Corona und die Youtube-Zensur

Es geht um Zensur. Man soll nur noch die “Regelungen und Empfehlungen” der WHO in Bezug auf Corona bei youtube präsentieren dürfen.

Ein Video, das in einem Freitagsbrief verlinkt wurde, wurde von youtube gelöscht. Momentan werden einige Videos zum Thema Corona durch youtube gesperrt/gelöscht, die nicht den Standpunkten der WHO entsprechen. Eine solche Zensur und die WHO sind dementsprechend gegen eine freie Meinungsbildung gerichtet.

In einer Demokratie verbietet sich ein derartiger Angriff auf die Informationsfreiheit. Unter dem Deckmantel der Verhinderung von Fehlinformation werden die Meinungen kontrolliert und die Standpunkte der WHO propagiert. (Es wurde beispielsweise ein Video von Preradovic und ein weiteres Interview mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi gelöscht.)

YouTube’s product chief tells Axios that the Google-owned video site has removed thousands of COVID-19 videos — including some from the Brazilian president’s channel — for violating policies related to the spread of medical misinformation.”

Youtube hat angekündigt, zahlreiche vermeintlich medizinische Inhalte zum Coronavirus zu löschen. Dabei geht es um Fehlinformationen über die Verbreitung und Behandlung von Covid-19, die den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation widersprechen.

Link3 Link4

Eine alternative Bildung von Meinung wird schwieriger. Meinungspluralität ist ein Wert der Vergangenheit. Bestimmte Meinungen werden “alternativlos”.

Zur WHO

Zur Finanzierung der Organisation

Im Zweijahresbudget für die Jahre 2008–2009 betrugen die Einnahmen 3,759 Milliarden US-Dollar und die Ausgaben 3,941 Milliarden US-Dollar. Für das Jahr 2016 lagen die Einnahmen bei 2,364 Milliarden US-Dollar und die Ausgaben bei 2,471 Milliarden US-Dollar. Von allen Sonderorganisationen der UN hatte die WHO damit das größte Budget. Die Beiträge werden nach einem Schlüssel bemessen, wobei sich die Höhe des Beitrags nach der Zahlungsfähigkeit des jeweiligen Landes richtet. Die freiwilligen Beiträge in der Höhe von 2,745 Milliarden US-Dollar wurden zu 52 % von den WHO-Mitgliedstaaten, vor allem den USA, China, Japan, Deutschland und Großbritannien entrichtet. Der Rest der freiwilligen Beiträge stammte hauptsächlich von Stiftungen (21 %), von internationalen Organisationen (17 %) sowie zu je 5 % von NGOs und dem privaten Sektor. Die restlichen Einnahmen stammten aus Dienstleistungen der WHO oder aus der Nachzahlung ausstehender Beiträge. (…)

Es handelt also um eine UN-Sonderorganisation, die von Staaten finanziert wird. Eine Zensur nach WHO-Vorgaben ist also letztendlich eine staatliche Zensur. Es geht nicht um Fehlinformation. Es geht darum, dass die “richtige” Information verbreitet wird.

Das fällt eher in den Aufgabenbereich von Diktatoren, Religionen und Feministen. (Andererseits wäre es dann doch wieder im Aufgabenbereich der Organisation, da sie durchgängig feministisch ist. – Frühsexualisierung steht ganz weit oben auf dem Programm.)

Außerdem gibt es Regulierungsaufgaben der WHO

Eine zentrale Aufgabe ist es, Leitlinien, Standards und Methoden in gesundheitsbezogenen Bereichen zu entwickeln, zu vereinheitlichen und weltweit durchzusetzen. Die Verfassung der WHO sieht dafür drei Instrumente vor: völkerrechtliche Verträge, Regelungen unmittelbar gestützt auf die WHO-Verfassung und nicht-verbindliche Empfehlungen.

Wehret den Anfängen? Zu spät.

Es geht bei der Zensur für den Youtuber nicht um spezielle Ansichten. Es geht darum, ob man sie überhaupt verbreiten und diskutieren kann.

Es ist unerträglich, dass Meinungsäußerungen, die man diskutieren kann und muss, aus der Wahrnehmbarkeit verschwinden. Ob man nun deren Meinung ist oder auch nicht. Auch der größte Schwachsinn muss stehenbleiben. Solange es sich um eine Meinungsäußerung handelt, ist sie nahezu untastbar. Außerdem: Wer wagt es schlussendlich ein Urteil über Meinungen zu fällen? Vieles, was heute Realität ist, war einst eine Verschwörungstheorie. Nicht wenige Vertreter “absurder” Meinungen, die nun Realität sind, wurden geächtet.

Es muss so gut wie alles sagbar sein und bleiben. Der Westen überhöht sich gegenüber China und diversen nicht-demokratischen Staaten. Deutschland aber hat eine führende Rolle bezüglich einer Youtube-Zensur.

Lockdown und Corona

Meine Meinung zum Lockdown ist klar: Nichts begründet den Zwang, mit Maske einkaufen zu müssen. Nichts begründet die Maßnahmen, die vorherrschen. Eine detailliertere Auslassung auf Yotube würde zur Sperre des Videos führen.

Ein kleiner Exkurs.

Aktuelle Zahlen (03.l05.2020) zur “Corona-Pandemie”

Total Confirmed  3.429.795
Total Deaths       243.858
Total Recovered  1.096.057

Deutschland:

Total Confirmed   164.967
Total Deaths        6.812
Total Recovered   130.600

Den Rest kann man sich ausrechnen. In Deutschland sind nach den Zahlen beispielsweise 0,034 % der Bevölkerung infiziert.

Es geht aber nicht um meine Meinung. Es geht darum, dass Kritik an der WHO und den Maßnahmen geäußert werden darf und kann. Es werden aber Videos gesperrt.

Es geht aber weiter: Lehrer wollen ihre Schüler anzeigen.

Es ist wie mit einer eingeführten Steuer: Ist sie einmal da, wird man sie nicht mehr los. Sind die Einschränkungen einmal da, sind sie gekommen, um zu bleiben. Nach Corona kommt das Klima als Thema mit Zensurpotential zurück. Mal sehen, welches Organ dann als “Regulierungsbehörde” (Zensurbehörde) auftritt.

Bitte bleibt nicht Zuhause. Ihr braucht Vitamin D.

Tags:

Balthazar Vanitas

Sein Vorname ist durch Baldassare Castiglione inspiriert. Vanitas steht für das Vergängliche - Meinungen, Normen und Regeln, vieles ist vergänglich.

%d Bloggern gefällt das: