421 Kliniken teil. Erfasst wurden knapp 2,8 Millionen Krankenhausfälle, also rund ein Viertel aller stationären Patienten während des fraglichen Zeitraums von März bis August 2020. Die drei wesentlichen Erkenntnisse der Studie für die Bundesrepublik laut De Meo:

  1. 2020 gab es weniger SARI-Erkrankte als 2019.
  2. 2020 waren weniger Erkrankte auf der Intensivstation und es wurden insgesamt auch weniger beatmet als in 2019.
  3. Die Anzahl der vermuteten Covid-Fälle war dreimal höher als die der nachgewiesenen Covid-Fälle. In anderen Worten: nur ein Viertel aller mit Verdacht auf Covid-Infektion Behandelten war erwiesenermaßen Covid-positiv.
  4. Bei einem Covid-bedingten SARI verstarben 22,9 % der Patienten in den Kliniken, während bei SARI ohne Covid 12,4 % versterben. (…)

Noch einmal: Keine „Fallzahlen“ ohne Zahl der Tests

Vor den neusten Massnahmen stiegen die «Fallzahlen» stark an, jetzt sinken sie. Ein wichtiger Grund ist die Zahl der Tests.

Begrenzung der Corona-Politik

Virologe Alexander Kekulé fordert, die staatlichen Eingriffe in der Pandemiebekämpfung auf drei Bereiche zu begrenzen. Über bestimmte Menschen will er einen „virologischen Schutzschirm“ spannen.

15 JAHRE | SPRACHE | ZENSUR

15 Jahre Merkel – 15 Jahre schleichender Niedergang der Demokratie

Am 22. November 2005 wurde Merkel zur Kanzlerin gewählt

An jenem 22. November 2005 wurde Angela Merkel mit 397 der damals gültigen 611 Stimmen des Bundestags zur Kanzlerin gewählt. Das waren 51 Stimmen weniger, als die Koalitionsparteien Mandate besaßen. Gestern jährte sich dieser Tag.

(Links)

und: Folgen wir unserer geliebten Führerin!

Am heutigen Sonntag feiert die Bundeskanzlerin ihr 15-jähriges Dienstjubiläum. Achgut.com hat dies zum Anlass genommen, den Jubeltag in angemessener Form zu würdigen: Dem Achgut.com China-Tag! Bekannte Autoren und verdiente Künstler wurden herangezogen, um Frau Merkel und die Ihren auch respektvoll ins Bild zu setzen, sie orientierten sich dabei an großen Vorbildern, überwiegend aus dem asiatischen Kulturkreis.

weiter: 15 Jahre Große Vorsitzende. Welch ein Tag!

Die drei Volksprinzipien, das Ziel unserer Partei.
Damit bauen wir die Republik, damit erreichen wir den Weltfrieden.
Oh, ihr Kämpfer, seid für das Volk die Vorhut.
Unermüdlich von morgens bis abends, folgt den Prinzipien.
Gelobt Eifer, gelobt Mut, seid zuverlässig und treu.
Mit einem Herz und einem Willen, haltet für immer daran fest.

(Chinesische Nationalhymne)

(…)

Sehr, sehr dringende Leseempfehlung!
Sprache als Machtinstrument

Sprache prägt das Bewusstsein – vom systemverändernden Kampf um die Köpfe

Sprache dient als Instrument, um die eigene Agenda durchzusetzen. Wie uns eine unfreiheitliche Politik über den Umweg der Sprache aufgezwungen werden soll.

Sprache ist Kampfinstrument. Das hatte nicht zuletzt Victor Klemperer erkannt, der in seinem richtungsweisenden Werk „LTI“ – Lingua Tertii Imperii – über die Sprachvergewaltigung durch die nationalen Sozialisten aufzeigte, wie eine kleine, dominante Politikelite durch das Prägen von Begriffen in die Köpfe der Menschen eindrang und so die Voraussetzungen dafür schuf, dass das Volk bereitwillig den Massenmord an den jüdischen Mitbürgern ebenso akzeptierte wie den kollektiven Marsch in die Selbstvernichtung ab 1939. (…)

Die treibende Rolle von EU, Militär und Geheimdiensten bei der grassierenden Internet-Zensur

Die wichtigsten unabhängig-kritischen Medien werden von Youtube getilgt und von Suchmaschinen und anderen sozialen Medien aktiv an der Verbreitung und Vermarktung gehindert. Dabei ist Corona nur ein willkommener Vorwand für einen Zensurschub. Begonnen und systematisch vorangetrieben wurde das schon einige Jahre vor Corona.

„In den letzten Tagen und Wochen hat die Tilgung regierungskritischer Stimmen aus dem Internet eine neue Qualität erreicht, indem einige der reichweitenstärksten Kanäle blockiert und zum Teil gleich ganz von Youtube gelöscht wurden.“ (…)

DEUTSCHLAND

Sehr dringende Leseempfehlung!
Die dünne rote Linie

Bundestag und -rat boxten heute gegen alle Verfassungsbedenken und Proteste ihr Grundrechtsbeschneidungsgesetz durch. Es geht nicht mehr nur um Corona. Nur Gerichte könnten jetzt noch den Versuch stoppen, die Gesellschaft von oben umzukrempeln

Kommentar R. Hascha:

„Nur Gerichte könnten jetzt noch den Versuch stoppen, die Gesellschaft von oben umzukrempeln.“

Es ist doch immer wieder frappant zu sehen, wie Menschen der Illusion verfangen sind, die Judikative sei zu autonomen Rechtshandeln fähig, anstatt die Binsenweisheit der herrschaftslegitimierenden Funktion des Rechts anzuerkennen. Sowohl früher, v. a. aber gerade jetzt, wo die Politik immer mehr neototalitäre Züge annimmt, zeigt sich die wirkungsmächtige Einheit der drei Gewalten.

Dazu liefert das Staatsrecht wieder mal den rechtsdogmatisch-evidenten Beweis: (…)

Gutachter: Hanau-Attentäter war geisteskranker Fanatiker

Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, die die Ermittlungen zu dem Anschlag leitet, hatte das Gutachten bei dem forensischen Psychiater Henning Saß in Auftrag gegeben.

Kommentar GB:

Der Fall ist sehr früh von fachkundiger Seite genau so eingeschätzt und beurteilt worden (s. u.), insofern kann dieses Gutachten in keiner Weise überraschen. Es ist erfreulich, daß Juristen in diesem Fall den richtigen Weg gewählt und sich die fehlende Sachkunde durch ein Gutachten verfügbar gemacht haben, anstatt (links-)populistischen Urteilen von Presse und Politik zu folgen.

(Diverse Links)

1,1 Milliarden Euro – willkommen im Propagandastaat

Deutschland wird 1,1 Milliarden (geliehene!) Euro für Propaganda ausgeben im angeblichen »Kampf gegen Rechts(extremismus)«. Nicht nur sind die TATSÄCHLICHEN Ziele fragwürdig, es ist auch noch der quasi-offizielle Einstieg in den Propagandastaat.

dazu: Eine Milliarde für Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Die Bundesregierung will den Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus verstärken und dafür zwischen 2021 und 2024 mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen. Das klingt abstrakt gut, dürfte sich bei näherer Betrachtung im Wesentlichen aber nur um den Kampf gegen den einheimischen, nicht aber um die Bekämpfung des zugewanderten islamisch-orientalisch geprägten Rechtextremismus handeln. Insbesondere dürfte einmal mehr dessen „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ gegen Ungläubige und Islamabtrünnige außer Acht lassen werden. (…)

Kommentar GB:

Aus einer ganz anderen Quelle sei auf den folgenden Beitrag hingewiesen, weil es hier auch um einen SPD-MdB aus Wuppertal geht. Aber sehen und hören Sie selbst: (…)

(Diverse Links)

weiter: Verstoß gegen Neutralitätsgebot – „Kampf gegen Rechts“ verstößt gegen Grundgesetz

Der von der Bundesregierung vollmundig verkündete „Kampf gegen Rechts“ verstößt gegen das Neutralitätsgebot und damit gegen das Grundgesetz. – Ein Kommentar

Kommentar GB:

Ist das heutzutage – beim traurigen Stand der Dinge – eigentlich noch ein relevanter Einwand? Wenn ja, dann müßte die die juristische und politische Praxis das erst einmal erweisen.

Heute ist morgen gestern – Die grüne Agentin

Eine Europaabgeordnete der Grünen berichtete jahrelang an den DDR-Staatssicherheitsdienst. Für die linksradikale Politikerin war dies ein Akt der Solidarität. Eine Stasi-Akte offenbart, wozu politischer Radikalismus führen kann.

Giffey und Saleh neue SPD-Vorsitzende in Berlin

Die Sozialdemokraten in der Hauptstadt wählten Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und den Berliner Fraktionschef Raed Saleh zu ihren neuen Vorsitzenden.

Kommentar GB:

Berlin hat soeben eine recht überzeugende Illustration dafür geliefert, daß SPD heute: „Sozialislamisch-feministische Partei Deutschlands“ heißen müßte, siehe oben. Und das sollte der Wählerschaft sehr deutlich gemacht werden.

Artikel 16a Grundgesetz: Das Geschwätz der Claudia Roth

Man muss sich mal klarmachen, was für Leute in unserem Bundestag als Vizebundestagspräsidentin sitzen:Ist zwar schon von 2015, aber Besserung ist auch nicht eingetreten, und jemandem so ins Wort zu fallen und dann „Darf ich mal ausreden!?” zu rufen auch die blanke Frechheit:

(Link zum Video)

Merkel bereitet Deutschland auf den „Great Reset“ vor

Merkel hinterlässt eine Trümmerwüste: Schulden, hohe Abgabenlasten, hohe Strompreise, deutsche Industrie im Niedergang, angeschlagene Wirtschaft, leere Rentenkassen und ein Ausverkauf der freiheitlich-bürgerlichen Rechte.

Sie bereitet damit das Land auf den »Great Reset«, den großen Neuanfang vor.

(…) „Nach der Merkel-Regierung und nach der Corona-Krise brauchen wir einen Neuanfang, einen Wiederaufbau, ganz im Sinne Ludwig Erhards zur Zeit des deutschen Wirtschaftswunders. Wir brauchen wieder mehr Souveränität unseres Landes und aller Völker, mehr Rechtssicherheit für unsere Bürger, eine stabile und verlässliche Währung, den Abbau von Bürokratie, die Senkung von Steuern und Abgaben sowie eine Stärkung der bürgerlichen Freiheiten und Wiederherstellung der Meinungs- und Pressefreiheit. All dies notwendig, um endlich wieder eine wirklich funktionierende Demokratie zu haben. Die ideologische Entmündigung der Bürger muss endlich gestoppt werden.“

Hintergrund der anstehenden Verfassungsänderung: Plünderung

„Ich hatte ja schon angesprochen, was es mit der vor allen von der SPD betriebenen Änderung von Artikel 3 GG auf sich hat.“ (…)

(…) „Das hatte ich schon beschrieben. Dann werden Weißen generell die Grundrechte entzogen, weil die neue Formulierung dann nicht mehr wegen Rasse schützt, sondern nur noch wegen rassistischer Diskriminierung, und man Weiße als die definiert, die keine Probleme mit Rassismus haben, gegen die man gar nicht rassistisch sein kann. Und schwups ist das alles dann weg mit den Grundrechten.“ (…)

(Diverse Links)

Literaturtip:
Sonntagslektüre: „Mao und die 72 Affen“

(…) „Einer, der gegen die Dominanz des 68er-Ideologen anschreibt, ist der Schriftsteller Bernd Wagner. Der 1948 geborene Sachse gehört zu den leider wenig bekannten Autoren aus der ehemaligen DDR, die ein feines Sensorium für antidemokratische Tendenzen auszeichnet. Sein bislang bester Roman „Die Sintflut in Sachsen“ von 2018 hat es verdientermaßen in die „Lesezeit“ von MDR-Kultur gebracht. Sein neuestes Werk, das fünf Jahre in der Schublade lag, weil sich kein Verlag fand, der es drucken wollte, ist nun dankenswerterweise in der Exil-Reihe des Buchhauses Loschwitz erschienen. Es ist eine Dystopie, getarnt als Satire. Es handelt sich um die geheimen Memoiren des von den 68ern angebeteten Ewigen Vorsitzenden Mao. Leider bleibt einem bei der Lektüre immer wieder das Lachen im Halse stecken, so realitätsnah sind die Parallelen zu dem, was wir gegenwärtig an politischen Absurditäten erleben.“ (…)

Bernd Wagner „Mao und die 72 Affen“

EU-Politik / EUROPA

Russlands Verteidigungsministerium: AKK unfähig wie Vorgängerin

Das russische Verteidigungsministerium hat am Freitag auf die Worte von Annegret Kramp-Karrenbauer über Verhandlungen mit Russland „aus einer Position der Stärke heraus“ reagiert. Man warf der deutschen Verteidigungsministerin „Unfähigkeit“ vor.

Kommentar GB:

Wen überrascht diese Einschätzung? Aber sie greift zu kurz: Das Feminat insgesamt ist unfähig.

In deutscher Übersetzung: Der Kampf zwischen Soros und Orbán

„George Soros geht in dem Meinungsforum „Project Syndicate“ den ungarischen Ministerpräsidenten Victor Orban direkt an, und der schlägt mit einer Stellungnahme, die von der ungarischen Regierung veröffentlicht wurde, zurück.“ (…)
(…) „Jeder Versuch, der Europa unter der Ägide eines Reiches vereinheitlichen wollte, ist gescheitert. So lässt uns die historische Erfahrung auch sagen, Europa wird dann wieder groß sein, wenn auch seine Nationen erneut groß sein werden und jedweder imperialen Bestrebung widerstehen.

Erneut setzen sich große Kräfte in Bewegung, damit die Nationen Europas aufhören zu existieren und der Kontinent sich unter der Ägide eines globalen Reiches vereint. Das Soros-Netzwerk, das durch und durch mit der europäischen Bürokratie und politischen Elite verwoben ist, arbeitet seit Jahren daran, Europa zu einem Einwanderungskontinent zu machen. Für die Staaten der Europäischen Union stellt heute die größte Gefahr das die globale offene Gesellschaft verkündende und die nationalen Rahmen liquidieren wollende Soros-Netzwerk dar. Die Ziele des Networks sind offensichtlich: Mit Hilfe der (…)

Assanges „extrem gefährlicher Präzedenzfall“ gehört nicht in den EU-Grundrechte-Bericht

Der Whistleblower und Wikileaks-Gründer Julian Assange sitzt seit über 17 Monaten im Londoner Gefängnis Belmarsh ein und wird dort „Weißer Folter“ unterzogen. Sollte er in die USA ausgeliefert werden, drohen ihm 175 Jahr Haft oder die Todesstrafe. Das EU-Parlament stimmt währenddessen dafür, ihn nicht im EU-Grundrechte-Bericht zu erwähnen.

Kommentar GB:

Und wo bleiben in diesem Fall unsere guten Moralapostel?

INTERNATIONAL

Netanjahus Besuch in Saudi-Arabien sei „gefährlich“ warnt die Hamas

Das Treffen zwischen dem israelischen Premierminister und dem saudischen Kronprinzen ist „eine Beleidigung für die Nation und eine Aufforderung, die Rechte der Palästinenser anzugreifen“, sagt der hohe Hamas-Beamte Sami Abu Zuhri.

Kommentar GB:

Die Isolation des Gaza-Streifens mit allen damit verbundenen Nachteilen könnte beendet werden, wenn Ägypten ihn übernähme. Die damit verbundenen Veränderungen wären aus Sicht der Hamas nicht wünschenswert, ganz im Gegensatz zu allen anderen. Aber spräche nicht gerade das dafür?

„Die westliche Kultur mit ihrer Entdeckung der Freiheit ist allen anderen Kulturen überlegen“

Sie beobachtet in den USA und in Europa unter gebildeten jungen Leuten einen Überdruss an Wohlstand und Freiheit. Und einen Selbsthass, den sie als Immigrantin nicht teilen kann. Ayaan Hirsi Ali hält die neuen akademischen Systemkritiker für Irrläufer – und erklärt im Gespräch mit René Scheu, warum die Eliten trotzdem mit ihnen paktieren.

Kommentar GB:

Sehr, sehr dringende Leseempfehlung, keinesfalls versäumen!

Trump: Rückzug aus dem Weißen Haus?

Über den Rückzug aus dem Weißen Haus, Wahlbetrug etc.

(Diverse Links!)

ISLAM/MIGRATION

Die Bevölkerung Afrikas wächst alle zwölf Tage um eine Million Menschen.

„Das heißt, die ca. anderthalb Millionen Migranten, die Deutschland seit 2015 aufgenommen hat, werden dort in achtzehn Tagen nachgeboren. Für Afrika ist der deutsche Willkommensrausch irrelevant. Er wird dort nicht einmal bemerkt.

Der Verhaltensbiologe Irenäus Eibl-Eibesfeldt hat bereits 1996 in einem Interview mit einen „Systemjournalisten“ vorgeschlagen, „daß sich Europa unter Einbeziehung Osteuropas großräumig abschottet und die Armutsländer der Dritten Welt durch Hilfen allmählich im Niveau hebt. Wenn wir im Jahr 1,5 Millionen Menschen aus der Dritten Welt aufnähmen, würde das dort überhaupt nichts ändern – das gleicht der Bevölkerungsüberschuß in einer Woche wieder aus, solange es keine Geburtenkontrolle gibt. (…)

Und am 23. November schrieb Michael Klonovsky:

„Alexander Arpaschi, AfD-Stadtratskandidat in Baden-Baden und Immobilienbesitzer, ist von einem syrischen Mieter schwer verletzt worden, als er ihm die fristlose Kündigung übergeben wollte – zuvor hatten sich junge Frauen, die mit dem Syrer in einer WG wohnten, beschwert, der Mann habe sie sexuell belästigt.
Der Schlitzer befand sich schon wieder auf freiem Fuß, als Arpaschi aus der Narkose erwachte.

Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte der 50jährige eine Schilderung der Tat: (…)

Der „Aufstand“ gegen Merkels Aufnahmebereitschaft findet nicht statt

Obwohl Angela Merkel riskiert, die Fehler von 2015 zu wiederholen, hat sie von ihrer eigenen Partei nichts zu befürchten. Deren Berufspolitiker sind mehrheitlich so opportunistisch wie zuvor – und gerade mit ganz anderen Sorgen beschäftigt.

Deutschland: Musterschüler in Sachen Migration

23 Seiten migrationspolitisches Eigenlob

Auf den Seiten des Auswärtigen Amtes steht unter dem Titel „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration Regional Review“ ein Bericht ausschließlich in englischer Sprache. Weil man seine Auftraggeber, laut Grundgesetz immer noch das Deutsche Volk, nicht verunsichern möchte?

Die Terroristen leben unter uns

Muslimischer Extremismus als unmittelbare Staatsbedrohung Aufrichtigst hätten wir uns gewünscht, dass wir falsch liegen und der radikal-muslimische Terror die Schweiz für immer verschont. Doch leider lagen wir nicht falsch. Das schreckliche Messer-Attentat von Lugano hat all jenen Recht gegeben, die (…)

Politischer Islam? (GAM-Newsletter)

(…) die islamisch motivierten Terroranschläge von Dresden, Paris, Nizza und Wien sowie die anschließenden Sympathie- und Rechtfertigungsbekundungen aus den muslimischen Zuwanderermilieus bis hinein in die Schulklassen haben vorübergehend zwar für eine gewisse „Unruhe“ in den Mainstreammedien und bei Teilen der politischen Klasse gesorgt. So zeigten sich in diesen Kreisen nach zwei Jahrzehnten massiver Islamkritikabwehr erste Wahrnehmungsansätze hinsichtlich der engen religiös-weltanschaulichen Verflechtung zwischen a) dem militant-terroristischen Flügel, b) der „legalistischen“ Abteilung der Islamisierungsstrategie (Islamverbände) sowie c) den orthodox-islamischen Zuwanderungsmilieus. Aber dennoch klammert man sich immer noch an die fatal falsche Legende „Guter Islam/böser Islamismus“ und halluziniert mit der irreführenden Rede vom „politischen Islam“ die objektive Existenz eines „unpolitischen Islam“. (…)

(Diverse Links)

Boualem Sansal: „Der Islam ist nicht reformierbar“

(Viele Links)

Die Linke und der Islam – verstrickt in der eigenen Ideologie

Islam und Islamismus: künstlicher Unterschied

Wieder einmal werden wir erleben, dass die politische Linke mit Krokodilstränen in den Augen die traurige Wirklichkeit hinter dem Terror im Namen Mohammeds verdrängen wird. Ihr Problem bleibt: Was nicht in das selbstgestrickte Weltbild passt, darf nicht sein.

Many worldwide oppose more migration – both into and out of their countries
(Weltweit sind viele gegen mehr Migration – sowohl in als auch aus ihren Ländern)

As the number of international migrants reaches new highs, people around the world show little appetite for more migration – both into and out of their countries, according to a Pew Research Center survey of 27 nations conducted in the spring of 2018.

Laut einer im Frühjahr 2018 durchgeführten Umfrage des Pew Research Center unter 27 Nationen zeigen viele Menschen auf der ganzen Welt wenig Lust auf mehr Migration – sowohl in ihre Länder als auch aus ihren Ländern, da die Zahl der internationalen Migranten neue Höchststände erreicht.

FEMINISMUS/GENDERISMUS/“QUEER“

Sex statt „Gender“!
Persönlichkeitsmerkmale und berufliche Vorlieben von Männern und Frauen in 53 Ländern

In vielen westlichen Ländern (und nicht nur dort) ist heute – treu den Vorgaben der Vereinten Nationen – die Vorstellung, dass die Unterscheidung zwischen Männern und Frauen vor allem eine soziale sei und kaum auf biologischen Grundlagen beruhe, ein quasi-religiöses Glaubensbekenntnis, das jeder abzulegen hat, der nicht als dumm, sexistisch (…)

Kommentar GB:

In diesem erfreulich gut lesbaren und wissenschaftlich präzisen Artikel wird anhand aussagekräftiger, sehr umfassender Studien der wissenschaftliche Erkenntnisstand bezüglich des gleichheitsfeministischen Zentral-Dogmas referiert und erläutert.

Es geht damit den Weg aller falsifizierten Hypothesen: in das Archiv der Irrtümer.

Wissenschaftspolitisch wären daraus unverzüglich die sich sachlich und logisch ergebenden Konsequenzen zu ziehen.

Gender in der Fauna
Warum manche Tiere noch viel diverser sind als Menschen

Das Geschlecht sei eine soziale Konstruktion, behauptet man in den Gender Studies als angeblichen Minimalkonsens.

Dazu ein paar satirische Anmerkungen aus Sicht eines Zoologen zum Sexualleben einiger Tiere.

(…) „Abschließend will ich wieder in die Rolle des „Wutbürgers“ schlüpfen und zwei Fragen stellen: Sind viele Menschen dank der politisch korrekten Dauerberieselung inzwischen so verblödet, dass sie diesem so offensichtlichen Stuss wirklich Glauben schenken? Oder getrauen sie sich aus Furcht vor „persönlichen Nachteilen“ nicht mehr, ihre Zweifel an derartigem Unsinn auch offen auszusprechen?“

Max von Tilzer war Professor für Aquatische Ökologie an der Universität Konstanz und von 1992 bis 1997 wissenschaftlicher Direktor des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven.

Großbritannien: Neue Gleichstellungsbeauftragte attackiert modernen Feminismus und #MeToo

Der von der britischen Regierung neu ins Amt berufenen Gleichstellungsbeauftragten Jessica Butcher zufolge entmächtigt der moderne Feminismus Frauen. Die MeToo-Bewegung sei Butcher zufolge dafür verantwortlich, dass das Ansehen von Männern ohne ordentliches Verfahren ruiniert wurde. Das berichtet der feministische Guardian.

Jessica Butcher, eine erfolgreiche digitale Unternehmerin, wurde letzte Woche von Liz Truss, der Ministerin für Frauen und Gleichberechtigung, als eine von vier neuen Kommissarinnen bei der Kommission für Gleichstellung und Menschenrechte (EHRC) ernannt.“ (…)

Kommentar GB:

Damit dringen nun endlich die seit langem von Prof. Gerhard Amendt formulierten Einsichten ins öffentliche Bewußtsein, und damit beginnen sich die ideologischen Nebel zu lichten. Erfreulich!

Buch:
Von Höllenhunden und Himmelswesen: Plädoyer für eine neue Geschlechter

(…) Gerhard Amendt hat sich ein Forscherleben lang mit den vielfältigen Bedingungen von Partnerschaften und Generationenbeziehungen beschäftigt. Seine Erfahrungen stammen sowohl aus der Lehre und Forschung vor allem aber aus politischen Projekten. Er hält nichts von der Zwei-Fronten-These und erteilt den Diskussionen um rechtliche Bevorzugung von Frauen und der gängigen Schuldzuweisung an Männern eine klare Absage. Stattdessen will er neue Wege für Männer und Frauen aufzeigen, die gemeinsam gangbar sind. Denn im Alltagsleben ist die Teilung der Welt in „teuflische“ Männer und „himmlische“ Frauen weder realistisch, noch fördert sie ein konstruktives Miteinander.

Katharina Schulze, stolze Quotenfrau

Katharina Schulze ist Fraktionsvorsitzende der Grünen in Bayern und sagt, sie sei eine stolze Quotenfrau. Damit ist eigentlich alles zu ihr gesagt – unsere Autorin wollte trotzdem noch etwas loswerden.

Deutscher Wirtschaftsminister Altmaier begrüsst Einigung auf eine Frauenquote in Vorständen

Lange haben sich die Unionsparteien gesträubt. Doch nun hat sich die schwarz-rote Koalition auf eine Mindestbeteiligung von Frauen in den Vorständen grosser Unternehmen in Deutschland geeinigt. Kritik kommt von den Grünen.

Pastor Latzel wegen Volksverhetzung zu 8.100 Euro Geldstrafe verurteilt

Der evangelische Pastor Olaf Latzel ist ein Volksverhetzer: Ein Gericht verurteilte den Chef der St.-Martini-Gemeinde wegen Aufstachelung zum Hass gegen Homosexuelle.

Kommentar eines sehr braven Journalisten:

(…) „Denn Latzels Äußerungen über Homosexuelle waren gegen nicht weniger als die Grundrechte Religions- und Meinungsfreiheit abzuwägen. Weshalb auch keineswegs sicher ist, dass dieses Urteil in den kommenden Instanzen Bestand haben wird.“ (…)

(Diverse Links)

Männlichkeit heute und einst

(…) „Verunsicherte Männer sind zögerlich, eine Partnerschaft einzugehen. Der Kinderwunsch von jungen Frauen ist heute markant höher als der von jungen Männern; viele trauen es sich einfach nicht mehr zu, für Familie und Kinder verantwortlich zu sein. Laut dem Statischen Bundesamt in Deutschland leben 27 Prozent der 18- bis 34-Jährigen allein und wollen auch keine Beziehung. Das ist nachgewiesenermaßen ein wichtiger Grund für die sinkende Geburtenrate.“ (…)
„Die Genderkritik geht allerdings inzwischen noch sehr viel weiter. In einem sehr informativen Band, herausgegeben von Harald Schulze-Eisentraut und Alexander Ulfig im Deutschen Wissenschafts-Verlag, bezweifeln namhafte Autoren beiderlei Geschlechts, dass die Gender Studies überhaupt als Wissenschaft qualifiziert werden können; sie (…)

VERSCHIEDENES

Vor 200 Jahren wurde Friedrich Engels geboren

Wo Marx zögerte, beseitigte er alle Zweifel

Ohne ihn wäre «Das Kapital» nie erschienen. Trotzdem stand er ein Leben lang im Schatten seines übermächtigen Freundes Karl Marx: Friedrich Engels hat die Theorie des Sozialismus entscheidend geprägt.

(Diverse Links)

Eric Burdon & The Animals – When I Was Young (1967)

Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des

Freitagsbriefes in 2019

Freitagsbriefes in 2018

Freitagsbriefes von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

    Professor Dr. Günter Buchholz

    Günter Buchholz ist Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Seine Schwerpunkte sind Allgemeine BWL, Consulting, Politische Ökonomie, VWL und Wirtschaftsethik sowie Hochschul- und Gleichstellungspolitik.

    %d Bloggern gefällt das: