Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
– Merkel-Interview
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Diese Woche zeichnete sich kein allgemeiner Trend in der Berichterstattung ab. Lediglich ein Merkel-Interview stach aus der Alltäglichkeit der Schreckensmeldungen hervor. Die Links der Woche zu Politik, Migration, Islam etc.

Zum Stand der Meinungsfreiheit in Deutschland und dem Freitagsbrief im Besonderen

im Novemer 2019  –  ein exemplarischer Fall:
Betreff: Rücknahme Unterzeichnung Frankfurter Erklärung

(…)

KLIMA

Das Klima-Syndrom als Torpedo

„Statt von „Klima-Krise“ spricht man besser von einem „Klima-Syndrom“, das unser Land, seine Wirtschaft, sein Staatswesen und sein Alltagsleben in Beschlag nimmt. Die Drohung mit einer ultimativen Klima-Katastrophe und der Plan einer „Welt-Klima-Rettung“ stellt einen Einschnitt dar, dessen Folgen wir noch gar nicht vollständig ermessen können. Noch weiß man nicht, was von dieser „größten Herausforderung der Menschheitsgeschichte“ übrig bleibt, wenn wirklich versucht wird, die Menschen in diese Herausforderung hinein zu zwingen. Aber es handelt sich um einen Angriff auf die moderne Zivilisation und ihre institutionelle Ordnung.“ (…)

Kommentar GB:

Eine treffende Kernaussage:

(…) „Mit dem Klima-Syndrom wird die Globalisierung hysterisch.
Und man könnte die Erklärung hinzufügen:
Je weniger die Globalisierung positive Gewinne vorzuweisen hat oder in Aussicht stellen kann, umso mehr muss sie einen großen äußeren Feind beschwören.
Das ist die Klima-Krise.“ (…)

Dringende Leseempfehlung!

Siehe hierzu auch: (…)

The Big Switch

aus: Klimanotstand ist Wissenschaftsnotstand

DEUTSCHLAND

Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder

Am 8. November 2019 erscheint das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“. Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Dazu sagt er: „Das Schöne an diesem Buch ist, dass es sich quasi von alleine schreibt. Mein Guru und Idol, Hanns-Dieter Hüsch, hat mal auf die Frage, wie seine Texte entstünden, woher er sein Material nähme, geantwortet, es sei ganz einfach: ,Hingehen, hinhören, nach Hause gehen, aufschreiben und vortragen.’“

In einer Reihe von sechs Video-Clips (zum Abspielen den Pfeil oben im Bild anklicken) gibt Henryk M. Broder einen kleinen Vorgeschmack auf das Buch, das unter https://shop.achgut.com bestellt werden kann. Sie können ab sofort bestellen, die Auslieferung startet ab 8.November.

Momentan sind nur 4 der 6 Videos auf Youtube zu finden.

Abgesang – Angela Merkel: Zeit für eine Bilanz und eine Politikwende

Die Kanzlerschaft von Angela Merkel quält sich ihrem Ende entgegen.

Dieses Land hatte bislang Glück mit seinen Bundeskanzlern.

Von Merkel bleiben nur Verfall und Spaltung.

und: Europäische Einlagensicherung: Olaf Scholz verrät die Sparer 

Olaf Scholz hat seine Zustimmung zu einer Europäisierung der Einlagensicherung verkündet. Doch diese ist zum Schaden der Sparer in Deutschland, die nun für südeuropäische Zombie-Banken mithaften.

Merkel-Interview: Kein Missgriff, eine Frechheit

Die Kanzlerin hat Spiegel-Online ein bemerkenswertes Interview gegeben. Zum einen, weil Interviews der Kanzlerin ohnehin rar sind und für gewöhnlich zweckdienlich vor Wahlen gewährt werden. Zum anderen, weil es dann doch einige interessante Einblicke bietet.

«Einfach mal abwarten»

Wie Angela Merkel ihre Partei, ihre Regierung und ihr Land lähmt

In einem Interview hat die deutsche Kanzlerin über den Mauerfall und ihre ostdeutsche Herkunft gesprochen. Zur Lage ihres Landes fällt ihr kaum etwas ein. Den Machtkampf in der CDU und den Streit zwischen ihren Ministern scheint sie nur noch als Zuschauerin zu erleben. Wie lange kann Europas Machtzentrum auf diese Weise geführt werden?

[Links!]

Scholz (CDU) beklagt andauernden Verfassungsbruch unter Merkel

Gesetze werden in Deutschland permanent missachtet

Ex-Verteidigungsminister Scholz (CDU) kritisiert, dass Deutschland monatlich zwischen 10.000 und 15.000 Migranten aufnehme und sich keiner im Parlament über den Gesetzesbruch aufrege, mit Ausnahme der AfD. Dadurch habe Merkel den Niedergang der CDU zu verantworten.

Alles Nazi, oder was? Warum ein Vergleich der Wahlprogramme von CDU und AfD lohnt

Die AfD denke völkisch, diskriminiere und sei offen nach rechtsaußen, findet CDU-Generalsekretär Ziemiak. Dabei zeigt ein Vergleich der Parteiprogramme: Die Union vertrat noch vor kurzem in der Migrationspolitik Positionen, die den heutigen der AfD entsprechen.

Nach Vorfall auf Klassenfahrt: „An Schulen entschiedener gegen Antisemitismus vorgehen“

Der hessische Beauftragte gegen Antisemitismus hat ein entschlosseneres Vorgehen gegen Judenhass an Schulen gefordert. Er will mit den Schülern sprechen, die antisemitische Lieder auf einer Schulfahrt gesungen haben sollen.

Kommentar GB:

Mich hat das Thema ein Leben lang beschäftigt, weil ich das wichtig fand, weil es mich beschäftigt hat, weil es mich etwas angeht, wenn auch eher indirekt.

Schule und Staat habe ich dafür nicht gebraucht.

Diese Art von „Pädagogik“ erzeugt Reaktanz, und zwar um so mehr, je massiver sie auftritt.

Vor allem und besonders schädlich wirkt hier unbewußt ein sadistisch-masochistisches Motiv mit: die Schüler werden dem in (vermeintlich) guter pädogogischer Absicht (!!) zwanghaft (!!)  ausgesetzt, spüren aber das unterliegende unbewußte Motiv sehr wohl. Daher handelt es sich bei den Schülern nicht um triviales Fehlverhalten, sondern unbewußt zwar, aber eben doch um eine kausal begründete Reaktanz, die seitens der „Pädagogen“ zu reflektieren wäre. Aber die Einsicht in deren eigene sadomasochistische Deformation wird verleugnet, weil sie unerträglich wäre.

Ergänzend: (…)

dazu: Historische Verantwortung – Ist die historische Verantwortung für alle Deutschen gleich hoch?

Oder machen Abstammung und Migrationsgeschichte einen Unterschied? Eine Deutschiranerin, ein jüdischer Deutscher und ein Enkel von Nazigroßvätern streiten über ihre Pflicht, an den Holocaust zu erinnern – und über ihr Verhältnis zu Israel.

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obsessive Fokussierung auf nur eine Form des Extremismus ist gefährlich für unsere Demokratie. Lesen Sie dazu meine aktuelle Kolumne.

Er hat damit für einen Tiefpunkt der deutschen Außenpolitik gesorgt

In 26 EU-Staaten veröffentlichte Bundesaußenminister Heiko Maas diese Woche einen Gastbeitrag und dankte den Verbündeten und Nachbarländern für ihren Beitrag zu Mauerfall und Wiedervereinigung. Nur ausgerechnet den Befreier, die Schutzmacht und den Aufbauhelfer der Deutschen hatte Maas vergessen: Die USA!

SPD-Vorsitz – Schlimmer als Schulz und Nahles geht nicht mehr? Von wegen!

Wer glaubte, dass mit Martin Schulz und Andrea Nahles an der Spitze der SPD der absolute Tiefpunkt erreicht sein müsse, tiefer könne es unmöglich noch gehen, könnte sich unter Umständen schwer getäuscht haben. Denn der hatte offensichtlich Saskia Esken nicht auf seinem Zettel. Kennen Sie nicht? Diese Frau müssen Sie unbedingt kennenlernen!

Kommentar GB:

Nein, es gibt nicht nur schlimme Nachrichten, sondern manchmal auch wirklich amüsante, so wie diese hier!

Es gibt auch einen linken Faschismus

„Der Begriff Faschismus/Faschist/faschistisch ist ziemlich trennscharf, auch wenn er wie viele komplexe Begriffe nicht einfach zu definieren ist. Er umfasst weit mehr als z. B. „Nazi“ oder „Neo-Nazi“, eine Bezeichnung, die die Verbindung zur NS-Diktatur zum Kriterium macht.“ (…)

„Insofern gibt es in der Tat nicht nur rechten, sondern auch linken Faschismus.

Die RAF und deren späte Verlautbarungen sind ein Beispiel dafür.“

Nachfolge von Wagenknecht : Amira Mohamed Ali bewirbt sich um Vorsitz der Linksfraktion

In etwa einer Woche soll die Nachfolge von Sahra Wagenknecht bestimmt werden. Zwei Frauen haben ihre Kandidatur erklärt.

[Diverse Links]

 

BVerfG zu Hartz-IV-Sanktionen – Kür­zung von maximal 30 Pro­zent

Das Bundesverfassungsgericht hält Hartz IV-Sanktionen grundsätzlich für zulässig. Es begrenzt aber bis auf weiteres ihre Höhe. Auch die bisherigen Modalitäten seien zu rigide.

[Links]

EU-Politik und EUROPA

Triumph für Matteo Salvini

„Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer Partei, das nun seit sieben Wochen im Amt ist, schien eine Rückkehr des Landes in den großen EU-Konsens zu verheißen.“

Kommentar GB:

Es ist doch sehr einfach und wirklich ganz leicht zu begreifen:

die UN-Resettlement und Replacementpolitik, die von der EU und nicht zuletzt von der Regierung in Berlin übernommen wurde und – stur bis zur Blödheit – umgesetzt wird, sie entspricht nicht den Interessen der europäischen Völker, sondern sie widerspricht ihnen. (…)

Ausbau von EU-Grenzschutzbehörde Frontex auf 10.000 Beamte endgültig beschlossen

Der bessere Schutz der Außengrenzen hat für die EU seit der Flüchtlingskrise Priorität. Frontex soll den Mitgliedstaaten dabei unter die Arme greifen. Die Behörde hat derzeit knapp 700 eigene Mitarbeiter.

Kommentar GB:

Und woher sollen diese 10 000 Beamte genommen werden, und wann werden sie wo eingesetzt werden können?
Wird bis dahin nicht bereits der nächste Sturm auf die Grenzen stattgefunden haben?

Man muß sich doch nur die Situation auf dem Balkan ansehen, in Melilla, auf den griechischen Ägäisinseln, in der Türkei und in Nordsyrien.
Ohne ein robustes Mandat und ohne Rückführungen wird es nicht gehen.

Griechenlands Migrationspolitik

Griechenland verschärft sein Asylgesetz und will die Ankunft von Migranten verringern
Die Migrationskrise hat in Griechenland wieder oberste politische Priorität.
Jetzt hat die neue Mitte-rechts-Regierung das Asylgesetz verschärft.
Aber zur Umsetzung braucht sie europäische Hilfe.

INTERNATIONAL

Die Seidenstraße wird wieder zentraler Faktor in der Geopolitik

Chinas Projekt der Neuen Seidenstraße belebt ein uraltes Konzept. Xi Jinping will die Handelsrouten in Eurasien ausbauen.
Europa ist eher passiver Teilnehmer. China hat die Regie übernommen.

[Links]

Warum Autokraten wie wild Goldreserven bilden

Russland, China und die Türkei kaufen munter Gold.
Dies erfolgt nicht zufällig, sondern gehorcht einer klaren Strategie.

[Diverse Links]

Netanjahu-Sohn in Budapest: „George Soros und die EU wollen Israel von innen heraus zerstören“

Bei einem Vortrag in Budapest warf Jair Netanjahu, der Sohn des israelischen Premierministers, der EU und US-Milliardär George Soros vor, den Staat Israel in seiner jetzigen Form zerstören zu wollen. Zugleich würdigte er Ungarns Kampf gegen den Antisemitismus.

[Diverse Links]

Die schwierige Lage von Julian Assange – UN-Menschenrechtler sieht Julian Assanges Leben in Gefahr

Die Gesundheit des WikiLeaks-Gründers habe sich stetig verschlechtert, warnt ein UN-Berichterstatter. Er habe schon im Mai Anzeichen von „psychologischer Folter“ gezeigt.

Illegale palästinensische Siedlungen – Eine kriminelle Liebesromanze zwischen der PA und der EU

„Die „illegalen israelischen Siedlungen“ in der Zone C der Westbank sorgen immer wieder für internationale Empörungswellen. Niemand scheint sich jemals so richtig damit zu beschäftigen, warum drei Zonen, auf der Grundlage der Oslo-Verträge eingerichtet wurden und wie Internationales Recht, welches die Kritiker der israelischen Siedlungspolitik vehement als Argument anführen, wirklich funktioniert. Des weiteren scheint keiner der selbsternannten Kämpfer für die palästinensische Sache jemals von illegalen palästinensischen Siedlungen und der massiven Förderung, von Seiten der EU gehört zu haben. Dem sollte Abhilfe geschaffen werden:“  (…)

Amerikanischer BDS-Aktivist wird aus Israel ausgewiesen

Der israelische Oberste Gerichtshof gibt grünes Licht für die Abschiebung von Human Rights Watch-Regionalchef Omar Shakir, wegen seiner Unterstützung der israelfeindlichen Boykottbewegung BDS.

Wovor haben palästinensische Machthaber Angst?

Angesichts wachsender Unzufriedenheit in der eigenen Bevölkerung gehen die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) und die Hamas weiter gegen palästinensische Journalisten im Westjordanland und im Gazastreifen vor. In den vergangenen Wochen wurden mehrere Journalisten von Sicherheitskräften der PA und der Hamas festgenommen.

Judenhass in Kalifornien

(…) Laut einer Studie der Anti-Defamation League, die judenfeindliche Tweets zwischen dem August 2015 bis zum Juli 2016 zählte, war Ben Shapiro mit über 7.400 hasserfüllten Tweets gegen ihn der am meisten angegriffene Journalist des Landes. Sein Vergehen: Er ist Jude!

Die, die ihn hassen, behaupten, dass er Jude ist, sei nicht das Problem. Sie sagen, sie hassen ihn, weil er in den Jahren von 2012 bis 2016 für Breitbart News geschrieben hat, als wäre das schon ein Grund für Hass. Sie nutzen aber alte judenfeindliche Bilder, um ihn zu diffamieren. (…)

ISLAM/MIGRATION

Umvolkung: Die UN und ihre Bestandserhaltungsmigration

Die UN hat ein Paper herausgebracht, in dem sie ihren Umvolkungsfantasien als Bestandserhaltungsmigration freien Lauf lässt.

Durch die geforderte Migration wird kein Bestand erhalten, er wird auf Dauer ersetzt. Im Zusammenhang mit der Überbevölkerung oder einer Leitkultur, bekommt der Begriff Schlagseite und muss kritisch bewertet werden.

Aus der Abteilung Bevölkerungsfragen der Vereinten Nationen (UN):
PDF: BESTANDSERHALTUNGSMIGRATION:
EINE LÖSUNG FÜR ABNEHMENDEUND ALTERNDE BEVÖLKERUNGEN?
Aus dem Paper: (…)

Kommentar GB:

Bitte lesen Sie hierzu die Analyse von

Hartmut Krauss

Zur Kritik der globalkapitalistischen/supranationalen Bevölkerungstransferpolitik (…)

Die Institutionen und Gremien der UN sowie der EU verfolgen schon seit einigen Jahren eine sogenannte migrations- und flüchtlingspolitische Agenda, die systematisch und umfassend auf die im Folgenden umrissenen Ziele konzentriert ist und sich in einem verzweigten Dickicht aus zum größten Teil sehr kryptischen Texten, Abkommen, Deklarationen, Berichten etc. wiederfindet. (…)

Wichtig!

Berlin, Breitscheidplatz, Amri und …
Noch ein Video und noch ein Video und noch …

Im Untersuchungsausschuss des Bundestages tauchen Aufnahmen auf, die vor dem Anschlag vom Breitscheidplatz gemacht wurden und den späteren Tatort zeigen.

Der Tag, an dem Theo van Gogh auf offener Straße hingerichtet wurde

02. Nov. 2019 – Heute vor 15 Jahren

Heute vor 15 Jahren, am 2. November 2004, geschah in den Niederlanden etwas, das das ganze Land in eine Schockstarre versetzen und nachhaltig verändern sollte.

Denn jetzt wurde immer mehr Menschen klar: die Multi-Kulti-Gesellschaft, das Diversitätskonzept war gescheitert.

Dieser Traum von Sozialromantikern war geplatzt. Doch was war passiert?

Fundstück: Auch Muslime müssen sich an unsere Gesetze halten

Auch für die Muslime, die in der Bundesrepublik leben, gilt der säkulare Rechtsrahmen dieses Staates, betonte Friedrich Merz bei einer Rede 2018, die wir Ihnen hier als Fundstück des Tages zeigen.

Warum die kopftuchfreie Schule endlich kommen muss

(…) Seit der Islam der offiziellen Doktrin nach zu Deutschland gehört und die islamische Gegengesellschaft ihre Macht per Massenzuwanderung vergrößert hat, scheint es auch zu Deutschland zu gehören, dass Frauen in der Öffentlichkeit (auf der Straße, in Supermärkten, auf U-Bahnhöfen) bestialisch im wahrsten Sinne des Wortes abgeschlachtet werden: meistens mit Messern und neuerdings auch Äxten. (Siehe hier, hier, hier oder hier.) [Links] (…)

Um – was fassungslos und ratlos macht – die Hemmungslosigkeit, mit der vor aller Augen Kehlen durchschnitten und Köpfe abgetrennt werden, dennoch einigermaßen einordnen zu können, sollte man sich klarmachen, dass derart zelebrierte Morde rituelle und politische Dimensionen aufweisen.“ (…)

[Diverse Links]

Migration: Frankreichs Kehrtwende

„Seit Jahren sind sich die europäischen Staaten uneinig, wie die illegale Zuwanderung und damit auch die Chance für Migranten, mit Helfern beziehungsweise Schleppern nach Europa zu gelangen, eingeschränkt werden soll. Frankreich wird den Zugang nach Europa künftig deutlich erschweren. Mit der Regulierung der Einwanderung vollzieht das Land eine Wende. Nachdem sich die Partei von Marine Le Pen weiter im Aufwind befindet, nimmt der Druck auf Präsident Macron zu – vor den Kommunalwahlen in etwa sechs Monaten – neue Regeln für die Einwanderung zu finden. Ab kommendem Sommer sollen in Frankreich Quoten für qualifizierte Einwanderer gelten – nicht nach Herkunftsland, sondern nach Beruf.“ (…)

„Die französische Regierung wird sich laut Arbeitsministerin Muriel Pénicaud beim Fernsehsender BFM-TV am 5. November 2019 an den Einwanderungsregeln von Kanada und Australien orientieren. Fachkräfte aus Mangelberufen sollen befristete Arbeitsvisa erhalten. Die Listen der Branchen mit Fachkräftemangel sollen jedes Jahr nach Bedarf angepasst werden.

Anders als Deutschland droht Macron, keine Visa mehr auszustellen, wenn illegale Einwanderer nicht in ihre Herkunftsländer zurückgeführt werden können. (Nach meinen Erfahrungen in Afrika ist das die Höchststrafe für afrikanische politische „Eliten“.) Schon die Androhung hat zu besseren Zahlen geführt. Premierminister Edouard Philippe sagte am 6. November 2019, dass Frankreich die Kontrolle über seine Migrationspolitik zurückgewinnen will. Auch Frankreich kann die illegale Migration nicht zu hundert Prozent stoppen, aber die Anreize können abgemildert werden und den Schleppern das Geschäft entzogen werden. Das ist ein humaner Ansatz, denn es sterben so weniger Menschen im Mittelmeer oder in der Sahara.“ (…)

[Diverse Links]

Kommentar GB:

Wenn Paris jetzt nach dem Brand von Notre Dame de Paris, dessen Ursachen angeblich immer noch nicht bekannt sind, und vor allem dank der „Gelbwesten“ unter innenpolitischen Druck geraten ist und daher jetzt eine begrenzte migrationspolitische Korrektur einleitet, dann ist das erfreulich aber auch überfällig. Aber reichen wird das wohl eher nicht.

Die UN-Resettlement und Replacementpolitik, die von der EU und besonders von Berlin (und bisher auch von Paris) nicht nur unterstützt, sondern praktisch umgesetzt wird, muß in ganz Europa gestoppt und abgeschafft, und die offenen EU – Grenzen müssen geschlossen werden. (…)

Einwanderung aus Afrika – Europa muss an der Grenze zur Sahelzone geschützt werden

Nicht erst im Mittelmeer sondern südlich der Sahara sollte eine vernünftige Politik der Einwanderungsbeschränkung ansetzen. Europa muss sich die Beschränktheit der eigenen Aufnahmefähigkeit klar machen. Und Deutschland muss endlich dafür sorgen, seine Sogwirkung zu stoppen.
(…) „Wie sollen die EU-Staaten ein Konzept finden, die nächste Massenzuwanderung aus Afrika wenigstens besser zu steuern, wenn sich Angela Merkel gleichzeitig dafür einsetzt, den Flucht- und Migrationspakt beschleunigt umzusetzen und beispielsweise die Schleppertätigkeiten in Libyen zu befeuern, indem die private sogenannte Seenotrettung von der Bundesregierung ausdrücklich begrüßt wird und bereits Überlegungen dahingehend angestellt werden, wie nun diese privaten und kirchlichen Schiffe irgendwie staatliche Schützenhilfe bekommen könnten?“ (…)

„Afrika ist arm. Afrika ist reich an Menschen. Afrika ist korrupt und inhuman für viele Afrikaner. So zynisch das im ersten Moment klingen mag: Aber Europa muss sich jetzt genau davor schützen, wenn es zukünftig das Potenzial behalten will, vom Rahm des Wohlstands ärmere Länder bei ihrer Aufbauhilfe zu unterstützen. Aber die EU-Regierungen sind noch viel zu wenig bereit dazu, sind gefesselt an den Geldbeutel der Deutschen, deren Regierung es verlernt hat, ihre Bevölkerung auftragsgemäß vor Schaden zu schützen.“

Italien – Massenlegalisierung von Migranten ist selbstmörderisch

(…) „Der Lebensstil der Migranten wird unserer sein.“ — Laura Boldrini, ehemalige Präsidentin des italienischen Parlaments; Il Giornale, 2015.

Werden sich die Italiener in die neue Kultur der Migranten integrieren?

Da die einheimische Bevölkerung bereits schrumpft, sollten wir uns bewusst sein, dass wenn sich Italien für die Massenlegalisierung von Migranten öffnet, dass das kulturell selbstmörderisch sein wird.“ (…)

Kommentar GB:

(…) „Italien ist das europäische Land, das am stärksten dem Migrationsdruck aus Afrika ausgesetzt ist. Da die einheimische Bevölkerung bereits schrumpft, sollten wir uns bewusst sein, dass wenn sich Italien für die Massenlegalisierung von Migranten öffnet, dass das kulturell selbstmörderisch sein wird.“

Dringende Leseempfehlung!

Mäurer spricht sich für Einschränkung des Asylrechts aus

Auf einer Pressekonferenz hat sich Bremens Innensenator Ulrich Mäurer für eine Einschränkung des Asylrechts in Deutschland ausgesprochen.

Derweil drohen dem wieder eingereisten Clan-Boss Ibrahim Miri weitere Verfahren.

[Diverse Links]

Kommentar GB:

Vor unserer Justiz hat dieser Verbrecher offensichtlich einen unbändigen Respekt, wie man an seiner umgehenden Rückkehr sieht. Es darf gelacht werden! Ich frage mich daher eher, was uns von diesem Verbrecher droht, denn ihm droht letztlich wenig bis gar nichts; allenfalls eine weitere Flugreise auf unsere Kosten.

Dringende Leseempfehlung!

Die Sachlage läßt an Klarheit nichts zu wünschen übrig.

Selbst die heutigen SPD-Leute begreifen das; jedenfalls manche.

Man lese hierzu, um die Dimesion zu erfassen, um die es geht:
Illegale Einwanderung
Fast 30.000 ausgereiste Asylbewerber sind zurück in Deutschland (…)

Suizid muslimischer Schülerin thematisiert: 5.000 Euro Geldbuße für Lehrerin

Längst sind die Spannungen bis zu Ehrenmord und Selbsttötung bekannt, denen Mädchen aus strengen muslimischen Familien ausgesetzt sind, weil sie so modern wie ihre Freundinnen leben wollen. Warum darf über das Entsetzliche nicht gesprochen werden?

Sachsen drohen jetzt islamische Feiertage

(…) Unter weitestgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit haben Linke und Grüne an einem neuen „Integrationsgesetz“ für Sachsen gearbeitet. „Es drohen eine Migranten-Quote in der öffentlichen Verwaltung, Sonderbestimmungen für muslimische Feiertage sowie eine massive finanzielle Stärkung der Migranten-Lobby in Sachsen“, erklärt das Mitglied des AfD-Fraktionsvorstands im Sächsischen Landtag Martina Jost. „Sachsen wäre somit das erste ostdeutsche Bundesland, das ein solches Integrationsgesetz einführen würde. (…)

Bremen – Chef des Miri-Clans in Abschiebehaft – Schwager unkt: „Er kann alles machen“

Ibrahim Miri, Chef des Miri-Clans in Bremen, war schon in den Libanon abgeschoben.

Jetzt ist er zurück in Deutschland und nutzt alle Tricks, um dort zu bleiben.

Ibrahim Miri ist nach seiner Abschiebung zurück in Bremen.
Der Chef des Miri-Clans wehrt sich mit allen Mitteln gegen eine erneute Abschiebung.
Sogar eine Klage gegen den Bremer Innensenator scheint möglich.

[Links]

Kommentar GB:

So macht man sich zum Affen. Jetzt fehlt eigentlich nur noch, daß Miri in eine der in Bremen regierenden Parteien eintritt und sich zum Innensenator wählen läßt. Das Vertrauen, dessen Verlust in der Bevölkerung Seehofer befürchtet, (…)

Chef des UN-Palästinenserhilfswerks tritt zurück

Sexuelles Fehlverhalten und Vetternwirtschaft

Angesichts einer Untersuchung zu möglichem Missmanagement ist der Generalsekretär des UN-Palästinenserhilfswerks UNRWA, Pierre Krähenbühl, mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

[Diverse Links]

und mit dringender Leseempfehlung:

(…) „Zum Abgang von Krähenbühl sagt der israelische Außenminister Israel Katz: „Das Handeln der UNRWA zeigt, dass die Agentur Teil des Problems und nicht Teil der Lösung ist. Die Agentur verewigt die Flüchtlingsfrage auf politische Weise und distanziert sich damit von jeder Möglichkeit einer zukünftigen Lösung.“ Unter der Leitung von UNRWA-Generalkommissar Pierre Krähenbühl habe sich die Politisierung von UNRWA in den letzten Jahren ausgeweitet, das Haushaltsdefizit sei aufgebläht und das bisherige Konzept unhaltbar geworden, so Katz. Laut dem israelischen Aussenministerium ist der Abgang von Krähenbühl nur der erste Schritt in einem langen Prozess, der notwendig sei, um Korruption zu beseitigen, die Transparenz zu erhöhen und die Politisierung der Agentur zu verhindern.

„Die UNRWA ist Teil des Problems“

Mit der Meinung stehen die beiden Außenminister, Ignazio Cassis und Israel Katz, nicht allein da. Josias Terschüren sieht vor allem den vererbbaren Flüchtlingsstaus als entscheidendes Problem. Dieser wird bei der UNRWA über die väterliche Linie weitervererbt. Auf diese Weise sind aus einer originären Flüchtlingspopulation von circa 750.000 Flüchtlingen (1948-1949) mittlerweile 5,3 Millionen „Flüchtlinge“ geworden. (…)

Hisbollah-Verbot – „EU-Länder sollten nicht warten bis Brüssel etwas tut“

„Vertreter aus 15 Ländern – Aktivisten, Organisatoren und Gemeindevertreter – trafen sich am vergangenen Sonntag zum ersten europäischen Israel-Kongress in Frankfurt. Das Treffen wurde vom Verein „ILI – I Like Israel e.V.“ organisiert. Hier die Eröffnungsrede des US-Botschafters in Berlin Richard Grenell im Wortlaut:“ (…)

Susannas Mörder Ali B. nun auch wegen Vergewaltigung einer Elfjährigen verurteilt

Der Mörder der Mainzer Schülerin Susanna, Ali B., ist erneut schuldig gesprochen worden. Wegen der Vergewaltigung und des schweren sexuellen Missbrauchs einer Elfjährigen hat das Landgericht Wiesbaden im deutschen Bundesland Hessen den 22-jährigen Iraker am Donnerstag zu einer Haftstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten verurteilt. (…)

Laut Anklage soll Ali B. das Kind Ende April 2018 in sein Zimmer in einer Wiesbadener Asylunterkunft gelockt und dort zum Sex gezwungen haben. Etwa einen Monat später sollen der irakische Flüchtling und der Mitangeklagte die damals Elfjährige nacheinander in der Nähe eines Supermarktes vergewaltigt haben.

Laut Staatsanwaltschaft soll der mitangeklagte Afghane die Elfjährige ein weiteres Mal im April oder Mai in einem Wald sexuell missbraucht haben. Bei diesem Übergriff sei auch ein Bruder von Ali B. dabei gewesen, der jedoch noch strafunmündig ist. Er soll das Mädchen ebenfalls vergewaltigt haben. (…)

FEMINISMUS/GENDERISMUS/“QUEER“

Zur Kritik der Gender Studies
Deutsche Presse verschweigt bisher größten Wissenschaftskandal der Gender Studies

Die (Un-) Wissenschaftlichkeit feministischer Gender Studies

Zu den Dauerbrennern der Geschlechterdebatte gehört die Frage, ob die – feministisch dominierten – Gender Studies eine echte Wissenschaft sind oder nur eine Zweckwissenschaft, die beweisen soll, daß die feministische Ideologie alternativlos ist. Die drei Hauptkritikpunkte an den Gender Studies sind:

  1. die personelle, strukturelle und inhaltliche Verzahnung mit der feministischen Ideologie,
  2. die fehlende thematische und methodische Eingrenzung als Wissenschaft und
  3. Übernahme wissenschaftlich unhaltbarer feministischer Dogmen und Wissenschaftstheorien. (…)

Die Parität als verkapptes Matriarchat

Was bedeutet „Parität“?

Seit langem fordern feministische Aktivistinnen eine harte Frauenquote von 50% in den Parlamenten. In letzter Zeit ist die Debatte durch das Paritätsgesetz in Brandenburg wieder sehr aktuell geworden. Dieser Sieg über die Demokratie befeuert insb. feministische Aktivistinnen der Grünen, in weiteren Parlamenten die „Parität“ zu fordern. Die gravierenden verfassungsrechtlichen Argumente gegen Frauenquoten in Parlamenten sind altbekannt und hier zusammengestellt. Sie sind kein Thema dieses Blogposts. Stattdessen geht es hier um die tatsächlichen politischen Absichten, dabei insb. um den Kampfbegriff „Parität“, den die meisten Debattenteilnehmer als „Gleichberechtigung“ interpretieren. Das ist allerdings falsch, wenn man Aussagen von Protagonisten der „Parität“ heranzieht, läuft die „Parität“ auf ein Matriarchat nach dem Vorbild des Frauenstatuts der Grünen hinaus. Dies wird z.T. ganz offen von Politikerinnen der Grünen gefordert, dazu anschließend Beispiele. (…)

Über Wissenschaftsbluff – Wie ideologisch tickt die Uni?

Drei Wissenschafter sorgten vor kurzem in den USA für Furore, weil sie Aufsätze mit absurden Inhalten verfassten und sie bei renommierten Fachzeitschriften für Gender Studies einreichten. Das Ziel: die Entlarvung eines Wissenschaftsbetriebes, der sich zunehmend einer reaktionären Ideologie verpflichtet.

[Diverse Links]

VERSCHIEDENES

Arirang Lyrics Video: Korean folk song.

‚Arirang‘ ist die Seele und der Geist des Koreaners
‚Arirang‘ ist fast die traditionelle koreanische Nationalhymne.

Voyager 2 – Das Ende unseres Sonnensystems ist scharf

Wie endet der Einfluss unserer Sonne? Nach 41 Jahren Reise zeigen Daten der Raumsonde „Voyager 2“: Es gibt wohl eine klare Grenze am Beginn des interstellaren Raums.

Relativitätstheorie – Die Schwere des Lichts

Eine Sonnenfinsternis machte Albert Einstein vor hundert Jahren über Nacht zum Popstar der Physik. Dahinter steckt die vielleicht größte Einzelleistung eines Wissenschaftlers und ein erkenntnistheoretischer Krimi.

Anthropologie – Kommt der moderne Mensch aus Botswana?

Ostafrika oder Südafrika – mit einer neuen Analyse wird die Debatte, wo die ersten Vertreter des Homo sapiens gelebt hatten, wieder angefacht. Der Vorteil im Süden: Wassermangel gab es vor 200.000 Jahren nicht.

[Redaktion] Aufrechter Gang:

Neue Studie – Aufrechter Gang entstand offenbar in Europa

Bislang waren Forscher davon ausgegangen, dass sich der aufrechte Gang des Menschen in Afrika entwickelte. Knochen einer im Allgäu entdeckten Primatenart stellen diese Sichtweise jetzt infrage.

Der aufrechte Gang des Menschen soll sich nach jüngeren Funden einer internationalen Forschergruppe in Europa entwickelt haben – und nicht wie bislang angenommen in Afrika. Der neu entdeckte mögliche Vorfahr von Mensch und Menschenaffe habe sich wohl bereits vor fast zwölf Millionen Jahren auf zwei Beinen fortbewegen können, vermutet das Team um Madelaine Böhme von der Universität Tübingen und des Senckenberg Center for Human Evolution and Palaeoenvironment. Das wäre mehrere Millionen Jahre früher als Wissenschaftler bislang zumeist angenommen hatten. Die Gruppe veröffentlichte ihre Ergebnisse im Fachmagazin „Nature“. (…)

und: Hat sich der aufrechte Gang bei Primaten im Allgäu vor 12 Millionen Jahren entwickelt?

(…) Der aufrechte Gang war bislang mit der Evolution des modernen Menschen verbunden worden, der in Afrika entstanden ist, woraus man vielfältige Schlüsse über die damit verbundenen Folgen und die Einzigartigkeit des Menschen ableitete. So gibt es Vermutungen, dass der aufrechte Gang vor 6 Millionen Jahren entstanden sein könnte, der Hominide Ardipithecus ramidus, der vor 4,4 Millionen Jahren lebte, konnte auf zwei Beinen gehen. (…)

80. Jahrestag des Hitler-Attentats – Würdeloses Gedenken an Georg Elser

Vor 80 Jahren wäre es Georg Elser fast geglückt, Adolf Hitler im Münchner Bürgerbräukeller zu töten. Doch an den einfachen Handwerker aus Schwaben wurde sich auffällig schlechter erinnert als an Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Ausgerechnet ein RAF-Terrorist änderte dies.

[Links]

Ben Shapiro, 12, Plays „Schindler’s List“

Wissenschaft und Anti-Wissenschaft seit der Aufklärung

Für die Aufklärung des 18. Jh. war die Wissenschaft das Instrument der Welterklärung. Sie zeigte Wege (Methoden) auf, die Welt rational, d.h. gemäß der menschlichen Vernunft, zu erklären. Seit der Aufklärung haben Wissenschaftler versucht, präzisere Methoden der Realitätserfassung und – erklärung auszuarbeiten. Es gab aber auch Kräfte – und es gibt sie heute immer noch -, die die empirische Vorgehensweise gering schätzten oder gar desavouierten.

Den Freitagsbrief abonnieren:

Datenschutzerklärung


Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des
Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: